Universität zu Köln
Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung
Basisinformationsverarbeitung I
Jan G. Wie...
Universität zu Köln
Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung
Basisinformationsverarbeitung I
Jan G. Wie...
Universität zu Köln
Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung
Basisinformationsverarbeitung I
Jan G. Wie...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Bit WiSe 2013 | Basisinformationstechnologie I - 06: Übungsblatt De Morgansche Gesetze, Halbaddierer, Flip-Flop

615 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
615
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
129
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Bit WiSe 2013 | Basisinformationstechnologie I - 06: Übungsblatt De Morgansche Gesetze, Halbaddierer, Flip-Flop

  1. 1. Universität zu Köln Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung Basisinformationsverarbeitung I Jan G. Wieners, MA - jan.wieners@uni-koeln.de Rechnertechnologie III: De Morgansche Gesetze, Halbaddierer, Flip-Flop Überblick über ausgewählte Gatter- und Verknüpfungsarten: Konjunktion (UND-Gatter) Y=A⋀B A B 0 Disjunktion (ODER-Gatter) Y=A⋁B Y A B 0 0 0 0 1 0 1 1 0 1 1 1 1 NICHT Y = ¬A Y NOR Symbol nach US ANSI 911984 A Y A B 0 0 0 1 0 1 0 1 0 1 1 Y 1 1. Zum gemütlichen Start: Bestimmen Sie bitte die vollständigen Wahrheitstabellen für die folgenden beiden Funktionsgleichungen:  Y = (A ⋁ B)  (B ⋀ A)  Y = (A ⋁ B) ⋀ (A ⋀ C) ⋀ B 2. Stellen Sie die zu der logischen Schaltung gehörende Wahrheitstabelle auf und beschreiben Sie die Schaltung mit Hilfe eines logischen Ausdrucks: A Z= B
  2. 2. Universität zu Köln Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung Basisinformationsverarbeitung I Jan G. Wieners, MA - jan.wieners@uni-koeln.de De Morgansche Gesetze: Erstes Gesetz: Z = ¬(A ⋀ B) = ¬A ⋁ ¬B Nachweis: A B ¬(A ⋀ B) A⋀B ¬A ¬B ¬A ⋁ ¬B ¬A ¬B ¬A ⋀ ¬B Zweites Gesetz: Z = ¬(A ⋁ B) = ¬A ⋀ ¬B Nachweis: A B ¬(A ⋁ B) A⋁B Übungsaufgaben 3. Vereinfachen Sie die beiden Gleichungen unter Berücksichtigung der Gesetze De Morgans: a. ¬(¬A ⋁ B) = Beweisen Sie die Gültigkeit der Umformung, indem Sie die entsprechende Wahrheitstabelle ergänzen: A B ¬A ¬B ¬A ⋁ B ¬(¬A ⋁ B) b. ¬(A ⋀ B) ⋁ ¬(A ⋁ B) = c. Realisieren Sie die Schaltung für den Term A ⋁ B, indem Sie ausschließlich NAND-Gatter verwenden.
  3. 3. Universität zu Köln Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung Basisinformationsverarbeitung I Jan G. Wieners, MA - jan.wieners@uni-koeln.de Halbaddierer Bestimmen Sie bitte die Wahrheitstabelle für die im Folgenden dargestellte Schaltung (Halbaddierer): A B ¬A ¬B C D Z Ü SR-Latch / NOR-Latch / SR-Speicher-Flipflop Stabiler Zustand I: S=R=Q=0  SET Ausgangszustand: S=R=Q=0; Setzen von S auf 1  SET wird auf 0 gesetzt (ausgehend von t1)  RESET wird auf 1 gesetzt Stabiler Zustand II: S = R = 0; Q = 1 Wird zu (t1): Wird zu: Wird zu:

×