Social Media Strategie Kursergebnis: IKEA

2.057 Aufrufe

Veröffentlicht am

Immer mehr Personen sind Teil sozialer Netzwerke im Internet, tauschen Meinungen aus und berichten über ihre Erfahrungen mit Produkten und Marken. Für Unternehmen wird das Thema Social Media damit immer wichtiger, da sie selbst an der Konversation oftmals weder aktiv noch passiv teilnehmen. Wer an einer Konversation nicht teilnimmt, hat auch keinen Einfluss auf deren Inhalte.

»Man kann nicht nicht kommunizieren!« (Paul Watzlawick)

Welche Konsequenzen darin liegen, an diesen Gesprächen im sozialen Netz nicht teilzunehmen wird im Kurs genauer thematisiert. Die frühzeitige Teilnahme an sozialen Netzwerken ist unabdingbar.
Wir bieten einen ersten Einblick in die Funktionsweisen und klären über die Potenziale und Risiken bei der strategischen Nutzung des sozialen Netzes auf.

Veröffentlicht in: Design
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.057
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
464
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
24
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social Media Strategie Kursergebnis: IKEA

  1. 1. Social Media Strategy | WS 09/10 | IKEA-Gruppe | Tanja Konrad, Romina Monschau, Silke Reuschen, Hendrik Kuiter, Marc Becker
  2. 2. Konzept/Idee Plattform für User bzw. potentielle Käufer der Produkte des Einrichtungshauses Fotos von eigenen Räumen hochladen oder einen Raum mit Hilfe von Konfigurator erstellen Teilnahme an Abstimmung durch User, welche in zeitlich geregelten Abständen endet Einkaufsgutschein und deutschlandweite Ausstellung des Siegerzimmers als Gewinn Social Media Strategy | WS 09/10 | IKEA-Gruppe | Tanja Konrad, Romina Monschau, Silke Reuschen, Hendrik Kuiter, Marc Becker
  3. 3. Nutzen für IKEA Auseinandersetzung der User mit den Produkten Kaufanreize werden gegeben (beispielsweise durch neu entdeckte Kombinationsmöglichkeiten) Verbreitungsgrad wird erhöht Gezieltes Bewerben von bestimmten Produktlinien möglich Markenbindung und Beliebtheitsgrad werden erhöht Social Media Strategy | WS 09/10 | IKEA-Gruppe | Tanja Konrad, Romina Monschau, Silke Reuschen, Hendrik Kuiter, Marc Becker
  4. 4. Nutzen für den User Anreiz durch Gewinne Visualisierung vor eventuellem Kauf Spielerischer Faktor Inspiration Profilierung im WWW für bestimmte User Social Media Strategy | WS 09/10 | IKEA-Gruppe | Tanja Konrad, Romina Monschau, Silke Reuschen, Hendrik Kuiter, Marc Becker
  5. 5. IKEA.de
  6. 6. Möglicher Teaser auf IKEA.de
  7. 7. Startseite Microsite
  8. 8. Usecase Beispielhafte Darstellung der Konfiguratornutzung Social Media Strategy | WS 09/10 | IKEA-Gruppe | Tanja Konrad, Romina Monschau, Silke Reuschen, Hendrik Kuiter, Marc Becker
  9. 9. Wireframe IKEA.de Counter Startseite Microsite Navigation Profilübersicht Inhaltsbereich Raumübersicht User Fußbereich
  10. 10. Startseite Konfigurator, User eingeloggt
  11. 11. Auswahl Möbelkategorie
  12. 12. MouseOver-Zustand Bettmodell mit Bezeichnung
  13. 13. Anzeige weiterer Modelle
  14. 14. Anzeige weiterer Modelle
  15. 15. Auswahl Möbelstück
  16. 16. Möbelstück platziert
  17. 17. Möbelstück wird bewegt
  18. 18. Möbelstück wird bewegt
  19. 19. Unterkategorie auswählen
  20. 20. Unterkategorie auswählen
  21. 21. Unterkategorie auswählen
  22. 22. Weitere Möbelkategorie auswählen
  23. 23. Weitere Möbelkategorie auswählen
  24. 24. Möbelstück auswählen
  25. 25. Möbelstück platzieren
  26. 26. Weitere Möbekategorie auswählen
  27. 27. Weitere Möbekategorie auswählen
  28. 28. Möbelstück auswählen
  29. 29. Möbelstück platzieren
  30. 30. Zimmerkonfiguration speichern
  31. 31. Zimmerkonfiguration speichern - Bestätigungsmeldung und Link zur Galerie. Neues Zimmer erscheint in Profilleiste.
  32. 32. Zimmerkonfiguration verwerfen
  33. 33. Zimmerkonfiguration verworfen

×