Denken Sie an Ihr Gehör.Fakten, die oft überhört werden.                               HÖREN IST HIGH TECH                ...
Eingeschränktes Hörvermögen kommtin jedem Lebensalter vor – bei Kindernund Jugendlichen genauso wie beiErwachsenen und Sen...
                                                Wie bitte? Was hast du gesagt?   23 Prozent der davon Betroffenen räumen ...
                                   „P, H, K, F, T, S, Sch:                                    bitte kommt zurück!“Fehlend...
Die Ohren eines                                                                          Im Alter zwischen zwei und sechs ...
Ohren bleiben nicht                                  Aggressive Dezibels –                        Hörsystem kontraewig jun...
Wenn der                                                                                            Kollege nicht         ...
Gewissheit über die Leistungsfähigkeitdes Hörvermögens ist in jeder Berufs-gruppe unerlässlich. Schon allein des-halb, um ...
Bundesverband der Hörgeräte-IndustrieLyoner Strasse 960528 Frankfurt am MainDeutschlandTelefon:   069 - 6302 206Telefax:  ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Hören ist High Tech

397 Aufrufe

Veröffentlicht am

Eingeschränktes Hörvermögen kommt in jedem Lebensalter vor – bei Kindern und Jugendlichen genauso wie bei Erwachsenen und Senioren. Schwer- hörigkeit kann verschiedene Ursachen haben. In den meisten Fällen setzt sie schleichend ein, so dass sie anfangs gar nicht wahrgenommen wird. Manche Betroffene verdrängen auch das Problem und wollen die fortschreitende Abnahme ihrer Hörfähigkeit nicht wahrhaben.

Veröffentlicht in: Technologie, Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
397
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Hören ist High Tech

  1. 1. Denken Sie an Ihr Gehör.Fakten, die oft überhört werden. HÖREN IST HIGH TECH www.ear-fidelity.de BUNDESVER BAND DER HÖRGERÄTE - INDUSTRIE HÖREN IST HIGH TECH
  2. 2. Eingeschränktes Hörvermögen kommtin jedem Lebensalter vor – bei Kindernund Jugendlichen genauso wie beiErwachsenen und Senioren. Schwer-hörigkeit kann verschiedene Ursachenhaben. In den meisten Fällen setzt sieschleichend ein, so dass sie anfangs garnicht wahrgenommen wird. Manche Wie verhalte ichBetroffene verdrängen auch das Problem mich richtig, wenn ich Anzeichen vonund wollen die fortschreitende Abnahme Hörminderung bei mir oder anderenihrer Hörfähigkeit nicht wahrhaben. bemerke?Umso wichtiger ist es, dass Sie den Mut aufbringen und Freunde, Verwandte oderKollegen auf eine mögliche Hörschwäche hinweisen. Sie kränken damit nieman-den. Sie zeigen vielmehr Verantwortung und verhalten sich fürsorglich – undSie tun dem Betroffenem, der den Hörverlust selbst unter Umständen noch gar-nicht bemerkt hat, vielleicht einen großen Gefallen. Denn Sie bewahren ihn unterUmständen vor ernsten Folgen verminderter Hörfähigkeit: soziale Isolation,Schwierigkeiten in Beruf und Familie und auch Unfallrisiken, zum Beispiel imStraßenverkehr. Je früher eine Hörminderung erkannt wird, desto früher kannsie durch ein individuell angepasstes Hörsystem ausgeglichen werden.Übrigens: Das gilt für die eigenen Ohren nicht weniger als für fremde.Doch worauf ist zu achten? Welche Anzeichen deuten auf eine verminderteHörfähigkeit hin?
  3. 3.  Wie bitte? Was hast du gesagt? 23 Prozent der davon Betroffenen räumen ein, die„Du bist so abwesend, Eine scheinbar harmlose Nach- eigene Artikulation könne eventuell zu undeutlich frage, die in einer Beziehung sein, um das Gesagte unmittelbar zu verstehen. Nur so unaufmerksam!“ aber leicht zu Missstimmungen ein Viertel kommt auf die Idee, dass die Verständ- führen kann. Jüngste Umfragen nisschwierigkeiten auch durch eine Hörminderung zeigen: 52 Prozent derjenigen, verursacht sein könnten. Allerdings wird diese Mög- die sich im Gespräch mit lichkeit mit höherem Lebensalter öfter in Erwägung ihrem Partner öfter wiederholen müssen, empfinden dies als gezogen: In der Altersgruppe 60 plus tun dies 47 mangelnde Aufmerksamkeit. Solche Verständigungsprobleme Prozent; bei den 50- bis 59-jährigen immerhin noch aufgrund häufiger Nachfragen sind alles andere als selten – 34 Prozent. Dagegen denken nur zehn Prozent der in mehr als zwei Drittel aller Beziehungen kommen sie häufig 16- bis 19-jährigen an eine mögliche Hörschwäche oder sporadisch vor. ihres Partners.  „Vielleicht hat mein Partner eine Hörminderung?“ In mehr als „Ich spreche zwei Drittel al- vielleicht zu ler Beziehungen undeutlich und kommen Ver- mein Partner ständigungs- versteht probleme häufig mich nicht.“ oder sporadisch vor. 14-19 Jahre 50-59 Jahre ab 60 Jahre 61 % 23 % 10 % 34 % 47 %
  4. 4.  „P, H, K, F, T, S, Sch: bitte kommt zurück!“Fehlende Frequenzen im GesprächJe nach Ursache, Art und Schweregrad einer Hörminderung kann nichtnur das Lautstärkeempfinden betroffen sein, sondern auch die Wahr- Woran man eine Hörminderung erkennt:nehmung bestimmter Tonhöhen. Sie werden als Frequenzen gemessenund in der Einheit Hertz angegeben. Gesunde Ohren hören ein Frequenz-  Telefon- oder Türklingel wird häufiger überhört.spektrum bis ungefähr 16.000 Hertz, maximal aber 20.000 Hertz.  Geräusche, die früher als störend empfundenFrequenzen, die über diesem Wert liegen, lösen im Innenohr keine Schall- wurden, werden nicht mehr wahrgenommen –empfindung mehr aus. zum Beispiel Lüfter-Geräusch vom Computer, Piepsen der Mikrowelle oder zeitweiliges Kühl-Am besten hören wir den Frequenzbereich zwischen 500 und 6.000 Hertz – schrankbrummen.dies ist genau der Tonhöhenumfang der menschlichen Sprache. Wer hohe  Keine Reaktion auf Naturgeräusche beimTöne nur noch eingeschränkt wahrnimmt, unterliegt charakteristischen Spaziergang im Freien wie VogelstimmenMissverständnissen im Gespräch. oder das Rauschen der Blätter im Wald.  Fernseher, Radio und Stereoanlage laufenVor allem stimmlose Mitlaute mit hohem Geräuschanteil wie S, F lauter als gewöhnlich.und SCH werden verwechselt – was den Sinn des Gesagten mitunter  Ihr Partner spricht unangemessen laut.erheblich entstellt. Beispiele für die Verwechslungsgefahr dieser  Besonders häufige Nachfragen am Telefon.Wörter bei Hörminderung sind unter anderem „Stoß“ und „tot“, „Sand“und „Hand“ sowie „Laus“ und „laut“.
  5. 5. Die Ohren eines Im Alter zwischen zwei und sechs Jahren ist besonders bei MittelohrentzündungenKindes und vergrößerten Rachenmandeln auch an eine Schwerhörigkeit als mögliche Folge zu denken. Denn die Belüftung des Gehörkanals kann durch die Infektion beeinträchtigt sein: Angesammelte Flüssigkeit fließt nicht mehr ab. Man spricht hierbei von einer Schallleitungsschwerhörigkeit, weil die Schallübertragung im Ohr gestört ist. Bei einer Schallempfindungsschwerhörigkeit dagegen wird der Schall zwar richtig übertragen, aber nicht ordnungsgemäß verarbeitet – zum Beispiel weil die feinen Haarzellen im Innenohr geschädigt sind. Wichtig ist, dass ein solcher Verschluss der Gehörkanäle nicht allzu lange währt. Sonst drohen dauerhafte Schädigungen des Hörvermögens. Außer medikamentöser Behandlung mit abschwellenden Nasentropfen oder Antibiotika sind im Einzelfall auch operative Eingriffe notwendig. Gutes Hören ist für Kinder eine Grundvoraussetzung, um sprechen zu lernen und sich geistig wie sozial altersgerecht zu entwickeln. Eltern sollten das Gehör ihres Babys umgehend untersuchen lassen, wenn es ab der sechsten Lebenswoche noch keine Schreckreaktion auf ein plötzliches lautes Geräusch in seiner Umgebung zeigt. Der gleiche Rat gilt, wenn sich ab dem sechsten Monat der Blick nicht der Klangquelle zuwendet oder keine Reaktion auf unmittelbare Ansprache erfolgt. Auch verzögerter Spracherwerb deutet auf eine eingeschränkte Hörfähigkeit hin. Seit Januar 2009 gehört es übrigens zum Leistungsumfang der Gesetzlichen Kranken- versicherung, die Hörfähigkeit von Neugeborenen bereits wenige Tage nach der Geburt über ein Neugeborenen-Hörscreening zu testen.
  6. 6. Ohren bleiben nicht Aggressive Dezibels – Hörsystem kontraewig jung die unterschätzte Gefahr Altersisolation Im Alltag sind wir von immer mehr Ge- Mit zunehmendem Alter sind MenschenAm menschlichen Gehör nagt der Zahn der Zeit räuschquellen umgeben. Zu hohe Laut- generell stärker von Vereinsamunggenauso wie an Haaren, Haut und Knochen. Bei stärken aus Ohrhörern und Lautspre- bedroht als in aktiveren Lebensphasen.vielen Menschen nimmt die Hörfähigkeit bereits chern können zum Beispiel Hörschäden Eine unbehandelte Schwerhörigkeitab dem 50. Lebensjahr ab. Zurückzuführen ist auslösen. HNO-Ärzte warnen seit langem verstärkt diese Tendenz, da sozialedies hauptsächlich auf jahrelange Lärmbelastung vor den Gefahren, die von steigenden Kontakte zusätzlich erschwert werden.oder andere Einflussfaktoren, die Abnutzungser- Lärmpegeln ausgehen – vor allem in Gespräche werden als mühsam emp- Clubs und Diskotheken oder bei Live- funden – man geht ihnen lieber aus demscheinungen der Haarzellen im Innenohr nach sich Konzerten. Dort sind Lautstärken von Weg. Unbehandelte Schwerhörigkeitziehen. Aber auch der Hörnerv und das Hörzentrum mehr als 100 Dezibel keine Seltenheit. kann zudem den geistigen Abbau imsind vom körperlichen Alterungsprozess betroffen. Das ist in etwa so laut wie ein Pressluft- Alter beschleunigen.Sobald Sie an IhrenÜberdies können bestimmte Faktoren eine begin- hammer in unmittelbarer Nähe. Eltern oder Großeltern erste Anzeichennende Altersschwerhörigkeit beschleunigen. Erb- einer Schwerhörigkeit feststellen, sollten Zu hohe Schalldruckbelastung führt fastliche Dispositionen und organische Erkrankungen Sie sie ansprechen. zwangsläufig zu organischen Ohr-Schä-(beispielsweise des Herz-Kreislausystems) spielen digungen, die das Hörvermögen dauer- Raten Sie zu einer Untersuchung beimhierbei ebenso eine Rolle wie individuelle Lebens- haft herabsetzen. Eltern sollten deshalb HNO-Arzt und zu einem Hörtest mit sehr genau beobachten, auf welche Beratungsgespräch beim Hörgeräte-gewohnheiten, zum Beispiel Nikotinkonsum. Lautstärke ihre heranwachsenden Kin- akustiker. Lassen Sie nicht gleich locker,Altersschwerhörigkeit setzt oft schleichend ein der den MP3-Player einstellen. wenn Sie zunächst auf Ablehnungund beginnt meist mit einem Wahrnehmungsver- stoßen – das ist bei diesem Thema nicht Sprechen Sie mit Ihren Kindern undlust bei hohen Frequenzen. Bemerkbar macht sich ungewöhnlich. Bieten Sie zum Beispiel erklären Sie ihnen die Gefahren zu ihre Begleitung an, und klären Sie überdies vor allem durch ein schlechteres Verständnis lauter Musik. Bedenken Sie dabei jedoch, die Möglichkeiten moderner Hörsystemegesprochener Sprache – insbesondere bei lauten wie wichtig Musik gerade in der Jugend auf. Hören ist für Ihre Verwandten unent- ist. Verbote bringen wenig. Gefragt sindHintergrundgeräuschen, am Telefon sowie in behrlich, um den Alltag zu meistern und vielmehr Einfühlungsvermögen, Über-Gruppengesprächen. aktiv am sozialen Leben teilzunehmen. zeugungskraft und gute Argumente. Das ist der praktische Aspekt. Hören istNicht zuletzt sinkt im Alter auch die Toleranz- aber auch Lebensfreude. Denken Sie nurschwelle des Gehörs: Anders als früher werden an Musik oder an die Laute der Natur.jetzt viele Geräusche als unangenehm oder gar Was wäre die Welt ohne Vogelstimmen?schmerzhaft empfunden. Und was ein Waldspaziergang ohne das Rauschen der Blätter im Wind?
  7. 7. Wenn der Kollege nicht richtig zuhörtAuch im Kollegenkreis nicht weghören!Natürlich kann man sich nicht immer jeder Lärmquelle entziehen. Arbeiter im Anlagen-oder Straßenbau etwa sind von Berufs wegen dem technischen Lärm von Maschinenund Werkzeugen ausgesetzt. Arbeiten Sie selbst in einem Umfeld mit hohem Lautstärke-pegel, seien Sie beispielgebend und befolgen Sie strikt die jeweils geltenden Arbeits-und Gesundheitsschutzrichtlinien. Tragen Sie insbesondere einen Gehörschutz – undachten darauf, dass Ihre Kollegen dies ebenfalls tun.So erleichtern Sie Menschen Offensiv zu seiner Hörschwäche Sollten Sie bei einem Kollegen Kleinemit Hörminderung grundsätzlich zu stehen, zeugt von Selbst- Anzeichen für eine verminderte digitale Helferdas Verständnis im Gespräch: bewusstsein. Hörfähigkeit beobachten: für das Ohr Schalten Sie Radio und Fernseher Eine Sehschwäche versteckt ja auch  Scheuen Sie sich nicht, Schwerhörigkeit hat viele Gesichter während eines Gesprächs ab. niemand. Im Gegenteil: Brillen sind längst ihn anzusprechen. und verlangt individuelle Lösungen von ein modisches Lifestyle-Objekt, mit dem Fall zu Fall. Moderne Hörsysteme sind Halten Sie nicht die Hand vor  Achten Sie dabei auf Diskretion und viele nicht nur besser sehen, sondern beispielsweise mit einem Sprachprozes- den Mund. stellen Sie niemanden bloß. Warten auch besser aussehen. Im Übrigen sor ausgestattet, der selbst bei schwerer Sie auf eine passende Gelegenheit. Beim Sprechen sollten Sie auf lassen sich miniaturisierte Hörsysteme Hörminderung Unterhaltungen mit meh- Thematisieren Sie Ihre Beobachtun- Kaugummi oder Zigarette verzichten. heute sehr dezent hinter dem Ohr oder reren Personen erlaubt – auch in Umge- gen am besten unter vier Augen. auch im Ohr tragen, dass sie kaum noch bungen mit massiven Störgeräuschen. Unterstützen Sie das Gesagte durch sichtbar in Erscheinung treten.  Bleiben Sie hartnäckig, wenn Ihr Geräte der neuesten Generation eliminie- Mimik und Gestik. Kollege nichts von einer Hörschwäche ren sogar extrem laute Nebengeräusche. Vermeiden Sie lange und kompli- wissen will. Viele Betroffene leugnen Gesprochene Worte bleiben auch dann zierte Satzkonstruktionen. eigene Symptome solange es geht, noch verständlich, wenn Gesunde mit Gliedern Sie ihre Rede in kurze, weil sie Ausgrenzung oder Nachteile normalem Gehör dem Gespräch kaum leicht verständliche Sätze. am Arbeitsplatz fürchten. noch folgen können. Beziehen Sie ältere Menschen auch  Sagen Sie ihnen, dass heute niemand in Gruppengespräche ein. Suchen mehr Angst vor Stigmatisierung Sie dazu Blickkontakt und fassen Sie haben muss. den Gesprächsinhalt zwischendurch immer wieder kurz zusammen.
  8. 8. Gewissheit über die Leistungsfähigkeitdes Hörvermögens ist in jeder Berufs-gruppe unerlässlich. Schon allein des-halb, um Sicherheitsrisiken im Straßen- Diagnose entscheidet Keine Angst vorm über Therapie HNO-Checkup!verkehr vorzubeugen. Ein Hörtest lohnt Um welchen Typus von Schwerhörigkeit Um organisch bedingte Ursachen einer es sich im Einzelfall handelt, kann nur Schwerhörigkeit abzuklären, beginnt diealso in jedem Fall. ein HNO-Arzt feststellen. Die jeweilige Untersuchung beim HNO-Arzt meist mit Diagnose entscheidet dann über die der Aufnahme der Krankengeschichte. optimale Therapie. Manchmal ist akut Dabei geht es auch um mögliche famili- auftretende Schwerhörigkeit nur die äre Vorbelastungen sowie um die beruf- Folge einer Verstopfung des Gehörgangs, liche Tätigkeit und die Freizeitgestal- weil ein Ohrenschmalzpfropfen nach tung. Anschließend erfolgt ein aus- innen gerutscht ist – der klassische Fall führlicher Checkup von Hals, Nase einer Schallleitungsschwerhörigkeit. und Ohren. Dazu gehört die visuelle Die befreiende Therapie besteht dann Untersuchung mit einem so genannten aus nichts weiter als einer ausgiebigen Otoskop: Der erfahrene Blick des HNO- Ohrenspülung. Arztes durch den mit Licht und LupeAus welcher Richtung Der ausgestatteten Ohrentrichter offenbart Leider sind nicht alle Schwerhörigkeits- im Fall der Fälle bereits Veränderun-kommt der Schall? Hörakustiker formen so einfach aus der Welt zu gen oder Defekte am Trommelfell. Ein schaffen. Bei der Schallempfindungs- ausführlicher und absolut schmerzfreierIm Zusammenspiel mit den Augen hilft Auf Basis aller Informationen wählt schwerhörigkeit beispielsweise sind Hörtest gibt im weiteren Verlauf Aus-die Schallverarbeitung der Ohren bei der der Hörakustiker gemeinsam mit Ihnen es wie gesagt zumeist die Haarzellen kunft über das Wahrnehmungsvermögenräumlichen Orientierung: Schallwellen aus seinem Sortiment unterschiedliche in der Hörschnecke, deren Funktions- von Lautstärke und Frequenzen sowiesind periodische Schwankungen des Modelle aus, die geeignet sind, das fähigkeit beeinträchtigt sind. Als opti- über das Sprachverständnis. UntersuchtLuftdrucks, die sich allseitig im Raum individuelle Hörproblem zu lösen und male Therapie empfiehlt sich hierbei werden zudem die Druckverhältnisse imausbreiten. Je nach Kopfhaltung errei- bleibt auch danach Ihr Ansprechpartner. in den meisten Fällen ein individuell Gehörkanal und die Funktionsfähigkeitchen sie das linke oder rechte Ohr um Er betreut Sie bei allen auftretenden angepasstes Hörgerät. Je nach Stadium, der Gehörknöchelchen.Sekundenbruchteile früher oder später. Fragen und passt das Hörsystem auch Schweregrad und individuellen anato- erneut an, wenn sich Ihr Hörvermögen mischen Voraussetzungen kommen Auch notwendige computergestützteDiesen Laufzeitunterschied zwischen verändert. entweder Im-Ohr oder Hinter-dem-Ohr Diagnoseverfahren sind für Patientenden Ohren macht sich das menschliche getragene Hörgeräte in Betracht. schmerzfrei; sie eignen sich daher auchGehirn zunutze und „errechnet“ daraus Hörakustiker, die der Fördergemein- für Babys und Kleinkinder. Gegebenen-die Richtung, aus der die Schallwelle schaft Gutes Hören angehören, finden falls sind weitere labormedizinischekommt. Sie im örtlichen Telefonbuch und auf Untersuchungen notwendig – beispiels- unserer Website: weise ein Bluttest, um etwaige Stoff-  www.ear-fidelity.de wechselkrankheiten zu erkennen.
  9. 9. Bundesverband der Hörgeräte-IndustrieLyoner Strasse 960528 Frankfurt am MainDeutschlandTelefon: 069 - 6302 206Telefax: 069 - 6302 390E-Mail: bursig@zvei.org HÖREN IST HIGH TECH www.ear-fidelity.de BUNDESVER BAND DER HÖRGERÄTE - INDUSTRIE HÖREN IST HIGH TECH

×