• Wissenschaft und Islam• Geographie    • Al Idrisi    • Al Hamawi (Al Rumi)• Forschungsreisende und Entdecker     • Ibn B...
Rund 750 Verse im Koran, die die Menschen dazu                       ermahnen die Natur zu erkunden, von der Vernunft     ...
„Die Wissenschaft, die                                                                sich mit der räumlichen             ...
Abu Abd Allah Muhammad ibn Muhammad ibn Abd Allah ibn Idris al-Idrisi, (1100-1166), geboren in Ceuta (Spanien/Marokko), Ka...
Weltkarte des Al-Idrisi                         Al-Idrisi beschreibt Finnland(12. Jhd., Süden ist oben)Al Idrisi stellte d...
Ausschnitt aus der Welt-      karte des Al-Idrisi    (Roger II) gewidmetAl-Idrisi studierte sämtliche damals bekannte Heil...
„Schihab ad-Din Abu Abd Allah Abd Allah ibn Yaqut al-Hamawi ar-Rumi (1179-1229),orientalischer Geograph griechischer Absta...
„Wer auf einem Weg verreist, um nach                                            Wissen zu streben, den lässt Allah auf    ...
Abu Abdullah Muhammad Ibn Battuta (1304-1368/77) ,geb. in Tanger (Marokko), ForschungsreisenderMit 21 Jahren ging er auf P...
Im Laufe von 29 Jahren bereiste er folgende Orte:                                     • Mekka (Pilgerfahrt)               ...
Die erste Beschreibung zur Funktionsweise eines Kompass wurde im 13. Jhdt. vonBaylak al-Qibjaki vorgenommen. Das Kompass g...
Zheng Ma He, muslimischer Name Haddschi                                          Mahmud Schams (1371-1433/1435),          ...
Die Seerouten von Zheng He
Muslime Heritage in our World Teil2
Muslime Heritage in our World Teil2
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Muslime Heritage in our World Teil2

933 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
933
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
57
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Muslime Heritage in our World Teil2

  1. 1. • Wissenschaft und Islam• Geographie • Al Idrisi • Al Hamawi (Al Rumi)• Forschungsreisende und Entdecker • Ibn Battuta• Navigation und die Erkundung der Meere • Zheng He• Erkundung der Meere• Das Knacken von Codes und die Kryptographie• Die Waffentechnik  Teil III• Burgen und Türme• Soziologie und Wirtschaft
  2. 2. Rund 750 Verse im Koran, die die Menschen dazu ermahnen die Natur zu erkunden, von der Vernunft Gebrauch zu machen und nach Wissen zu streben. Der erste Vers, der offenbart wurde lautet „Lies, im Namen deines Herrn der erschuf…“ (Sure 96: 1-5)„Allah wird die unter euch, die gläubig sind und die, denen Wissen gegebenwurde um Rangstufen erhöhen. Und Allah ist dessen wohl kundig was ihr tut.“(Sure 58: 11)„Die Tinte des Gelehrten wiegt bei Allah genauso viel wie das Blut desMärtyrers.“ (Hadith)„Der Schlaf des Wissenden ist mehr wert als das Gebet des Unwissenden.“(Hadith: Salman, Abu A´ain)
  3. 3. „Die Wissenschaft, die sich mit der räumlichen Struktur und Entwicklung der Erdoberfläche befasst, sowohl in ihrer physischen Beschaffenheit wie auch als Raum und Ort des menschlichen Lebens und Handelns.“ (Quelle: Diercke Welttlas)Die Pilgerfahrt und das Beten in Richtung Mekka forderte die Muslime schon sehr frühdazu heraus sich mit der Geographie näher zu beschäftigen!Suhrab, Al-Yacoubi, Al-Muqqadasi, Al-Kashgharli, Al-Bakri, Ibn Jubayr, Al-Idrisi, YaqutAl-Hamawi, Al-Chwarizmi und viele weitere Wissenschaftler beschäftigten sichintensiv mit der Geographie und Kartographie.
  4. 4. Abu Abd Allah Muhammad ibn Muhammad ibn Abd Allah ibn Idris al-Idrisi, (1100-1166), geboren in Ceuta (Spanien/Marokko), Kartograf, Geograf und Botaniker.Al Idrisi studierte an der Universität von Cordoba und lebte dann in Sizilien am Hofedes Normannenkönigs Roger II. Er entdeckte die gesamten Kontinente Europa, Asienund Nordafrika 2 Jahrhunderte vor Marco Polo!Sein Hauptwerk Nuzhat al-Mushtak fi-ichtiraq al-afaq (‫‏‏نزهة المشتاق في اختراق اآلفاق‏‬ )„Reise des Sehnsüchtigen um die Horizonte zu durchqueren“ bildete den Text zu einerfür Roger II. 1134 verfertigten silbernen Erdtafel. Diese wurde anlässlich einesAufstandes zerstört. Die Teilkarten blieben dagegen erhalten und erlauben eineRekonstruktion der zerstörten originalen Weltkarte. Man nannte das Werk auch das„Buch Rogers“ und das „Roger-Buch“.
  5. 5. Weltkarte des Al-Idrisi Al-Idrisi beschreibt Finnland(12. Jhd., Süden ist oben)Al Idrisi stellte die Karte auf einem runden Globus dar, womit er zeigte, dass die Erderund ist. Er berechnetet wie Al-Biruni den Erdumfang.
  6. 6. Ausschnitt aus der Welt- karte des Al-Idrisi (Roger II) gewidmetAl-Idrisi studierte sämtliche damals bekannte Heilpflanzen. Als er bemerkte, dass dieWissenschaft seit dem Altertum kaum Fortschritte gemacht hatte, begann er selbst,Pflanzen zu sammeln und zu katalogisieren. Es gelang ihm viele neue Heilpflanzen undderen Wirkung zu erforschen, die Ergebnisse seiner Arbeit fasste er in diversenBüchern zusammen; das bedeutendste davon ist Kitab al-Dschami-li-Ashtat al-Nabat( ‫ .‏)كتاب الجامع ألشتات النبات‬Das Sammelwerk für die Pflanzenarten“, dessen Handschriftder deutsche Orientalist Hellmut Ritter 1928 in der Istanbuler Fatih Handschriften-bibliothek entdeckt hat.Man nannte ihm zu Ehren einen Schlammvulkan im Atlantischen Ozean westlich vonMarokko nach ihm.
  7. 7. „Schihab ad-Din Abu Abd Allah Abd Allah ibn Yaqut al-Hamawi ar-Rumi (1179-1229),orientalischer Geograph griechischer AbstammungAl-Hamawi wuchs bei einem Kaufmann als Sklave in der Stadt Hama (Syrien) auf.Nach Bagdad verkauft, wurde er dort 1199 freigelassen und islamisch erzogen.Als Handelsreisender, Bibliothekar und Kalligraph bereiste er Ägypten, Syrien, denIrak, Chorasen und Choresmien.Er verfasste später zahlreiche geografische Werke, von denen nur vier überlebten.Das bekannteste Werk ist „Dictionary of Countries“, welches sich mit der Archäologie,Ethnologie, Geschichte, Anthropologie, Naturwissenschaften und Geografie befasste.Es beinhaltet die Namen aller Städte und Länder sowie deren genauen Koordinaten. Erbeschrieb und benannte jede Stadt und gab genaue Details zu deren Wirtschaft,Geschichte, Bevölkerung, Herrscher und deren bekannte Monumente heraus.Sein Werk wurde im 19. Jhdt. ins deutsche übersetzt („Yaqut´s GeographischesWörterbuch“)
  8. 8. „Wer auf einem Weg verreist, um nach Wissen zu streben, den lässt Allah auf einen Weg ins Paradies verreisen.“ Muhammad (ass) (überliefert von Abu Dardah)Al Biruni: „Der Islam hat sich vom Osten in den Westen ausgebreitet. Westlich nachAndalusien, östlich bis zu den Grenzen von China und Indien, südlich bis Abessineinund Zanj (Mali / Tansania / Mauretanien, Ghana) und nördlich bis zu den Türken undSlaven. Verschieden Menschen werden so zusammengeführt in gegenseitigemVerständnis, was nur Allah zustande bringen kann…“
  9. 9. Abu Abdullah Muhammad Ibn Battuta (1304-1368/77) ,geb. in Tanger (Marokko), ForschungsreisenderMit 21 Jahren ging er auf Pilgerfahrt nach Mekka. Nachdem er diese abgeschlossenhatte, reiste er jedoch weiter, wobei er mehr als 120.000 Kilometer durch die gesamteislamische Welt und darüber hinaus zurücklegte.Seine Aufzeichnungen unter dem Titel Rihla ( ‫„‏)رحل‬Reise“ berichten von seinen ‫‏‬Erlebnissen.
  10. 10. Im Laufe von 29 Jahren bereiste er folgende Orte: • Mekka (Pilgerfahrt) • Über Mesopotamien an die Seidenstraße • Entlang der afrikanischen Küste • Von Mekka über Konstantinopel nach Delhi • Sultanat von Delhi • Über die Malediven nach China • Zurück nach Mekka • Von Tanger nach Spanien und zurückEr arbeitete während seiner Reisen als Händler und auch als Richter für verschiedeneSultane und studierte in großen Universitäten wie Kairo und Damaskus.Über Jahrhunderte blieb sein Buch unbekannt, selbst in der islamischen Welt, undwurde erst im 19. Jahrhundert wiederentdeckt und in mehrere europäischeSprachen übersetzt. Seitdem gewann Ibn Battuta an Ruhm, und heute ist er einebekannte Gestalt des Orients.
  11. 11. Die erste Beschreibung zur Funktionsweise eines Kompass wurde im 13. Jhdt. vonBaylak al-Qibjaki vorgenommen. Das Kompass gelang durch muslimische Händlernach Europa, wo er später zur Seefahrt benutzt wurde.Die Muslime hatten seiner Zeit nicht nur fortgeschrittene Navigationssysteme,sondern waren auch hervorragende Navigatoren und Seefahrer.Ibn Majid war ein hervorragender Seefahrer, der die Seerouten vom Roten Meerzur Ostküste und von der Ostküste bis nach China sehr gut kannte. 1421 benutzte Zheng He den Kompass um als erster die Meere zu erkunden.
  12. 12. Zheng Ma He, muslimischer Name Haddschi Mahmud Schams (1371-1433/1435), geboren in Yunnan, chinesischer Admiral. Sein Vater und Großvater nahmen ihn auf Pilgerreisen mit und ermöglichten ihm so neben der chinesischen Sprache die arabische.Zheng He verhalf China damals zu einer Weltmacht zu werden. Er verreiste innerhalbvon 28 Jahren in 27 Länder für den Handel und aus diplomatischen Gründen.Er legte dabei eine Strecke von über 50.000 km zurück und nahm auf seine Reise27.870 Männer auf 317 Schiffen mit. Seine Schiffe waren 6 mal länger als die vonChristoph Columbus!Ziele: Verbesserung der Navigation und des kartografischen Wissens, Erkundung undHandel mit Mineralien, Edelsteinen, Medikamenten, Tieren, Pflanzen,…
  13. 13. Die Seerouten von Zheng He

×