Das Ertragbaum System

590 Aufrufe

Veröffentlicht am

Beschreibung des Ertragbaum- System, seiner Erträfe und die Voraussetzungen zur Privatinitiative in Peru, Moyobamba

Veröffentlicht in: Investorbeziehungen, Business, Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
590
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Das Ertragbaum System

  1. 1. Das ERTRAGBAUM SYSTEM im tropischen und subtropischen Klima in der andinen Urwaldregion Eine einmalige Chance der sozialen Verantwortunggegenüber Mensch, Umwelt und Natur gerecht zu werden.
  2. 2. Sehr geehrter Leser,Liebe Interessentin,Lieber Interessent......Das Ertragbaum System ist ein einfaches und doch absolutwirkungsvolles System um auf ethische , ökologische Weise zuinvestieren und dabei gleichzeitig mehrere herausragendeVorteile zu genießen.Sie erfahren auf den nachfolgenden Seiten, warum dasErtragbaum System als Engagementa) hochrentabel und im Vergleichb) sicher istc) dazu unabhängig von den Mechanismen des Finanzmarktes (Banken und Börsen) langfristig funktioniert.d) für jeden ob jung oder alt, ob Einzelperson, Gruppe oder Firma bzw. Organisation individuell nutzbar ist.Doch zuvor wollen wir den persönlichen Ertrag kurzhintenanstellen und untersuchen warum das Ertragbaum SystemIhr Engagement in den Erhalt der Natur dringend benötigt.Viel Freude und tiefergehende ErkenntnisseIhrErtragbaum System Team
  3. 3. 1. TreibhauseffektDer CO² Ausstoß ist so hoch und der Treibhauseffekt wächst soschnell wie noch nie seit der Existenz der Menschen auf dieser Erde.Die anthropogenen, das heißt vom Menschen verursachten,Kohlenstoffdioxid-Emissionen sind jedoch entscheidend dafürverantwortlich, dass die Meere und Böden langsam übersäuernund die Atmosphäre sich schneller als aufgrund natürlicherklimatischer Ursachen erwärmt.Das führt dazu, das unser Wetter uns neue Formen seinerUnberechenbarkeit aufzwingt, zumal eindeutig nachweisbar dieWissenschaft erkennt, das der Meeresspiegel stärker ansteigt,Polarkappen und Gletscher schmelzen, die Temperatur global sicherwärmt, was zu größeren Verwüstungsflächen führt und aufgrundseiner Komplexität der Wirkungen, sich die Lebensbedingungenjeweils regional entsprechend drastisch verändern werden.
  4. 4. Klimaschützer, Politik und auch immer mehr Staaten erkennen denakuten Handlungsbedarf.Kyotoprotokoll und von Entscheidungsträgern getroffeneMaßnahmen, werden umgesetzt, auch wenn es vielen Menschen aufGrund der unterschiedlich zu berücksichtigenden Interessenlagen zulangsam und zu ineffizient geht.Doch trotz rückläufiger CO² Emissionen bei Energieversorgung undIndustrie in den Industrieländern, hat hingegen der PKW CO² -Ausstoß in fast allen Ländern der Erde verstärkt zugenommen undkeine rasche Veränderung ist wirklich in greifbarer Sicht.Dabei ist es einfach, man müsste zu den vorhandenenCO²- Austauschern, entsprechend mehr Bäume pflanzen, doch auchda werden international vom Mensch große Fehler begangen undmüssen dadurch große Urwaldflächen durch Rodungen anderenVorhaben weichen auch in jüngster Zeit insbesondere Solchen umzum Beispiel künftig „Biodiesel“ herstellen zu können.Manche nennen es einen Teufelskreislauf, der am zeitlichen Ende ohnebewusstes Gegensteuern - der Menschheit den Garaus macht.Pflanzen benötigen für Ihre Photosynthese, das in der Luft enthalteneKohlenstoffdioxid. Für die Pflanze ist es die einzige Kohlenstoffquelle,sie geben uns dafür Sauerstoff.Neu gepflanzte Bäume helfen uns effektiv den Treibhauseffektabzufedern und den zu hohen Belastungen entgegenzusteuern.Jeder einzelne Baum benötigt ca. 6 kg CO² am Tag und gibt dadurchca. 5 kg O² in die Umwelt ab.10 km Fahrleistung im PKW verursachen je Fahrzeug im Mittelca. 3 kg CO²
  5. 5. 2. BevölkerungswachstumDie Bevölkerung weltweit wächst rasant.Waren es 1960 noch knapp 2,5 MRD Menschenüberschritt die Weltbevölkerung jüngst 2011die 7 MRD Menschen Grenze.Ein weiteres starkes Wachstum wird vorausgesagt. Bereitsin einer Generationsdekade werden es mehr als 10 MRDMenschen sein.Davon leben schon heute die meisten Menschen imtropischen und subtropischen Gürtel rund um denErdball, Asien, Afrika und Lateinamerika haben weltweitdie stärksten Geburtenraten.
  6. 6. Ressourcen wie sauberes Trinkwasser und die Ernährungsproduktion sind nichtkongruent mit dem Weltbevölkerungswachstum und verschärfen so künftig verstärkt dieProbleme um die weltweite Nahrungversorgung.Dabei wird 50% der gesamten Nahrunggrundlagen von Kleinbauern abgedeckt, dieallerdings besonders unter Wassermangel, Verunreinigung undBodenqualitätsveränderung hervorgerufen zum Teil durch „saueren Regen“ was zumFehlen der Nachhaltigkeit und zu vielen Existenzaufgaben in der Agrarwirtschaft führt,leiden.Kumuliert man die beiden Problemfelder Treibhauseffekt undWeltbevolkerungswachstum und setzt sie in Vergleich mit der Agrarversorgung, so isterkennbar, dass Frucht- und Agrarerträge, welche die Basis der weiteren Nahrungskettefür Tier und Mensch darstellen, einerseits eine stark vergrößernde Resourcenknappheitund andererseits eine weltweit einseitige Verteilung aufgrund entstehenderPreisteuerungsraten erwarten lassen.Wie sinnvoll eine neues Agrarbewusstsein, ein Bepflanzen von Ertragbäumen imsubtropischen und tropischen Gürtel, eine Aufforstung – ein Gegenwirken vongroßflächigen Rodungen und Bodenerosionen des Regenwaldes, nicht nur zur Rettungder Artenvielfalt, sowie eine Nachhaltigkeit in der Produktion ökologischerErtragbäume eingebettet in die bestehende Natur ist, wird dadurch besonders deutlich.
  7. 7. 3. ArmutFast 50% der Weltbevölkerung haben am Tag weniger als 2-3 US$ zurDeckung Ihrer Lebenshaltungskosten.Davon leben zudem die Meisten im tropischen und subtropischenGürtel. Es kann darauf erkannt werden, dass wo die Geburtenrate sehrsehr hoch ist, ist anderseits auch die Armut sehr groß.In Lateinamerika leben gerade viele Kleinbauern im tropischen undsubtropischen Raum mit weniger als 2-3 US $ am Tag.Das liegt einerseits an der fehlenden Bildung und andererseits an denfehlenden Programmen zur Nachhaltigkeit. Dies führt zurAbwanderung in die Städte, die dort mit Ihren Armutsvierteln ausallen Nähten platzen.
  8. 8. Das Ertragbaum – System wird in Lateinamerika, nahe demRegenwald und dabei speziell in Peru umgesetzt, zum Einen weildort große Wachstumsflächen zur Bepflanzung heute und künftigmöglich, zum Anderen, weil die klimatischen Voraussetzungenoptimal sind auch Ertragbäume zu pflanzen, die sowohl imregionalen als auch im Weltmarkt stark nachgefragt werden(Kaffee, Kakao, Mango, Kokos, Bananen, Avocado, Papayas,Guanaba, Chirimoya u.v.m.).Für die Armut der ausgewählten Kleinbauern und der Landarbeiterin dieser Region, hat dies zur Folge, dass sie aufgrund desErtragbaum – Systems und der internationalen Zusammenarbeit,höhere Einkommen erzielen und im Erlernen der ersten und denweiteren Verarbeitungsstufen neue Wege finden, Ihr Einkommennachhaltig über die absolute Armutsgrenze zu heben..
  9. 9. Die Lösung liegt im Ertragbaum- SystemUm eine Win – Win Situation zu schaffen muss man Erkennen, das beide - der inArmut lebende Landarbeiter und der im Industrieland lebende Investor von Ihrengegenseitigen Möglichkeiten profitieren und sich optimal dabei ergänzen.Der Markt für Fruchtbaumerträge ist langfristig gesichert und wächst stetig durch bessereHandels – und Exportbedingungen.Die Photosynthese der Pflanzen ist nötig um einen weiteren Ausgleich mit der Umweltherzustellen.Zum Beispiel kann der eigene Ausstoß des CO² im Jahr, den der im Besitz befindlichePKW verursacht, bereits mit der langfristigen Aufzucht von nur 5 Bäumen kompensiertwerden.So trägt der Investor auch seinen verantwortlichen Anteil am Treibhauseffekt inoptimaler Art und Weise ohne schlechtes Gewissen für seine logistische Notwendigkeithaben zu müssen, die Umwelt mit CO² zu belastenDoch das gemeinsame Unternehmen, die Investition in Ertragbäume trägt sich zumNutzen aller Beteiligten und dient in sinnvoller Art unserer Umwelt.
  10. 10. Ertragbaum SystemDer Investor übernimmt die finanziellen Aufwendungen für Aufzucht,Pflanzung, Pflege und Absicherung seiner Ertragbäume, derLandarbeiter versorgt die Pflege, erledigt die Arbeitsschritte undprofitiert ebenfalls mit höheren Löhnen, sozialer Absicherung undspäteren Ernteanteilen davon.Die Erträge sorgen für eine weitere Aufforstung, für mehr Sicherheitund fließen nach vereinbarter Zeit dem Investor als Rendite seinerInvestition in Geld zu. Diese Rendite ist nicht abhängig von Bankenund Finanzmarkt. Unschätzbar ist der Beitrag zur Umwelt, wobei nurPflanzen in der Lage sind Kohlenstoff aus dem CO² Überschuß zuziehen, welcher jedoch reichlich vorhanden ist.Wie funktoniert das Ertragbaum Systemfür den Investor ?Der Investor hat 6 verschiedene Auswahlmöglichkeiten umteilzunehmen. Dabei kann ausgesucht werden was zu den eigenenpersönlichen Voraussetzungen und Zielen am Besten passt.Jeder einzelne Ertragbaum wird nummeriert und per Zertifikat seinemEigentümer übereignet.Die jeweilige Vereinbarung besteht aus 3 Teilena) Eigentumb) Betreuung (Pflege, Aufzucht, Information und Ertragsverwendung)c) Versicherung und Absicherung
  11. 11. Möglichkeit 1: (Firmen, Organisationen und Großinvestoren)Ertragbaum System 1000Das Ertragbaum System 1000 ist ideal für Firmen , Organisationenund Investoren die einen großen sozialen Beitrag leisten wollen, zurDiversifikation, attraktive Renditen erwirtschaften mögen und ggf.nach Aufforstung CO² Zertifikate benötigen, die unabhängig einerHandelsbörse als Ertragszugabe beigegeben sind.Beim Ertragbaum System 1000 werden sofort 1000 verschiedeneErtragbäume aufgezogen.Der Eigentümer erhält das Eigentum an diesen 1000 Ertragbäumenzertifiziert.Die Investition für 1000 Ertragbäume beträgt 33 000 Euro.Jeden Monat erhält der Ertragbauminhaber einen umfassendenEntwicklungsbericht einschließlich einer Auswahl von Fotos die denWachstumstand seiner Bäume darstellen.Die Aufzuchtzeit beträgt 15 Jahre.Die Ertragbäume sind gemischt und bestehen aus Mango, AvocadoNussbaumarten, Kaffee, Kakao, Papaya, Chirimoya, Kokos undanderen Nutzbäumen.Nach 15 Jahren werden die Erträge zu 50% für die weitere Pflege,Aufzucht, Vermehrung, Pacht und Naturalanteil für die Landarbeiteraufgewendet und 50 % nach Verkauf in Geld an denErtragbauminhaber ausbezahlt. Erträge , die während derAufzuchtzeit entstehen, werden zur Vermehrung des Bestandes, zurAbsicherung des Bestandes und nach Vereinbarung genutzt.Eine Ausschüttung in Geld findet nach der Aufzuchtszeit statt.Die Prognose der Erträge sind vorsichtig auf der Grundlage von50 Euro im Jahr je Ertragbaum getroffen. Sie werdenvoraussichtlich deutlich übertroffen.
  12. 12. Die Ertragsaussicht beim Ertragbaum System 1000Ertrag Anzahl Bäume aus Aufzuchtszeit Ausschüttungje Baum Bäume Fruchterträge* je Monat nach (Basis) in der Aufzuchtszeit Aufzuchtszeit 50.- € 1000 3000 15 Jahre 8500.- €Erträge aus CO² Zertifikaten, aus Holzverwertung und aus Aufzucht, sowieNebenprodukten sind in der Ertragsaussicht nicht berücksichtigt und erhöhen ggf. dieAusschüttung. Über die mögliche Verwendung ggf. von CO² Zertifikaten kann imEinzelfall mit dem Investor anderweitige Vereinbarungen getroffen werden. 15 Jahre alter Mangobaum Fruchtertrag ca. 600 kg je Jahr.*In den ersten 3 Jahren ist trotz des optimalen Klimas nicht mit nennenswertenFruchterträgen zu rechnen. In der Aufzuchtszeit werden Erträge die demErtragbauminhaber zugeordnet sind, dazu verwendet um weitere Fruchtb äumeaufzuziehen und den Bestand auszuweiten.
  13. 13. Möglichkeit 2: (Investoren, die einmalig investieren wollen.)Ertragbaum System „100“Das Ertragbaum System 100 ist ideal für Investoren die neben densozialen Werten, Wert auf eine angemessene Rendite legen.Beim Ertragbaum System 100 werden sofort 100 verschiedeneErtragbäume aufgezogen.Der Eigentümer erhält das Eigentum an diesen 100 Ertragbäumenzertifiziert.Die Investition für 100 Ertragbäume beträgt 3900 Euro.Jeden Monat erhält der Ertragbauminhaber einen umfassendenEntwicklungsbericht einschließlich einer Auswahl von Fotos.Die Aufzuchtzeit beträgt 15 Jahre.Die Ertragbäume sind gemischt und bestehen ausMangobäumen,Mandarinenbäumen, Avocadobäumen,Nussbaumarten, Kaffeebäumen, Kakaobäumen, Papayabäumen,Chirimoyabäumen, Kokosbäumen und anderen Nutzholzbäumen.Nach 15 Jahren werden die Erträge zu 50% für die weitere Pflege,Aufzucht, Vermehrung, Pacht und Naturalanteil für die Landarbeiteraufgewendet und 50 % nach Verkauf in Geld an denErtragbauminhaber ausbezahlt. Erträge , die während der Aufzuchtzeitentstehen werden zur Vermehrung des Bestandes, zur Absicherung desBestandes und nach den Maßgaben der Vereinbarung genutzt.Eine Ausschüttung in Geld findet nach der Aufzuchtszeit monatlichstatt.Die Prognose der Erträge sind vorsichtig auf der Grundlage von50 Euro im Jahr je Ertragbaum getroffen.Sie werden voraussichtlich deutlich übertroffen.
  14. 14. Die Ertragsaussicht beim Ertragbaum System 100Ertrag Anzahl Bäume aus Aufzuchtszeit Ausschüttungje Baum Bäume Fruchterträge* je Monat nach (Basis) in der Aufzuchtszeit Aufzuchtszeit 50.- € 100 300 15 Jahre 850.- €Eine tolle Geschenkidee ist das Verschenken von Ertragbäumen.Zu diesem Anlass wurde das ErtragbaumSystem „1“ geschaffen.Dies bedeutet: Man kann einen einzelnen Ertragbaum zum Preis voneinmalig 139.- Euro erwerben und nach Namensangabe das Eigentümerzertifikatausstellen lassen.Natürlich werden dadurch keine großen Erträge geschaffen, doch einen kleinen Beitragzum Erhalt der Natur stellt dies dar und eine nette Geschenkidee.Ertrag Anzahl Bäume aus Aufzuchtszeit Ausschüttungje Baum Bäume Fruchterträge* je halbjährlich (Basis) in der nach Aufzuchtszeit Aufzuchtszeit 50.- € 1 3 10 Jahre 50.- €Man kann sich selbst beschenken, zum Geburtstag, zur Geburt, zum Namenstag, zu einerorginellen Gelegenheit.
  15. 15. Möglichkeit 4 und 5: (Ansparen)Ertragbaum System „Monat“Das Ertragbaum System „Monat“ ist ideal wenn man über kleineBeiträge verfügt die man investieren möchte, sei es um sich einezusätzliche Existenz aufzubauen- oder etwas für später tun odereinen nachhaltigen regelmäßigen Beitrag zum Erhalt der Natur undUmwelt leisten mag.Beim Ertragbaum System Monat wird jeden Monat 1 Ertragbaumaufgezogen.Der Eigentümer erhält das Eigentum an diesen 1 Ertragbaumzertifiziert.Der Monatbeitrag beträgt 49.- Euro , LFZ 15 JahreJeden Monat erhält der Ertragbauminhaber einen umfassendenEntwicklungsbericht einschließlich einer Auswahl von Fotos seinerErtragbäume.Die Aufzuchtzeit beträgt 15 Jahre.Die Ertragbäume sind gemischt und bestehen aus Mango, AvocadoNussbaumarten, Kaffee, Kakao, Papaya, Chirimoya, Kokos undanderen Nutzbäumen.Nach 15 Jahren werden die Erträge zu 50% für die weitere Pflege,Aufzucht, Vermehrung, Pacht und Naturalanteil für die Landarbeiteraufgewendet und 50 % nach Verkauf in Geld an den ErtragbaumInhaber ausbezahlt. Erträge , die während der Aufzuchtzeitentstehen werden zur Vermehrung des Bestandes, zur Absicherungdes Bestandes und nach Vereinbarung genutzt.Eine Ausschüttung in Geld findet nach der Aufzuchtzeit statt.Die Prognose der Erträge sind vorsichtig auf der Grundlage von50 Euro im Jahr je Ertragbaum getroffen. Sie werdenvoraussichtlich deutlich übertroffen.
  16. 16. Die Ertragsaussicht beim Ertragbaum System „Monat“Ertrag Anzahl Bäume aus Aufzuchtszeit Ausschüttungje Baum Bäume Fruchterträge* je Monat nach (Basis) in der Aufzuchtszeit Aufzuchtszeit 50.- € 180 650 15 Jahre 1725.- €Das Ertragbaum System „Jahr“ ist wie das Ertragbaum System „Monat“ einAnsparprogramm. Es ist allerdings auf eine Aufzuchtszeit von 10 Jahren begrenzt.Der Betrag ist hierbei ein Jahresbeitrag und beträgt 490.- Euro p.a. (LFZ 10 Jahre). Eswerden sofort im Jahr 12 Ertragbäume aufgezogen und das Eigentum zertifiziert.Ertrag Anzahl Bäume aus Aufzuchtszeit Ausschüttungje Baum Bäume Fruchterträge* je Monat nach (Basis) in der Aufzuchtszeit Aufzuchtszeit 50.- € 120 210 10 Jahre 675.- €
  17. 17. Möglichkeit 6: (für verantwortungsbewusste Autofahrer die einmalig 5Ertragbäume erwerben wollen)Ertragbaum System „PKW – 5 “Das Ertragbaum System 5 ist ideal für Investoren die einen Beitrag zurUmwelt in optimaler Weise leisten wollen und dabei wissen siekompensieren den CO² Ausstoß der durch Ihren eigenen PKWverursacht wird. Ein netter Nebeneffekt ist dass dabei auch eine kleineRendite erwirtschaftet wird.Beim Ertragbaum System „PKW-5“ werden sofort 5 verschiedeneErtragbäume aufgezogen.Der Eigentümer erhält das Eigentum an diesen 5 Ertragbäumenzertifiziert.Die Investition für 5 Ertragbäume beträgt einmalig 395.- Euro.Jeden Monat erhält der Ertragbauminhaber einenEntwicklungsbericht einschließlich Fotos des Wachstum undErtragstandes seiner Ertragbäume.Die Aufzuchtzeit beträgt 10 Jahre.Die Auszahlung in Geld erfolgt quartalsweise (vierteljährlich) nach derAufzuchtszeitErtrag Anzahl Bäume aus Aufzuchts Ausschüttungje Bäume Fruchterträge zeit vierteljährlichBaum (Basis) in der nach Aufzuchtszeit Aufzuchtszeit50.- € 5 15 10 Jahre 125.- €
  18. 18. Diese Information ist ein erster Überblick und nicht vollständig.Weitere persönliche Unterlagen sowie die Vereinbarungen zu dem gewünschtenErtragbaum- System erhält man von seinem persönlichen 1000 Ertragbaum – System Berater oder direkt per mail an ertragbaum@ymail.com 100 Ertragbaum – System 5 Peru RUC: 10101094117 Gerente 1 Sonia Oquendo Monat Jr. C/ Murcia Manzana 51 Projectos 2 Lote 7 36000 Lima Jahr Peru Tel: 00511965734842 http://www.ertragbaum.blogspot.com http://www.twitter.com/ertragbaum

×