Mai 2011eBusiness KongressDie Zukunft der WebformulareReferenten:Florian Wieser, wieser@coUNDco.chDr. Christopher H. Mülle...
Ihre ReferentenWer wir sind                Beratung                            Usability                                  ...
FragestellungenWebformulare! Zukunft? Tatsächlich?Können wir auf Webformulare verzichten?Machen Webformulare heute Spass?L...
In den kommenden 90 Minuten_Einführung in unser konzeptionelles Formularframework   _Kontexte. Erlebniskette. Nutzungssitu...
Google Forms live                    http://bit.ly/fdH8Ko                                           5
workFrame        http://www.flickr.com/photos/intvgene/370973576/
Kontexte           7
Kontexte                                              Nutzungs-Kontext                                                  Nu...
Beispiel Klimastiftung Schweiz                    Nutzer         Anbieter            Entwicklerxt                         ...
Beispiel Klimastiftung Schweiz                    Nutzer         Anbieter            Entwickler   2 Dimensionen völlig unk...
Beispiel Klimastiftung Schweiz                                          vorher                                            ...
Beispiel Klimastiftung Schweiz                  Nutzer       Anbieter            Entwicklerxt                             ...
Beispiel Klimastiftung Schweiz                                        neu                  Nutzer                         ...
ProblemstellungPerspektiven: Fokus Formular                                           Formular                            ...
Vor-Phase       Formular      Nach-PhaseFormular gestalten = Erlebniskette gestalten                                      ...
Erlebniskette: Handlungs-Muster Nutzer                Chapter 1: What users do                1. Safe Exploration         ...
Erlebniskette: Nutzungsituationen (User-Mission) Nutzer                                                   17
ErlebnisketteUser/Customer Experience (Nutzer-Perspektive)                          Vor-Phase                        Formu...
Erlebniskette: Dramaturgie/Storytelling                                                  Game Levels                Climax...
Erlebniskette: Dramaturgie/StorytellingAnbieter           Product                                              Product    ...
Erlebniskette: Geschäftsziele                      Umsatz steigern               Kundenbindung fördernAnbieter            ...
Erlebniskette: GestaltungEntwickler                                                                   Entwickler-Team     ...
Erlebniskette: GestaltungEntwickler        Vergangenheit                                                                  ...
Erlebniskette: GestaltungEntwickler                                                                    Go                 ...
Formular-Erlebniskette Framework                   Vor-Phase             Formular           Nach-Phase    Nutzer1         ...
Formular-Erlebniskette Framework                Kontext   Vor-Phase             Formular           Nach-Phase            2...
Formular-Erlebniskette Framework                            A                     Vor-Phase             Formular          ...
Formular-Erlebniskette Framework                                               B                     Vor-Phase            ...
Formular-Erlebniskette Framework                                                                   C                     V...
fälleAnwen dungs      http://www.flickr.com/photos/mattimattila/4001215128/
Anwendungsfälle_Case: E-Shop_Case: Promotion_Case: Verwaltung_Case: Dienstleistung                        31
Case: E-Shop                                                    1. Stöbern, Konfigurieren, Träumen                         ...
Case: Promotion                      • Hedonistischer Aspekt im                        Vordergrund                      • ...
Case: Verwaltung                   • Das MUSS-Formular                   • Zeitersparnis durch klare                     H...
Case: Dienstleistung                                   • Ziele der Benutzer deutlicher                                    ...
Best Practices_Neugestaltung der Formular-Erlebniskette_Konzeptuelles Interaction & Service Design_State of the Art Techno...
Neugestaltung der Formular-Erlebniskette   Vor-Phase        Formular       Nach-Phase                                     ...
Neugestaltung der Formular-Erlebniskette               Vor-Phase                   Formular               Nach-Phase      ...
Neugestaltung der Formular-Erlebniskette                              Vor-Phase                                           ...
Neugestaltung der Formular-Erlebniskette                                           40
Neugestaltung der Formular-Erlebniskette                                           41
Konzeptuelles Interaction & Service Design                                                                       Vorgehen ...
Konzeptuelles Interaction & Service DesignFormular-Paradigmen                                                    einseitig...
Konzeptuelles Interaction & Service Design  Webformular-Patterns                                                          ...
Konzeptuelles Interaction & Service DesignFormular-VariantenKontext:               Verkauf einer KrankenversicherungVision...
State of the Art Technologien & Mobilität                                                          Vorgehen in der technis...
State of the Art Technologien & Mobilität     HTML 5                    HTML 5            CSS 3             Tools      Ele...
State of the Art Technologien & Mobilität     HTML 5                    HTML 5            CSS 3             Tools      Ele...
State of the Art Technologien & Mobilität     HTML 5                    HTML 5               CSS 3             Tools      ...
Tools & Ihre Anwendung• Am Beispiel “Google Forms” wird das Erstellen eines Umfrage-Formulars gezeigt• Real-time Umfrage i...
Google Forms               51
Google Forms               52
Google Forms               53
Google Forms               54
Google Forms               55
Google Forms               56
Google Forms               57
Google Forms               58
Google Forms               59
Google Forms               60
Google Forms               61
Google Forms               62
Google Forms               63
Google Forms live                    http://bit.ly/fdH8Ko                                           64
Google Forms               65
Weitere Online Formular Services                                   www.wufoo.com                                          ...
Weitere Online Formular Services                                   www.formstack.com                                      ...
Nutzung der vorgestellten Tools • Formular-Anwendungen           http://www.formstack.com/what-it-does.html • Prototyping ...
Kollaborative Prozess Entwicklung         www.lucidchart.com• 3 Experten - Die jeweilige Position der Expertise halten• Be...
zit Fadenwen An  http://www.flickr.com/photos/max_photography/4436215262/
Formular Erlebnis-Matrix         Fragen                   Anwendung       ?                                       Lassen S...
Formular Erlebnis-Matrix                    Vor-Phase             Formular           Nach-Phase                           ...
Formular Erlebnis-Matrix                    Vor-Phase               Formular               Nach-Phase                     ...
Formular Erlebnis-Matrix                    Vor-Phase                Formular   Nach-Phase                                ...
Formulare der Zukunft1. Formulare müssen als Teil einer umfassenden Erlebniskette gedacht werden2. Der Kontext der Nutzung...
Unsere Next Steps                    76
Vielen Dank Anbieter   Nutzer   Entwickler
Meet us @Florian Wieser                              Dr. Christopher H. Müller                          Stefano Vannotti  ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Die Zukunft der Webformulare

5.122 Aufrufe

Veröffentlicht am

In Zusammenarbeit mit den Ergonomen und der Zürcher Hochschule er Künste, bereich Interaction Design wurde dieses Referat entwickelt und am eBusiness Kongress in Zürich gehalten.
Niemand hat Lust, online ein Formular auszufüllen und doch sind Formulare im Netz omnipräsent; angefangen bei Googles Suche, über Facebooks Statusnachrichtfeld bis hin zum Online-Autoversicherungsabschluss. Nur warum machen diese Formulare so unterschiedlich Spass? Was braucht es seitens Konzept, Design und Technologie, um mit einem Formular zu besseren Conversions zu kommen?

Veröffentlicht in: Business, Technologie, Design
0 Kommentare
3 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
5.122
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2.667
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
21
Kommentare
0
Gefällt mir
3
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Die Zukunft der Webformulare

  1. 1. Mai 2011eBusiness KongressDie Zukunft der WebformulareReferenten:Florian Wieser, wieser@coUNDco.chDr. Christopher H. Müller, mueller@ergonomen.chStefano Vannotti, stefano.vannotti@zhdk.ch 1
  2. 2. Ihre ReferentenWer wir sind Beratung Usability DesignFlorian Wieser Dr. Christopher H. Müller Stefano Vannotti Interaction DesignerPartner & Online Stratege CEO Doktorand, Wissenschaftlicher MitarbeitercoUNDco AG Die Ergonomen Usability AG Zürcher Hochschule der Künstewww.xing.com/profile/Florian_Wieser2 https://www.xing.com/profile/Christopher_Mueller2 https://www.xing.com/profile/Stefano_Vannotti 2
  3. 3. FragestellungenWebformulare! Zukunft? Tatsächlich?Können wir auf Webformulare verzichten?Machen Webformulare heute Spass?Lassen sich Formulare auch anders gestalten?Wie erzielen wir bessere Konversionsraten?Gibt es eine Typologie der Webformulare?Welche Technologien und Tools kann man nutzen? 3
  4. 4. In den kommenden 90 Minuten_Einführung in unser konzeptionelles Formularframework _Kontexte. Erlebniskette. Nutzungssituationen. Handlungsmuster. Geschäftsziele._Anwendungsfälle & Formular-Erlebnisketten _Cases. Topologie. Best Practice_Eigene Formular-Erlebniskette entwickeln & Fazit _Publikums Case. Zukunft. Next Steps 4
  5. 5. Google Forms live http://bit.ly/fdH8Ko 5
  6. 6. workFrame http://www.flickr.com/photos/intvgene/370973576/
  7. 7. Kontexte 7
  8. 8. Kontexte Nutzungs-Kontext Nutzer Anbieter Entwickler Geschäftsziel-Kontext Entwicklungs-Kontext 8
  9. 9. Beispiel Klimastiftung Schweiz Nutzer Anbieter Entwicklerxt 9
  10. 10. Beispiel Klimastiftung Schweiz Nutzer Anbieter Entwickler 2 Dimensionen völlig unklar!xt 10
  11. 11. Beispiel Klimastiftung Schweiz vorher zu viel Nutzer Anbieter Entwickler zu spät unnötigxt ungewohnt zu blöd 11
  12. 12. Beispiel Klimastiftung Schweiz Nutzer Anbieter Entwicklerxt 12
  13. 13. Beispiel Klimastiftung Schweiz neu Nutzer opt. Formular = weniger Telefonsupport! Anbieter Entwicklerxt 13
  14. 14. ProblemstellungPerspektiven: Fokus Formular Formular WOW! GRRRR! BOAH! Anbieter Nutzer Entwickler 14
  15. 15. Vor-Phase Formular Nach-PhaseFormular gestalten = Erlebniskette gestalten 15
  16. 16. Erlebniskette: Handlungs-Muster Nutzer Chapter 1: What users do 1. Safe Exploration 2. Instant Gratification 3. Satisficing 4. Changes in Midstream 5. Deferred Choices 6. Incremental Construction 7. Habituation Zwischendrin mal etwas verstehen tut gut! 8. Microbreaks und motiviert wieder von Neuem 9. Spatial Memory 10. Prospective Memory 11. Streamlined Repetition Nutzer Mentale Modelle/ Vorstellungen bilden 12. Keyboard Only können ist enorm wichtig: Kennst du die 13. Other People’s Advice Vorstellung, das Bild im Kopf deines Users? --> Also: User fragen 14. Personal Recommendations Buch-Link: http://amzn.to/fXUtJn 16
  17. 17. Erlebniskette: Nutzungsituationen (User-Mission) Nutzer 17
  18. 18. ErlebnisketteUser/Customer Experience (Nutzer-Perspektive) Vor-Phase Formular Nach-Phase Befähigung Selbstvertrauen Zufriedenheit Anbieter Nutzer Entwickler 18
  19. 19. Erlebniskette: Dramaturgie/Storytelling Game Levels Climax DramaturgyAnbieter loss in motivation Web forms Games Frustration through monotony Movie / Novel Time Gestaltung auf einer Zeitachse 19
  20. 20. Erlebniskette: Dramaturgie/StorytellingAnbieter Product Product Product Award Night Launch 1 Presenting the Presenting the nominees 2011 Launch 2 Launch 3 nominees 2012Go 2011 2012 20
  21. 21. Erlebniskette: Geschäftsziele Umsatz steigern Kundenbindung fördernAnbieter Neukunden-Akquise Aufmerksamkeit erregen Personendaten sammeln Geschäftsziele Mehr legale Aufenthalter Bekanntheit erlangen aus dem Publikum? Zusatzversicherung verkaufen Geld sparen Basisversicherung abschliessen Zeit sparen Kunden-Involvierungsgrad erhöhen Absatz steigern 21
  22. 22. Erlebniskette: GestaltungEntwickler Entwickler-Team Stühle Gestaltung «erlebbarer» Qualitäten Go Formulare Häuser Formular ? Nutzer Formular-Artefakt Formular-Erlebnis Produkt Erfahrung materiell immateriell 22
  23. 23. Erlebniskette: GestaltungEntwickler Vergangenheit Zukunft Gute und schlechte Erinnerungen Nutzer Prospektive Wünsche und Ängste weit / nah unmittelbar / längerfristig für Gestaltung von ...Formular-Erfahrungen ...Formular-Emotionen ...Formular-Interaktionen ...Formular-Nachhaltigkeit ...Formular-Innovation 23 technisch
  24. 24. Erlebniskette: GestaltungEntwickler Go Anbieter Nutzer Vorher Nachher Formular-Erlebnisketten Gestaltung Zeit / Spannung = Dramaturgie Geschäftsziele Technologische Möglichkeiten Nutzerbedürfnisse Entwickler Akteure als Designpartner ganzheitlich - iterativ - kollaborativ 24
  25. 25. Formular-Erlebniskette Framework Vor-Phase Formular Nach-Phase Nutzer1 Mission Geschäftsziele Schritte bis zum Formular Urs Mary Peter Andrea 25
  26. 26. Formular-Erlebniskette Framework Kontext Vor-Phase Formular Nach-Phase 2 Mission Geschäftsziele Schritte bis zum Formular Urs Mary Peter Andrea 26
  27. 27. Formular-Erlebniskette Framework A Vor-Phase Formular Nach-Phase 3 Mission Geschäftsziele Schritte bis zum Formular Kaufentscheid ist klar. 1. Suche (Suchmaschine Ich will das Wir wollen 1 Mio. für Vergleich) iPhone 5 haben iPhones in der 2. Suche in Lieblings- Schweiz verkaufen Shop > Konfiguration Urs des Produkts Wir wollen den Plakat, Flyer, E-Mail, Ich will diese Kunden-Dialog auf- Persönliche Reise gewinnen bauen und brauchen Empfehlung, Social ihre Kontaktdaten Networks, News-Artikel Mary Befähigung. Ich will in der Wir wollen legale Wissen erlangen, was Schweizer ausländische braucht es? arbeiten Arbeitskräfte Welches Formular gilt Peter für MEINEN Case? Ich brauche Wir wollen unsere eine Kranken- Zusatzversicherungen vgl. Shopping Schritte versicherung verkaufen Andrea 27
  28. 28. Formular-Erlebniskette Framework B Vor-Phase Formular Nach-Phase 3 Formular Typen Konzeptionelles Design Technologische Umsetzung Integration «Das Formular 1» 1 Click Formular peripherer Services Urs «Das Formular Win - Win Front & Back Integration von ohne Stage Connect Services Eigenschaften» Mary «Der König unter informativ, Print CSS vs. PDF den Formularen» adaptiv, iterativ Peter Wizard - Dynamische «Der nette Entscheidungs- / Informations- Konfigurator» Verkaufshilfen packete Andrea 28
  29. 29. Formular-Erlebniskette Framework C Vor-Phase Formular Nach-Phase 3 Digital Analog Neue Kette Kommunikation Print Plug & play Bestell-Bestätigung, Empfehlung Rabatt einlösen aktivieren, Zusatz-Infos über Account Das Paket und Aufbereitung des auf neue Urs (Bonuspunktestand) Inhalts Bestellung Teilnahmebestätigung Gewinn-Chancen erhöhen Übergabe an Weitere Informationen anfordern Gewinner. Vom Gewinn und auch erhalten Übergabe als erzählen Empfehlung aktivieren Erlebnis Mary Je persönlicher Aufklärung über nächste desto angenehm. Kürzere Wartezeit vertraglichen Schritte Kontaktdaten mit als angegeben bis Erwartungshaltung managen Person für Erhalt des Weitere Schritte nach Erhalt der weitere Fragen. Bescheids und Anträge (Prüfung) Zulassungen Peter Verträge Finale Verträge Konfigurations-Zusammenfassung gekennzeichnet, vorgelocht zur Aufklärung über nächste wo Unterschrift Ablage. Info zu vertraglichen Schritte anzubringen ist. weiteren Dienst- Direkte Kontaktedaten des Beraters (Service) leistungen mit Andrea persönlichem Code für Spezialtarif 29
  30. 30. fälleAnwen dungs http://www.flickr.com/photos/mattimattila/4001215128/
  31. 31. Anwendungsfälle_Case: E-Shop_Case: Promotion_Case: Verwaltung_Case: Dienstleistung 31
  32. 32. Case: E-Shop 1. Stöbern, Konfigurieren, Träumen 2. Entscheiden (in den Warenkorb) 3. Check-out: jetzt will ich bestellen 4. Viel Denken müssen verunsichert mich. 5. Fulfillment: Bestellbestätigung & die Bestellung kommt rasch und genau so, wie ich mir das vorgestellt habehttp://www.flickr.com/photos/gandhiji40/399633115/ 32
  33. 33. Case: Promotion • Hedonistischer Aspekt im Vordergrund • Ich will etwas gratis bekommen • Businessziel "an Daten heran kommen" darf Gewinnfreude und Spieldrang nicht schmälern • Minimale Datenabfrage http://www.flickr.com/photos/metrolibraryarchive/4052806563/ 33
  34. 34. Case: Verwaltung • Das MUSS-Formular • Zeitersparnis durch klare Handlungsanweisungen • Mehr Handlungssicherheit • Vereinheitlichung der Formulare für die ganze CH http://www.flickr.com/photos/pagedooley/1161507336/ 34
  35. 35. Case: Dienstleistung • Ziele der Benutzer deutlicher unterstützen • Zusatzversicherungen klarer abgrenzen von Basis- Versicherung • Mehr Transparenz für Kunden • Entscheidungsfindung vereinfachen (Komplexität der Optionen verringern) http://www.flickr.com/photos/bleicher/102266012/ 35
  36. 36. Best Practices_Neugestaltung der Formular-Erlebniskette_Konzeptuelles Interaction & Service Design_State of the Art Technologien & Mobilität_Tools & Ihre Anwendung_Zusammenarbeit in der Formularentwicklung 36
  37. 37. Neugestaltung der Formular-Erlebniskette Vor-Phase Formular Nach-Phase 37
  38. 38. Neugestaltung der Formular-Erlebniskette Vor-Phase Formular Nach-Phase Naming Corporate Teilnehmer DE call2action Alles vorhanden, aber nicht orchestriert! FR 38
  39. 39. Neugestaltung der Formular-Erlebniskette Vor-Phase Formular Nach-Phase Werbemittel auf Facebook TextAds linken Drittplattformen linken auf auf die Facebook Page Empfehlung & Dialog die Microsite Promotion Microsite (Tell a friend) 1 2 Promotion Microsite 3 Bestätigung & 4 Promotion Microsite Facebook Page eigener Beitrag sichtbar Facebook Page 1 2 Facebook Page PersönlicheEigene Promotion-Welt: Eigene Promotion-Welt: 3 Facebook* Promotionfokus, nicht Brand * Welcome Tab 4 Bestätigung & Pinnwandund nicht Produkt * Wettbewerb als Facebook App eigener Beitrag Teilnahme-* etablieren der Protagonisten * Pinnwand als Dialog Plattform sichtbar Klarer Auftrag bekundung(Aufgabe, Preise, Avatar) * Motivierende Titel der* Einbindung der Social Plugins facebook.com/promotionname Felder, vorallem wo Inhalt(Was läuft auf Facebook/Twitter facebook.com/direktercall2action abgefragt wirdrund um die Promotion) (Beschreibungstext, Foto Facebook Page* Direkte Teilnahmemöglichkeit Upload)(vorallem für Nicht-Facebook-User) Aufforderungwww.danio.ch zum Dialogwww.danone.ch/daniowww.wowsoguet.chwww.waouhcestbon.ch 39
  40. 40. Neugestaltung der Formular-Erlebniskette 40
  41. 41. Neugestaltung der Formular-Erlebniskette 41
  42. 42. Konzeptuelles Interaction & Service Design Vorgehen in der Formular-Designkonzeption 1. Bewusstsein für die umfassende Formular- Erlebniskette - OK! 2. Visionärer Arbeitstitel («das Formular 1») 3. Wahl möglicher Formular-Paradigmen 4. Wahl geeigneter Formular-Patterns 5. Erstellen von Designvarianten; überprüft durch formative EvaluationLukew.com:“Ron and his team ran some A/B testing online that compared atraditional Web form layout with a narrative "Mad Libs" format. InVast.coms testing, Mad Libs style forms increased conversion acrossthe board by 25-40%. “ > http://en.wikipedia.org/wiki/Mad_Libs 42
  43. 43. Konzeptuelles Interaction & Service DesignFormular-Paradigmen einseitig 1 Go 2 Go Go 3 DAS Lückentext 4 Webformular Akkordeon-Formular klassisch innovativ Go 1-2-3-Formular mehrseitig 43
  44. 44. Konzeptuelles Interaction & Service Design Webformular-Patterns Positionierung / Informationsmenge?Positionierung? Label Wichtiger Hinweis für das Ausfüllen des Feldes Art und Zeitpunkt der Validierung? Label Bitte Namen eingeben Meyer 123 ! Wichtiger Hinweis für das Ausfüllen des Feldes Art der Eingabewerkzeuge? Strukturierte vs. Datum offene Eingaben? Verschiedene Absenden oder Abbrechen Zustände? Button oder Link? 44
  45. 45. Konzeptuelles Interaction & Service DesignFormular-VariantenKontext: Verkauf einer KrankenversicherungVision: «Das XXL-Krankenservice-Formular»Formulartyp: Kalkulator / KonfiguratorCharakteristik: informativ, adaptiv...Paradigma: 1-2-3 Formular / Akkordeon FormularPatterns: mit oder ohne Labels etc. 45
  46. 46. State of the Art Technologien & Mobilität Vorgehen in der technischen Umsetzung 1. Erlebniskette - OK! 2. Interaktionskonzept - OK! 3. Umfassender Kontext-Check 4. Abgleich mit technologischen Möglichkeiten 5. Eingebettete prototypische Umsetzung NIWEA - Native Interoperable Web Apps 46
  47. 47. State of the Art Technologien & Mobilität HTML 5 HTML 5 CSS 3 Tools Elemente Attribute Pseudo-Klassen Cross-Browser email autofocus valid jQuery number required invalid Modernizer url placeholder in-range phone maxlength out-of-range range pattern required date, datetime, week min optional color max search step<form> <input type="email"> <input type="submit" value="Go"></form> 47
  48. 48. State of the Art Technologien & Mobilität HTML 5 HTML 5 CSS 3 Tools Elemente Attribute Pseudo-Klassen Cross-Browser email autofocus valid jQuery number required invalid Modernizer url placeholder in-range phone maxlength out-of-range range pattern required date, datetime, week min optional color max search step<form> <input name="q" type="search"> <input type="submit" value="Search"></form> 48
  49. 49. State of the Art Technologien & Mobilität HTML 5 HTML 5 CSS 3 Tools Elemente Attribute Pseudo-Klassen Cross-Browser email autofocus valid jQuery number required invalid Modernizer url placeholder in-range phone maxlength out-of-range range pattern required date, datetime, week min optional color max search step<form> <input name="foo" placehoder=">Your name"> <input type="submit" value="Go"></form> 49
  50. 50. Tools & Ihre Anwendung• Am Beispiel “Google Forms” wird das Erstellen eines Umfrage-Formulars gezeigt• Real-time Umfrage im Selbstversuch• Weitere Tools und Preis-Staffelungen 50
  51. 51. Google Forms 51
  52. 52. Google Forms 52
  53. 53. Google Forms 53
  54. 54. Google Forms 54
  55. 55. Google Forms 55
  56. 56. Google Forms 56
  57. 57. Google Forms 57
  58. 58. Google Forms 58
  59. 59. Google Forms 59
  60. 60. Google Forms 60
  61. 61. Google Forms 61
  62. 62. Google Forms 62
  63. 63. Google Forms 63
  64. 64. Google Forms live http://bit.ly/fdH8Ko 64
  65. 65. Google Forms 65
  66. 66. Weitere Online Formular Services www.wufoo.com 66
  67. 67. Weitere Online Formular Services www.formstack.com 67
  68. 68. Nutzung der vorgestellten Tools • Formular-Anwendungen http://www.formstack.com/what-it-does.html • Prototyping http://wufoo.com/examples/ • Interne Prozesse 68
  69. 69. Kollaborative Prozess Entwicklung www.lucidchart.com• 3 Experten - Die jeweilige Position der Expertise halten• Benutzerzentrierte Entwicklung des Formulars• Perspektiven der anderen einnehmen• Formular-Erlebniskette Denken einsetzen• Gefahren? Formular wendet sich gegen eine der 3 Parteien Google Docs - Draw 69
  70. 70. zit Fadenwen An http://www.flickr.com/photos/max_photography/4436215262/
  71. 71. Formular Erlebnis-Matrix Fragen Anwendung ? Lassen Sie uns die Methode auf einen Publikums-Case anwenden. ? oder 71
  72. 72. Formular Erlebnis-Matrix Vor-Phase Formular Nach-Phase Mission Geschäftsziele Schritte bis zum Formular ? 72
  73. 73. Formular Erlebnis-Matrix Vor-Phase Formular Nach-Phase Formular Typen Konzeptionelles Design Technologische Umsetzung ? 73
  74. 74. Formular Erlebnis-Matrix Vor-Phase Formular Nach-Phase Digital Analog Neue Kette Kommunikation Print ? 74
  75. 75. Formulare der Zukunft1. Formulare müssen als Teil einer umfassenden Erlebniskette gedacht werden2. Der Kontext der Nutzung ist zentral für die Wahrnehmung der Benutzungsfreundlichkeit (Positionierung des Formulars, Typologie & Geschäftsziele)3. Gezielte Wahl der Technologie (Webstandards & Mobilität)4.Nutzung bestehender Werkzeuge (Prototyping)5. Benutzeranforderungen und -Ziele berücksichtigen (Methode: User Centered Design) & integratives, kollaboratives Vorgehen (TeamWork) 75
  76. 76. Unsere Next Steps 76
  77. 77. Vielen Dank Anbieter Nutzer Entwickler
  78. 78. Meet us @Florian Wieser Dr. Christopher H. Müller Stefano Vannotti Interaction DesignerPartner CEO Doktorand, Wissenschaftl. MitarbeiterOnline Stratege coUNDco AG Die Ergonomen Usability AG Zürcher Hochschule der Künstewww.xing.com/profile/Florian_Wieser2 https://www.xing.com/profile/Christopher_Mueller2 https://www.xing.com/profile/Stefano_Vannotti www.twitter.com/floto www.twitter.com/ChrsMueller http://iad.zhdk.ch www.twitter.com/coUNDco www.facebook.com/fwieser www.ergonomen.wordpress.com www.facebook.com/coUNDcoAG www.coUNDco.ch/blog www.ergonomen.ch www.coUNDco.ch Diese Präsentation finden Sie auch auf slideshare: www.slideshare.net/floto/

×