Utilisation Of Cds Puring Concrete Uw

1.239 Aufrufe

Veröffentlicht am

Resins for safe and secure AGL fitting installation

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.239
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
13
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
13
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Utilisation Of Cds Puring Concrete Uw

  1. 1. EXPERTEN FÜR OBERFLÄCHEN EXPERTS IN SURFACINGSVerwendung von cds-Gießbeton UWbeim Einbau von UnterflurfeuernUtilisation of cds-Pouring Concrete UW at the installation of high intensity inset lights.
  2. 2. cds-Bautenschutzprodukte Hinweise zum Einbau der Unterflurfeuercds-Epoxy Systems & Hints for Installation of shallow baseFlooring materials1. Bohren der Aussparung für den Lampenkörper 2. Vorbereitetes Bohrloch 3. Trocknen/Ausblasen des Bohrlochs Making the borehole für Leitungszuführung von unten Drying of the borehole Ready-made borehole (cabling from below)4. Vorbereitetes Bohrloch mit cds-Mörtel LS 5. Einbau und Ausrichtung des Aufnahmetopfes 6. Eingießen von cds-Gießbeton UW Borehole filled with cds-Mortar LS Installation of the shallow base Filling in of cds-Pouring Concrete UW7. Unterflurfeuer mit Grundfüllung cds-Gießbeton 8. Unterflurfeuer mit niveaugleicher Ringfuge 9. Befestigung der Unterflurfeuer im Aufnahmetopf UW (15 mm unter Oberkante Oberfläche) Inset light fixed with cds-Pouring Concrete UW Fixing of the lamp in the shallow base Borehole with shallow base fixed with cds-Pouring Concrete UW (15 mm below surface)
  3. 3. Beispiele von LampenExamples of shallow basescds-Gießbeton/Pouring Concrete Verarbeitungszeit (min.) Belastbar (Std.) Abnehmen der Justiereinrichtung Processing time (min.) stressable (hrs.) release of adjusting advice PAT* MHT** +10 C +50C +10 0C +150C +200C +250C +300C +10C +50C +10 0C +15 0C +200C +250C +300C +10 0C +200C +300CUWS-hardener 25-40 +15 - - - - - 25 15 - - - - - 8 6 - - 2FH-hardener 5-25 + 5 - 30 20 - 15 - - - - 8 - 5 - - 4 3 -UW rapidS-hardener 10-15 +10 - - 12 9 - - - - - 7 4 - - - - 2 -FH-hardener 1-10 + 5 - 15 10 - - - - 8 4 2 - - - - 1 - -* Preferred application temperature/empfohlene Anwendungstemperatur** Minimum hardening temperature/Mindesthärtetemperatur
  4. 4. AusführungshinweiseBeschreibung: ist am einheitlichen Aussehen des Materials er- Verbrauch cds-Gieß- kennbar. Hiernach das gemischte Material so- beton UW bei 120cds-Gießbeton UW/UW rapid sind mit Mineral- fort vergießen.stoffen gefüllte, gut gießbare, lösemittelfreie mm Tiefe und 3452-Komponenten-Epoxidharzmaterialien. mm Ø der Hauptboh- rung: ca. 7-8 kg. Hinweis:Anwendungsgebiete: 3.2 Die verbliebene Ring- Wurde beim Vermischen der Komp. A mit der Härterkomp. B auf das nachträgliche Umtop- EXPERTEN bis Oberkante des Feuer-Unterteils fuge FÜR OBERFLÄCHENZum Befestigen von Unterflurfeuern in Beton mit cds-Gießbeton UW bzw. cds-Kabelfu-und Asphaltbetondecken. Ein besonderer Vor- fen und Nachmischen verzichtet, darf das Ma- terial beim Verarbeiten nur ausgegossen und genmasse vergießen EXPERTS FOR SURFACINGSteil ist die schnelle Reaktion bei niedrigen Um-gebungstemperaturen, sowie bei Einsatz von nicht zusätzlich aus dem Gebinde ausgekratztspeziellen Härtern praktikable Verarbeitungs- werden, um zu verhindern, daß nicht oder nur Wichtiger Hinweis:zeiten bei hohen Temperaturen. Mit cds-Gieß- unvollständig mit Härter vermischte Material-beton UW/UW rapid kann auch auf schwach anteile, die an den Gebindewandungen anhaf- Die vorläufigen Abdichtungen am Feuer, denfeuchtem Untergrund vergossen werden. Das ten, mitverarbeitet werden. Mittelbohrungen und den Kabelfugen sind be-Material härtet praktisch schrumpffrei aus. sonders sorgfältig auszuführen, da eingeflosse- 1. Einbau des Unterflurfeuers bei ner, erhärteter cds-Gießbeton UW nicht mehr Leitungsführung nach unten: entfernt werden kann. Ebenso sind Verschmut-Eigenschaften: zungen am Feuer und auf der Startbahn im noch 1.1 Kabelzuführung gegen Einfließen desSpez. Gewicht (Mischung): 1,9 g/cm3 nicht erhärteten Zustand sofort gründlichst zu Vergußmaterials sichern entfernen, ggf. cds-EP-Verdünnung/ReinigerMischungsverhältnis: (z.B. mit Schaumstoffdichtung) verwenden. 1 kg + 90 g Härter (UW) 1.2 Bei Bohrlochtiefe über 130 mm oder stark 1 kg + 100 g Härter (UW rapid) unebenen Bodenflächen empfiehlt es sich, Reinigung der Geräte:Wasserdurchlässigkeit nach DIN 1048: die Bohrlöcher mit einem Reaktionsharz- mörtel, z.B. cds-Mörtel LS aufzufüllen. Bei jeder Arbeitsunterbrechung sofort mit cds- undurchlässig EP-Verdünnung/Reiniger säubern. Material-Druckfestigkeit: 1.3 Feuer mit Einbauvorrichtung in Bohrloch komponenten sowie Reinigungsmittel nicht in über 70 N/mm2 einsetzen und justieren. Justiervorrich- Kanalisation, Gewässer oder Erdreich gelangen tung abnehmen und mit ca. 10 kg be- lassen, sondern ordnungsgemäß entsorgen.Biegezugfestigkeit: schweren. über 30 N/mm2 1.4 Vergießen mit cds-Gießbeton UW Lieferform:Wärmeleitfähigkeit: (siehe Pkt. 3). 8 kg Gebinde inkl. Härter 0,5 W/mK 2. Einbau des Unterflurfeuers bei Leitungs-Haftfestigkeit am Beton: über 2,5 N/mm2 (reißt im Beton) führung nach der Seite: Farbton: 2.1 Kabelzuführung gegen Einfließen des Ver- grau (bei Beton) oder schwarzTemperaturbeständigkeit: bis 80 0 C Dauertemperatur und gußmaterials sichern (z.B. mit Schaum- (bei Asphaltbeton) bis 1200 C Spitzentemperatur stoffdichtung) 2.2 Schaumstoffdichtring an der zur Kabelfuge Lagerung: weisenden Verstärkung seitlich kreuzartigAnforderungen an den Untergrund: durchstechen, Leitungen hindurchführen, Lagerfähigkeit 2 Jahre. Gebinde gut verschlos- sen halten, trocken, und nach Möglichkeit beiBohrlöcher bzw. Aussparungen müssen frei von ein dünnwandiges, flexibles Rohr (Innen- + 15 0 C bis + 200 C lagern. Direkte Sonnenein-Staub, losem Gestein, Bohrschlamm und sons- durchmesser mind. 15 mm) von mind. strahlung vermeiden.tigen Verschmutzungen sein. Stehendes Wasser 200 mm Länge über die Leitungen ziehenmuß entfernt, auf leicht feuchtem Untergrund und durch den Schaumstoffdichtring hin-kann vergossen werden. Steht ein Kompressor durchführen. Gefahrenhinweise:zur Verfügung, empfiehlt es sich, die Bohrlöcher Der Schaumstoffdichtring muß das Rohr Hautkontakt, vor allem mit der Härterkompo-bzw. Aussparungen mittels Druckluft auszu- fest umschließen! Bei Verwendung von nente, vermeiden. Fettfreie Hautschutzsalbeblasen. Kunststoffrohren muß eine Temperaturbe- benutzen. Gelangen Spritzer ins Auge, sofort ständigkeit bis 100 0 C gegeben sein (darf intensiv mit Wasser spülen, anschließend un-Mischvorgang: nicht schmelzen, schrumpfen oder sich verzüglich Arzt aufsuchen.Stamm- (A) und Härterkomponente (B) sind im verformen).genau dosierten Mischungsverhältnis abge- 2.3 Feuer mit Einbauvorrichtung in das Bohr Zur Beachtung:packt. Die Komp. A muß klumpenfrei aufgerührt loch einsetzen. Das Rohr muß in die Kabel- Beachten Sie bitte die allgemeinen Schutzvor-werden. Rührdauer 3 bis 5 Minuten (Kontrolle fuge hineinragen. Die Kabelfuge zum Bohr- schriften der Berufsgenossenschaften, insbe-mittels Uhr!). Für das Aufrühren und Mischen loch um das eingelegte Rohr exakt abdich- sondere das Merkblatt M 023 für die Verarbei-ist ein elektrisches Handrührgerät zu empfeh- ten. Bis ca. 100 0 C temperaturbeständiges tung von Poylester- und Epoxidharzen.len, z.B. langsam laufende Bohrmaschine(300-400 U/Min.) mit angesetztem Rührkorb. Abdichtungsmaterial (ggf. Schaumstoffab- Die vorstehenden Angaben haben wir nach ei-Sollte Komp. A durch langes Lagern einen har- fälle) verwenden! Feuer justieren. genen langjährigen Baustellenerfahrungen undten Bodensatz aufweisen, so ist dieser - vor dem 2.4 Vergießen von cds-Gießbeton UW bestem Wissen zusammengestellt, sie sind je-Aufrühren - mit einer Kelle aufzulockern. Nach (siehe Punkt 3). doch allgemeiner Art und für den speziellen Falldem Aufrühren der Komp. A wird die Komp. B unverbindlich, da die örtlichen Gegebenheitenvollständig in die Stammkomponente entleert 2.5 Elektrischen Anschluß in der Kabelfuge und die Unterschiede der Konstruktion berück-und beide Komponenten gut und intensiv mit- durchführen. sichtigt werden müssen.einander vermischt. Beim Mischen sind Seiten-und Bodenfläche des Gebindes mehrfach scharf 3. Vergießen Falls Sie besondere Fragen haben, rufen Sie un-abzustreifen. Mischdauer 1-2 Minuten. Danach sere Fachleute in 55576 Sprendlingen an, die 3.1 In die Ringfuge um das Feuer mit Härter Sie weiter beraten werden und Ihnen gegebe-in ein sauberes Gefäß umgießen und nochmals (Komp. B) vermischten cds-Gießbetongut nachmischen. Die vollständige Vermischung nenfalls auch zur Einarbeitung zur Verfügung UW bis ca. 2 cm unter Oberkante Lam- stehen. pensockel vorsichtig eingießen.
  5. 5. Hints for ApplicationDescription: Note: Important:cds-Pouring Concrete UW/UW rapid are easily When mixing base A with hardener B, the step The temporary seals around the lamp, the inter-poured, solvent-free, mineral-filled two-compo- of turning out and remixing was omitted, the mediate drillings and cable channels must benent-epoxy-resin materials. material must only be poured out; the packing carried out with great care as any cds-Pouring must not be scraped out, to prevent any materi- al not, or incompletely mixed with the hardener Concrete UW with hardener which is allowed toApplications: and still adhering to the sides ot the container, cure cannot be removed. Similarly, any dirt on being used. the lamp and runaway must be removed wit-For installing inset lights in concrete or asphalt. hout being allowed to harden, using cds-EP-A particular advantage is the fast reaction, even 1. Installation of the inset lights with cabling Thinner/Cleaner if necessary.at low ambient temperatures, and when using from below:special hardeners, the practicable workability at 1.1 Secure cable leads against influx of thehigh temperatures. With cds-Pouring Concrete Cleaning tools and equipment: casting material (e.g. using plastic foamUW/UW rapid, even damp surfaces can be co- seal) At every interruption in work clean immediatelyvered. The material dries almost shrink-free. with cds-EP-Thinner/Cleaner. Do not let either 1.2 Where boreholes are more than 130 mm material components or thinner get into the deep or surfaces are very uneven, the bore- drains, water supply or ground, but dispose ofProperties: holes should be filled with an epoxy mortar according to regulations in force.Density (mixture): 1,9 g/cm3 e.g. cds-Mortar LS.Mixing ratio: 1.3 Set the lamp with fixing in the borehole and 1 kg + 90 g hardener (UW) Packaging: adjust. Remove the adjusting device and 1 kg + 100 g hardener (UW rapid) Containers of 8 kgs including hardener. weight with about 10 kg.Water permeability according to DIN 1048: impermeable 1.4 Pour in the cds-Pouring Concrete UW (see point 3). Colour:Compression strength: 2. Installation of the inset lights with cabling Grey (for concrete) or black (for asphalt) greater than 70 N/mm2 from the side:Tensile Bending strength: greater than 30 N/mm2 2.1 Secure cable leads against influx of the cas- Storage: ting material (e.g. using plastic foam seal)Heat conductivity: 0,5 W/mK Can be stored up to 2 years. Keep the container 2.2 Pierce the plastic form seal on the side indi- securely closed and dry, and store at 15 toBonding strength to concrete: cating the cable-gap crosswise, pull the 20 0 C if possible. Avoid direct sunlight. greater than 2,5 N/mm2 lead(s) through, feed a thin-walled flexible (cracks in concrete) tube at least 15 mm i.d., and 200 mm longTemperature resistance: over it and through the plastic sealing-ring. Warning: up to + 80 0 C continuously and The seal between tube and plastic foam Skin contact, particularly with the hardener, has up to + 1200 C peak temperatures. sealer must be tight! When using plastic to be avoided. Use a non-greasy skin barrier- piping, it must be able to withstand tempe- cream. If any splashes get into the eyes, rins ratures of up to 100 0 C - it must not melt, immediately with plenty of water and visit yourRequirements for the base: doctor without delay. shrink or deform.Boreholes or cavities must be free of dust, loose The above details are given as the result of manystones, grit, and similar dirt. Standing water 2.3 Insert the lamp with its fixings into the ca- years experience on building sites, and to themust be removed, but slightly damp surfaces vity. The tube must reach into the cable best of our knowledge. They are perforce of amay be covered. If a compressor is available, it channel. Seal the cable channel to the ca- general nature and not binding for every appli-is recommended to blow the surface out with vity precisely, around the tube inserted. cation, as the local conditions and differences incompressed air. Use sealant able to withstand up to about construction techniques must always be taken 1000 C - e.g. plastic foam offcuts - then into account. adjust lamp. If you have any specific questions, please ringMixing: our experts in 55576 Sprendlingen, who will be 2.4 Pour in cds-Pouring Concrete UWThe base (A) and hardener (B) are both packed (see point 3). able wo give you further advice, and may be able to help you with product familarisation.in exactly-measured proportions. Component A 2.5 Lead the electric cable through the channelmust be stirred until free of lumps. Stirring must provided.be for 3 to 5 minutes (checked on a timepiece). 3. CastingAn electric handmixer is recommended for stir-ring and mixing, e.g. a slow-speed drill (running 3.1 Carefully pour the cds-Pouring Concreteat 300 to 400 rpm) fitted with a mixer-paddle. UW mixed with hardener into the circleIf as a result of long storage, component A has a around the lamp, up to about 2 cm belowhard bottom skin, this must be broken up with a the level of the lamp socket. Usage of cds-trowel before mixing. Once component A is tho- Pouring Concrete UW will be some 7 to 8roughly stirred, component B is completely kg for 120 mm depth and 345 mm diame-emptied into the base, and both components ter of the main boring.well and intensively mixed. During the mixingprocess, sides and bottom of the container must 3.2 Fill the remaining space to the level of thebe repeatedly scraped off with a sharp instru- lamp with either cds-Pouring Concrete orment. Mixing time 1 to 2 minutes. After this, cds-Cable Joint Filler.transfer into a clean container, and thoroughlyremix once more. The material, when properlymixed, will be of a uniform appearance. Themixed material must now immediately be pou-red.
  6. 6. EXPERTEN FÜR OBERFLÄCHENVERKEHRSFLÄCHENEXPERTS IN SURFACINGSINDUSTRIE- UND BETRIEBSFLÄCHENFLUGBETRIEBSFLÄCHENcds-BAUTENSCHUTZPRODUKTEPOSSEHL SPEZIALBAU GMBHcds-BautenschutzprodukteGau-Bickelheimer-Straße 7255576 Sprendlingen / Rhh.GermanyTelefon +49 (67 01) 93 50-0Telefax +49 (67 01) 93 50-49info.cds@possehl-spezialbau.dewww.possehl-spezialbau.de ind0506

×