Werbung mit Konzept

559 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation im Rahmen des Seminars VIRAL VIDEOS an der Goethe-Uni Frankfurt

Veröffentlicht in: Karriere
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
559
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Werbung mit Konzept

  1. 1. VIRAL VIDEOS Was sollte ein Konzept beinhalten?
  2. 2. 1. NameKurz und einfach zu merkenUnterscheidbar von der Konkurrenz (Pitch-Situation)Überbegriff zu den einzelnen WerbeideenFasst idealerweise die gesamte Werbemaßnahme zusammenSoll neugierig machen
  3. 3. 2. KundeFür wen ist das Konzept gedacht?Positive Darstellung des KundenBeschreibung des Ist-ZustandesWie lautet die allgemeine Problemstellung?
  4. 4. 3. AufgabeRekapitulation der HerausforderungZeigen, dass man das Briefing verstanden hatSachverhalte zuspitzen, vereinfachenSchwerpunkte setzen, KonzentrationBuzzword-Bingo, Marketing-Sprech
  5. 5. 4. ZieleDie Aufgabe konkretisierenDie oft vagen Kundenwünsche erdenIn überprüfbare Tasks übersetzenÜber die Virtualität hinausweisenAusblick auf nicht nur meßbaren, realen Erfolg
  6. 6. 5. ZielgruppeKernzielgruppe definierenBindung an InteressengruppenFrüher: Alter und GeldAusdifferenzierung vor dem InternetMilieus: verschiedene ModelleWen will man nicht ansprechen?
  7. 7. 6. PlattformenInternet ist kein MassenmediumHeterogenität der großen Social NetworksMultiplikatoren ausfindig machenRelevante Blogs erwähnenForen, Communities, etc.
  8. 8. 7. IdeeEigentlicher Inhalt der WerbemaßnahmeBeschreibung der einzelnen WerbemittelDrehbuch für TVCNicht nur Text-, auch Bildideen(Notfalls bzw. sicherheitshalber den Witz erklären)
  9. 9. 8. KampagneBzw. KampagnenfähigkeitAusblick, wie die Maßnahme weitergeführt werden kannVerbindung von Inhalt und VerbreitungCrosschannelingDialogfähigkeit, Responseelemente
  10. 10. 9. SeedingPR-Arbeit 2.0Media-shifting: Online-Magazine & Blogs statt PrintMittlerweile Feld von SpezialagenturenMultiplikatoren mit Infos versorgenMaterial auch 1.0 verbreiten
  11. 11. 10. FleißarbeitTaggingKeywordsGoogle TrendSearch InsightsMonitoring
  12. 12. 11. WettbewerbWas macht die Konkurrenz?Wie will man sich davon absetzen?Was trägt diese Maßnahme dazu bei?
  13. 13. 12. AusblickGrober Zeitplan nach dem LaunchReporting ankündigenWo wird der Kunde nach der Maßnahme stehen?Inwieweit bringt ihm das Vorteile im Markt?Kreis zu „Aufgabe“ und „Ziel“ schließen
  14. 14. (C) HENDRIK SPREE

×