Zentrales
Innovationsprogramm Mittelstand
Impulse für Innovationen
www.zim-bmwi.de
Forum Finance Hamburg
„Förderprogramme ...
A L L E S U N T E R E I N E M D A C H
ZIM-SOLO ZIM-KOOP
ZIM-Einzelprojekte ZIM-Kooperations-
projekte
(von Unternehmen ode...
Was spricht für ZIM
■ Technologie-, Themen- und Branchenoffenheit
■ verschiedene Handlungsvarianten: Einzel-,
Kooperations...
Unbürokratische Antragsstellung und
Administration
■ kontinuierliche Antragstellung
■ einfaches Kalkulationsschema (nur 3 ...
Wer wird gefördert
■ Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten:
Jahresumsatz max. 50 Mio. € oder
Jahresbilanzsumme max...
Anforderungen an die
Unternehmen und Einrichtungen
■ Gründung abgeschlossen
■ finanzieller Eigenanteil
■ technologisches u...
Anforderungen an das Projektpersonal
■ wissenschaftlich-technische Qualifikation und Beschäftigung
Personal kann nicht gef...
Anforderungen an das Projekt
■ neue Produkte, Verfahren oder technische
Dienstleistungen
■ neues Technologiefeld oder neue...
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand
ZIM-SOLO ZIM-KOOP
ZIM-Einzelprojekte ZIM-Kooperations-
projekte
ZIM-Kooperations...
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand
ZIM-SOLO ZIM-KOOP
ZIM-Einzelprojekte ZIM-Kooperations-
projekte
ZIM-Kooperations...
Förderfähige Kosten
■ Personaleinzelkosten
Basis: Bruttogehälter und produktive Jahresarbeitsstunden,
max. 10,5 Personenmo...
Markteinführung leicht(er) gemacht
DL – Innovationsunterstützende
Dienst- und Beratungsleistungen
■ Vergabe von Aufträgen ...
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand
ZIM-SOLO ZIM-KOOP
ZIM-Einzelprojekte ZIM-Kooperations-
projekte
ZIM-Kooperations...
Typischer Aufbau eines Netzwerks Kooperationsnetzwerke
MU 1 MU 2 MU 3
Mindestanforderung: sechs
mittelständische Unternehm...
Termine zur Antragstellung Einzelprojekte
Kooperationsprojekte
Kooperationsnetzwerke
Letzter Termin zur EinreichungLetzter...
Kontakt und Beratung
Nutzen Sie die Erfahrungen der Projektträger.
Hier erhalten Sie vor der Antragstellung
■ kostenlose B...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
Haben Sie Fragen?
Marcus Netzel
netzel@euronorm.de
030 97003-061
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen

1.530 Aufrufe

Veröffentlicht am

Ein Vortrag von Marcus Netzel, Geschäftsführer der EuroNorm Gmbh, zum Thema "Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen" im Rahmen des Forum Finance der förderbar Gmbh am 24.04.2014 in Hamburg.

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.530
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
472
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen

  1. 1. Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand Impulse für Innovationen www.zim-bmwi.de Forum Finance Hamburg „Förderprogramme für Projekte aus der Hansestadt“ Hamburg, 24. April 2014 Marcus Netzel, EuroNorm GmbH
  2. 2. A L L E S U N T E R E I N E M D A C H ZIM-SOLO ZIM-KOOP ZIM-Einzelprojekte ZIM-Kooperations- projekte (von Unternehmen oder ZIM-Kooperations- netzwerke (als Einheit von(von Unternehmen oder Unternehmen und Forschungseinrichtungen) (als Einheit von FuE-Projekten und Netzwerkmanagement) Projektträger: EuroNorm GmbH in Kooperation mit VDI/VDE-IT Projektträger: AiF Projekt GmbH Projektträger: VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
  3. 3. Was spricht für ZIM ■ Technologie-, Themen- und Branchenoffenheit ■ verschiedene Handlungsvarianten: Einzel-, Kooperations- oder Kooperationsnetzwerkprojekt ■ Ergänzung der FuE-Projekte durch innovative■ Ergänzung der FuE-Projekte durch innovative Dienstleistungen zur Markteinführung ■ Beginn auf eigenes Risiko nach Antragseingang möglich Die technologische Entwicklung, die Projektform sowie mögliche Kooperations- und Netzwerkpartner im In- und Ausland bestimmen Sie selbst. Ihr Vorteil
  4. 4. Unbürokratische Antragsstellung und Administration ■ kontinuierliche Antragstellung ■ einfaches Kalkulationsschema (nur 3 Kostenarten) ■ kurzfristige Genehmigung■ kurzfristige Genehmigung ■ kumulierbar mit Darlehen (z. B. ERP) ■ nachschüssige Förderung, dadurch keine Verzinsungen und Verrechnungen ■ Änderungen Personaleinsatz und Laufzeit unkompliziert möglich
  5. 5. Wer wird gefördert ■ Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten: Jahresumsatz max. 50 Mio. € oder Jahresbilanzsumme max. 43 Mio. € ■ Niederlassung in Deutschland Kooperationsprojekte Einzelprojekte ■ Niederlassung in Deutschland ■ nicht-gewinnorientierte Forschungseinrichtungen in Kooperation mit antragstellenden Unternehmen ■ öffentliche FE ■ private nicht-gewinnorientierte FE Kooperationsprojekte
  6. 6. Anforderungen an die Unternehmen und Einrichtungen ■ Gründung abgeschlossen ■ finanzieller Eigenanteil ■ technologisches und Kooperationsprojekte Einzelprojekte ■ technologisches und betriebswirtschaftliches Potenzial ■ positive Effekte und ordnungsgemäße Abwicklung bei bisherigen öffentlichen Förderungen Weitere Informationen finden Sie auch unter den „Häufig gestellten Fragen“ auf www.zim-bmwi.de > FAQ.
  7. 7. Anforderungen an das Projektpersonal ■ wissenschaftlich-technische Qualifikation und Beschäftigung Personal kann nicht gefördert werden, wenn ■ Unterstützung im Rahmen anderer Förderprogramme Kooperationsprojekte Einzelprojekte ■ Unterstützung im Rahmen anderer Förderprogramme ■ Finanzierung durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen ■ grundfinanziertes Personal in Forschungseinrichtungen (ohne Ersatzpersonal)
  8. 8. Anforderungen an das Projekt ■ neue Produkte, Verfahren oder technische Dienstleistungen ■ neues Technologiefeld oder neue Kombination moderner Technologien Kooperationsprojekte Einzelprojekte Kombination moderner Technologien ■ Marktchancen und neue Arbeitsplätze ■ bisherige Parameter deutlich übertreffen ■ am internationalen Stand der Technik orientiert ■ erhebliches technisches Risiko ■ ohne Förderung Zeitverzug Minimieren Sie das technische und wirtschaftliche Risiko Ihres innovativen ProjektsIhr Vorteil
  9. 9. Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand ZIM-SOLO ZIM-KOOP ZIM-Einzelprojekte ZIM-Kooperations- projekte ZIM-Kooperations- netzwerkeprojekte netzwerke (als Einheit von FuE-Projekten und Netzwerkmanagement) Projektträger: EuroNorm GmbH in Kooperation mit VDI/VDE-IT Projektträger: AiF Projekt GmbH Projektträger: VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
  10. 10. Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand ZIM-SOLO ZIM-KOOP ZIM-Einzelprojekte ZIM-Kooperations- projekte ZIM-Kooperations- netzwerkeprojekte netzwerke (als Einheit von FuE-Projekten und Netzwerkmanagement) Projektträger: EuroNorm GmbH in Kooperation mit VDI/VDE-IT Projektträger: AiF Projekt GmbH Projektträger: VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
  11. 11. Förderfähige Kosten ■ Personaleinzelkosten Basis: Bruttogehälter und produktive Jahresarbeitsstunden, max. 10,5 Personenmonate pro Jahr max. 80.000 € pro Person und Jahr Einzelprojekte Kooperationsprojekte max. 80.000 € pro Person und Jahr ■ Aufträge an Dritte bis zu 25 % der Personaleinzelkosten ■ übrige Kosten pauschalierter Zuschlag, bezogen auf die Personaleinzelkosten - bei Unternehmen bis 100 % (bis 10 Beschäftigte: 90 %) - bei Forschungseinrichtungen 75 %
  12. 12. Markteinführung leicht(er) gemacht DL – Innovationsunterstützende Dienst- und Beratungsleistungen ■ Vergabe von Aufträgen an Dritte Einzelprojekte Kooperationsprojekte ■ Vergabe von Aufträgen an Dritte ■ Voraussetzung: Bewilligtes FuE-Projekt ■ parallel oder spätestens 6 Monate nach Ende Projektlaufzeit ■ Kosten bis 50.000 € / 75.000 € bei Internationalisierung von Projektergebnissen ■ Fördersatz 50 % ■ pro Antrag mindestens 1.000 € Gesamtkosten
  13. 13. Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand ZIM-SOLO ZIM-KOOP ZIM-Einzelprojekte ZIM-Kooperations- projekte ZIM-Kooperations- netzwerkeprojekte netzwerke (als Einheit von Netzwerkmanagement und FuE-Projekten) Projektträger: EuroNorm GmbH in Kooperation mit VDI/VDE-IT Projektträger: AiF Projekt GmbH Projektträger: VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
  14. 14. Typischer Aufbau eines Netzwerks Kooperationsnetzwerke MU 1 MU 2 MU 3 Mindestanforderung: sechs mittelständische Unternehmen (MU) weitere (vertraglich gebundene) und assoziierte Partner sind möglich Beispiele: MU 1 MU 2 MU 3 Netzwerk- Management MU 4 MU 5 MU 6 P 7 P 8 P 9 Beispiele: ■ weitere Unternehmen ■ Forschungseinrichtungen ■ Verbände ■ Gebietskörperschaften ■ ausländische Partner, ... Neutraler Intermediär (z. B. Unternehmensberatung, Innovationsagentur, Forschungseinrichtung)
  15. 15. Termine zur Antragstellung Einzelprojekte Kooperationsprojekte Kooperationsnetzwerke Letzter Termin zur EinreichungLetzter Termin zur Einreichung KMU unter 250 Beschäftigte und Forschungseinrichtungen 31.12.2014
  16. 16. Kontakt und Beratung Nutzen Sie die Erfahrungen der Projektträger. Hier erhalten Sie vor der Antragstellung ■ kostenlose Beratungsgespräche ■ Beurteilung der Förderwürdigkeit Ihres Vorhabens■ Beurteilung der Förderwürdigkeit Ihres Vorhabens anhand einer Projektskizze Projektträger Einzelprojekte EuroNorm GmbH Kooperationsprojekte AiF Projekt GmbH Kooperationsnetzwerke VDI/VDE-IT Informationen erhalten Sie auch: Förderberatung des Bundes – www.foerderinfo.bund.de
  17. 17. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Haben Sie Fragen? Marcus Netzel netzel@euronorm.de 030 97003-061

×