Kooperatives Email-Marketing in Tourismusdestinationen Ergebnisse einer Umfrage in der Schweizer Hotellerie <ul><li>Septem...
Zentrale Fragen der Untersuchung  <ul><li>Inwieweit sind Schweizer Hotels bereit, ein System zur Unterstützung des koopera...
Merkmale der Stichprobe (1) <ul><li>Anzahl Zimmer </li></ul>N = 146; Schweizer Hotellerie als Grundgesamtheit
Merkmale der Stichprobe (2) <ul><li>Sterne-Klassifizierung </li></ul>N = 146; Schweizer Hotellerie als Grundgesamtheit
Welcher Aufwand wird durch die  Nutzung des Systems erwartet? <ul><li>Der erwartete Aufwand ist ziemlich tief, mit Ausnahm...
Welche Leistungen werden von der Nutzung des Systems erwartet? <ul><li>Es werden Leistungspotenziale beim Verkauf und der ...
Welche erleichternden Bedingungen  sind vorhanden? <ul><li>Die erleichternden Bedingungen zur Einführung und Nutzung des S...
Wie wird die Beziehung zur Tourismusorganisation eingeschätzt? <ul><li>Die Zusammenarbeit mit der Tourismusorganisation ve...
Wie werden Kooperationen mit der Tourismusorganisation eingeschätzt? <ul><li>Kooperationen mit der Tourismusorganisation s...
Wie viele andere Hotels werden Ihrer Meinung nach das System nutzen? <ul><li>Die erwartete Nutzung durch andere Hotels ist...
Wie sieht das Abhängigkeitsverhältnis  zur Tourismusorganisation aus? <ul><li>Die Abhängigkeit von der Tourismusorganisati...
Wie schätzen Sie die Erwartungen  der Kunden ein? <ul><li>Das Bedürfnis bei den Kunden wird eher tief eingeschätzt. </li><...
Was denken Bezugspersonen zur Nutzung des Systems? <ul><li>Das Bedürfnis bei den Kunden wird eher tief eingeschätzt. </li>...
Wie sieht die Absicht zur Nutzung des Systems aus? <ul><li>Eine schwache Absicht ist bei vielen Hotels vorhanden, während ...
Was beeinflusst die Absicht zur Nutzung des Systems? ** = signifikant mit 5-prozentiger Irrtumswahrscheinlichkeit *** = si...
Erkenntnisse der Analyse der Einflussfaktoren <ul><li>Was sind Merkmale von Hotels, welche eine starke Absicht zur Nutzung...
Herzlichen Dank Nochmals herzlichen Dank für die Unterstützung durch ihre Teilnahme an der Umfrage. Falls Sie weitere Frag...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Kooperatives CRM in Tourismusdestinationen

1.155 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.155
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
29
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
13
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Kooperatives CRM in Tourismusdestinationen

  1. 1. Kooperatives Email-Marketing in Tourismusdestinationen Ergebnisse einer Umfrage in der Schweizer Hotellerie <ul><li>September 2007 </li></ul><ul><li>Durchführung der Untersuchung durch: </li></ul><ul><li>Institut für Wirtschaftsinformatik (Abt. IM) der Universität Bern </li></ul><ul><li>Technologiezentrum Wirtschaftsinformatik (TEWI) in Brig </li></ul><ul><li>Leitung der Untersuchung: </li></ul><ul><li>Michael Fux </li></ul>
  2. 2. Zentrale Fragen der Untersuchung <ul><li>Inwieweit sind Schweizer Hotels bereit, ein System zur Unterstützung des kooperativen Email-Marketings in Tourismusdestinationen zu nutzen? </li></ul><ul><li>Welche Hindernisse bzw. erleichternde Konditionen existieren? </li></ul><ul><li>Welche Vorteile werden gesehen? </li></ul>
  3. 3. Merkmale der Stichprobe (1) <ul><li>Anzahl Zimmer </li></ul>N = 146; Schweizer Hotellerie als Grundgesamtheit
  4. 4. Merkmale der Stichprobe (2) <ul><li>Sterne-Klassifizierung </li></ul>N = 146; Schweizer Hotellerie als Grundgesamtheit
  5. 5. Welcher Aufwand wird durch die Nutzung des Systems erwartet? <ul><li>Der erwartete Aufwand ist ziemlich tief, mit Ausnahme der benötigten Zeit. </li></ul>
  6. 6. Welche Leistungen werden von der Nutzung des Systems erwartet? <ul><li>Es werden Leistungspotenziale beim Verkauf und der Wiedergewinnung von Kunden erwartet. </li></ul>
  7. 7. Welche erleichternden Bedingungen sind vorhanden? <ul><li>Die erleichternden Bedingungen zur Einführung und Nutzung des Systems sind mittelmässig. </li></ul>
  8. 8. Wie wird die Beziehung zur Tourismusorganisation eingeschätzt? <ul><li>Die Zusammenarbeit mit der Tourismusorganisation verläuft ohne grössere Probleme. </li></ul>
  9. 9. Wie werden Kooperationen mit der Tourismusorganisation eingeschätzt? <ul><li>Kooperationen mit der Tourismusorganisation sind eher wünschenswert. </li></ul>
  10. 10. Wie viele andere Hotels werden Ihrer Meinung nach das System nutzen? <ul><li>Die erwartete Nutzung durch andere Hotels ist auf einem eher tiefen Niveau. </li></ul>
  11. 11. Wie sieht das Abhängigkeitsverhältnis zur Tourismusorganisation aus? <ul><li>Die Abhängigkeit von der Tourismusorganisation ist mittelmässig hoch. </li></ul>
  12. 12. Wie schätzen Sie die Erwartungen der Kunden ein? <ul><li>Das Bedürfnis bei den Kunden wird eher tief eingeschätzt. </li></ul>
  13. 13. Was denken Bezugspersonen zur Nutzung des Systems? <ul><li>Das Bedürfnis bei den Kunden wird eher tief eingeschätzt. </li></ul>
  14. 14. Wie sieht die Absicht zur Nutzung des Systems aus? <ul><li>Eine schwache Absicht ist bei vielen Hotels vorhanden, während ein Viertel der befragten Hotels das System nutzen wollen. </li></ul>
  15. 15. Was beeinflusst die Absicht zur Nutzung des Systems? ** = signifikant mit 5-prozentiger Irrtumswahrscheinlichkeit *** = signifikant mit 1-prozentiger Irrtumswahrscheinlichkeit
  16. 16. Erkenntnisse der Analyse der Einflussfaktoren <ul><li>Was sind Merkmale von Hotels, welche eine starke Absicht zur Nutzung des Systems haben: </li></ul><ul><ul><li>Die Nutzenpotenziale der Systemnutzung sind hoch. </li></ul></ul><ul><ul><li>Die existierenden Bedingungen sind vorteilhaft. </li></ul></ul><ul><ul><li>Es wird ein Bedürfnis der Kunden wahrgenommen. </li></ul></ul><ul><ul><li>Die Einstellung zu Kooperationen ist positiv. </li></ul></ul><ul><li>Welche Massnahmen sind anzustreben, um die Verhaltensabsicht positiv zu beeinflussen? </li></ul><ul><ul><li>Der Nutzen des Systems muss belegt werden. </li></ul></ul><ul><ul><li>Die erleichternden Bedingungen müssen geschaffen werden. </li></ul></ul><ul><ul><li>Das Bedürfnis bei den Kunden muss nachgewiesen werden. </li></ul></ul><ul><ul><li>Eine positive Einstellung zu Kooperationen muss geweckt werden. </li></ul></ul>
  17. 17. Herzlichen Dank Nochmals herzlichen Dank für die Unterstützung durch ihre Teilnahme an der Umfrage. Falls Sie weitere Fragen haben oder genauere Auskünfte zu einzelnen Punkten wünschen, können Sie uns unter [email_address] erreichen. Mit freundlichen Grüssen Michael Fux Geschäftsführer TEWI

×