Kleinwindkraft in Italien
Dr. Stefan Prosch
Hannover, 26. November 2013
Überblick
• Italien im Überblick
• Der italienische Energiemarkt
• Entwicklung Windkraft und Kleinwindkraft
• Gesetzliche ...
Stromproduktion
• Entwicklung der Stromproduktion in TWh:
Anteil Erneuerbare Energien am gesamten Stromverbrauch in Italie...
Strompreise
• Strompreise als wichtige Voraussetzung für weitere Entwicklung
Kleinwindkraft abseits von staatlichen Förder...
Erneuerbare Energien
• Installierte Leistung Erneuerbare Energien in Italien mit Stand Mitte
2013 in MW:
Zum Vergleich: Ma...
Windgeschwindigkeit
Seite 6
Mittlere jährliche Windgeschwindigkeit
in 25 m Höhe über Boden
Quelle: RSE
Windkraft
• Entwicklung Stromproduktion aus Windkraft in GWh
• Installierte Leistung 2008: 3.500 MW, 2013 ca. 8.400 MW
• I...
Kleinwindkraft
• Keine allgemeingültige Definition vorhanden: Windkraftanlagen mit
einer Nennleistung bis 200 KW gelten in...
Kleinwindkraft - Entwicklung
• Erhöhte Zunahme der Neuinstallationen ab 2010
• Neuinstallation 2013 ca. 16 MW
Quelle: Poli...
Gesetzliche Grundlagen
• Neuregelung Erneuerbare Energie-Förderung und somit auch
Windkraft und Kleinwindkraft im Rahmen d...
» Quelle: Ministerialdekret vom 06. Juli 2012, Anlage 1
Vergütungsregelung - Tarife
Seite 11
Energie Typ Nennleistung (P) ...
Förderung allgemein
• Staatliche Förderung der Stromproduktion aus Windkraft erfolgt für
Anlagen bis 1 MW Nennleistung mit...
Zugang zu Förderung
• Anlagen mit einer Nennleistung < 60 kW haben direkten Zugang zu
den staatlichen Förderungen in Form ...
Genehmigungsverfahren
• Für Kleinwindkraftanlagen mit einer Nennleistung < 60 kW gibt es ein
vereinfachtes und somit auch ...
Marktpotential
• Kleinwindkraft war in Italien lange Zeit eine Kleinstnische. Mit
Neuregelung der Erneuerbare Energie-Förd...
Schwierigkeiten
• Zugang zu Finanzierungen für Kleinwindkraft immer noch relativ
schwierig
• Verfehlte Förderungspolitik d...
Fazit
• Kleinwindkraft ist in Italien weiterhin interessant:
• Attraktive staatliche Einspeisevergütungen
• Vereinfachtes ...
Ausblick
• Derzeit sind einige regulatorische Entwicklungen im Gange, die für die
Entwicklung der Kleinwindkraft abseits v...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Kleinwindkraft in Italien - kleine Windräder mit großem Potential

1.774 Aufrufe

Veröffentlicht am

Möglichkeiten und Entwicklung der Kleinwindkraft in Italien

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.774
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
276
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Kleinwindkraft in Italien - kleine Windräder mit großem Potential

  1. 1. Kleinwindkraft in Italien Dr. Stefan Prosch Hannover, 26. November 2013
  2. 2. Überblick • Italien im Überblick • Der italienische Energiemarkt • Entwicklung Windkraft und Kleinwindkraft • Gesetzliche Grundlagen Kleinwindkraft • Vergütungsregelung Kleinwindkraft • Fazit und Ausblick für Kleinwindkraft • Wirtschaftsstandort Südtirol Seite 2
  3. 3. Stromproduktion • Entwicklung der Stromproduktion in TWh: Anteil Erneuerbare Energien am gesamten Stromverbrauch in Italien im Jahre 2012 bereits bei knapp 27% Seite 3
  4. 4. Strompreise • Strompreise als wichtige Voraussetzung für weitere Entwicklung Kleinwindkraft abseits von staatlichen Förderungen • Unterschiedliches Strompreise je nach Anschluss, Verbrauchertyp und Konsum. Beispiele: • Haushaltskunden mit ca. 10 MWh Jahresverbrauch: ca. 270 €/MWh • Industriekunden mit ca. 900 MWh Jahresverbrauch: ca. 210 €/MWh • Industriekunden mit ca. 30.000 MWh Jahresverbrauch: ca. 150 €/MWh • Italienische Strompreise liegen über dem europäischen Durchschnitt • Starker Anstieg des Strompreises in den letzten Jahren, wobei ein großer Teil auf die Erneuerbare Energie-Förderung zurückzuführen ist Quelle Strompreise: Acqurente Unico, AEEG Seite 4
  5. 5. Erneuerbare Energien • Installierte Leistung Erneuerbare Energien in Italien mit Stand Mitte 2013 in MW: Zum Vergleich: Maximal nachgefragte stündliche Spitzenlast 2013 bei ca. 50.000 MW Seite 5 Energie Installierte Leistung in MW Wasserkraft 18.500 Photovoltaik 18.200 Windkraft 8.400 Geothermie 800 Biogas/Biomasse 4.100 Gesamt 50.000
  6. 6. Windgeschwindigkeit Seite 6 Mittlere jährliche Windgeschwindigkeit in 25 m Höhe über Boden Quelle: RSE
  7. 7. Windkraft • Entwicklung Stromproduktion aus Windkraft in GWh • Installierte Leistung 2008: 3.500 MW, 2013 ca. 8.400 MW • Installierte Leistung vor allem in den südlichen Regionen • Anteil Stromproduktion aus Windkraft an Stromverbrauch 2012: ca. 4% Seite 7 0 2.000 4.000 6.000 8.000 10.000 12.000 14.000 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 Quelle Daten: Terna, eigene Aufarbeitung
  8. 8. Kleinwindkraft • Keine allgemeingültige Definition vorhanden: Windkraftanlagen mit einer Nennleistung bis 200 KW gelten in Italien als Kleinwindkraftanlagen (Ableitung 200 kW aus staatlichen Förderungskriterien) • Anfang 2013 betrug kumulierte installierte Leistung ca. 21 MW • Insgesamt ca. 400 Anlagen installiert • Anlagen mit Nennleistung bis 60 kW sind dabei mit Abstand der größte Teil der installierten Leistung • Neue staatliche Förderungsregelung für Anlagen ab 01.01.2013 wirkt sich positiv auf Entwicklung aus • Nationaler Windverband ANEV sieht Marktpotential bis 2020 bei ca. 1.000 MW an gesamter installierter Leistung Seite 8
  9. 9. Kleinwindkraft - Entwicklung • Erhöhte Zunahme der Neuinstallationen ab 2010 • Neuinstallation 2013 ca. 16 MW Quelle: Politecnico Mailand Seite 9
  10. 10. Gesetzliche Grundlagen • Neuregelung Erneuerbare Energie-Förderung und somit auch Windkraft und Kleinwindkraft im Rahmen des Ministerialdekretes vom 06. Juli 2012, mit Anwendung für neue Anlagen ab 01. Januar 2013 • Gewinner dieser Neuregelung ist vor allem Kleinwindkraft • Verlängerung Förderungsdauer auf 20 Jahre (zuvor 15 Jahre) • Staffelung Förderung nach Nennleistung (zuvor einheitlicher Tarif von 300 €/MWh für Anlagen bis 200 kW) • Anlagen bis 60 kW Nennleistung haben direkten Zugang zu Förderung und umgehen somit Kontingentierung mittels Register • Für Kleinwindkraftanlagen gilt ein vereinfachtes und somit auch schnelleres Genehmigungsverfahren Seite 10
  11. 11. » Quelle: Ministerialdekret vom 06. Juli 2012, Anlage 1 Vergütungsregelung - Tarife Seite 11 Energie Typ Nennleistung (P) Laufzeit Basistarif (2013) Windkraft Onshore kW Jahre €/MWh 1 < P ≤ 20 20 291 20 < P ≤ 200 20 268 200 < P ≤ 1000 20 149 1000 < P ≤ 5000 20 135 P > 5000 20 127 Offshore 1 < P ≤ 5000 25 176 P > 5000 25 165
  12. 12. Förderung allgemein • Staatliche Förderung der Stromproduktion aus Windkraft erfolgt für Anlagen bis 1 MW Nennleistung mittels eines allumfassenden Tarifes auf die in das Stromnetz eingespeiste Energie • Großhandelspreise für Stromverkauf auf Strombörse im Jahre 2013 bei ca. 70 €/MWh – Rentabilität Erneuerbare Energien somit derzeit generell nur über staatliche Förderungen gegeben • Umlage der Förderungskosten für Erneuerbare Energien mittels einer Komponente, die von einem Großteil der Verbraucher über Stromrechnung gezahlt wird (A3-Komponente) • Alternativ zu Förderung über allumfassenden Tarif besteht Möglichkeit des „Net Metering“ („Scambio sul Posto“) für Anlagen bis 200 kW Nennleistung Seite 12
  13. 13. Zugang zu Förderung • Anlagen mit einer Nennleistung < 60 kW haben direkten Zugang zu den staatlichen Förderungen in Form eines allumfassenden Tarifes • Anlagen mit Nennleistung > 60 kW und < 5 MW erhalten Zugang zu Förderung über die Eintragung in Register, wobei die über diese Register vergebende Kapazität von 2013 bis 2015 jährlich jeweils 60 MW beträgt • Die letzten Register waren überfüllt, wodurch vor allem Zugang für größere Anlagen problematisch ist • Qualifizierung und Abwicklung der Förderung erfolgt über GSE – Gestore Servizi Energetici • Exkurs: die Stromproduktion aus Erneuerbaren Energien genießt in Italien eine gesetzliche garantierte Einspeisepriorität Seite 13
  14. 14. Genehmigungsverfahren • Für Kleinwindkraftanlagen mit einer Nennleistung < 60 kW gibt es ein vereinfachtes und somit auch schnelleres Genehmigungsverfahren • Die einzelnen Regionen können diese Nennleistung zusätzlich mittels der eigenen regionalen Gesetzgebung auf 1 MW erhöhen, was in vielen Regionen wie Apulien auch erfolgt ist • Aufgrund der kleineren Nennleistung haben Kleinwindkraftanlagen besonders in „kritischen Zonen“, die windstark sind, einen leichteren Zugang zum Stromnetz • Generell ist Genehmigungsverfahren für Kleinwindkraft einfacher als für Anlagen der MW-Klasse, jedoch immer noch schwieriger und langwieriger als im europäischen Vergleich Seite 14
  15. 15. Marktpotential • Kleinwindkraft war in Italien lange Zeit eine Kleinstnische. Mit Neuregelung der Erneuerbare Energie-Förderung ist auch Kleinwindkraft im Vergleich zu Windkraft der MW-Klasse attraktiv geworden und rückt verstärkt in den Blickpunkt der Akteure • Nationale Windverband ANEV schätzt mittelfristiges Marktpotential bei ca. 1 GW installierter Leistung • Im Vergleich zu Windkraft der MW-Klasse stark segmentierte und neue Kundensegmente, die sensibel auf steigende Stromkosten reagieren: • Landwirtschaftliche Unternehmen • Einkaufszentren • Häfen und Logistikzentren • Industriebetriebe Seite 15
  16. 16. Schwierigkeiten • Zugang zu Finanzierungen für Kleinwindkraft immer noch relativ schwierig • Verfehlte Förderungspolitik des italienischen Staates im Bereich Photovoltaik hat dazu geführt, dass Großteil der Erneuerbaren Energien in Öffentlichkeit unter Druck geraten sind • Fragmentierte Gesetzgebung: Staat gibt zwar Richtlinien („Linee Guida“) für das Genehmigungsverfahren vor, Regionen können aber innerhalb bestimmter Kompetenzen Anpassungen vornehmen, was zu hoher Komplexität führt • Im europäischen Vergleich teils noch immer langwieriges und schwieriges Genehmigungsverfahren Seite 16
  17. 17. Fazit • Kleinwindkraft ist in Italien weiterhin interessant: • Attraktive staatliche Einspeisevergütungen • Vereinfachtes Genehmigungsverfahren • Hohes und noch unerschlossenes Marktpotential • Im Gegensatz zu Windkraftanlagen der MW-Klasse und anderen Erneuerbaren Energien gibt es im Segment der Kleinwindkraft relativ hohe normative Stabilität • Zunehmende Professionalisierung der Kleinwindkraft in Italien in den letzten Jahren • Netzparität bei Kleinwindkraft teils schon vorhanden, Marktparität jedoch in weiter Ferne Seite 17
  18. 18. Ausblick • Derzeit sind einige regulatorische Entwicklungen im Gange, die für die Entwicklung der Kleinwindkraft abseits von staatlichen Förderungen von Bedeutung sind: • SEU („Sistemi Efficenti di Utenza“) • Net Metering („Scambio sul Posto“) • Was geschieht 2015 nach Auslaufen der jährlichen Förderkontingente? • Kleinwindkraft ist ein Markt mit interessantem Potential. Es gilt, den Markt intensiv zu beobachten, um Möglichkeiten frühzeitig zu erkennen und zu nutzen. • Bei Interesse über weitere Marktentwicklung erhalten Sie Informationen über die Standortagentur BLS - Business Location Südtirol Seite 18

×