Content im Web besteht zu beinahe 90 Prozent aus Text. In vielen
Firmen steht daher die Text-Arbeit wieder ganz oben auf d...
Ein guter Text fällt nicht vom Himmel: Ohne eine gründliche Vorarbeit sollten
Sie gar nicht erst mit dem Texten anfangen! ...
Wenn Sie Texte verfassen, sollte die zentrale Frage stets lauten: Welchen Nutzen
hat meine Zielgruppe von dem angebotenen ...
Dicht gedrängte Textblöcke sind ein Hauptgrund, warum ein Leser schnell auf-
gibt. Positionieren Sie daher essentielle Inf...
Unser Tipp:
Dennoch ist es wichtig, durch die Verwendung von Keywords eine eindeutige
thematische Gewichtung der Seite vor...
Neben den SEO-Regeln müssen beim Texten selbstverständlich auch gängige
Texter-Regeln berücksichtigt werden. Dazu gehören:...
Online-PR soll einem Unternehmen langfristig mehr Aufmerksamkeit bringen,
also Besucher, Newsletter-Abonnenten, Rezensente...
In Ihrem Pressebereich am besten neben den Pressemitteilungen auch Fotos
zu Ihren Beiträgen anbieten. Texte sollten als Dr...
Unser Tipp:
Viel hilft nicht viel. Pressearbeit darf nie penetrant sein. Es geht darum, valide
Informationen gut aufzubere...
Gezielt mit SEO-Content aufbereitet, dient die Verbreitung von Online-Presse-
meldungen auch der Suchmaschinenoptimierung....
Neben Online-Presseportalen und Blogs haben sich inzwischen auch die ver-
schiedenen Social-Media-Kanäle als wichtige Plat...
eMBIS GmbH | www.embis.de
Bildquelle: andresrimaging (gettyimages.de)
Online Marketing ist ständig in Bewegung.
		 Deshalb...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

10 Tipps, wie Sie Ihre Kunden mit guten Webseiten-Texten erfolgreich ansprechen.

971 Aufrufe

Veröffentlicht am

Im Web können Sie mit Worten viele Menschen erreichen – oder vergraulen. Ein Text für das Web unterscheidet sich ganz wesentlich von einem Text in einem Journal, in einer Zeitung oder gar von einem Buch.

Doch wie genau soll er sein, der richtige Webtext, der vom User gefunden und gelesen wird, der überzeugt und zum Handeln motiviert? Mit diesen 10 Tipps!

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
971
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
15
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
13
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

10 Tipps, wie Sie Ihre Kunden mit guten Webseiten-Texten erfolgreich ansprechen.

  1. 1. Content im Web besteht zu beinahe 90 Prozent aus Text. In vielen Firmen steht daher die Text-Arbeit wieder ganz oben auf der Agenda. Doch meistens fehlt es an Budget und Know-how. Dabei ist guter Con- tent die Basis für Ihren Web-Erfolg! Die Inhalte auf jeder Internetseite – egal, ob Homepage oder Unterseite – sollten für jeden User sofort verständlich sein! Ergänzend zur klassischen Pressearbeit konzentriert sich Online-PR vor allem auf die neuen, digitalen Kanäle. Das Ziel: Durch Veröffentlichung von Firmennews auf Online-Presseportalen und dem Teilen von Inhal- ten in Social-Media-Kanälen sollen möglichst viele Multiplikatoren wie Betreiber von Newsportalen, Blogger und Online-Redakteure erreicht werden. Wir haben für Sie zehn Tipps zusammengestellt, wie Sie die Besucher auf Ihrer Webseite mit den richtigen Worten »empfangen« und »abho- len« können und wie Sie Ihre Marke oder Dienstleistung im Netz optimal positionieren, um Aufmerksamkeit zu erregen, Reichweite und Leads zu generieren, eine enge Kundenbindung aufzubauen und außerdem virale Effekte zu erzielen. 10 Tipps, wie Sie Ihre Kunden erfolgreich ansprechen.
  2. 2. Ein guter Text fällt nicht vom Himmel: Ohne eine gründliche Vorarbeit sollten Sie gar nicht erst mit dem Texten anfangen! In der Regel benötigen Sie ein Drit- tel der gesamten Textarbeit für die Recherche. Ein sorgfältiges Briefing liefert Ihnen die Grundlage dafür, einen soliden und informativen Text zu verfassen, der auch den Corporate-Richtlinien Ihres Unternehmens entspricht. Unser Tipp: Erstellen Sie ein Text-Briefing oder fordern Sie eines an. Zu klären sind: Gibt es bestehende Guidelines oder Keyword-Listen sowie Informationen zur Sprach- welt bzw. Tonalität der Zielgruppe? Wie spricht Ihr Wettbewerber seine Ziel- gruppe an? Was gefällt Ihnen daran, was weniger? Welchen Umfang soll der Text haben? An welchen Stellen sollen Links integriert werden? Gibt es weiteres Infomaterial? Investieren Sie ein Drittel Ihrer Texter-Zeit in die Vorarbeit. 1 eMBIS GmbH | www.embis.de
  3. 3. Wenn Sie Texte verfassen, sollte die zentrale Frage stets lauten: Welchen Nutzen hat meine Zielgruppe von dem angebotenen Content? Substanzlose Inhalte, die nur zu SEO-Zwecken produziert werden, sind ein absolutes No-Go und vergra- ulen Ihre Leser. Mit guten Texten haben Sie jedoch die Chance, über Inhalte mehr Reichweite zu generieren. Gute Inhalte werden gerne kommentiert und geteilt, sofern der Content den Usern gefällt. Unser Tipp: Machen Sie Ihre Leser zum Multiplikator Ihrer Inhalte – durch Rezensionen, Tags, Kommentare und Weiterempfehlungen. Formulieren Sie konkrete Ziele, was Sie mit Ihren Texten bzw. Inhalten erreichen wollen: mehr Tweets, hochwertige Backlinks oder User-generated Content? Wollen Sie Ihre Reichweite erhöhen oder Leads generieren? Erstellen Sie entsprechende Kennzahlen und ermitteln Sie, ob und wie sich Ihre Texte darauf auswirken. Legen Sie fest, was Sie mit Ihren Texten erreichen wollen. 2 eMBIS GmbH | www.embis.de
  4. 4. Dicht gedrängte Textblöcke sind ein Hauptgrund, warum ein Leser schnell auf- gibt. Positionieren Sie daher essentielle Informationen direkt am Textanfang, besonders die wichtigen USPs und relevante Keywords. Gutes Web-Texten bedeutet »grafisches Schreiben«, d.h. sinnvolles Formatieren und Strukturie- ren für eine bessere Lesbarkeit durch den durchdachten Einsatz von Headlines und Zwischenüberschriften, Teaser-Texten, kurzen Absätzen, Bullet-Point-Listen und klar erkennbaren, grafisch abgesetzten Call-to-Actions. Unser Tipp: Sie haben weniger als zwei Minuten Zeit, um mit Ihren Kunden in Dialog zu treten. Ein Besucher erwartet, dass jede einzelne Seite Ihrer Webseite seine Zeit auch wert ist. Falls nicht, geht er zum nächsten Anbieter! Tatsächlich will ein Durchschnitts-User nicht mehr als eine halbe Minute investieren und nach maximal zehn Sekunden entscheiden, ob er einen Text überhaupt lesen möch- te oder nicht. Bisweilen haben Sie also nur fünf bis zehn Sekunden Zeit, einen Erstbesucher in Ihren Text zu locken. Berücksichtigen Sie die wichtigsten Regeln fürs Web-Texten. 3 eMBIS GmbH | www.embis.de
  5. 5. Unser Tipp: Dennoch ist es wichtig, durch die Verwendung von Keywords eine eindeutige thematische Gewichtung der Seite vorzugeben. Im Fließtext sollte die Dichte bei maximal drei Prozent liegen. Mindestens genauso wichtig ist es jedoch, die relevanten Keywords auch in Meta-Daten, Navigationstexten, Überschriften, Bildunterschriften und internen Links unterzubringen. Von einer übermäßigen Verwendung von Keywords (Keyword Stuffing) raten wir jedoch dringend ab. Die gezielte Platzierung und sinnvolle Wiederholung von Keywords ist ein Signal für Suchmaschinen, wie relevant eine Seite für bestimmte Inhalte bzw. Themen ist. Die sogenannte Keyword-Dichte gibt an, wie häufig ein bestimmter Begriff im Verhältnis zum gesamten Textumfang einer Seite genannt wird. Im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung wurde dies in der Vergangenheit jedoch oft als Hebel für eine bessere Platzierung unschön ausgereizt und versucht, mit einer unnatürlich hohen Keyword-Dichte das Ranking zu beeinflussen. Beachten Sie die Basisregeln für SEO. 4 eMBIS GmbH | www.embis.de
  6. 6. Neben den SEO-Regeln müssen beim Texten selbstverständlich auch gängige Texter-Regeln berücksichtigt werden. Dazu gehören: konkrete Vorteile/USP und klares Nutzenversprechen (»preiswert«, »Rabatt«) kommunizieren, den Nutzer zum Klicken und Kaufen motivieren (»hier buchen«, »bestellen Sie jetzt«), Füll- wörter meiden, ein Gedanke pro Satz, im Schreibstil an einer gesprochenen, »natürlichen« Sprache orientieren, Fremdwörter, Hilfsverben, Konjunktive und Passivkonstruktionen sowie Fachbegriffe, Abkürzungen und Fachjargon ver- meiden. Unser Tipp: Schreiben Sie persönlich. Verwenden Sie bewusst »Sie«, »Ihnen« und »Ihr«. Auch Ihr Produkt soll »persönlich« werden, geben Sie sich daher als Ratgeber, Experte oder Partner zu erkennen. Verwenden Sie Adjektive, welche die Sinne ansprechen. Erzeugen Sie Bilder (statt »gehen« lieber »taumeln«, »schlendern«, »stolzieren«). Werten Sie Ihre Texte emotional auf – mittels einer ansprechenden, bildhaften Sprache und überzeugenden Adjektiven. Berücksichtigen Sie allgemeine Texter-Regeln. 5 eMBIS GmbH | www.embis.de
  7. 7. Online-PR soll einem Unternehmen langfristig mehr Aufmerksamkeit bringen, also Besucher, Newsletter-Abonnenten, Rezensenten oder Facebook Likes. Und natürlich Kunden. Auch online gelten die PR-Regeln der klassischen, analogen Kommunikation: Was zählt sind zielgruppenrelevante, leicht verständliche, voll- ständige und doch kompakte Informationen. Wenn eine »Nachricht« nichts Neues erzählt, ein Produkt untauglich oder eine Dienstleistung überflüssig ist, kann auch keine noch so kreative PR-Kampagne funktionieren. Unser Tipp: Bieten Sie objektive und sachliche Hintergrund-Informationen und liefern Sie echten Mehrwert in Form von Whitepaper, Fallstudien, Fachbeiträgen, Videos, Bildmaterial usw. Verweisen Sie in Ihrer Veröffentlichung auf zusätzliche Online-Angebote, die der Markenführung und nachhaltigen Kundenbindung dienen. Kommunizieren Sie in Ihren PR-Beiträgen gut sichtbar immer auch die dazugehörigen Web-Adressen, Subdomains oder URLs. Bieten Sie interessante Inhalte. 6 eMBIS GmbH | www.embis.de
  8. 8. In Ihrem Pressebereich am besten neben den Pressemitteilungen auch Fotos zu Ihren Beiträgen anbieten. Texte sollten als Druckversion und PDF-Download zur Verfügung stehen, Bildmaterial in zwei Druckqualitäten, für Online und Print. Achten Sie darauf, dass auf Ihrer Homepage der Link zum Pressebereich leicht zu finden ist. Verzichten Sie auf einen Password-Schutz. Aktualität, Übersicht- lichkeit und ein einfacher Zugang sind essentiell. Unser Tipp: Immer wieder ärgerlich: Ein Journalist zeigt Interesse, findet dann aber kaum gut aufbereitete Informationen. Eine initiale Pressemappe und ein separater Pressebereich auf Ihrer Homepage sind Pflicht. Hier können Pressemeldungen und Aktuelles bereitgestellt und archiviert sowie Fotos zu Produkten und Per- sonen, erklärende Videos, Fact Sheets und Kontaktdaten hinterlegt werden. Das unterstützt Journalisten, Blogger und Medienvertreter bei der Arbeit: der Verbreitung Ihrer unternehmensrelevanten Themen. Richten Sie einen eigenen Online-Pressebereich ein. 7eMBIS GmbH | www.embis.de
  9. 9. Unser Tipp: Viel hilft nicht viel. Pressearbeit darf nie penetrant sein. Es geht darum, valide Informationen gut aufzubereiten und sichtbar zu machen. Grundsätzlich gilt: Immer nur reden, wenn man etwas zu sagen hat. Nicht jede kleine Produkt- verbesserung oder interne Neubesetzung braucht eine eigene Pressemeldung. Bitte nur veröffentlichen, wenn Ihre Botschaft eine gewisse Relevanz hat oder wirklich neue, interessante Inhalte liefert. Sinnvollerweise konzentrieren Sie sich auf ein bis zwei ausgewählte Pressepor- tale und teilen die darin veröffentlichten News über Verlinkung zu sozialen Medien, indem Sie den Link auf Ihrer Facebook-Seite posten oder einen Tweet absetzen, der sich auf die News bezieht. Pressemitteilungen werden nicht nur von Multiplikatoren wie Redakteuren und Bloggern gelesen und bei Interesse weiterverbreitet, sondern auch von Kunden, Wettbewerbern, Geschäftspart- nern und anderen, die sich für Ihr Thema interessieren. Fokussieren Sie sich auf ein oder zwei Online-Presseportale. 8 eMBIS GmbH | www.embis.de
  10. 10. Gezielt mit SEO-Content aufbereitet, dient die Verbreitung von Online-Presse- meldungen auch der Suchmaschinenoptimierung. Die veröffentlichten Texte werden in den Archiven der Portale gespeichert und sind damit auch langfristig für Suchmaschinen auffindbar. Große Portale genießen einen hohen Stellen- wert bei Suchmaschinen, dort eingestellte Beiträge werden sehr schnell und gut gelistet. Verlinkungen innerhalb der veröffentlichten Pressemitteilungen auf die eigene Webseite unterstützen das Ranking, denn sogenannte Backlinks fließen als Kriterium in die Relevanzbewertung der eigenen Webseite ein. Unser Tipp: Die veröffentlichten Texte sollten nicht nur die zentralen Keywords enthalten, sondern müssen unbedingt »unique« sein. Plagiate oder leichte Abwandlun- gen bereits veröffentlichter Texte werden von den Suchmaschinen als doppel- ter Inhalt (Duplicate Content) interpretiert und mit einem schlechten Ranking abgestraft. Veröffentlichen Sie immer auch mit Blick auf Suchmaschinen. 9 eMBIS GmbH | www.embis.de
  11. 11. Neben Online-Presseportalen und Blogs haben sich inzwischen auch die ver- schiedenen Social-Media-Kanäle als wichtige Plattform für die Verbreitung von Unternehmensmitteilungen etabliert. PR-Verantwortliche können zusammen mit dem Social Media Manager auf den Profilseiten Ihres Unternehmens News einstellen. Entscheidend ist dabei, dass Sie Ihre Online-PR-Strategie mit der klassischen Pressearbeit und allen weiteren Marketingmaßnahmen abstimmen. Unser Tipp: Die Auswahl der richtigen Kanäle will gut geplant sein und setzt gute Kenntnisse über kommunikative Gepflogenheiten der jeweiligen Portale voraus. Finger- spitzengefühl ist gefragt. Davon hängt maßgeblich ab, ob die News-Mitteilung auch von den »Fans« oder »Followern« geteilt wird. Im Netz lauern jede Menge Stolpersteine. Deshalb ist Social Media Monitoring ein wichtiger Bestandteil der PR-Arbeit geworden. Nutzen Sie Social Media – aber richtig! 10 eMBIS GmbH | www.embis.de
  12. 12. eMBIS GmbH | www.embis.de Bildquelle: andresrimaging (gettyimages.de) Online Marketing ist ständig in Bewegung. Deshalb: Bleiben Sie am Ball. Mit einer Weiterbildung der eMBIS Akademie. Verständlich, praxisnah und am Puls der Zeit. www.embis.de

×