Design von BusinessAnwendungen gewinnt
an Bedeutung
Anwender wollen immer mehr Bedienkomfort
Die Erwartungshaltung
der Anwender steigt
Business-Software soll sich so anfühlen wie zu Hause

2
Tägliche private Nutzung

3
Erwartungshaltung der Anwender
•

„Die Software im Büro lässt sich genauso bedienen wie zu Hause“

•

„Für das Smartphone ...
Erwartung

Flicker, bm.iphone, 2010, http://www.flickr.com/photos/bmiphone/4507482452/

5
Realität
Alex Papadimoulis, 2004, http://weblogs.asp.net/alex_papadimoulis/archive/2004/06/02/146784.aspx

6
Frustration

Motivation

Produktivität

7
Verbraucher-Software & -Geräte
haben einen großen Einfluss
•

auf das Nutzerverhalten im Umgang mit Software

•

auf die E...
Flicker, Mat Packer, 2010, http://www.flickr.com/photos/mpimagery/4564521012/

Consumerization of IT

9
Consumerization
•

Consumerization (engl. aus Consumer, dt. Verbraucher und ization, engl. als
Wortendung für die Substant...
Consumerization - Auswirkungen
•

Nutzer werden im Umgang mit Software immer selbstsicherer

•

Sie stellen eigene Ansprüc...
Consumerization - Auswirkungen
•

Verbraucher-Software zeigt den Nutzern, wie sich Software auch bedienen
lässt. Dies wird...
Welchen Nutzen erhoffen Sie sich?
Erhöhte Flexibilität und Mobilität für die Anwender

56%

Reduzierung der Kosten für die...
Welchen Nutzen erhoffen Sie sich?
Benutzerfreundliche Bedienung von Geräten

39%

Benutzerfreundliche Anwendungen

37%

Ge...
Die Grenzen zwischen Privat und Büro
verschwimmen zunehmend

Arbeit

Freizeit

Arbeit

Freizeit

Arbeit

Freizeit

Arbeit
...
Strategie in der
Software-Entwicklung
erweitern

16
Strategie erweitern
•

Die Bedienbarkeit steht im Vordergrund

•

Das Nutzererlebnis wird immer wichtiger

•

Komplexe Fun...
Strategie erweitern
•

Neue Anforderungen an Software erfordern neue Denkweisen

•

Die Oberfläche ist für den Nutzer das ...
Strategie erweitern
•

Über alle diesen neuen Anforderungen muss sich jemand Gedanken machen

•

Konzeption vor Entwicklun...
Norman Lear Center, 2000, http://www.flickr.com/photos/83665349@N00/5261561124/in/photostream

Zusammenarbeiten

20
Zusammenarbeiten
•

Gemeinsam an Prozessen teilnehmen

•

Kommunikationsbasis finden

•

Design und Entwicklung beeinfluss...
Designer VS Entwickler

22
Randy Robertson, 2007, http://www.flickr.com/photos/randysonofrobert/1154742181/

23
Design

Entwicklung
Planen

Prototyp
entwickeln

Gestalten

Wiederholen
und Testen

Ausliefern

24
Designer 3.0
opensourceway, 2012, http://www.flickr.com/photos/opensourceway/6731974767/

25
Neue Wege & Herangehensweisen
•

Wir erschaffen neue Alternativen zu den bestehenden, um die bestmögliche
Lösung für die K...
Neue Lösungen?!
27
[http://www.microsoft.com/office/vision/, 2013]

28
Zusammenfassung
•

Die Art & Weise zu arbeiten verändert sich

•

Private Geräte und Software beeinflussen die Arbeitswelt...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

eEvolution Design von Business-Anwendungen

421 Aufrufe

Veröffentlicht am

Design von Business-Anwendungen gewinnt an Bedeutung - von Michael Kraft und Stanislaw Zachert (eEvolution GmbH & Co. KG)

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
421
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

eEvolution Design von Business-Anwendungen

  1. 1. Design von BusinessAnwendungen gewinnt an Bedeutung Anwender wollen immer mehr Bedienkomfort
  2. 2. Die Erwartungshaltung der Anwender steigt Business-Software soll sich so anfühlen wie zu Hause 2
  3. 3. Tägliche private Nutzung 3
  4. 4. Erwartungshaltung der Anwender • „Die Software im Büro lässt sich genauso bedienen wie zu Hause“ • „Für das Smartphone muss ich auch kein Handbuch lesen – wieso für die Bürosoftware?“ • „Mit meinem privaten Gerät kann ich auch auf Firmendaten zugreifen“ • „Ich muss nicht im Büro sein, um auf Firmendaten zuzugreifen“ 4
  5. 5. Erwartung Flicker, bm.iphone, 2010, http://www.flickr.com/photos/bmiphone/4507482452/ 5
  6. 6. Realität Alex Papadimoulis, 2004, http://weblogs.asp.net/alex_papadimoulis/archive/2004/06/02/146784.aspx 6
  7. 7. Frustration Motivation Produktivität 7
  8. 8. Verbraucher-Software & -Geräte haben einen großen Einfluss • auf das Nutzerverhalten im Umgang mit Software • auf die Erwartungshaltung, was Software leisten muss und wie sie zu bedienen ist 8
  9. 9. Flicker, Mat Packer, 2010, http://www.flickr.com/photos/mpimagery/4564521012/ Consumerization of IT 9
  10. 10. Consumerization • Consumerization (engl. aus Consumer, dt. Verbraucher und ization, engl. als Wortendung für die Substantivierung eines Vorganges, wörtlich verbraucherischer werdend, sinngemäß etwa Annäherung an Verbraucher) bezeichnet den Prozess bzw. die Erscheinung, dass elektronische Endgeräte, wie beispielsweise Smartphones, Tablet-PCs, von Arbeitnehmern auch für ihre Erwerbsarbeit benutzt werden. [http://de.wikipedia.org/wiki/Consumerization, 2013] 10
  11. 11. Consumerization - Auswirkungen • Nutzer werden im Umgang mit Software immer selbstsicherer • Sie stellen eigene Ansprüche 11
  12. 12. Consumerization - Auswirkungen • Verbraucher-Software zeigt den Nutzern, wie sich Software auch bedienen lässt. Dies wird im Büro nun ebenfalls erwartet • Die Motivation hängt von der individuellen Informationsverarbeitung ab 12
  13. 13. Welchen Nutzen erhoffen Sie sich? Erhöhte Flexibilität und Mobilität für die Anwender 56% Reduzierung der Kosten für die IT 53% Zu jeder Zeit, von jedem Ort und mit jedem Endgerät Zugriff auf Unternehmensapplikationen Verbesserte Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern, Partnern, Kunden Quelle: IDC, 2012 52% 43% 13
  14. 14. Welchen Nutzen erhoffen Sie sich? Benutzerfreundliche Bedienung von Geräten 39% Benutzerfreundliche Anwendungen 37% Gesteigerte Zufriedenheit und Motivation der Anwender 37% Erhöhung der Produktivität der Anwender Zugriff auf geschäftliche UND private Daten mit EINEM Gerät Quelle: IDC, 2012 36% 30% 14
  15. 15. Die Grenzen zwischen Privat und Büro verschwimmen zunehmend Arbeit Freizeit Arbeit Freizeit Arbeit Freizeit Arbeit 15
  16. 16. Strategie in der Software-Entwicklung erweitern 16
  17. 17. Strategie erweitern • Die Bedienbarkeit steht im Vordergrund • Das Nutzererlebnis wird immer wichtiger • Komplexe Funktionalität ansprechend und verständlich darstellen • Technik ist nur Mittel zum Zweck 17
  18. 18. Strategie erweitern • Neue Anforderungen an Software erfordern neue Denkweisen • Die Oberfläche ist für den Nutzer das eigentliche Produkt 18
  19. 19. Strategie erweitern • Über alle diesen neuen Anforderungen muss sich jemand Gedanken machen • Konzeption vor Entwicklung einer Software • Nutzerstorys, Prototypen, Struktur 19
  20. 20. Norman Lear Center, 2000, http://www.flickr.com/photos/83665349@N00/5261561124/in/photostream Zusammenarbeiten 20
  21. 21. Zusammenarbeiten • Gemeinsam an Prozessen teilnehmen • Kommunikationsbasis finden • Design und Entwicklung beeinflussen sich gegenseitig und treiben sich voran 21
  22. 22. Designer VS Entwickler 22
  23. 23. Randy Robertson, 2007, http://www.flickr.com/photos/randysonofrobert/1154742181/ 23
  24. 24. Design Entwicklung Planen Prototyp entwickeln Gestalten Wiederholen und Testen Ausliefern 24
  25. 25. Designer 3.0 opensourceway, 2012, http://www.flickr.com/photos/opensourceway/6731974767/ 25
  26. 26. Neue Wege & Herangehensweisen • Wir erschaffen neue Alternativen zu den bestehenden, um die bestmögliche Lösung für die Kundenanforderung zu finden • Neue Ideen und neue Lösungen, die es vorher noch nicht gab 26
  27. 27. Neue Lösungen?! 27
  28. 28. [http://www.microsoft.com/office/vision/, 2013] 28
  29. 29. Zusammenfassung • Die Art & Weise zu arbeiten verändert sich • Private Geräte und Software beeinflussen die Arbeitswelt • Design und Bedienung von Businesssoftware wird immer wichtiger • Neue Anforderungen an Softwarehersteller 29

×