!"#$%&%&()*+",+"-".(+/*)0+/*1+"2"3"4*15(+/"            .67689+),+*:""   !"#$%&()*)+(,-)./0"&%)+(1%0,)) .*1(;5*<)*,=*+/*">*...
A+==*&(+<"•  A1;@&1(+<*+"/(1%&"4$1)0(;*1B1$C*D="9+),+*8E@@""   F9+),+*8G$/()*"?(H"7=(/,(H"7$?,@)*1"615*,=I"233452336J"•  K...
N$+?*B="•  3!"<*H*,+@H"5*1*,=<*=*))=*"9+),+*8G$/()*"•  R"M10*+?H$/()*"@+"/*+"C*S*,),<*+"#$%&%&()*+"•  >*1+=(/,*+T*15L+/*"@...
Y@&)*+"•  E@["O"7=(/,*1*+/*"B1$"7=(/,*+C@&1""   F]"7=(/,*+<1(BB*+"H,="O8^"7=(/,*1*+/*+J"•  3[_"7=(/,*1*+/*"<*@H="•  3"5*=*...
91<@+,@Z$+"•  Q*<*)H0c,<*"F_"d"C0&1),%&J"e1*f*+"/*1"   7=(/,*+<@+<)*,=(+<*+"(+/"U,*+=)*,=*1"   FN$$1/,+@Z$+=1*f*+"/*"4*15(...
Y*+=1@)*"W*1+B)@X$1H"•  6D=(*))".)@%D5$@1/"-I"5*1*,=<*=*))="/(1%&""   /*+"CDEF"Q&*,+)@+/8M;@)?"•  M1$"G$/()"(+/"7=(/,*+<1(...
i(@),=0=H@+@<*H*+="•  Y*+=1@)*"AT@)(@Z$+*+"•  Q*<*)H0c,<*"65$)T*+=*+5*;1@<(+<*+"•  6)(H+,8615*,="•  V,*+%&@g),%&*1".*,1@="...
G$/()@D=(@),,*1(+<*+"•  3!"9+),+*8G$/()*"•  ^8j"G$/()@D=(@),,*1(+<*+"B1$"k@&1"•  6VV".1@+/*+5(1<:"4*1=1@<H@+@<*H*+=I"   N$...
4*1H,P)(+<D$+?*B="•  U,/@DZ%&*"G$/*)):"@+<*)*&+="@+"/@"6QE78mU8G$/*))"@)"   H$ZT,*1*+/*I"=@1D"@(;".*=1*((+<"(+/"N$HH(+,D@Z...
Y*+=1@)=*))*"e*%&+,D"(+/"U,/@DZD"•  >(+DZ$+*+:"  – Y*+=1@)*"6/H,+,=1@Z$+"W*1+B)@X$1H"  – U,/@DZ%&*"7%&()(+<"(+/".*1@=(+<"W...
W,+D"•  SSS[5@@8$+),+*[/*"•  SSS[?p[/*"•  SSS[@SS851@+/*+5(1<[/*"•  SSS[T%1B[/*"•  SSS[$%,@)8H@B[/*""   F5*1(;5*<)*,=*+/*"...
ZIELGRUPPESTUDIENGANGSKOORDINATIONLEHRANGEBOTVera Reinke, Dipl.-Päd., M.A.Lehrkraft für besondere Aufgabenim Fachbereich S...
Studierende                   Zielgruppe:         im Sozialbereich tätige Personen                      Didaktik:     ! Au...
Studiengangskoordination•    Verwaltung•    Koordination des Prüfungswesens•    Lehrtätigkeit•    Praxiskoordination•    A...
Online-Studium17 Online-Module•  Lerneinheiten, die den Studierenden über das   Internet angeboten werden•  Über Lernporta...
Lernplattform Blackboard
Präsenz-Studium8 Präsenz-Module•  1 Präsenz-Modul = 4 Wochenend-Veranstaltungen   •  jeweils Freitag/Samstag   •  in der R...
Weitere Informationen       " www.fh-koblenz.de/sozialwesen       " www.zfh.de       " www.basa-online.de       " Blackboa...
BASA-online, FH MünsterProf. Dr. Jörn Dummann, Studiengangsleiter1)  Blended Learning2)  Studienvoraussetzungen3)  Studien...
1) Blended Learning Kombination aus Präsenz- und Onlinelehre          Präsenzlehre   BASA        Onlinelehre             2...
1) Blended Learning Vorteile - alle (vier) Lerntypen werden angesprochen - Ort und Zeit von Lehre sowie Lernen sind flexib...
1) Blended Learning Nachteile - oft einseitiger Medieneinsatz - Medienkompetenz bei Lehrenden und Lernenden - Hardwarevora...
2) Studienvoraussetzungen - Hochschul-Zugangsberechtigung - einschlägige Berufserfahrung vor sowie während des Studiums - ...
3) Studiengangsleitung - Arbeit im Hochschulverbund - Beratung - Feststellungsverfahren - Fortbildungen (Koordination und ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

basa-online - Bundesländerübergreifende Entwicklung und Durchführung eines Studiengangs.

1.967 Aufrufe

Veröffentlicht am

Ringvorlesung vom 21.03.2011 mit Dipl.-Päd. Irmgard Sahler (FH Fulda), Dipl.-Päd. Vera Reinke (FH Koblenz), Prof. Dr. Jörn Dummann (FH Münster)

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.967
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
431
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

basa-online - Bundesländerübergreifende Entwicklung und Durchführung eines Studiengangs.

  1. 1. !"#$%&%&()*+",+"-".(+/*)0+/*1+"2"3"4*15(+/" .67689+),+*:"" !"#$%&()*)+(,-)./0"&%)+(1%0,)) .*1(;5*<)*,=*+/*">*1+=(/,*+<0+<*" 7$?,@)*"615*,="
  2. 2. A+==*&(+<"•  A1;@&1(+<*+"/(1%&"4$1)0(;*1B1$C*D="9+),+*8E@@"" F9+),+*8G$/()*"?(H"7=(/,(H"7$?,@)*1"615*,=I"233452336J"•  K1L+/(+<&$%&%&()*+"/*"4*15(+/:"" #7">()/@I">#"M$=/@HI">#"N$5)*+?"•  23367"7=@1=".67689+),+*"H,="/,**+"O"#$%&%&()*+"•  23387).*,=1,P">#"GL+=*1"?(H"4*15(+/"•  23397).*,=1,P"#7"GL+%&*+"•  233:7).*,=1,P"#7"Q&*,+G@,+"•  23437).*,=1,P"67#".*1),+"
  3. 3. N$+?*B="•  3!"<*H*,+@H"5*1*,=<*=*))=*"9+),+*8G$/()*"•  R"M10*+?H$/()*"@+"/*+"C*S*,),<*+"#$%&%&()*+"•  >*1+=(/,*+T*15L+/*"@)"U,*+=)*,=*1:"" ;<="(+/"+>>)!("?@%?1A(B"" 6(;<@5*+:" – 9+),+*J8G$/()@D=(@),,*1(+<*+"F6VVJ" F –  *1*,==*))(+<"?*+=1@)*"W*1+B)@X$1H"FY>#J"" . –  *5L&1*+*,+?(<I"91<@+,@Z$+".,)/(+<;1*,=*))(+<"" K ;L1"/,*"M10*+?H$/()*"FY>#J"" –  *+=1@)=*))*"=*%&+,%&*"(+/"/,/@DZ%&*"N$$1/,+@Z$+" Y
  4. 4. Y@&)*+"•  E@["O"7=(/,*1*+/*"B1$"7=(/,*+C@&1"" F]"7=(/,*+<1(BB*+"H,="O8^"7=(/,*1*+/*+J"•  3[_"7=(/,*1*+/*"<*@H="•  3"5*=*,),<=*"W*&1*+/*"•  65%&)(`($=*"FQ*<*)=(/,*+?*,=J"L5*1"!"a"•  M1$"#$%&%&()*"3"&@(B=@H=),%&*" 7=(/,*+<@+<D$$1/,+@Z$+b8.*=1*((+<"
  5. 5. 91<@+,@Z$+"•  Q*<*)H0c,<*"F_"d"C0&1),%&J"e1*f*+"/*1" 7=(/,*+<@+<)*,=(+<*+"(+/"U,*+=)*,=*1" FN$$1/,+@Z$+=1*f*+"/*"4*15(+/J"•  4*1=1*=(+<"+@%&"@(c*+"/(1%&"" <*S0&)=*"7B1*%&*1,+"/*"4*15(+/"" FM1$;["U1["M*=1@"K1$H@++"#7">()/@J"•  V,*+%&@g),%&*1".*,1@="F3d"C0&1),%&J"•  Q*<*)H0c,<*"V$1D&$B"9+),+*8W*&1*+/*"
  6. 6. Y*+=1@)*"W*1+B)@X$1H"•  6D=(*))".)@%D5$@1/"-I"5*1*,=<*=*))="/(1%&"" /*+"CDEF"Q&*,+)@+/8M;@)?"•  M1$"G$/()"(+/"7=(/,*+<1(BB*"C*"3"N(1"•  Y(0=?),%&*"N(1*";L1"7=(/,*+5*1@=(+<"(+/" e*%&+,D(BB$1="•  V**+=),%&:"=h1(+<;1*,*1".*=1,*5"" @(%&"5*,"&$&*1"6()@=(+<"
  7. 7. i(@),=0=H@+@<*H*+="•  Y*+=1@)*"AT@)(@Z$+*+"•  Q*<*)H0c,<*"65$)T*+=*+5*;1@<(+<*+"•  6)(H+,8615*,="•  V,*+%&@g),%&*1".*,1@="F!"U,D(,$+"/*1" AT@)(@Z$+*1<*5+,*J"•  Q*<*)H0c,<*"G$/()@D=(@),,*1(+<*+"•  Q*@DD1*/,Z*1="_]"/(1%&"/,*"6#MK7"
  8. 8. G$/()@D=(@),,*1(+<*+"•  3!"9+),+*8G$/()*"•  ^8j"G$/()@D=(@),,*1(+<*+"B1$"k@&1"•  6VV".1@+/*+5(1<:"4*1=1@<H@+@<*H*+=I" N$+=@D="H,="6(=$1*+I">@%&)*D=$1@=I" 6(g1@<T*1<@5*";L1"lH*=?(+<"•  G,P*):"G@=*1,@)5*1*,==*))(+<<*5L&1*+"B1$" 9+),+*8G$/()"
  9. 9. 4*1H,P)(+<D$+?*B="•  U,/@DZ%&*"G$/*)):"@+<*)*&+="@+"/@"6QE78mU8G$/*))"@)" H$ZT,*1*+/*I"=@1D"@(;".*=1*((+<"(+/"N$HH(+,D@Z$+" @(<*1,%&=*=*"G$/*))["•  U,D(,$+",+">$1*+I"@(;L&1),%&*",+/,T,/(*))*"" S*1=%&0=?*+/*"QL%DH*)/(+<"?("W*,=(+<"(+/" W*,=(+<T*15**1(+<Hh<),%&D*,=*+["•  G@d,H@)<1hc*"T$+"^"7=(/,*1*+/*+"B1$"W*&1*+/*H["•  M10*+?B&@*+"*1S*,*+",%&"/@5*,"@)"?(0=?),%&*"=@1D*" G$ZT@Z$+`(*))*";L1"7=(/,*1*+/*:"D*,+*"nA,+?*)D0HB;*1oI"$+/*1+" K1(BB*+T*15L+/*"H,="&$&*H"6(=@(%&",++*1&@)5"/*1"K1(BB*["
  10. 10. Y*+=1@)=*))*"e*%&+,D"(+/"U,/@DZD"•  >(+DZ$+*+:" – Y*+=1@)*"6/H,+,=1@Z$+"W*1+B)@X$1H" – U,/@DZ%&*"7%&()(+<"(+/".*1@=(+<"W*&1*+/*" – e*%&+["7(BB$1="W*&1*+/*"(+/"7=(/,*1*+/*" – .*1@=(+<"7=(/,*+<@+<D$$1/,+@Z$+"
  11. 11. W,+D"•  SSS[5@@8$+),+*[/*"•  SSS[?p[/*"•  SSS[@SS851@+/*+5(1<[/*"•  SSS[T%1B[/*"•  SSS[$%,@)8H@B[/*"" F5*1(;5*<)*,=*+/*"G@=*1=(/,*+<0+<*"" $?,@)*"615*,=",H".6768G6M784*15(+/J"
  12. 12. ZIELGRUPPESTUDIENGANGSKOORDINATIONLEHRANGEBOTVera Reinke, Dipl.-Päd., M.A.Lehrkraft für besondere Aufgabenim Fachbereich Sozialwesen
  13. 13. Studierende Zielgruppe: im Sozialbereich tätige Personen Didaktik: ! Aufgreifen der Praxiserfahrungen !  Reflektion eigener (Berufs-)Erfahrungen !  Verzahnung von Theorie und Praxis
  14. 14. Studiengangskoordination•  Verwaltung•  Koordination des Prüfungswesens•  Lehrtätigkeit•  Praxiskoordination•  Administration der Lernplattform•  Öffentlichkeitsarbeit
  15. 15. Online-Studium17 Online-Module•  Lerneinheiten, die den Studierenden über das Internet angeboten werden•  Über Lernportal (Blackboard) Zugriff auf modulare Lehr- und Lernmaterialien•  Kommunikation und Zusammenarbeit erfolgt durch interaktive Elemente •  Foren •  E-Mail •  Chat / Virtueller Klassenraum •  synchrone und asynchrone Kommunikation möglich
  16. 16. Lernplattform Blackboard
  17. 17. Präsenz-Studium8 Präsenz-Module•  1 Präsenz-Modul = 4 Wochenend-Veranstaltungen •  jeweils Freitag/Samstag •  in der Regel im 4 Wochenturnus•  Vermittlung von Methoden der Sozialen Arbeit•  Bilden den Rahmen für die ProjektarbeitProjektarbeit•  Theorie- und Praxisprojekt
  18. 18. Weitere Informationen " www.fh-koblenz.de/sozialwesen " www.zfh.de " www.basa-online.de " Blackboard: https://vcrp5.vcrp.de " www.aufstieg-durch-bildung.info
  19. 19. BASA-online, FH MünsterProf. Dr. Jörn Dummann, Studiengangsleiter1)  Blended Learning2)  Studienvoraussetzungen3)  Studiengangsleitung Dummann – BASA-online FH Münster
  20. 20. 1) Blended Learning Kombination aus Präsenz- und Onlinelehre Präsenzlehre BASA Onlinelehre 25% 75% Dummann – BASA-online FH Münster
  21. 21. 1) Blended Learning Vorteile - alle (vier) Lerntypen werden angesprochen - Ort und Zeit von Lehre sowie Lernen sind flexibel - Lerntempo kann selbst bestimmt werden, Wiederholungen sind beliebig oft möglich - kostengünstig und schnell bei großen Gruppen - unterschiedliches Vorwissen wird besser ausgeglichen - Intensive Nutzung der Präsenzphasen für praktische Übungen, da einheitliches Vorwissen aus den Selbstlernphasen vorausgesetzt wird Dummann – BASA-online FH Münster
  22. 22. 1) Blended Learning Nachteile - oft einseitiger Medieneinsatz - Medienkompetenz bei Lehrenden und Lernenden - Hardwarevoraussetzungen - hohe Selbstlerndisziplin erforderlich - Ablenkungen durch (privates) Umfeld - reduzierte soziale Kontakte Dummann – BASA-online FH Münster
  23. 23. 2) Studienvoraussetzungen - Hochschul-Zugangsberechtigung - einschlägige Berufserfahrung vor sowie während des Studiums - Studienmotivation, Zeitmanagement für das Studium - IT-Kompetenzen der Lehrenden und Studierenden - IT-Test im Feststellungsverfahren - Schulungen für Lehrende und Studierende Dummann – BASA-online FH Münster
  24. 24. 3) Studiengangsleitung - Arbeit im Hochschulverbund - Beratung - Feststellungsverfahren - Fortbildungen (Koordination und Durchführung) - Lehre - Qualitätssicherung - Weiterentwicklung/ Konzeptfortschreibung Dummann – BASA-online FH Münster

×