Eine Transformation:von interner SocialSoftware zurUnterstützung vonGeschäftsprozessenWeiterentwicklung derPlattform bei I...
Sprecher
Imtech - KurzportraitImtech NV ist ein international tätiger technischer Service Anbieter mit einem Jahresumsatz vonknapp ...
Die Herausforderung 2010Die Imtech ICT Gesellschaften arbeiten als eigenständigeGeschäftseinheiten, aber es soll sicher ge...
Ursprünglicher Scope in 2010Strategie■   Verbinden der Imtech ICT Mitarbeiter über Firmengrenzen hinweg■   Unterstützung d...
C3 platform                                       Search & find people                                       Search & fi...
Business Benefits■ Schnelles Auffinden von Kollegen mit  den passenden Skills■ Bereitstellen verbreiteter Werkzeuge  wie W...
Social Software – viele Begriffe & Interpretationen                                                      Quelle: wordle.net
Typische Situation in heutigen Unternehmen2h / Tag             Reputation                                                 ...
Entwicklung bei IMTECH
5 typische Use-Cases in Unternehmen      Unternehmenskommunikation      Social Networking und Experten-Suche      Persönli...
Kontinuierliches Change Management                                            Wozu nutze ich C3?     Klare Zielvorgaben   ...
Betrachtung des Gesamtsystems Führen 2.0 verstehen:                   Kompetenzen                                aufbauen ...
Der Weg zum Enterprise 2.0                                                      „Island of We“                            ...
Reifegradmodell zur EinführungReifegrad                                                        Enterprise                 ...
Change Mangement #1 - Kommunikationund Schulung1.   Einbeziehung und Commitment der Management Teams2.   Top Down Kommunik...
Change Management #2 - Social Media Knigge■ Wie verhält man sich in  dem Sozialen Netzwerk bei  IMTECH■ Vom Konsument zum ...
Change Management #3 - Webcasts■   Learning Nuggets    (< 5 min)■   Gezieltes Training der    neuen Möglichkeiten &    Arb...
Change Management #4 – Key feature “Communities”■ Communities machen den wirklichen Unterschied              Etablieren v...
Von Teams zu Communities■      In Communities hängen die Mitglieder nicht voneinander ab, es gibt kein       gemeinsames Z...
Förderung von Communities of Practice
Change Management #5 - KontextbezogeneZusammenarbeit             +                +
Zusammenarbeit imKontext meinerBusinessAnforderungen■   Integration von Chat /    Awareness Funktionen■   Integration von ...
Verbindung mit dem E-Mail Client          MS Outlook                           Lotus Notes
Change Management #6 – Definition von greifbaren   Einsatzszenarien              Diskussion und Fragen                    ...
Beispiel„Aktivitäten“■ Meeting Planung■ Messeplanung■ Schablonen für  wiederkehrende  Tätigkeiten – auch in  unterschiedli...
Change Management #7 - Der „Mobile“ Faktor                           ■   Menschen/Expertise „adhoc“                       ...
Next Steps – weitere Verbindungen schaffen             Prozesse                          Informationen   Systeme     Kommu...
Social im Kontext von Business Prozessen
Activity Stream – die zentrale Komponente   Business Systeme               Collaboration Platform                      ERP...
Activity Stream■ Social im Kontext von  Business Prozessen■ Embedded experience■ Mobile Nutzung
Next Steps / Planungen 2013■   Rollout „Social Mail“    E-Mail als direkt integrierte Funktion in der    Social Plattform ...
Next Steps / Planungen 2013■ Gamification in C3■ Anregungen nutzen■ Initiativen mit Belohnungen  versehen■ Schneller Einst...
Vielen Dank für Ihre AufmerksamkeitEdwin Kanis                Thomas Rickertedwin.kanis@imtech.nl      trickert@fum.deImte...
Eine Transformation: von interner Social Software zur Unterstützung von Geschäftsprozessen
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Eine Transformation: von interner Social Software zur Unterstützung von Geschäftsprozessen

563 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
563
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Eine Transformation: von interner Social Software zur Unterstützung von Geschäftsprozessen

  1. 1. Eine Transformation:von interner SocialSoftware zurUnterstützung vonGeschäftsprozessenWeiterentwicklung derPlattform bei IMTECH
  2. 2. Sprecher
  3. 3. Imtech - KurzportraitImtech NV ist ein international tätiger technischer Service Anbieter mit einem Jahresumsatz vonknapp 5 Mrd. € in 2011 und der Wachstumsambition auf 8 Mrd. € bis 2015. Mitarbeiter: 26.000 /Niederlassungen: 400.Überblick über die verschiedenen Unternehmensbereiche: Imtech NV Buildings and Industry Divisions International Divisions Benelux ICT Germany & Eastern Europe Marine Nordic Traffic Spain UK & Ireland
  4. 4. Die Herausforderung 2010Die Imtech ICT Gesellschaften arbeiten als eigenständigeGeschäftseinheiten, aber es soll sicher gestellt werden,dass alle die Skills und das Wissen der anderen nutzen.
  5. 5. Ursprünglicher Scope in 2010Strategie■ Verbinden der Imtech ICT Mitarbeiter über Firmengrenzen hinweg■ Unterstützung des Business Development Prozesses■ Innovation fördern■ Ausbau von Strategie Gruppen und Competence CenterPersonen■ Vereinfachung der Zusammenarbeit■ Wissen teilen und aktiv verbreiten■ Skills schneller finden als Wettbewerbsvorteil■ Jungen Mitarbeitern eine moderne Plattform bieten, die sie aus der privaten Nutzung gewohnt sind■ Mitarbeitern eine Bühne zur Selbstverwirklichung geben■ Dokumente einfacher gemeinschaftlich in Projekten teilen und bearbeiten
  6. 6. C3 platform  Search & find people  Search & find expertise  Share passion  Share interests  Share documents  Share references  Discover talent  Discuss issues  Support strategy  Share business  Create businessC3 – The social software platformImtech ICT
  7. 7. Business Benefits■ Schnelles Auffinden von Kollegen mit den passenden Skills■ Bereitstellen verbreiteter Werkzeuge wie Wikis, Blogs, Foren zur Förderung des Wissensmanagments■ Aufbau interner dynamischer Netzwerke ausserhalb von Hierarchien■ Enge Integration in die bestehende Arbeitsumgebung, kein weiterer Container
  8. 8. Social Software – viele Begriffe & Interpretationen Quelle: wordle.net
  9. 9. Typische Situation in heutigen Unternehmen2h / Tag Reputation 42% Information HR-müssen jeden Tag & Kompetenzen Management der Menschen fällen jede Skillaufgewendet werden für DBs Dokumenten Woche Entscheidung, diedie Suche nach auf falschen Informationen ablage/-archiv basieren.Informationen / Experten. ERP-Systeme CRM „Kaffee 2/3 -küche“ 5.3 Stunden werden proaller Mitarbeiter können Emails, Woche pro Mit-die benötigte Rundbriefe arbeiter aufgrundUnterstützung nicht Beziehungen Zusammenarbeit ineffizienter Prozessefinden, obwohl sie & Netzwerke & Kommunikation verschwendet.wissen, dass sie da ist.
  10. 10. Entwicklung bei IMTECH
  11. 11. 5 typische Use-Cases in Unternehmen Unternehmenskommunikation Social Networking und Experten-Suche Persönliches Information Management Zusammenarbeit und Wissensaustausch Projekt-Management
  12. 12. Kontinuierliches Change Management Wozu nutze ich C3? Klare Zielvorgaben Welche Vorteile ergeben sich Management für mein persönliches Commitment Wissensmanagement?„Wissen ist Macht“ „Geteiltes Wissen ist Wissen²“ „Starre Hierarchien “ „Netzwerkorganisation“Welche Möglichkeiten Interne Kampagnender Nutzung habe ich?Welche Informationen Kommunikation unddarf ich veröffentlichen? Schulungen Klare Richtlinien „Mangelnde Bedienkompetenz “ „Joy-of-Use “ „Mehraufwand und Zeitmangel“ „Mehr Zeit fürs Wesentliche “ …
  13. 13. Betrachtung des Gesamtsystems Führen 2.0 verstehen: Kompetenzen aufbauen Ohne ein Change Management wird die produktive Arbeiten 2.0 Arbeitsweisen Umsetzung nicht ändern erleben: gelingen! Es kommt auf die Änderungen der IT 2.0 bedienen: Werkzeuge richtigen Prozesse nutzen Nutzer von heute an! werden anspruchsvoller!
  14. 14. Der Weg zum Enterprise 2.0 „Island of We“ „Two way Me“ Sechs Enterprise Social „Proactive Me“ Entwicklungsstufen: Knowledge Network Management Personali- & Sharing siertes Infrastruktur „Team Me“ Intranet & Intranet & Shared „One way Me“ Drives Shared Drives „Island of Me“ Intranet Einzelne Anwen- dungen
  15. 15. Reifegradmodell zur EinführungReifegrad Enterprise 2.0 „Island of We“ Change IT & Prozesse Zusammenarbeit 2.0 Weitere Piloten Leuchttürme sind arbeiten vernetzt etabliert und zusammen Piloten arbeiten kommuniziert vernetzt zusammen „Island of Me“ Piloten finden Zeit
  16. 16. Change Mangement #1 - Kommunikationund Schulung1. Einbeziehung und Commitment der Management Teams2. Top Down Kommunikation über das Linien Management3. Einbeziehung in Firmenmeetings4. Einbettung in Strategiegruppen, Firmen Initiativen und Focusthemen
  17. 17. Change Management #2 - Social Media Knigge■ Wie verhält man sich in dem Sozialen Netzwerk bei IMTECH■ Vom Konsument zum Prosument■ Abgrenzungen
  18. 18. Change Management #3 - Webcasts■ Learning Nuggets (< 5 min)■ Gezieltes Training der neuen Möglichkeiten & Arbeitsweisen■ Bereitstellung als Media Files■ Nutzung moderner Präsentationsmethoden z.B. Prezi
  19. 19. Change Management #4 – Key feature “Communities”■ Communities machen den wirklichen Unterschied  Etablieren von redaktionellen Communities auf Strategischem Level  Geführte Communities schaffen Innovation und Wissen für das Business  Offene Communites nutzen für Kreativität, Initiativen und Talentförderung COMMUNITY MATURITY MODEL STRATEGIC Company mission Dialog Offline Connecting people Online Online & offline Timing of content OPPERTUNE Findable content Timing Functional support Active measuring OPEN & CREATIVE EDITORIAL
  20. 20. Von Teams zu Communities■ In Communities hängen die Mitglieder nicht voneinander ab, es gibt kein gemeinsames Ziel – während ein gemeinsames Ziel gerade ein Hauptcharakteristikum eines Teams ist.■ Communities haben normalerweise keine klare Struktur oder Organisation.■ Community of Practice (CoP) anstelle des Begriffs Community benutzt. „(A community of practice is) a group of people bound by informal relationships who share information, insight, experience and tools about an area of common interest“ 1 „… who share a concern, a set of problems, or a passion about a topic, and who deepen their knowledge and expertise in this area by interacting on an ongoing basis“ 21 Definition von Wenger, 19982 Ergänzung von (Wenger et al., 2002, S. 4
  21. 21. Förderung von Communities of Practice
  22. 22. Change Management #5 - KontextbezogeneZusammenarbeit + +
  23. 23. Zusammenarbeit imKontext meinerBusinessAnforderungen■ Integration von Chat / Awareness Funktionen■ Integration von Telefonie Funktionen
  24. 24. Verbindung mit dem E-Mail Client MS Outlook Lotus Notes
  25. 25. Change Management #6 – Definition von greifbaren Einsatzszenarien Diskussion und Fragen Ergebnisorientiertes gemeinsames Erstellen von TextFORUM BEISPIELE: WIKI Wo finde ich was? BEISPIELE: Wer hat welche Info? Agenda, Brainstorming, Dokumentationen, Marketingmaterial, FAQ, Glossar To Dos und „Projektmanagement“ im Kleinen Ideensammlung und BewertungAKTIVITÄTEN IDEATION BEISPIELE: BEISPIEL: Abstimmungsprozesse, Vorbereitung von BLOG Vorschlagswesen Treffen, Protokolle Dateien für die gemeinsame NutzungDATEIEN BEISPIEL: Kundenpräsentationen
  26. 26. Beispiel„Aktivitäten“■ Meeting Planung■ Messeplanung■ Schablonen für wiederkehrende Tätigkeiten – auch in unterschiedlichen Teams
  27. 27. Change Management #7 - Der „Mobile“ Faktor ■ Menschen/Expertise „adhoc“ finden - überall ■ Mehrwert durch und für das mobile Endgeräte ■ Vorher mobile Devices primär für Mail und Kalender ■ Zunehmende Tendenz App für iOS, Android und BlackBerry
  28. 28. Next Steps – weitere Verbindungen schaffen Prozesse Informationen Systeme Kommunikation Menschen
  29. 29. Social im Kontext von Business Prozessen
  30. 30. Activity Stream – die zentrale Komponente Business Systeme Collaboration Platform ERP eMail HRM Invitation CRM BPM Triggers Triggers Triggers BI Stream of Activities Rogier Thomasse order status change forecast Heliview to 80%. TMS service invoice overdue with 14 days, immediate action required for Danny Leppers Invitation: meeting request from Jacob Hoeflaken for 21-5-2012.
  31. 31. Activity Stream■ Social im Kontext von Business Prozessen■ Embedded experience■ Mobile Nutzung
  32. 32. Next Steps / Planungen 2013■ Rollout „Social Mail“ E-Mail als direkt integrierte Funktion in der Social Plattform Kalender Mail
  33. 33. Next Steps / Planungen 2013■ Gamification in C3■ Anregungen nutzen■ Initiativen mit Belohnungen versehen■ Schneller Einstieg & nachhaltige Nutzung
  34. 34. Vielen Dank für Ihre AufmerksamkeitEdwin Kanis Thomas Rickertedwin.kanis@imtech.nl trickert@fum.deImtech ICT Fritz & Macziolwww.imtech.nl www.fum.de

×