E N T E R P R IS E S U P P O R T
                  B r e z n ik . H in g e r l . S t ü c k le r O G                       ...
Internationalisierung – neue Märkte!

                                     Wir helfen Ihnen beim "Brücken bauen":

       ...
Unser Service
"tailormade" für Sie und Ihre Unternehmenssituation:
       maßgeschneiderte Module und auf Ihren Bedarf
  ...
Markt- und Konkurrenzanalyse


„Welche Chancen hat das jeweilige Produktangebot (Dienstleistung) im gewünsch-
ten Zielmark...
Partner Research

„Wer sind die am besten geeigneten Partner im Zielmarkt?“

I) Erstellen eines Partnerprofils
 Benefits ...
Exportassistenz / Connecting Partners

„Wie kommt der Kunde an die potenziellen Partner bzw. Interessenten vor Ort?“

I. O...
Export-Marketing

„Welche ist die geeignete Marketingstrategie für den Zielmarkt?“

I. Ziele & Prioritäten
   Grundsätze ...
Das Team von ENTERPRISE SUPPORT
Mit viel internationaler Erfahrung, Kompetenz und Enga-
gement unterstützen wir Sie bei de...
Barbara Kogler
Office Management Klagenfurt

   Büroorganisation
   Fachkraft im Telefonmarketing für Deutschland und Ös...
Fani Djukic
Area Manager Bosnien und Herzegowina, Kroatien und Serbien

   Seit 2004 selbständige Dolmetscherin
   Umfan...
Projekte (Auswahl):

   Vertriebspartnersuche in Bulgarien, Kroatien und Polen für einen österrei-
    chischen Gastronom...
reichischen Softwareentwickler.
   Vertriebspartnersuche in Polen für einen österreichischen Hersteller von
    Sondermas...
   Vortragsreihe WIFI Management Line: Seminare „Geschäftsanbahnung
    in Slowenien“, „Geschäftsanbahnung in Italien“.

...
Kunden-Referenzen

Markterkundung Bulgarien
   „Die Anzahl und Qualität der sehr gut geplanten Kontakte hat unsere Erwartu...
Markterschließung Slowenien
   „ û.. Durch die Betreuung von Enterprise Support wurden die potenziellen Kunden von Anfang ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

ENTERPRISE SUPPORT - Ihr Partner für Marketing und Internationalisierung

2.380 Aufrufe

Veröffentlicht am

ENTERPRISE SUPPORT - Ihr Partner für Marketing und Internationalisierung

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.380
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
7
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

ENTERPRISE SUPPORT - Ihr Partner für Marketing und Internationalisierung

  1. 1. E N T E R P R IS E S U P P O R T B r e z n ik . H in g e r l . S t ü c k le r O G akkreditiert J o s e f - G r u b e r - S t r a ß e 1 3 , A - 9 0 2 0 K la g e n f u r t / Ö s t e r r e ic h Tel. +43 (0)463 590066, Fax +43 (0)463 590066-20 E N T E R P R IS E S U P P O R T G b R S t. M a r t in s t r a ß e 1 2 , D - 8 4 5 3 9 A m p f in g / D e u t s c h l a n d Tel. +49 (0)8636 986877 E-M ail: office@enterprisesupport.eu ; Internet: www.enterprisesupport.eu
  2. 2. Internationalisierung – neue Märkte! Wir helfen Ihnen beim "Brücken bauen":  zu neuen Ländern und Exportmärkten  zu neuen Kunden (B2B), Konsumenten (B2C)  zu neuen Partnern und Kooperationen Unsere Schwerpunktmärkte: weitere Ländererfahrungen: Serbien-Montenegro, Mazedonien, Armenien, Georgien, Aser- baidschan, Kirgisistan, Tadschikistan.
  3. 3. Unser Service "tailormade" für Sie und Ihre Unternehmenssituation:  maßgeschneiderte Module und auf Ihren Bedarf abgestimmter Einsatz der Beratungsinstrumente. 1) Potenzial-Check Erste Abklärung der Voraussetzungen (intern & Exportmarkt) 2) Entscheidungsvorbereitung Welche Chancen hat Ihr Produkt-/ Leistungsangebot in diesem Markt? (Markt- & Konkurrenzanalysen) 3) Markteintrittsvorbereitung o Exportmarktziele & Eintrittsstrategie erarbeiten o Partner Research (Vertriebspartner, Neukun- denkontakte) 4) Kooperationen o Connecting Partners: Wie kommen Sie vor Ort an die passenden Partner & Interessenten? o Export-Marketing: Was ist Ihre Marketingstrategie für diesen Markt? 5) Export start-up praktische Unterstützung beim Markteintritt in allen relevanten Bereichen
  4. 4. Markt- und Konkurrenzanalyse „Welche Chancen hat das jeweilige Produktangebot (Dienstleistung) im gewünsch- ten Zielmarkt?“ I. Absatzmarkt Relevante Eckdaten bzgl. Marktgegebenheiten und Chancen im Zielmarkt, z.B.:  Marktvolumen, -potenziale  Bedarfsentwicklung quantitativ und qualitativ  Marktstrukturen, Distributionswege  Kundensegmentierung (B2C, B2B, ....)  Kaufverhalten, -präferenzen, -motive II. Konkurrenz  Wichtige Mitbewerber im Zielmarkt  Stärken & Schwächen  Wettbewerbsmentalität  erkennbare Konkurrenzstrategien, u. ä. III. Partnerpotenzial  Arten & Anzahl potenzieller Absatzmittler (Einzelhandel, Großhandel, Fachhandel, o. ä) bzw. Geschäftspartner  Leistungs- und Qualitätsanforderungen IV. Umfeldanalyse  Restriktionen (gesetzlich, tarifär, ...),  Förderungen ==================
  5. 5. Partner Research „Wer sind die am besten geeigneten Partner im Zielmarkt?“ I) Erstellen eines Partnerprofils  Benefits für den potenziellen Partner (welche Nutzen sind für den potenziellen Partner zu erwarten?)  Anforderungen an den Partner (was muss/soll der Partner im Zielland bieten, welche Kriterien darf er nicht aufweisen?)  Umfang und Formen der möglichen Zusammenarbeit II) Partner-Zielgruppenanalyse  Selektion Arten und Anzahl der potenziellen Vertriebspartner. Vorselektion nach gewünschten Kriterien (Branchen, Regionen, Betriebsgröße, Mitarbeiterzahl, ...).  Firmendaten-Beschaffung Adressen der potenziellen Partner im Zielland beschaffen. bei Bedarf: Erstellen von Unternehmensprofilen. III) Telefonischer Erstkontakt Die ermittelten Firmen werden telefonisch befragt:  Geeignete Kontaktperson und deren Stellung Unternehmen.  Grundsätzliches Interesse an Partnerschaft (gemäß Anforderungsprofil). VI) Informationspaket (Mailing)  Konzeption: persönliches Anschreiben und aussagekräftige Unterlagen (Infor- mationen bzgl. Kundenunternehmen und dessen Produkten) werden zu einem Informationspaket kombiniert.  Versand des Informationspakets an die Interessenten im Zielmarkt. V) Telefonischer Zweitkontakt Die Interessenten werden erneut telefonisch kontaktiert, das Interesse an einer Partnerschaft konkretisiert, evtl. zusätzliche Informationen abgefragt und im positi- ven Fall ein Voraviso für einen Besuch gemacht. ==================
  6. 6. Exportassistenz / Connecting Partners „Wie kommt der Kunde an die potenziellen Partner bzw. Interessenten vor Ort?“ I. Organisation von Interessentenbesuchen im Zielmarkt (bei Unternehmen, auf Messen) Reiseplanung und Termine: die interessierten Unternehmen werden kontaktiert, entsprechende Gesprächstermine vereinbart und mit dem Kunden abgestimmt (Basis: bis zu vier Termine à ca. 1 bis 1½ Std. pro Tag). II. Gesprächsvorbereitung Kunde und ENTERPRISE SUPPORT bereiten gemeinsam die Reise vor, wobei fol- gende Punkte abgestimmt werden:  Ziele der Gespräche (kundenspezifisch)  wesentliche Gesprächsinhalte klären, notwendige Unterlagen vorbereiten bzw. abstimmen (Handouts, Angebote, ...)  Rollenverteilung Kunde bzw. Berater definieren. III. Interessentenbesuche vor Ort Moderation und Unterstützung vor Ort bei Gesprächen und Verhandlungen mit den potenziellen Geschäftspartnern. IV. Follow-up Die Resultate der Interessentengespräche werden gemeinsam mit dem Kunden evaluiert und evtl. Folgerungen abgeleitet. Bei Bedarf bzw. auf Wunsch können weitere begleitende Aktivitäten zur Ge- schäftsanbahnung gesetzt werden. ==================
  7. 7. Export-Marketing „Welche ist die geeignete Marketingstrategie für den Zielmarkt?“ I. Ziele & Prioritäten  Grundsätze der Exportmarktbearbeitung erarbeiten  Ziele und Prioritäten der Markterschließung definieren (nach Kundengruppen, Regionen; Timing, ...) II. Marketing  Produkt- und Leistungsbeschreibung Produktprogramm, Qualitätsstandards, Produkteigenschaften, -varianten, Ser- viceleistungen, u. ä. Faktoren, die für den Zielmarkt erforderlich sind.  Preise und Konditionen geplante Preisstrategien, Preisgrenzen.  Zielgruppensegmentierung Potenzielle Kunden, Selektion gemäß dem absehbaren Erfolgspotenzial; Bedarfsstrukturen, Kaufmotive, Nachfrageverhalten, u. ä relevante kundenspezi- fische Kriterien.  Markterschließung und Vertrieb Vertriebsstrategie, Marktbearbeitungskonzept.  Kommunikation Markenpolitik und Positionierung im Zielmarkt. ==================
  8. 8. Das Team von ENTERPRISE SUPPORT Mit viel internationaler Erfahrung, Kompetenz und Enga- gement unterstützen wir Sie bei den Herausforderungen von heute für die Chancen von morgen. Unser Ziel ist Ihr wirtschaftlicher Erfolg. Miran Breznik Geschäftsführender Gesellschafter  Internationale Erfahrung bei einem multinationalen Unternehmen im Bereich Verkauf  Umfassendes Know-how im internationalen Bankgeschäft  Seit 1995 selbständig tätig als Unternehmensberater  Langjährige Praxis in der Ansiedelung internationaler Investoren Karl Hingerl Geschäftsführender Gesellschafter  Seit 1988 selbständig tätig als Unternehmensberater  Fachbereiche Marktanalysen und Marketing  Langjährige Praxis in Entwicklung und Umsetzung von Projekten in verschiedenen Wirtschaftsbereichen (Industrie, Gewerbe, Dienstleistung, Landwirtschaft) Erwin Stückler Geschäftsführender Gesellschafter  Seit 1996 selbständig tätig als Unternehmensberater  Fachbereiche Controlling und Marketing  Umfangreiche Erfahrungen in der Ost/West-Kooperationsberatung für mittelständi- sche Unternehmen (KMUs).  Internationale Beratungserfahrung bei EU-geförderten und bilateralen Projekten (GTZ, TACIS, PHARE u. a.)
  9. 9. Barbara Kogler Office Management Klagenfurt  Büroorganisation  Fachkraft im Telefonmarketing für Deutschland und Österreich Praxis in der Durchführung von Akquisemanagement für ausgewählte Kun- den Lenka Kadlecová Area Manager Tschechische Republik und Slowakei  Diplomierte Juristin mit Spezialisierung Finanzrecht  Sprachkenntnisse Deutsch, Russisch, Englisch  Umfassendes Know- how und Erfahrung im internationalen Bankgeschäft  Erfahrungen im Bereich Marketing, Immobilienproblematik, Praxis in der Entwicklung und Umsetzung von Projekten in verschiedenen Wirtschaftsbe- reichen Malgorzata Salamon Area Manager Polen  Diplomierte Germanistin – Studium an der Warschauer Universität, FU und TU in Berlin  Langjährige Erfahrungen als Dolmetscherin für deutsche und österreichische Unternehmen und Institutionen  Von der deutschen „Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit“ (GTZ) in Eschborn geschulte Unternehmensberaterin für KMU  Sprachkenntnisse: Deutsch, Russisch, Englisch Eva Pilsitz Area Manager Ungarn  Diplomierte Betriebswirtin  Seit 1995 selbständig tätig als Konferenzdolmetscherin und Unternehmens- beraterin in Budapest  Erfahrungen im Bereich Veranstaltungsorganisation, Marketing  Kooperationsberatung zwischen dem ungarischen und dem deutschspra- chigem Raum  Projekterfahrungen im Bereich Ausschreibungswesen, Projektentwicklung  Langjährige Praxis bei der Begleitung von deutschsprachigen Investoren in Ungarn
  10. 10. Fani Djukic Area Manager Bosnien und Herzegowina, Kroatien und Serbien  Seit 2004 selbständige Dolmetscherin  Umfangreiche Erfahrungen als Dolmetscherin für österreichische, deutsche und schweizerische Organisationen und Institutionen  Praxis bei der selbständigen Projektdurchführung in der Geschäftsanbah- nung für ausländische Unternehmen  Organisation und Begleitung von ausländischen Unternehmen bei der Koo- perationspartnersuche in Bosnien und Herzegowina, Kroatien und Serbien Lubov Popova Area Manager Bulgarien  Diplomierte Germanistin und zertifizierte Auditorin von Qualitätssystemen  Umfangreiche Branchenerfahrungen im Tourismus und holzverarbeitenden Sektor  Langjährige Erfahrungen in der Beratung und Unterstützung zur Entwicklung und Einführung moderner Organisationsstrukturen, von Managementme- thoden und Qualitätsmanagementsystemen  Erfahrungen als Beraterin und Trainerin in deutsch-bulgarischen Projekten der beruflichen Bildung und Beschäftigungsförderung im Rahmen internati- onaler Projekte (EU, PHARE, GTZ) Anna Balaktchieva Area Manager Bulgarien  Diplomierte Germanistin, seit 2000 freischaffende, vereidigte Übersetzerin  Langjährige Erfahrung in der organisatorischen, übersetzerischen, administ- rativen und fachlichen Betreuung von internationalen Projekten (PHARE, GTZ, Europäische Programme)  Umfangreiche Erfahrung in der Organisation, Koordination und Manage- ment von nationalen und internationalen Kongressen, Konferenzen, Semi- naren, Firmenpräsentationen u.a. Veranstaltungen  Erfahrungen in der bulgarischen Zollverwaltung Olga Bialova Area Manager Ukraine  Seit 1995 selbständige Dolmetscherin  Umfangreiche Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit internationalen Un- ternehmen und öffentlichen Institutionen  Praxis bei der Begleitung von ausländischen Unternehmen bei Kooperati- onsgesprächen in der Ukraine
  11. 11. Projekte (Auswahl):  Vertriebspartnersuche in Bulgarien, Kroatien und Polen für einen österrei- chischen Gastronomieausstatter (Tischleuchten, Tischwäsche)  Marktanalyse Baufachhandel in Polen für einen deutschen Hersteller von Systemen zur Dachentwässerung  Marktuntersuchung und Analyse der Kundenzufriedenheit in der Slowa- kei für einen französischen Hersteller von Bedachungssystemen  Suche nach Geschäftspartnern (Gießereien) in Italien für ein deutsches Ingenieur- und Vertriebsbüro  Geschäftsanbahnung für Hotel- und Gastronomieausstatter (Möbel, Tex- til) in Bulgarien  Vertriebspartnersuche in Tschechien und Ungarn für einen deutschen Produzenten von glasfaserverstärkten Kunststoffplatten.  Geschäftspartnersuche in der Ukraine für bayerische Maschinenbauer (in Zusammenarbeit mit dem Delegiertenbüro der Deutschen Wirt- schaft in Kiew und der IHK Würzburg).  Markt- und Vertriebsanalyse im Bereich Fachhandel für Baustoffe und Baumaterial in Bayern für einen Hersteller von Baumaterial  Geschäftspartnersuche in Deutschland für ein slowenisches Maschinen- bauunternehmen.  Geschäftsanbahnung in Kroatien für einen Hersteller von Hoteleinrich- tungen  Marktanalyse: Beschaffung bei berufsbildenden Schulen in Frankreich für einen Hersteller von Hobelbänken  Marktuntersuchung und Analyse der Kundenzufriedenheit im Einzelhan- del für Schuhe in Deutschland für einen Schuhhersteller  Marktanalyse und Kooperationspartnersuche in Slowenien für ein öster- reichisches Unternehmen der Holzindustrie  Suche von Industriekunden in Österreich für ein großes slowenisches Transportunternehmen  Suche von Vertriebspartnern in Slowenien und Ungarn für einen Hersteller von innovativen Fassadenelementen (Solartechnik)  Geschäftspartnersuche im Segment Möbelschreinerei in Bayern für eine große österreichische Glaserei  Marktbearbeitung Österreich für einen slowenischen Hersteller von Mol- kereianlagen  Marktbearbeitung Österreich, Slowenien, Bosnien und Herzegowina für einen bayerischen Hersteller von Backmitteln  Marktanalyse und Vertriebspartnersuche (Großhandel) in Slowenien und Russland für einen Produzenten von Gemüsespezialitäten  Markt- und Vertriebsanalyse (Großhandel) in Italien für einen deutschen Hersteller von elektronischen Schaltern  Konkurrenz- und Wettbewerbssituationsanalyse in Italien für einen öster-
  12. 12. reichischen Softwareentwickler.  Vertriebspartnersuche in Polen für einen österreichischen Hersteller von Sondermaschinen.  Identifikation potentieller Abnehmer und erste Kontaktanbahnung in Tschechien, Slowakei und Schweiz für ein österreichisches Elektronikun- ternehmen.  Marktanalyse und Vertriebspartnersuche in der Schweiz für einen öster- reichischen Betrieb der Fleischverarbeitungsindustrie.  Geschäftspartnersuche im Segment Zimmereien in Süddeutschland für einen österreichischen Herstellern von innovativen Bauelementen (Wand, Decke) aus Holz  Marktanalyse in Österreich für einen italienischen Hersteller von Reini- gungssystemen.  Marktanalyse und Kooperationspartnersuche in Italien für ein österreichi- sches Unternehmen der Tourismusberatung und -werbung.  Geschäftspartnersuche in Bosnien und Herzegowina für einen führenden österreichischen Mühlenbetrieb.  Marktanalyse und Exportassistenz in Slowenien für einen österreichischen Hersteller von Bausystemprodukten.  Marktanalyse und Vertriebspartnersuche in Slowenien für ei- nen österreichischen Betrieb im Bereich Heizung und Sanitär.  Marktanalyse und Vertriebspartnersuche in Slowenien für einen Hersteller von freitragenden Schiebetoren.  Vertriebspartnersuche in Slowenien und Kroatien für einen Betrieb der Fleischverarbeitungsindustrie.  Kooperationspartnersuche in Slowenien für einen Anbieter von integrier- ten Intercom-Lösungen.  Geschäftspartnersuche für einen Mühlenbetrieb in Slowenien.  Vertriebspartnersuche für diätetische Nahrungsergänzung in Slowenien.  Geschäftspartnersuche in Slowenien für ein Maschinenbauunterneh- men.  Marktanalysen Italien, Slowenien, Kroatien für einen Kfz-Zulieferer für den Bereich Nutzfahrzeuge.  Marktanalyse, Marketingstrategie und Vertriebspartnersuche in Sloweni- en und Tschechien für einen Hersteller von Freizeitschuhen.  Marketingberatung eines Bauindustrieunternehmens für Slowenien und Tschechien im Segment Lärmschutzwände.  Marktanalyse und Kooperationspartnersuche in Slowenien für ein priva- tes Sanatorium.  Marktanalyse Slowenien und Kroatien für einen Anbieter von Seminar- veranstaltungen.  Marktanalysen im Bereich Spirituosen in Ungarn, Polen, Tschechien, Slo- wakei, Rumänien.
  13. 13.  Vortragsreihe WIFI Management Line: Seminare „Geschäftsanbahnung in Slowenien“, „Geschäftsanbahnung in Italien“. Exportmarktstudien:  Exportpotenziale für Hotelausstatter und Gastronomieausstatter in Bulga- rien / Schwarzmeerküste, Juni 2007.  Chancen für Dienstleistungsexporte von Ziviltechnikern und Ingenieurkonsulenten nach Kroatien und Slowenien. Bereiche: Umwelt (erneuerbare Energie, Abfall- und Abwasserwirtschaft, Luftreinhaltung), Verkehrsinfrastruktur (Straße, Schiene, Wasser, Luft), Vermessungswesen, Gebäudetechnik (Klima, Heizung). Oktober 2005  Analyse der Exportchancen für die Möbelindustrie im Bereich Hotels und Ferienanlagen in Kroatien. Zielgruppen, Beschaffungsprozesse und – motive, relevante Adressen. Januar 2005  Marktanalyse für Wohnmöbel in Slowenien, Ungarn, Tschechien, Slowa- kei. Bereiche: Handel, Produktion, Konsumenten. Länder-Images Möbel in diesen Ländern. Juni 2003 Die Studien, finanziert vom österr. Finanzministerium bzw. Wirtschaftsministerium, sind beziehbar bei: Österr. Kontrollbank AG, Wien, Tel. 01/531272510, Fax 01/531275411, E-mail: projektanaly- sen@oekb.co.at; Internet: www.oekb.at (à Export Market à Studienprogram
  14. 14. Kunden-Referenzen Markterkundung Bulgarien „Die Anzahl und Qualität der sehr gut geplanten Kontakte hat unsere Erwartungen übertroffen. Besonders überrascht hat uns die Offenheit und gute Vorbereitung der bulgarischen Gesprächs- partner, die bereits mit konkreten Projektvorschlägen aufwarten konnten." Martin Hiebler, Fa. Joka Möbel, Schwanenstadt Markterschließung Ukraine „Gerne bestätigen wir Ihnen den für unser Unternehmen sehr erfolgreichen Verlauf der Ge- schäftsanbahnung in der Ukraine. Die Vorbereitungen in Deutschland und die Kontaktherstellung in Kiew waren zielsicher und führten zum gewünschten – und auch nachhaltigen – Erfolg auf die- sem für unser Unternehmen neuen Markt. Aufgrund der guten Erfahrungen planen wir auch weitere Aktivitäten mit Fa. ENTERPRISE SUPPORT durchzuführen.“ Otto Pravida, Fa. Pravida Bau GmbH, Pressath Exportmarktanalysen Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Bulgarien „Das Beratungsunternehmen für Internationalisierung und Exportberatung ENTERPRISE SUPPORT hat im Auftrag der Österreichischen Kontrollbank im Zeitraum 2003 bis 2007 vier branchenspezifi- sche Markterschließungsstudien durchgeführt. û Die von ENTERPRISE SUPPORT durchgeführten Analysen zeichnen sich besonders durch hohe Qua- lität der Informationen sowohl für Neuexporteure als auch für solche, die bereits international tätig sind, aus. Aufgrund des praxisnahen Inhalts verkauften sich die Marktanalysen von ENTERPRISE SUPPORT überdurchschnittlich gut an die interessierten Unternehmen. Die Zusammenarbeit verlief professionell und zuverlässig.“ Michael Wancata, Österreichische Kontrollbank AG, Wien Markteintritt Slowenien „Gerne bestätigen wir die Zusammenarbeit beim Markteintritt Slowenien und die professionelle Unterstützung durch ENTERPRISE SUPPORT. Die professionelle Kontaktaufnahme mit den Kunden in Landessprache, sowie die Erstbesuche gemeinsam mit unserem Mitarbeiter waren eine Grundvoraussetzung für die dauerhaften Ge- schäftsbeziehungen und den wirtschaftlichen Erfolg in Slowenien.“ Martin Kropfitsch, Kropfitsch Mühle, Klagenfurt Markterkundung Bulgarien „Diese Reise erwies sich als absoluter Treffer. Durch die gute und professionelle Organisation und Durchführung waren die Kontakte für Baumann Dekor ein absoluter Gewinn.“ Claus Salzmann, Fa. Baumann Dekor Objekttextilien, Gmünd
  15. 15. Markterschließung Slowenien „ û.. Durch die Betreuung von Enterprise Support wurden die potenziellen Kunden von Anfang an in ihrer Landessprache im Namen von drei österreichischen Möbelproduzenten angesprochen. Dabei stellte sich heraus, dass der Auftritt in der Gruppe mit einem sich ergänzenden Produktport- folio enormes Interesse weckte. û.. Wie so oft wird eine geeignete Vertriebsperson für den Erfolg am Markt zur Schlüsselfigur. Sie sollte „Native Speaker“ sein, die Gepflogenheiten des Marktes kennen und selbstverständlich ein per- fekter Verkäufer sein. û. Die Exportkooperation macht das möglich: Gemeinsam wurde eine Ver- triebsperson gefunden, die ausschließlich für die drei Unternehmen und damit mit dem entspre- chenden Engagement tätig ist. û..“ Josef Mader, Möbel- & Holzbaucluster Linz Geschäftspartner-Suche in Österreich und Deutschland „ û Die Zusammenarbeit mit ENTERPRISE SUPPORT und die bisherigen Erfahrungen waren für uns positiv und übertrafen unsere Erwartungen. Über Vermittlung von ENTERPRISE SUPPORT werden wir bereits von potenziellen österreichischen Kunden kontaktiert. Außerdem erhalten wir die ersten Bestellungen, daher werden wir unsere künftige Zusammenarbeit mit ENTERPRISE SUPPORT auch auf den deutschen Markt ausweiten.“ Martin Kovacic, Fa. ST-Trend Maschinenbau, Skofja Loka / Slowenien Markterkundung Bulgarien „Die Reise war sehr positiv. Wichtige Kontakte, die bereits zu konkreten Anfragen geführt haben, konnten geknüpft werden. Das lässt auf erste Geschäftsmöglichkeiten in Bulgarien hoffen.“ Alexander Penzinger, Fa. Alpedesign Objektmöbel, Raab Exportberatung Italien "Die Zusammenarbeit mit Fa. ENTERPRISE SUPPORT startete mit einer Branchenrecherche und Kon- taktaufnahme mit potentiellen Vertriebspartnern für unser Produkt „Virtuell“ (Reliefplatten aus Holzwerkstoffen) in der Region Norditalien. Mit fünf Holz- und Plattenhändlern konnten in der Folge Termine für eine erste Produktvorstellung vereinbart werden. Bei unserer anschließenden zweitägigen Produktvorstellungsreise durch Norditalien konnten wir feststellen, dass es für unsere Produktidee in dieser Region sehr wohl einen Markt gibt û . Die dabei hergestellten Kontakte sind nicht nur für eine potentielle zukünftige Zusammenarbeit in- teressant, sondern wir haben im Zuge der Vororttermine auch einen sehr wertvollen Überblick über die Markterfordernisse und mögliche Vertriebsstrategien erhalten. Eine große Hilfe war uns die ausgesprochen freundliche und kompetente Kontaktanbahnung durch ENTERPRISE SUPPORT, welche uns bei den fast ausnahmslos in Italienisch geführten Gesprä- chen mit hervorragenden Übersetzungen und Produktvorstellungen unterstützte. û“ Claudia Spitzbart, SFK Tischler GmbH, Kirchham Kunden-Akquise in Österreich „Durch das Auslagern der Kundenakquisition in Österreich an ENTERPRISE SUPPORT konnten wir ei- ne zielgenaue Interessentensuche zusammen mit einer professionellen Ansprache der Zielgruppe erreichen. Eine Aktivität, die wir als slowenisches Unternehmen in dieser Qualität und Professionali- tät so nie hätten erzielen können.“ Miran Strukelj, Fa. INOX Trade Edelstahlhandel, Nova Gorica / Slowenien Exportberatung Kroatien „ û Wir haben daher erfolgreich und mit äußerst guter Erfahrung das Wissen und Know-how der Fa. ENTERPRISE SUPPORT für den Exportstart in Kroatien in Anspruch genommen. û Die Beratung û umfasste die Marktanalyse, die Partnersuche und die Geschäftsanbahnung. Die Qualität der Beratung war eine äußerst hohe, geprägt von Fachwissen, strukturierter analyti- scher Vorgangsweise, û Diese Basis versetzt uns nun in die Lage entsprechende Direktkundengespräche zu führen. û“ Erich Eichleitner, Fa. Frierss Fleisch- und Wurstwarenerzeugung, Villach =================

×