Unter Usability versteht man die benutzerfreundliche Gestaltung von
Webseiten mit dem Ziel, dass sich Besucher auf der Sei...
Auch wenn Besucher über Verlinkungen von anderen Seiten kommen oder über
Suchmaschinenergebnisse »quer einsteigen« und auf...
Die meisten Webseiten haben eine Haupt- und eine Sekundär-Navigation, wobei
üblicherweise nach einem Klick auf einen Menüp...
Achten Sie darauf, dass der User stets den Überblick über seine aktuelle Posi-
tion behält. Kennzeichen Sie in der Navigat...
Unser Tipp:
Erstellen Sie übersichtlich strukturierte Texte mit einer klaren, aussagekräftigen
Hauptüberschrift, sinnvolle...
Inhalte müssen nicht immer nur aus Text oder Bildern bestehen. Das Internet
bietet eine Vielzahl von attraktiven Content-F...
Der heute durchaus online-affine, aber auch kritische User erwartet auf Ihrer
Unternehmenswebseite aktuelle, relevante und...
Überlegen Sie, welches Ziel Sie mit Ihrer Seite erreichen möchten. Soll der Kun-
de etwas kaufen? Soll er weitere Informat...
Unser Tipp:
Identifizieren Sie die »wertvollsten« Zielseiten Ihres Web-Auftritts und versu-
chen Sie, diese Seiten genau z...
Unternehmen stecken teilweise enorme Budgets in ihre Online-Aktivitäten.
Und selbstverständlich wollen diese Unternehmen a...
Die 100-prozentig perfekte Webseite gibt es nicht. Keiner weiß genau, welches
Bild, welche Farbe oder welcher Text den Use...
eMBIS GmbH | www.embis.de
Bildquelle: andresrimaging (gettyimages.de)
Online Marketing ist ständig in Bewegung.
		 Deshalb...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

10 Tipps für die optimale Benutzerfreundlichkeit (Usability) Ihrer Webseite

177 Aufrufe

Veröffentlicht am

Für die optimale Benutzerfreundlichkeit Ihrer Webseite haben wir folgende Tipps und praktische Anregungen zusammengestellt.

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
177
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

10 Tipps für die optimale Benutzerfreundlichkeit (Usability) Ihrer Webseite

  1. 1. Unter Usability versteht man die benutzerfreundliche Gestaltung von Webseiten mit dem Ziel, dass sich Besucher auf der Seite spontan wohl- fühlen, gut zurechtfinden und natürlich das gewünschte Ziel aus Sicht des Webseiten-Betreibers möglichst schnell und effizient erreicht wird. Bei benutzerfreundlichen Webseiten liegt der Fokus stets darauf, ohne große Probleme möglichst sofort zu verstehen, worum es auf der Web- seite geht. Der User sollte das Angebot schnell erfassen können und intuitiv erkennen, was er als Nächstes tun soll. Eine gute Usability reicht von einer einfachen Navigation und übersichtlichen Präsentation der Inhalte über schnelle Ladezeiten und die optimierte Darstellung auf Mobilgeräten bis hin zu einer bestmöglichen Nutzbarkeit auch für älte- re oder behinderte Menschen (Barrierefreiheit). Für die optimale Benutzerfreundlichkeit Ihrer Webseite haben wir fol- gende Tipps und praktische Anregungen zusammengestellt: 10 Tipps für die optimale Benutzerfreundlichkeit Ihrer Webseite.
  2. 2. Auch wenn Besucher über Verlinkungen von anderen Seiten kommen oder über Suchmaschinenergebnisse »quer einsteigen« und auf einer Unterseite Ihrer Web-Präsenz landen, klicken viele User während ihres Besuchs durchaus auch auf die Startseite – sei es, um sich zu orientieren oder um sich ein Gesamtbild Ihres Unternehmens und der angebotenen Leistungen zu verschaffen. Unser Tipp: Machen Sie auf den ersten Blick erkennbar, wer und was Sie sind, was Sie anbie- ten, und natürlich, warum Ihre Besucher bei Ihnen genau richtig sind. Beschrän- ken Sie sich dabei auf das Wesentliche. Oft sind Startseiten hoffnungslos mit Informationen vollgestopft, sodass manche Besucher sofort überfordert sind und genervt weiterklicken. Versuchen Sie, Ihre Informationen optisch zu glie- dern und thematisch getrennte Inhalte separat auszuweisen. Achten Sie darauf, dass alle wichtigen Informationen auf möglichst kurzem Wege erreichbar sind. Ihre Starseite sollte Vertrauen wecken und Orientierung geben. Schaffen Sie Vertrauen und Orientierung auf der Startseite. 1 eMBIS GmbH | www.embis.de
  3. 3. Die meisten Webseiten haben eine Haupt- und eine Sekundär-Navigation, wobei üblicherweise nach einem Klick auf einen Menüpunkt der Hauptnavigation die Sekundär-Navigation in einem weiteren Bereich erscheint – etwa Hauptnavigati- on oben und Sekundärnavigation links. Je nach Umfang des Angebots kann die Navigation auch weitere Ebenen enthalten, die dann über Detail-Navigationen erreichbar sind. Ihr Logo sollte auf jeder Seite zu finden sein und stets auf die Startseite verlinken. Das ist heute Standard. Unser Tipp: Konzentrieren Sie sich bei der Hauptnavigation auf die Kernelemente Ihres Angebots. Basis-Links wie Impressum, Kontakt oder Datenschutzbestimmun- gen wecken Vertrauen und sollten daher gut auffindbar platziert werden (z.B. oben rechts oder im Footer), müssen aber nicht zwingend in der Hauptnavi- gation erscheinen. Versuchen Sie, tiefere Navigationen immer logisch und für den User nachvollziehbar aufzubauen und zu strukturieren. Verwenden Sie zur Beschreibung der Menü- und Navigationspunkte klare und einfach verständ- liche Begriffe. Entwickeln Sie eine logische und klare Navigation. 2 eMBIS GmbH | www.embis.de
  4. 4. Achten Sie darauf, dass der User stets den Überblick über seine aktuelle Posi- tion behält. Kennzeichen Sie in der Navigation klar und deutlich, auf welcher Ebene er sich gerade befindet – z.B. durch eine andere Farbe des Link-Textes oder durch eine andere Hintergrundfarbe des Navigationspunkts. Bei tieferen Seitenstrukturen können Sie die einzelnen Navigationsebenen auch über eine sogenannte »Brotkrumen-Navigation« darstellen, also eine schematische Dar- stellung des zurückgelegten Klickpfads, die dem Besucher genau anzeigt, bei welcher »Abzweigung« innerhalb einer Webseite er sich gerade befindet. Unser Tipp: Selbst Navigationen, die nach den bekannten Regeln aufgebaut werden, schaf- fen es nicht immer, dem User die notwendige, gewünschte oder erwartete Orientierung zu geben. Das ist meist dann der Fall, wenn der User quer in Ihre Seite einsteigt und sich überhaupt erst einmal orientieren muss. Es kann aber auch sein, dass der User während des Besuchs auf Ihrer Seite schon mehrfach weitergeklickt hat und nicht mehr genau weiß, wo er sich gerade befindet. Zeigen Sie dem User stets, wo er sich im Moment befindet. 3 eMBIS GmbH | www.embis.de
  5. 5. Unser Tipp: Erstellen Sie übersichtlich strukturierte Texte mit einer klaren, aussagekräftigen Hauptüberschrift, sinnvollen Absätzen und ebenso aussagekräftigen Zwischen- überschriften. Machen Sie die Überschriften und die Hierarchie der Überschrif- ten auch als solche erkennbar – durch Farbe, Schriftgröße usw. Stellen Sie die wichtigsten Informationen an den Anfang Ihres Textes und kommen Sie schnell auf den Punkt. Nutzen Sie Standard-Formatierungen wie Bullet-Points für Auf- zählungen und Anführungsstriche oder Einrückungen für Zitate. Im Internet werden Texte grundsätzlich weniger aufmerksam gelesen als im Printbereich –zumindest am Anfang. Beim Lesen wird der Inhalt einer Websei- te meist nur kurz überflogen (Scanning bzw. Skimming). Daher ist es wichtig, dem User »Ankerpunkte« zu geben, an denen sein Auge hängen bleibt, damit er den Inhalt der Seite schnell erfassen kann. Ein übersichtlicher Textaufbau mit Absätzen und aussagekräftigen Überschriften ist beim Schreiben fürs Web unbedingt erforderlich – auch für Suchmaschinen. Schreiben Sie web-freundliche Texte. 4 eMBIS GmbH | www.embis.de
  6. 6. Inhalte müssen nicht immer nur aus Text oder Bildern bestehen. Das Internet bietet eine Vielzahl von attraktiven Content-Formaten an, mit denen sich Ihre Produkte oder Dienstleistungen oft transparenter, einfacher und anschauli- cher darstellen lassen – etwa Infografiken, How-to-Anleitungen, Videos, Pod- casts, 3D-Grafiken und -Animationen, 360°-Ansichten, Studien, Interviews oder E-Books. Unser Tipp: Nutzen Sie die Vielfalt der im Web verfügbaren Darstellungsmöglichkeiten, um Ihre Produkte und Leistungen optimal darzustellen. Überlegen Sie, welches For- mat für Ihre Zielgruppe den größten Nutzen darstellt bzw. in welchem Format man Ihre Inhalte möglicherweise erwartet. Hochwertige und gut aufbereitete Inhalte werden außerdem gerne in sozialen Netzwerken an Freunde und Fol- lower empfohlen. Content-Marketing wird von vielen Experten heute schon als das neue SEO gehandelt. Damit schlagen Sie also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe! Wählen Sie das richtige Content-Format für Ihre Inhalte. 5 eMBIS GmbH | www.embis.de
  7. 7. Der heute durchaus online-affine, aber auch kritische User erwartet auf Ihrer Unternehmenswebseite aktuelle, relevante und gut aufbereitete Inhalte. Die Inhalte sollten auf allen gängigen Endgeräten gut les- und bedienbar, sowie gut navigierbar aufrufbar sein. Je nach Anwendung einer Webseite erwarten User außerdem ein bestimmtes Maß an Sicherheit in Bezug auf Verschlüsselung und Datenschutz. Unser Tipp: Prüfen Sie, ob Ihre Webseite sowohl inhaltlich als auch technisch auf dem neu- esten Stand ist. Sind die Texte aktuell? Haben Sie veraltete Inhalte entfernt? Ist Ihre Webseite auf mobilen Geräten gut lesbar und navigierbar (Stichwort: Responsive Design)? Ist Ihre Webseite mit einem validen und modernen Pro- grammiercode (z.B. HTML 5) erstellt? Werden die Daten an den notwendigen Stellen (z.B. Anmelde- oder Registrierungsprozesse) verschlüsselt übertragen? Bringen Sie Ihre Webseite auf den neuesten Stand, sowohl inhaltlich als auch technisch. 6 eMBIS GmbH | www.embis.de
  8. 8. Überlegen Sie, welches Ziel Sie mit Ihrer Seite erreichen möchten. Soll der Kun- de etwas kaufen? Soll er weitere Informationen aufrufen? Soll er mit Ihnen in Kontakt treten? Oder soll er sich registrieren bzw. anmelden? Lassen Sie Ihre Ziele in die komplette Gestaltung Ihres Internetauftritts einfließen. Bildsprache, Farbgebung, Texte, Navigation, Call-to-Action – all das sollte im Sinne Ihrer Ziel- setzung optimal gestaltet sein! Die primäre Funktion Ihrer Webseite und die gewünschte Aktion der User sollten für den Nutzer zweifelsfrei erkennbar sein. Unser Tipp: Um das Internet erfolgreich zu nutzen, müssen Sie sich über die Positionierung des eigenen Unternehmens im Web im Klaren sein. Dabei ist es wichtig, die Gründe (Ziele) zu kennen, ob und warum Sie im Internet präsent sein wollen und mit welchem Ziel Sie gegebenenfalls weiterführende Marketingkampagnen starten wollen. Auch Webseiten sollten klare Ziele haben! Definieren Sie konkrete Ziele zur Optimierung Ihrer Webseite. 7eMBIS GmbH | www.embis.de
  9. 9. Unser Tipp: Identifizieren Sie die »wertvollsten« Zielseiten Ihres Web-Auftritts und versu- chen Sie, diese Seiten genau zu analysieren und gegebenenfalls zu optimieren. Arbeiten Sie dazu mit Web-Analyse-Tools, um das Besucherverhalten auf Ihrer Webseite und den diversen Landing Pages zu untersuchen. Testen Sie verschie- dene Bilder, Farben oder Texte und analysieren Sie, welcher Text, welches Bild oder welche farbliche Gestaltung bei Ihren Usern zu einer höheren Zielerrei- chung führt. Eine zentrale Frage für jedes Usability-Konzept lautet: Wo landet der Besucher bzw. auf welcher Seite Ihres Web-Auftritts steigt der Besucher ein? Oft ist das nach wie vor die Startseite. Zunehmend erfolgen Einstiege jedoch über Suchma- schinen und das sind dann zu einem großen Teil Quereinstiege auf Unterseiten Ihres Web-Auftritts. Das Gleiche gilt für Marketing-Kampagnen, bei denen die Interessenten meist direkt zu einer bestimmten Zielseite (Landing Page), also einer einzelnen Produkt- bzw. Angebotsseite geführt werden. Identifizieren Sie wichtige Landing Pages innerhalb Ihres Web-Auftritts. 8 eMBIS GmbH | www.embis.de
  10. 10. Unternehmen stecken teilweise enorme Budgets in ihre Online-Aktivitäten. Und selbstverständlich wollen diese Unternehmen auch wissen, wie »gut« bzw. erfolgreich die Budgets investiert sind. Im Sinne der Usability-Optimie- rung sollten Sie lernen, Ihre Besucher mitsamt Ihren Bedürfnissen, Wünschen und Anforderungen zu verstehen. Nur dann können Sie Ihr Angebot zielgenau für Ihre Kunden optimieren. Unser Tipp: Nutzen Sie ein professionelles Web-Analyse-Tool, um das Nutzerverhalten Ihrer Zielgruppe zu analysieren. Auf dem Markt gibt es dafür vielfältige kostenfreie oder auch kostenpflichtige Lösungen – z.B. Google Analytics, etracker, Web- trends, Piwik oder Webtrekk. Wichtig für eine erfolgreiche Analyse ist, dass Sie sich regelmäßig mit den Analysedaten auseinandersetzen, die ermittelten Zahlen gezielt hinterfragen und versuchen, die richtigen Rückschlüsse für sich und Ihre Geschäftsziele zu ziehen. Nutzen Sie Web-Analyse-Tools, um Ihre Besucher besser zu verstehen. 9 eMBIS GmbH | www.embis.de
  11. 11. Die 100-prozentig perfekte Webseite gibt es nicht. Keiner weiß genau, welches Bild, welche Farbe oder welcher Text den User optimal anspricht. Jeder User tickt ein wenig anders. Trotzdem wäre es hilfreich zu wissen, welches Bild, wel- che Farbe oder welchen Text die meisten User gut finden, um sich auf Ihrer Webseite angesprochen zu fühlen – und am Ende auch zu konvertieren. Ein gängiger Weg, dies herauszufinden, sind sogenannte A/B-Tests. Dazu erstellt man zwei verschiedene Versionen einer Landing Page, die dann im Wechsel an die User ausgespielt werden, um zu testen, mit welcher Version ein Ziel besser erreicht werden kann. Unser Tipp: Informieren Sie sich, mit welchen Tools sich solche Tests durchführen lassen. Teilweise haben Web-Analyse-Tools diese Funktion bereits integriert. Oder Sie greifen auf spezielle Test-Dienstleister zurück. Wenn Sie noch keine Erfahrung mit Tests haben, tasten Sie sich langsam vor. Überlegen Sie, welches Element Sie auf einer Landing Page testen wollen: Header-Bild, Überschrift, Produktab- bildung oder Ähnliches. Legen Sie den Test in Ihrem Tool entsprechend an und behalten Sie die Entwicklung der Ergebnisse im Auge, bis Sie eine fundierte Aussage darüber treffen können, welche Variante die bessere ist. Testen, testen und nochmals testen. 10 eMBIS GmbH | www.embis.de
  12. 12. eMBIS GmbH | www.embis.de Bildquelle: andresrimaging (gettyimages.de) Online Marketing ist ständig in Bewegung. Deshalb: Bleiben Sie am Ball. Mit einer Weiterbildung der eMBIS Akademie. Verständlich, praxisnah und am Puls der Zeit. www.embis.de

×