social media & Enterprise 2.0         Dirk Wippern          31.03.2011
Starterfolie• Iran / Airbus Hudson / Ägypten / Obama
Was ist social media?               http://www.grooveblog.ch/index.php/2009/11/ubersicht-social-media-diensten/
Nutzungszahlen SM                Über
20 ‚ on facebookQuelle: obsessedwithfacebook – www.onlineschools.org
„the end of business as usual“„Companiesmustaskthemselveswheretheircorporateculturesend. Iftheircultures end beforethecomm...
McKinsey - 11 Jahre später...   Manager müssen Unternehmen in die social-media-                     Welt führen.         D...
nur…
UnterschiedEs ist etwas anderes, socialmedia Plattformen    für Marketing, Vertrieb, PR, HR, etc. zu nutzen, als das Unter...
Was braucht man dafür?   KulturOrganisationWerkzeuge
Kultur
Organisation          Vorleben nicht vergessen…  Kulturwechsel bei Personalentwicklung und        Mitarbeiterführung umset...
Werkzeuge        „stateoftheart“ Plattform einrichtenNutzer schulen und mit Vorteilsargumenten gewinnen             Intern...
IO Bilder
1010100                                                0010001        Leistungswerte für die Online Branche   1010101     ...
INFOnline (2)Quelle: www.media.de Quelle: www.horizont.de
Unsere Ziele...Sicherung des Unternehmenswissens Optimierung des Kundenservices      Mitarbeiter-Motivation        „Crowds...
„social media“ Erfahrungen     interne Mails durch Wikis / Blogs / Aufgaben ersetzt             Arbeitsweisen durch Wikis ...
Was wollen wir noch tun?Aufbau einer Kunden-Community           Webinare    Öffentliche Produkttests  Corporate Blog / Sto...
Social Media ROI              Vom Wettbewerb differenzieren              Effizienz steigern              Kundenbindung erh...
„Return of ignoring“ Es wird über Sie geredet, auch wenn Sie nicht                    dabei sind   Vernetzung führt zu Loy...
Twitter bei IO
Beispiel INFOnlineLive Demo
Telkos&social media                 Facebook           Twitter              YoutubeTelekom_hilft    4.908              11....
@Telekom_hilft     großartiger Service, schnell, kompetent und persönlich
Deutsche Bahn - Chefticket> 50.000 „Fans“ – sehr viele kritische Kommentare, kaum Gespräche
CONEThttp://www.facebook.com/pages/CONET/132357780133499?ref=ts
Die Ware reift beim KundenTransparenz, Kritikfähigkeit, Fehlerkultur,  Kontrollverlust, Strukturaufweichung
Curtis Kimball: Crème Brulée in San Francisco                                        11.545http://twitter.com/cremebruleec...
Dirk Wippernwippern@infonline.dewww.xing.de/Profile/Dirk_Wippernwww.twitter.com/dwippernwww.facebook.com/people/Dirk-Wippe...
Social Enterprise - Was social media für Unternehmen bedeutet
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Social Enterprise - Was social media für Unternehmen bedeutet

347 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
347
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social Enterprise - Was social media für Unternehmen bedeutet

  1. 1. social media & Enterprise 2.0 Dirk Wippern 31.03.2011
  2. 2. Starterfolie• Iran / Airbus Hudson / Ägypten / Obama
  3. 3. Was ist social media? http://www.grooveblog.ch/index.php/2009/11/ubersicht-social-media-diensten/
  4. 4. Nutzungszahlen SM Über
  5. 5. 20 ‚ on facebookQuelle: obsessedwithfacebook – www.onlineschools.org
  6. 6. „the end of business as usual“„Companiesmustaskthemselveswheretheircorporateculturesend. Iftheircultures end beforethecommunitybegins, they will have no market.“ „Werebothinsidecompanies and outside them. Theboundariesthat separate ourconversationslooklikethe Berlin Wall today, buttheyrereally just an annoyance. Weknowtheyrecoming down. Weregoing to workfrombothsides to takethem down.“Thecluetrain manifest 1999
  7. 7. McKinsey - 11 Jahre später... Manager müssen Unternehmen in die social-media- Welt führen. Der Verzicht auf die Vernetzung mit Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern kann schwerwiegende Folgen haben.Quelle: https://www.mckinseyquarterly.com
  8. 8. nur…
  9. 9. UnterschiedEs ist etwas anderes, socialmedia Plattformen für Marketing, Vertrieb, PR, HR, etc. zu nutzen, als das Unternehmen zu einer E 2.0 Organisation zu machen. Meine These: Nur wer beides macht ist langfristig erfolgreich.
  10. 10. Was braucht man dafür? KulturOrganisationWerkzeuge
  11. 11. Kultur
  12. 12. Organisation Vorleben nicht vergessen… Kulturwechsel bei Personalentwicklung und Mitarbeiterführung umsetzen Anwendungsfälle / Prozesse definierenAlte Verfahren abschaffen, „quick wins“ schaffen „Leitplanken“ zur Nutzung erstellen
  13. 13. Werkzeuge „stateoftheart“ Plattform einrichtenNutzer schulen und mit Vorteilsargumenten gewinnen Interne Mails abschaffen!
  14. 14. IO Bilder
  15. 15. 1010100 0010001 Leistungswerte für die Online Branche 1010101 1100011 1010100 0010001 1010101 1100011 101010060.000.000.000 - Operationen /Monat 0010001 101010147.000.000 - Onliner /Monat* 1100011 1010100> 1.300 Webangebote 0010001 1010101 1100011 101010024 Köpfe 0010001 101010124/7 - RZ Betrieb 1010101 00100019/18 – Service Center 1010101 1100011*Agof internet facts 2010-I 1010100 0010001 1010100 0010001 1010111
  16. 16. INFOnline (2)Quelle: www.media.de Quelle: www.horizont.de
  17. 17. Unsere Ziele...Sicherung des Unternehmenswissens Optimierung des Kundenservices Mitarbeiter-Motivation „Crowdsourcing“
  18. 18. „social media“ Erfahrungen interne Mails durch Wikis / Blogs / Aufgaben ersetzt Arbeitsweisen durch Wikis verändert Transparenz drastisch erhöhtZeitsouveränität eingeführt – Stundenverschreibung abgeschafft Externe Partner eingebunden Twitter als Support- & Kommunikationskanal etabliert Den ersten „mini-shit-storm“ überstanden
  19. 19. Was wollen wir noch tun?Aufbau einer Kunden-Community Webinare Öffentliche Produkttests Corporate Blog / Storytelling
  20. 20. Social Media ROI Vom Wettbewerb differenzieren Effizienz steigern Kundenbindung erhöhen Chancen ausbauen Von einander lernen Vertrauen aufbauen Netzwerk vergrößern Einfluss nehmen
  21. 21. „Return of ignoring“ Es wird über Sie geredet, auch wenn Sie nicht dabei sind Vernetzung führt zu Loyalität – wer nicht vernetzt ist, ist (bald) nicht mehr dabeiReputation zählt mehr, als Werbung – besser, Sie wissen wie das geht
  22. 22. Twitter bei IO
  23. 23. Beispiel INFOnlineLive Demo
  24. 24. Telkos&social media Facebook Twitter YoutubeTelekom_hilft 4.908 11.864 Telekom Karriere Dialog & Support Support und weitere KanäleCongstar 1.391 193 Werbung Dialog, Werbung SupportVodafone 207.438 19.256 Werbung TweetLied TweetLied TweetLiedO2 42.149 ? / nicht gefunden Werbung Info / Aktionen RecruitingePlus nur lokale Shops ? / nicht gefunden ? / nicht gefunden gefundenSimyo 7.139 2.223 Werbung Werbung & Infos Infos Songs
  25. 25. @Telekom_hilft großartiger Service, schnell, kompetent und persönlich
  26. 26. Deutsche Bahn - Chefticket> 50.000 „Fans“ – sehr viele kritische Kommentare, kaum Gespräche
  27. 27. CONEThttp://www.facebook.com/pages/CONET/132357780133499?ref=ts
  28. 28. Die Ware reift beim KundenTransparenz, Kritikfähigkeit, Fehlerkultur, Kontrollverlust, Strukturaufweichung
  29. 29. Curtis Kimball: Crème Brulée in San Francisco 11.545http://twitter.com/cremebruleecart
  30. 30. Dirk Wippernwippern@infonline.dewww.xing.de/Profile/Dirk_Wippernwww.twitter.com/dwippernwww.facebook.com/people/Dirk-Wippern/100000738504212

×