Herzlich willkommen zum WorkshopDas Nutzerverhalten in der Web-Suche- und was Anbieter von Informationssystemen daraus ler...
Was Sie heute erwartet... •      Block 1: Einführende Vorträge      •  Dirk Lewandowski: Nutzerverhalten in der Web-Suche ...
Nutzerverhalten in der Web-SucheProf. Dr. Dirk LewandowskiHochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Department Inf...
3 | Dirk Lewandowski
Thesen •     Suche ist überall – und Web-Suchmaschinen geben durch schiere Masse die       Richtung für alle vor. •     Nu...
5 | Dirk Lewandowski
Masse • Weltweit in einem Monat 131,4 Milliarden Suchanfragen. Pro Minute: > 2,9 Millionen • In Deutschland in einem Monat...
Was haben Web-Suchmaschinen mit anderen Suchsystemen zu tun? •     Nutzerverhalten ist durch die Web-Suchmaschinen geprägt...
8 | Dirk Lewandowski
x9 | Dirk Lewandowski
x10 | Dirk Lewandowski
Selektionsverhalten (Top11 Treffer)                                       (Granka et al. 2004)11 |
x12 | Dirk Lewandowski
x13 | Dirk Lewandowski
x14 |
Anzeigen        Nachrichten           Bilder x         Videos       Blogbeiträge15 |
16 |
Konkreter vs. problemorientierter Informationsbedarf •  Konkreter Informationsbedarf     –  Wie hoch ist die Zugspitze?   ...
Im Web: Drei Anfragetypen Anfragetypen nach Broder (2002) •  Informational (informationsorientiert)      –  Nutzer möchte ...
Anwendungsfälle: Konkreter vs. problemorientierter Informationsbedarf  Anwendungsfall       Konkret                       ...
Hätten Sie‘s verstanden? •     bbl •     vatikan •     stockbrot •     motonetix •     nedcom •     fußball •     drehsche...
Nochmal: Thesen •     Suche ist überall – und Web-Suchmaschinen geben durch schiere Masse die       Richtung für alle vor....
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Das Nutzerverhalten in der Web-Suche

600 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
600
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
0
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Das Nutzerverhalten in der Web-Suche

  1. 1. Herzlich willkommen zum WorkshopDas Nutzerverhalten in der Web-Suche- und was Anbieter von Informationssystemen daraus lernen könnenProf. Dr. Dirk LewandowskiHochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Department Informationdirk.lewandowski@haw-hamburg.deSonja QuirmbachDeutsche Telekom AG, Darmstadts.quirmbach@telekom.de
  2. 2. Was Sie heute erwartet... •  Block 1: Einführende Vorträge •  Dirk Lewandowski: Nutzerverhalten in der Web-Suche •  Sonja Quirmbach: Integration von Nutzerverhalten in die Produktentwicklung •  Block 2: Gruppenarbeit •  Diskussion einer gelungenen Anwendung in der Gruppe •  Block 3: Vorstellung und Diskussion der Anwendungen im Plenum1 | Dirk Lewandowski
  3. 3. Nutzerverhalten in der Web-SucheProf. Dr. Dirk LewandowskiHochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Department Informationdirk.lewandowski@haw-hamburg.de
  4. 4. 3 | Dirk Lewandowski
  5. 5. Thesen •  Suche ist überall – und Web-Suchmaschinen geben durch schiere Masse die Richtung für alle vor. •  Nutzer erwarten eine funktionierende Suche und wählen das nächstliegende passende Ergebnis. •  Nutzer wollen sich nicht vor der Suche mit der Auswahl einer geeigneten Quelle beschäftigen. •  Suchsysteme müssen verschiedene Anfragetypen befriedigen. •  Systeme müssen „erraten“, was der Nutzer mit seiner Anfrage meint.4 | Dirk Lewandowski
  6. 6. 5 | Dirk Lewandowski
  7. 7. Masse • Weltweit in einem Monat 131,4 Milliarden Suchanfragen. Pro Minute: > 2,9 Millionen • In Deutschland in einem Monat 5,6 Milliarden Suchanfragen. Pro Minute: 125.448 • Ebay (weltweit) in einem Monat 2,1 Milliarden Suchanfragen.6 |
  8. 8. Was haben Web-Suchmaschinen mit anderen Suchsystemen zu tun? •  Nutzerverhalten ist durch die Web-Suchmaschinen geprägt Nutzer stellen pro Monat durchschnittlich >100 Suchanfragen an Google & Co. •  Nutzerverhalten „Die meisten Nutzer sind nicht willens, bei der Formulierung ihres Suchziels allzu viel kognitive und zeitliche Energie aufzuwenden.“ (Machill et al. 2003) •  Erfolgsfaktoren der Web-Suche •  Ein Suchfeld •  Suchbegriffe können einfach aneinandergereiht werden •  Elaboriertes Ranking •  „Direkte Qualität“ – wird vom Nutzer wahrgenommen •  Die bedingungslose Bevorzugung der Websuche zum Teil auch eine Reaktion auf das Versagen anderer Suchsysteme.7 | Dirk Lewandowski
  9. 9. 8 | Dirk Lewandowski
  10. 10. x9 | Dirk Lewandowski
  11. 11. x10 | Dirk Lewandowski
  12. 12. Selektionsverhalten (Top11 Treffer) (Granka et al. 2004)11 |
  13. 13. x12 | Dirk Lewandowski
  14. 14. x13 | Dirk Lewandowski
  15. 15. x14 |
  16. 16. Anzeigen Nachrichten Bilder x Videos Blogbeiträge15 |
  17. 17. 16 |
  18. 18. Konkreter vs. problemorientierter Informationsbedarf •  Konkreter Informationsbedarf –  Wie hoch ist die Zugspitze? –  Wie viele Einwohner hat Hamburg? –  Wie lautet die Web-Adresse des Departments Information der HAW? •  Problemorientierter Informationsbedarf –  Welche Interpretationsmöglichkeiten gibt es zum Homunculus aus Goethes Faust, 2. Teil? –  Welchen Einfluss hat der Schriftsteller Kyril Bonfiglioli auf die englische Literatur gehabt? –  Wie gut eignen sich die Tagebücher von Samuel Pepys als historische Quelle?17 |
  19. 19. Im Web: Drei Anfragetypen Anfragetypen nach Broder (2002) •  Informational (informationsorientiert) –  Nutzer möchte sich zu einem Thema informieren. –  Ziel sind mehrere Dokumente. •  Navigational (navigationsorientiert) –  Ziel ist es, eine bestimmte Seite (wieder) zu finden. –  Typisch: Suche nach Homepage („Daimler Chrysler“). –  Ziel ist i.d.R. ein Dokument. •  Transactional (transaktionsorientiert) –  Ziel ist das Auffinden einer Website, auf der dann eine Transaktion stattfinden soll. –  Beispiele für Transaktionen: Kauf eines Produkts, Download einer Datei.18 |
  20. 20. Anwendungsfälle: Konkreter vs. problemorientierter Informationsbedarf Anwendungsfall Konkret Problemorientiert Websuche Ebay-Homepage Informationen über die neue Sherlock-Holmes- Serie der BBC Bibliothekskatalog Ist das Buch „Information Welche Bücher gibt es zum Retrieval“ von Stock in der Thema kollaborative HAW-Bibliothek Suche? vorhanden? Online-Dating Welche Hobbies hat Wer passt zu mir? Natalia73? Produktsuche Was kostet der Roomba Welcher Staubsaugroboter 581? ist der beste?19 |
  21. 21. Hätten Sie‘s verstanden? •  bbl •  vatikan •  stockbrot •  motonetix •  nedcom •  fußball •  drehscheibe •  frauentausch •  seelenfarben •  kachelmannwetter •  osterei •  wie ich •  wow20 | Dirk Lewandowski
  22. 22. Nochmal: Thesen •  Suche ist überall – und Web-Suchmaschinen geben durch schiere Masse die Richtung für alle vor. •  Nutzer erwarten eine funktionierende Suche und wählen das nächstliegende passende Ergebnis. •  Nutzer wollen sich nicht vor der Suche mit der Auswahl einer geeigneten Quelle beschäftigen. •  Suchsysteme müssen verschiedene Anfragetypen befriedigen. •  Systeme müssen „erraten“, was der Nutzer mit seiner Anfrage meint.21 | Dirk Lewandowski

×