Neue Trends: Google, SEO und Co?
Dirk Lewandowski
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Prof. Dr. Dirk Lewandowski
•  Professor für Information Research &
Information Retrieval an der Hochschule
für Angewandte ...
Suchmaschinen
E-Commerce
Site-intern und andere Datenbestände
Service
Methoden
•  Logfile-Analysen
–  Alle Nutzerinteraktionen in einer Suchmaschine
•  Online-Umfrage
–  Befragung mittels Onli...
8 |
•  x
(BA-Arbeit Hendrik Terbeck, 2011)
9 |
•  x
(BA-Arbeit Hendrik Terbeck, 2011)
xxxx
•  xxxx
Methodenkombinationen
•  Typische Beispiele für Grenzen der Untersuchungsmethoden:
–  Der Retrievaltest ergibt, dass die E...
Methodenkombination: Beispiel
Evaluierung und Verbesserung der
Musiksuche
•  Laborstudie
–  Aufgabenbasierte Usability-Tes...
Suchvorschläge
Ziel: Die „richtige“ Suchanfrage finden
•  Probleme bei der Formulierung der
Suchanfrage lösen
•  Suchanfrage präzisieren
...
Ziel: Navigation unterstützen
•  Bei navigationsorientierten Suchanfragen möchte ein Nutzer auf eine bestimmte
(bereits be...
Ziel: Rechtschreibkontrolle
•  Suchanfragen enthalten zu einem hohen Anteil Fehlschreibweisen. Diese können
bereits in den...
Ziel: Abverkauf
•  Wie auch sonst im Ranking können
Produkte hoch gerankt und/oder
hervorgehoben werden.
(Obi.de)
Ziel: Hinweis auf aktuelle Ergebnisse
•  Besonders bei Suchanfragen, die
tendenziell stabile Ergebnisse liefern,
kann die ...
Ziel: Nutzer durch die Auswahl von Kategorien unterstützen
•  Besonders in großen
Produktsortimenten können Kategorien
bei...
Datenquellen
•  Eingegebene Suchanfragen
–  bieten ein Bild der tatsächlichen Nutzereingaben
–  enthalten Fehlschreibweise...
Ranking
•  Text matching
–  Inkl.Rechtschreibkontrolle
•  Popularität
–  i.d.R. Suchanfragehäufigkeiten, aber
auch Produkt...
Ausgewählte Empfehlungen aus der Studie
Basics für die Erstellung von Suchvorschlägen:
•  Jeweils fünf bis zehn Vorschläge...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
Dirk Lewandowski
dirk.lewandowski@haw-hamburg,de
http://www.bui.haw-hamburg.de/lewando...
Neue Trends: Google, SEO und Co.?
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Neue Trends: Google, SEO und Co.?

515 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Internet
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
515
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Neue Trends: Google, SEO und Co.?

  1. 1. Neue Trends: Google, SEO und Co? Dirk Lewandowski Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
  2. 2. Prof. Dr. Dirk Lewandowski •  Professor für Information Research & Information Retrieval an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg •  Forschung vor allem zur Qualität von Suchmaschinen, Nutzerverhalten, Query Understanding
  3. 3. Suchmaschinen
  4. 4. E-Commerce
  5. 5. Site-intern und andere Datenbestände
  6. 6. Service
  7. 7. Methoden •  Logfile-Analysen –  Alle Nutzerinteraktionen in einer Suchmaschine •  Online-Umfrage –  Befragung mittels Online-Fomularen •  Retrievaltest –  Abfrage der Qualität von Suchergebnissen mittels Befragung •  Protokollbasierte Nutzerstudie –  Beobachtung analog der Logfile-Analyse, aber gezielt ausgewählte Nutzer •  Usability-Test –  Aufgabenbasierte Befragung i.d.R. im Labor; Frage nach Beurteilung und Beweggründen •  Eyetracking –  Aufzeichnung von Blickverläufen und Fixationen, Frage nach der Wahrnehmung von Angeboten/Elementen von Webseiten
  8. 8. 8 | •  x (BA-Arbeit Hendrik Terbeck, 2011)
  9. 9. 9 | •  x (BA-Arbeit Hendrik Terbeck, 2011)
  10. 10. xxxx •  xxxx
  11. 11. Methodenkombinationen •  Typische Beispiele für Grenzen der Untersuchungsmethoden: –  Der Retrievaltest ergibt, dass die Ergebnisse im Vergleich zur Konkurrenz gut sind. Die Nutzer verwenden die Suchmaschine trotzdem nicht. –  Der Usabilitytest ergibt, dass die Qualität der Ergebnisse schlecht ist. –  Die Logfileanalyse ergibt, dass Nutzer immer wieder an einer bestimmten Stelle in der Interaktion abbrechen. –  Das Eyetracking zeigt, dass die Drill-Down-Menüs nicht wahrgenommen werden. à Nur durch Methodenkombination können Suchsysteme adäquat evaluiert werden.
  12. 12. Methodenkombination: Beispiel Evaluierung und Verbesserung der Musiksuche •  Laborstudie –  Aufgabenbasierte Usability-Tests –  Eyetracking •  Retrievaltest à U.a. konnten Gründe für die von den Nutzern bemängelte Ergebnisqualität gefunden werden.
  13. 13. Suchvorschläge
  14. 14. Ziel: Die „richtige“ Suchanfrage finden •  Probleme bei der Formulierung der Suchanfrage lösen •  Suchanfrage präzisieren –  Einschränkung der Suchanfrage –  Auswahl aus mehreren möglichen Bedeutungen
  15. 15. Ziel: Navigation unterstützen •  Bei navigationsorientierten Suchanfragen möchte ein Nutzer auf eine bestimmte (bereits bekannte) Website gelangen.
  16. 16. Ziel: Rechtschreibkontrolle •  Suchanfragen enthalten zu einem hohen Anteil Fehlschreibweisen. Diese können bereits in den Suchvorschlägen korrigiert werden. (Chip online) (Bing)
  17. 17. Ziel: Abverkauf •  Wie auch sonst im Ranking können Produkte hoch gerankt und/oder hervorgehoben werden. (Obi.de)
  18. 18. Ziel: Hinweis auf aktuelle Ergebnisse •  Besonders bei Suchanfragen, die tendenziell stabile Ergebnisse liefern, kann die Anzeige von aktuellen Suchvorschlägen zur Steuerung sinnvoll sein.
  19. 19. Ziel: Nutzer durch die Auswahl von Kategorien unterstützen •  Besonders in großen Produktsortimenten können Kategorien bei der Hinführung auf ein geeignetes Suchergebnis helfen. (HSE24.de)
  20. 20. Datenquellen •  Eingegebene Suchanfragen –  bieten ein Bild der tatsächlichen Nutzereingaben –  enthalten Fehlschreibweisen –  enthalten u.U. unerwünschte Suchanfragen (s. Problembereiche) •  Produkt-, Titeldatenbank, sonstige strukturierte Daten (z.B. Wikipedia) –  bietet zuverlässige, korrekte Bezeichnungen von Artikeln –  bildet u.U. nicht das Vokabular der Nutzer ab –  kann auch unerwünschte Begriffe enthalten
  21. 21. Ranking •  Text matching –  Inkl.Rechtschreibkontrolle •  Popularität –  i.d.R. Suchanfragehäufigkeiten, aber auch Produktpopularität •  Aktualität •  Lokalität –  „Nähe zum Nutzer“ •  Wirtschaftliche Erwägungen –  Marge –  Lieferbarkeit –  Lagerbestand
  22. 22. Ausgewählte Empfehlungen aus der Studie Basics für die Erstellung von Suchvorschlägen: •  Jeweils fünf bis zehn Vorschläge •  Keine unseriös wirkenden Vorschläge in der Suchvorschlagsliste •  Vorschläge zur Rechtschreibkorrektur •  Aktuellen Bezug beachten •  Nicht auf Null-Treffer-Seiten führen! •  (Regionalen Bezug beachten)
  23. 23. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Dirk Lewandowski dirk.lewandowski@haw-hamburg,de http://www.bui.haw-hamburg.de/lewandowski.html

×