Das Bundesprogramm ZIM

1.138 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag von Marcus Netzel und Frank Heyder, EuroNorm GmbH, beim SIBB-Forum Finanzierung am 14.09.2011 über das Bundesprogramm ZIM

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.138
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
176
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Das Bundesprogramm ZIM

  1. 1. Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)Vorstellung desZentralen InnovationsprogrammsMittelstandPraxisworkshop am 14.09.2011„Förderprogramme für Softwareunternehmen“Referenten: F. Heyder; M.Netzel (EuroNorm)www.zim-bmwi.de
  2. 2. ZIM - Module Modul Modul Modul ZIM-KOOP ZIM-SOLO ZIM-NEMOFuE-Kooperations- Einzelbetriebliche Netzwerkprojekteprojekte von KMU FuE-Projekte innovativer KMUoder KMU mitForschungs-einrichtungenProjektträger: Projektträger: Projektträger:AiF Projekt GmbH EuroNorm in VDI/VDE-IT Kooperation mit VDI/VDE-IT
  3. 3. Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand Modul Modul Modul ZIM-KOOP ZIM-SOLO ZIM-NEMOFuE-Kooperations- Einzelbetriebliche Netzwerkprojekteprojekte von KMU FuE-Projekte innovativer KMUoder KMU mitForschungs-einrichtungenProjektträger: Projektträger: Projektträger:AiF Projekt GmbH EuroNorm in VDI/VDE-IT Kooperation mit VDI/VDE-IT
  4. 4. Anträge und FördervolumenStand 1.9.2011
  5. 5. ZIM-SOLO Antragsberechtigung ZIM-KOOP KMU aller Rechtsformen Geschäftsbetrieb in Deutschland weniger als 250 Beschäftigte Jahresumsatz max. 50 Mio. € oder Jahresbilanzsumme von max. 43 Mio. €Nur ZIM-KOOP: nicht-gewinnorientierte Forschungseinrichtungen (FE) in Deutschland, wenn sie Kooperationspartner antragstellender Unternehmen sind und deren Teilprojekt gefördert wird► öffentliche FE► private nicht-gewinnorientierte FE
  6. 6. Anforderungen an die Unternehmen und Einrichtungen► Gründung abgeschlossen► qualifiziertes wissenschaftlich- technisches Personal► technologisches und betriebswirtschaftliches Potenzial► finanzieller Eigenanteil► geordnetes Rechnungswesen► bei Bund-, Land- oder EU-Förderungen ordnungsgemäße Verwendungsnachweise► positive Effekte bei bisherigen öffentlichen Förderungen
  7. 7. Anforderungen an das Projektpersonal► sachgerechte Qualifikation und BeschäftigungPersonal kann nicht gefördert werden, wenn► ihre Tätigkeit im Rahmen anderer Förderprogramme des Bundes, der Länder oder der EU unterstützt wird,► sie durch Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, Lohnkostenzuschüsse oder vergleichbare arbeitsmarkt- politische Maßnahmen finanziert werden,► in Forschungseinrichtungen grundfinanziertes Personal (ohne Ersatzpersonal) eingesetzt werden soll.
  8. 8. Anforderungen an das Projekt (allgemein)► neue Produkte, Verfahren oder technische Dienstleistungen, die ► bisherige Parameter deutlich übertreffen, ► sich am internationalen Stand der Technik orientieren und ► mit erheblichem technischen Risiko behaftet► Einstieg in neues Technologiefeld oder neue Kombination moderner Technologien► ohne Förderung nicht oder nur mit Zeitverzug durchführbar► Marktchancen und neue Arbeitsplätze
  9. 9. Anforderungen an das Projekt (Bsp. „Software“)► Richtlinie Ziffer 4.4.2 e): „Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn … es sich um Projekte handelt, die Studiencharakter besitzen oder deren Ziel die Erarbeitung von Informationssystemen und deren typischen Bestandteile, wie Datenbanken, Plattformen, Konfiguratoren, Kataloge, Handbücher u. Ä. ist oder wenn es um die Entwicklung von Management-Systemen geht, deren Zielstellungen und Lösungsansätze überwiegend organisatorische oder betriebswirtschaftliche Konzepte oder Methodiken beinhalten und keine technologischen Konzepte zu Grunde liegen“
  10. 10. Anforderungen an das Projekt (u.a. „Software“)► Richtlinie Ziffer 4.4.2 f): „Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn … die Projekte wiederkehrende und routinemäßige Änderungen an bestehenden Produkten und Verfahren beinhalten, einschließlich der Entwicklung und Herstellung von Applikationssoftware ohne signifikanten Anteil einer technischen Problemlösung sowie Änderungen und Anpassungen an Standard- und Systemsoftware, die den Stand der Technik nicht übertreffen.“
  11. 11. ZIM-SOLO Förderfähige Kosten ZIM-KOOP► Personaleinzelkosten Basis: Bruttogehälter und produktive Jahresarbeitsstunden, max. 80.000 € pro Person und Jahr► Aufträge an Dritte bis zu 25 % der Personaleinzelkosten► übrige Kosten pauschalierter Zuschlag, bezogen auf die Personaleinzelkosten ► bei Unternehmen bis 100 % (transnational: bis 120 %; bis 10 Beschäftigte: 90 %) ► bei Forschungseinrichtungen 75 %
  12. 12. Fördersätze für Unternehmen ZIM-SOLOUnternehmensgröße Alte BL Neue BLKleine Unternehmen 40 % 45 %Mittlere Unternehmen 35 % 35 % (+ 10 %)Zuwendungsfähige Kosten sind je Projekt auf350.000 € begrenzt.
  13. 13. DL Innovationsunterstützende ZIM-SOLO Dienst- und Beratungsleistungen ZIM-KOOPUnterstützung bei der Markteinführung der FuE-Ergebnisse► antragsberechtigt nur KMU, deren ZIM-KOOP- oder ZIM-SOLO-Projekt bewilligt wurde► Antragstellung (Eingang beim PT) spätestens sechs Monate nach Ende der bewilligten Projektlaufzeit► gefördert wird die Vergabe von Aufträgen an Dritte► Kosten bis 50.000 € bei Fördersatz 50 %► pro Antrag mindestens 1.000 € Gesamtkosten
  14. 14. DL Innovationsunterstützende ZIM-SOLO Dienst- und Beratungsleistungen ZIM-KOOPZu den förderfähigen DL-Leistungen Dritter gehören u. a.► Betriebsführungsberatung (Innovationsstrategie, Marketing und Vertrieb)► Technische Unterstützung bei ► Herstellung der Serienreife nach Projektabschluss ► Produktionsvorbereitung und Produkteinführung ► Erstellung von Prozessbeschreibungen und Produktdokumentationen► Technologietransferdienste► Beratung bei Erwerb von Schutzrechten und Lizenzvereinbarungen sowie bei der Nutzung von Normen► ZertifizierungenWeitere Beispiele unter www.zim-bmwi.de im Downloadbereich.
  15. 15. Projektträger-Aufteilung ZIM-SOLO Ihre Anträge richten Sie bitte an: Projektträger EuroNorm GmbH Die Bearbeitung der Anträge erfolgt in Kooperation mit dem Projektträger VDI/VDE-IT Kostenlose Beratung EuroNorm GmbH Stralauer Platz 34, 10243 Berlin Telefon 030 97003-043 zim@euronorm.de VDI/VDE-IT GmbH Steinplatz 1, 10623 Berlin Telefon 030 310087-407 Telefon 089 5108963-0 (München) zim-solo@vdivde-it.de
  16. 16. Q & A zum ZIM Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Haben Sie Fragen? Frank Heyder / Marcus Netzel heyder@euronorm.de netzel@euronorm.de

×