1 
Wie sag‘ ich‘s der Zielgruppe richtig? 
Kommunikation von Immobilienunternehmen in 
Zeiten von Medienwandel und Digital...
Maß genommen 
Ergebnisse der ergo-Umfrage zur Mediennutzung von 
Immobilien- Professionals 
München, 7. Oktober 2014
Panel: Immobilienprofis und ihre 
Kommunikationsgewohnheiten 
An der Umfrage haben insgesamt 245 Immobilien-Professionals ...
Fachmedien sind weiterhin unverzichtbar. 
„Welche Bedeutung haben die folgenden Kanäle für Sie, um die für Ihren Beruf wic...
Medienrelevanz 2013 / 2014 im Vergleich: 
Networks holen auf. 
„Welche Bedeutung haben die folgenden Kanäle für Sie, um di...
Daten und Fakten sind wichtiger als Köpfe 
und Klatsch. 
„Welche Bedeutung haben die folgenden Themen für Sie bei der beru...
Vertriebswirkung: Nachrichtenpräsenz 
wichtiger als Networks. 
„Wie werden Sie durch die Nutzung von Medien auf mögliche G...
Relevanz: Immobilien Zeitung ist der 
Platzhirsch. 
„Was ist aus Ihrer Sicht das wichtigste Medium für die Immobilienbranc...
Baustellen im Netz 
Digitale Kommunikation der 
Immobilienunternehmen im Test 
9
Die Untersuchung. 
Kriterien / Gewichtung 
Strategisches 
Marketing 
allgemein… 
Digitale 
Kanäle 
(excl. 
Corporate 
Webs...
Erste Ergebnisse: Webseiten haben noch 
„Luft nach oben“. 
Nur sehr selten zielgruppenspezifisch aufbereiteter Content, hä...
Zielgruppengerechte Inhalte: 
Patrizia 
Ob Mieter oder Immobilienkauf – 
Zielgruppen werden hier auch inhaltlich 
abgeholt...
Blog gut genutzt: 
Jones Lang LaSalle 
Einer der sehr wenigen Blogs – nicht 
nur zu Immobilen-Themen, sondern 
auch über M...
14 
Wie sag‘ ich‘s der Zielgruppe richtig? 
Kommunikation von Immobilienunternehmen in 
Zeiten von Medienwandel und Digita...
www.ergo-komm.de
Kontakt | Disclaimer 
Berlin 
Charlottenstraße 68 
10117 Berlin 
Tel. +49 30 20 18 05-00 
Fax +49 30 20 18 05-77 
16 
Fran...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Immo talk umfrage_2014

546 Aufrufe

Veröffentlicht am

Fachmedien sind der wichtigste Kanal für Immobilienprofis, wenn es Informationen oder neue Kontakte fürs eigene Geschäft geht. Soziale Netzwerke spielen noch eine untergeordnete Rolle, gewinnen aber an Bedeutung. Das geht aus einer Umfrage von ergo Kommunikation unter Immobilienprofis hervor.

Veröffentlicht in: Immobilien
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
546
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
13
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Immo talk umfrage_2014

  1. 1. 1 Wie sag‘ ich‘s der Zielgruppe richtig? Kommunikation von Immobilienunternehmen in Zeiten von Medienwandel und Digitalisierung » « Mit freundlicher Unterstützung von: Expo Real, München 7.10.2014
  2. 2. Maß genommen Ergebnisse der ergo-Umfrage zur Mediennutzung von Immobilien- Professionals München, 7. Oktober 2014
  3. 3. Panel: Immobilienprofis und ihre Kommunikationsgewohnheiten An der Umfrage haben insgesamt 245 Immobilien-Professionals teilgenommen. Die Befragung erfolgte anonym über eine Online-Umfrage im Zeitraum Juli bis Mitte August 2014. Die Zusammensetzung des Panels… … nach Branche Planen & Bauen 12% Bestandsh alter, Asset Manageme nt 22% Finanzierung 6% Property / Facility Management 10% Andere 18% Makler / Consultants 28% keine Antwort 4% Top- Management 26% Gehobene s Manageme nt … nach Position Auszubildender keine Antwort 4% Weitere 18% Führungs-position 19% An-gestellter 27% 2% Freelancer 4% Unter 35 26% 36-45 25% … nach Alter Über 55 12% 46-55 34% keine Antwort 5%
  4. 4. Fachmedien sind weiterhin unverzichtbar. „Welche Bedeutung haben die folgenden Kanäle für Sie, um die für Ihren Beruf wichtigen Informationen zu erhalten?“ Anteil der Nennungen „sehr wichtig“ und „wichtig“ in %. 31,1 20,6 19,7 17,8 10,5 7,9 5,8 Immobilien-Fachmedien Online-Newsletter Immobilien Research-Publikationen Tageszeitungen Messen & Kongresse Wirtschafts-/Finanzzeitungen Fachbücher Seminare & andere… 1,3 13,6 27,3 75,1 72,3 18,4 30,9 40,1 39,1 34,4 45,2 39,5 40,3 44,7 47,7 20,5 19,4 Websites von Unternehmen Business-Netzwerke Wirtschaftsmagazine Nachrichtenmagazine sehr wichtig wichtig 95,6 91,7 38,8
  5. 5. Medienrelevanz 2013 / 2014 im Vergleich: Networks holen auf. „Welche Bedeutung haben die folgenden Kanäle für Sie, um die für Ihren Beruf wichtigen Informationen zu erhalten?“ Anteil der Nennungen „sehr wichtig“ und „wichtig“ in %, Ergebnisse der Umfragen 2013 und 2014 im Vergleich. 49,4 27,6 23,5 58,8 76,7 70,5 61,7 44,9 38,8 53,9 95,6 91,7 Umfrage 2013 Umfrage 2014
  6. 6. Daten und Fakten sind wichtiger als Köpfe und Klatsch. „Welche Bedeutung haben die folgenden Themen für Sie bei der beruflichen Nutzung von Medien?“ Jeweils Anteile für Nennungen „Interessiert mich sehr“ und „Interessiert mich“ in %. 7,2 4,0 19,6 9,2 8,6 42,6 29,9 64,7 19,2 38,8 7,9 28,9 48,4 43,2 56,5 30,8 Branchen- und Marktentwicklung Aktuelle Unternehmensnachrichten Hintergrundberichte, Erklärstücke Fallstudien/Best-Practice-Geschichten Enthüllungsgeschichten Gerüchte und "Klatsch & Tratsch" Personalien Stellenanzeigen Interessiert mich sehr Interessiert mich
  7. 7. Vertriebswirkung: Nachrichtenpräsenz wichtiger als Networks. „Wie werden Sie durch die Nutzung von Medien auf mögliche Geschäftspartner aufmerksam?“ Jeweils Anteile für „sehr häufig“ und „häufig“ in %. 17,1 3,4 8,6 5,9 7,9 41,4 28,5 36,4 30,9 11,4 Sehr häufig Regelmäßig „Die Person …
  8. 8. Relevanz: Immobilien Zeitung ist der Platzhirsch. „Was ist aus Ihrer Sicht das wichtigste Medium für die Immobilienbranche in Deutschland?“ Anteil der Nennungen in % (Nur eine Nennung möglich; an 100 % fehlende Angaben: andere Nennungen). 74,1 4,2 4,2 3,6 3,6 2,4
  9. 9. Baustellen im Netz Digitale Kommunikation der Immobilienunternehmen im Test 9
  10. 10. Die Untersuchung. Kriterien / Gewichtung Strategisches Marketing allgemein… Digitale Kanäle (excl. Corporate Webseite) 30% Corporate Webseite: Usability, Inhalt, Content- Strategie, Zielgruppen 30% Corporate Webseite: Technisch e Kriterien 15% Digitales Marketing von 50 Immobilienunternehmen im Check: Corporate Webseite Weitere Digitalkanäle Kriterien (u.a.) Konzept / Content Strategie erkennbar? Informationen zielgruppenadäquat? Klarer USP deutlich? Newsroom? Technik (Geschwindigkeit, Usability etc.) Detailergebnisse: Oktober / November
  11. 11. Erste Ergebnisse: Webseiten haben noch „Luft nach oben“. Nur sehr selten zielgruppenspezifisch aufbereiteter Content, häufig unternehmenszentrierte Sichtweise Social Media Kanäle werden selten genutzt und wenn, dann oft ohne klaren inhaltlichen Fokus Blogs ebenfalls kaum genutzt Erstaunlich wenige Seiten sind für eine mobile Nutzung optimiert Asset Manager-Webseiten scheiden im Vergleich zu anderen Immobilien-Webseiten am besten ab, Property Manager haben den größten Aufholbedarf.
  12. 12. Zielgruppengerechte Inhalte: Patrizia Ob Mieter oder Immobilienkauf – Zielgruppen werden hier auch inhaltlich abgeholt. Zusätzliche Services wie Immobilien- Ratgeber rund um alle Fragen des Wohnens.
  13. 13. Blog gut genutzt: Jones Lang LaSalle Einer der sehr wenigen Blogs – nicht nur zu Immobilen-Themen, sondern auch über Mitarbeiterführung, Kommunikation. Es bloggen Mitarbeiter aus allen Bereichen.
  14. 14. 14 Wie sag‘ ich‘s der Zielgruppe richtig? Kommunikation von Immobilienunternehmen in Zeiten von Medienwandel und Digitalisierung » « Mit freundlicher Unterstützung von: Expo Real, München 7.10.2014
  15. 15. www.ergo-komm.de
  16. 16. Kontakt | Disclaimer Berlin Charlottenstraße 68 10117 Berlin Tel. +49 30 20 18 05-00 Fax +49 30 20 18 05-77 16 Frankfurt Münchener Straße 36 60329 Frankfurt am Main Tel. +49 69 27 13 89-0 Fax +49 69 27 13 89-77 Köln Venloer Straße 241 – 245 50823 Köln Tel. +49 221 91 28 87-0 Fax +49 221 91 28 87-77 München Paul-Heyse-Straße 28 80336 München Tel. +49 89 24 41 111-0 Fax +49 89 24 41 111-77 ergo@ergo-komm.de | www.ergo-komm.de Die in diesem Konzept vorgestellten Themen und Ideen sind Eigentum der ergo Unternehmenskommunikation GmbH & Co. KG und dürfen ohne unsere vorherige Genehmigung nicht umgesetzt werden. Die Nutzungsrechte an diesen Ideen, gleich in welcher Form sie umgesetzt werden, gehen mit der Präsentation nicht an denjenigen über, dem sie im Rahmen der Präsentation vorgestellt wurden. Dies gilt auch für den Fall einer entgeltlichen Präsentation. Das unautorisierte Nutzen von Ideen und Konzepten ist nicht gestattet. Der Auftraggeber erwirbt erst mit der vollständigen Zahlung der Agenturforderung das urheberrechtliche Nutzungsrecht an den im Rahmen des erteilten Auftrages von der Agentur gefertigten, schutzfähigen Arbeiten, soweit eine Einräumung nach gesetzlichen Bestimmungen oder den tatsächlichen Verhältnissen, insbesondere für Musik-, Film-, Werbegrafik und Fotorechte möglich ist. Für die den Verwertungsgesellschaften zustehenden Rechte gilt dies nur nach besonderer Vereinbarung mit dem Kunden. Die Übertragung der vorstehend eingeräumten Nutzungsrechte an Dritte sowie Wiederholungsnutzungen (z.B. Nachauflage) als auch das Entstellen des Werkes bedürfen der Zustimmung der Agentur, sofern nichts anderes vereinbart ist. Dem Kunden ist es untersagt, die ihm von der Agentur zur Verfügung gestellten Medienadressen, einschließlich von E-Mail-Adressen, an Dritte weiterzugeben. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der Fassung vom September 2008.

×