Vom Paper zum Businessplan

948 Aufrufe

Veröffentlicht am

Am Beginn steht eine Idee, Ergebnis einer wissenschaftlichen Arbeit, eines Forschungsprojekts oder schlicht eines Geistesblitzes. Wie wird daraus eine Geschäftsidee und wie lässt sich diese auch kommunizieren?

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
948
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
11
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Vom Paper zum Businessplan

  1. 1. Vom Paper zum Businessplan2012 11 12 | Klagenfurt |
  2. 2. Vom Paper zumBusinessplanWozu? (wennüberhaupt).Wenn ja, wie.Hintergrundinfos.
  3. 3. Paper vs. Wirtschaft Paper Wissenschaftlich Publikationspunkte Anerkennung Community Patentbasis Wirtschaftliche Relevanz Patentierbarkeit Lizenzierung Startup Überprüfung der Verwertbarkeit wie?3
  4. 4. Businessplan – Was ? Für wen ? Wozu? 100 Seiten vs. Post-it „Buchformat“ vs. Business Canvas Für wen? Screen shot @courtesy Computer History Museum http://www.businessmodelgeneration.com Via San Francisco Business Times Investoren, Kunden, Banken, Förderungen, MitarbeiterInnen,… Sie! BP = Struktur + Prozess (nie „beendet“) = Werkzeugkasten = Kommunikations- instrument Guy Kawasaki, „The Art of the Start“4
  5. 5. Businessplan – Los geht s10 Folien Businessplan0) Startseite1) Problem2) Lösung3) Geschäftsmodell4) Zugrundeliegende „Magie“5) Marketing & Verkauf6) Konkurrenz7) Managementteam8) Finanzplanung & Kennzahlen9) Status quo, bisherige Erfolge, nächste Schritte 5
  6. 6. Businessplan – Problem / Lösung Basis Paper 2006 Problem Ist Systeme „dumm“ Wachsende Anzahl Kameras öffentlicher privater Bereich zu viel Information / zu wenig Personal Lösung Intelligente Videoüberwachung Verhaltensanalyse Objektanalyse6
  7. 7. Businessplan – Geschäftsmodell / „Magie“ Geschäftsmodell B2B Softwarelizenzen Software = Kern Know-how Pro Kamera Module Skalierbarkeit! „Magie“ =Wow-Effekt! Intelligente Multikameraanalyse7
  8. 8. Businessplan – Sales / Marketing / Competition Verkauf (nichts verkauft sich „von selbst“) Direkt Startphase Indirekt (Multiplikator?) Systemintegratoren Sicherheitsanbieter Marketing Konferenzen Presse Wettbewerb Direkt Indirekt Es gibt immer Mitbewerber!8
  9. 9. Businessplan – Team / Finanzen Team 3 Techniker Ideal: Vertrieb/Marketing Finanzen/Services Technologie/Kreativleistung „Spielregeln“ – Gesellschaftsvertrag Finanzen Finanz Werkzeugkasten Excel, Plan4You http://download.haude.at/P4YEasy-Video/10.html9
  10. 10. Finanzierung(-splanung) und Werkzeuge dazu
  11. 11. Finanzplan Finanzplan Executive Summary (BEISPIEL) in TEUR 20XX 20XX 20XX 20XX 20XX Umsatz Neukunden/Stüc kzahl Lizenz/Wartung/ Consulting in % Personalkosten Mitarbeiteranzahl Sachkosten Marketingkosten Cash Flow Cash Flow kum. Finanzierung Eigenkapital Seed Financing (AWS) FFG VC / Private Equity/TFP Finanzierung Finanzierung kum.
  12. 12. Business Canvas - Screenshot13
  13. 13. Vom Paper zum Businessplan – Summary Ein möglicher Karriereweg Dazu existieren Werkzeuge, um Sie dabei zu unterstützen Denn: Es geht um Sie! „…the brick walls are there to stop the people who don´t want it badly enough. They are there to stop the other people.“ Randy Pausch, The last lecture, 2008 https://en.wikiquote.org/wiki/File:RandyPausch_Wiki_2.jpg15
  14. 14. HochtechnologieförderungDipl. Ing. Karl Biedermann, MBA, MScUngargasse 37, 1030 Wienk.biedermann@awsg.at0043 (1) 50175 - 270Teamleitung:Mag. Karl SchillerUngargasse 37, 1030 Wienk.schiller@awsg.at0043 (1) 50175 -
  15. 15. Hintergrundinfos General – The Business Model Canvas – Andreas Klinger „Startup Lessons. Learning the hard way“ – Lean Startup Wiki – Managing Startups: Best Posts 2011 – Investopedia Press – Slides: Mike Butcher, „How to deal with tech media“ – Video: here (e.g. @ 22:24 „Pitch like a human being“) Lectures – we-workshops for entrepreneurs17
  16. 16. Hintergrundinfos Motivation – Video: Chase Jarvis, Photo plus expo, Keynote 2010 – Video: Randy Pausch, “Last lecture: achieving childhood dreams“ – Columbus s first voyage: profit or loss from a historical accountant s perspective, Wikipedia: Funding campaign Columbus Team – Finding a technical co-founder: You are doing it wrong Finance – Plan4You Easy – Business angels networks: i2 (at), AICO (at), Munich network (g) – Incubators: ycombinator (us), Seedcamp (uk), Hagenberg (at), i5 (at) – Venture capital: Tecnet (at), gcp (at), AVCO (at), BVK(g) – Subsidies/grants: PreSeed, Seedcinancing :(high tech), impulse xs, xl, departure (creative), ffg startup (r&d), a+b centers, Zit, Nöbeg preseed, – Legal gibberish of investors in plain english, – „Rutschgefahr“ founders terms in german venture capital contracts18

×