IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München

313 Aufrufe

Veröffentlicht am

Karl-Heinz Schneider, Werkleiter des städtischen IT-Dienstleiters it@M, moderierte auf dem Bayerischen Anwenderforum eGovernment am 3. und 4. Mai 2016 das Fachforum "Moderne Formen des IT-Betriebs" und referierte über die Anforderungen einer Großstadt wie München und die Neuausrichtung der städtischen IT

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
313
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München

  1. 1. IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München Präsentation beim 8. Bayerischen Anwenderforum eGovernment am 3. Mai 2016, München Fachforum 1: Moderne Formen des IT-Betriebs Referent: Herr Karl-Heinz Schneider - it@M Werkleitung
  2. 2. 2IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 Inhaltsübersicht 1) Unser Umfeld 2) Wo wir herkommen 3) Projekte & Initiativen 4) Erneuerung der Betriebsstandorte 5) Services 1) Service-Strategie 2) Baukasten für Services 3) Blick in den Servicekatalog
  3. 3. 3IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 1) Unser Umfeld: Die größte kommunale Verwaltung Deutschlands Stadtgesellschaft Verwaltung der LHM Politik Interne Anforderungen IT & TK der LHM 1,5 Mio. Bürger Unternehmen Verbände/Vereine/Organisationen Flüchtlingsunterkünfte ... [700 Schulen & KiTas] [Stadwerke & MVG] 3 Bürgermeister_innen 80 Stadträte_innen 12 Referate 6 Eigenbetriebe > 5. Mrd. € Haushalt > 20.000 Arbeitsplätze 1.300 Standorte 1.000 Telefonanlagen ca. 600 Fachanwendungen eGov & oGov Schulbauoffensive Flüchtlingspolitik ...
  4. 4. 4IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 2) Wo wir herkommen (1) - 2011 RZ-1 in der Innenstadt RZ-2 und Massendruckzentrum in der Innenstadt ca. 56 über die Stadt verteilte Referats-Standorte Von der zentralen IT werden zwei geografisch getrennte Rechenzentren betrieben aus Gründen ● der Katastrophenvorsorge und ● der Hochverfügbarkeit der städtischen Businessservices z.B. Einwohnermeldewesen, KFZ- Zulassungswesen, etc.
  5. 5. 5IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 2) Wo wir herkommen (2) - 2011 viel selbst Gestricktes viel Redundantes > 20 unterschiedlichen, größtenteils veraltete Server- und Speichertechniken unter mehr als 30 verschiedenen Betriebssysteme und Versionen > 15 unterschiedliche Datenbanksysteme fehlende Dokumentation mangelhaftes Life Cycel Management ...
  6. 6. 6IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 2) Wo wir herkommen (3) Was es 2011 nicht gab: ● definierte IT-Prozesse ● definierte IT-Services ● definierte IT-Strategie ● verursachungsgetriebene Preise (sondern „ILV“) ● IT-Kostentransparenz ● ITK-Standards ● einigermaßen durchgängige / aktuelle Dokumentation ● angemessene Betriebsstandorte ● ...
  7. 7. 7IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 3) Projekte & Initiativen (Auswahl) 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 Preismodell 1.0 Preismodell 2.0 Konsolidierung Fileservices neues IT-Rathaus neues RZ Backup-RZ Betriebs-Stabilisierung von 300 Referats-(Alt)anwendungen neue Netz- & Sicherheits-Architektur Service Level Management / Service Catalog Management Incident- / Problem- / Request Fullfillment-P. / ... Configuration- & System Management & Bebauungs- & Architekturmanagement Prozess-Management Windows LCM Windows-Clients LCMLiMux-Clients & Open Office LiMux LCM MIT-Konkret
  8. 8. 8IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 4) Erneuerung der Betriebsstandorte (1) Standort-Strategie Weiterhin 2 Standorte wegen ● Katastrophenvorsorge ● Lastverteilung und ● Hochverfügbarkeit Hauptstandort ● zentrale Serverfarm ● zentrale Speichersysteme ● zentrales Druckzentrum ● Einzel- und Sonder-Systeme Zweiter Standort ● zentrale Serverfarm ● zentrale Speichersysteme Distanz: 5 bis 50 km Bau & Erwerb Anmietung RZ-Räume
  9. 9. 9IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 Während des laufenden Betriebs! 4) Erneuerung der Betriebsstandorte (2) 216 IT-Systeme (ohne die Server) 94 einzelne Server + 88 Blade-Server über 1.200 virtuelle Server = Instanzen von Fachverfahren 3 Filersysteme 900 Festplatten mit 110 TB Speicher 5.000 TB Datensicherung 1.113 Port-/Netzwerkverbindungen 26 SAP-Systeme Umzug des Haupt-RZs vom Stadtzentrum ins neue RZ + Massendruck-Zentrum + weitere 16 Betriebsstandorte Umzug des Haupt-RZs vom Stadtzentrum ins neue RZ + Massendruck-Zentrum + weitere 16 Betriebsstandorte Umzugs- masse 5 Umzugswellen mit je ● 25-40 Mitarbeitern ● 1-2 LKWs
  10. 10. 10IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 5.1) Betriebs- & Service-Strategie ● Eigene, vollständige Hoheit über die Bürgerdaten ➔ Private-Cluod ● ganzheitliche Verantwortung für ✔ Applikations-Betrieb ✔ IKT-Infrastruktur-Betrieb ✔ RZ-Betrieb ➔ it@M ist Full-ServiceProvider für Business-Services auf der Basis von überwiegend selbst erbrachter Leistung + Externe für Plan-/Build-Aufgaben
  11. 11. 11IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 5.2) Baukasten für Services (1) aufeinanderaufbauende Leistungsbausteine ErweiterterSupport-& Serviceverfügbarkeit Application Lifecycle Management Betrieb Anwendungsplattform inkl. Backup Anwendungsbetrieb Datenbankbetrieb inkl. Backup Serverbetrieb inkl. Storage RZ-Betrieb und Basis-Infrastrukturdienste
  12. 12. 12IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 5.2) Baukasten für Services (2) Leistungsbaustein Differenzierungskriterium Unterscheidung / Einheit Application Lifecycle Management ● Reservierte ALM Kapazität ● Reservierte Personentage pro Jahr (nach Tagessätzen) Support ● Supportverfügbarkeit ● Rufbereitschaft ● Serviceverfügbarkeit ● Zuschlag für erweiterten Support ● Zuschlag für Rufbereitschaft ● Zuschlag für höhere Verfügbarkeit Anwendungsbetrieb ● Anzahl Anwender ● Anwendungskomplexität ● Laufende Kosten ● Lizenzkosten ● Standardkosten der jeweiligen Klasse ● Standardkosten der jeweiligen Klasse ● Kosten für Wartungs- & Pflegeverträge ● Jährliche Lizenzkosten Betrieb Anwendungsplattform inkl. Backup ● Technologie ● Standardkosten der jeweiligen Technologie Datenbankbetrieb inkl. Backup ● Produkt ● Standardkosten des jeweiligen Produkts (in Verbindung mit Storage) Serverbetrieb inkl. Storage ● Anzahl virtuelle Server ● RAM(reserviert) ● Storage (reserviert) ● Standardkosten je virtuellem Server ● Standardkosten je GB ● Standardkosten je GB der entsprechenden Kategorie RZ-Betrieb und Basisdienste ● Platzbedarf (Rack Space) ● Strombedarf ● Standardkosten je Höheneinheit ● Kosten pro kWh (Abschlag) it@M arbeitet kontinuierlich an der Messbarkeit der durch Fachanwendungen in Anspruch genommenen Infrastruktur- Ressourcen. In vielen Fällen lassen sich einzelne Zusammenhänge noch nicht erheben, weshalb noch mit Näherungen gearbeitet wird.
  13. 13. 13IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 5.3) Blick in den Servicekatalog (1)
  14. 14. 14IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 5.3) Blick in den Servicekatalog (2) ● Die konkrete Vereinbarung zur Leistungserbringung eines Services durch den städtischen IT- Dienstleister erfolgt mittels SLA- Blatt. ● Insbesondere werden im SLA-Blatt Abweichungen beschrieben, die in der Leistungsbeschreibung des IT- Business Services im IT- Servicekatalog (siehe Nr. 3) und in der SLA-Rahmenvereinbarung hinterlegt sind.
  15. 15. Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Herr Karl-Heinz Schneider Landeshauptstadt München it@M - Werkleitung Agnes-Pockels-Bogen 21 80992 München Telefon: +49 89 233 78 21 00 E-Mail: karl-heinz.schneider@muenchen.de

×