Windows 8 im Unternehmen

1.133 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.133
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
49
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
14
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Windows 8 im Unternehmen

  1. 1. 03.10.2012 Windows 8 im Unternehmen Oliver.Ryf@digicomp.ch
  2. 2. 03.10.2012Umfrage
  3. 3. 03.10.2012 Warum sollten/ werden Sie Windows 8 einsetzen?
  4. 4. 03.10.2012 Weil Sie Ihre Mitarbeiter zwingend in die Schulung zur Digicomp schicken sollten!
  5. 5. 03.10.2012 Weil es mehr als nur «Metro» ist!
  6. 6. 03.10.2012 Tablets und Touch Session um 14:00
  7. 7. Windows 8 – Alles Neu!!!03.10.2012
  8. 8. 03.10.2012 Weil Windows 8 auf allen Devices läuft!
  9. 9. Windows 8 – Das Betriebssystem für...03.10.2012  Desktop-PCs  Notebooks  Netbooks  Tablets  SmartPhones  Und alle noch erdenklichen Kombinationen der oben genannten
  10. 10. 03.10.2012 Weil viele Neuerungen auf Windows Server 2012 nur mit Windows 8 perfekt harmonieren!
  11. 11. Client/Server03.10.2012  Direct Access  SMB 3.0  Dynamic Access Control …
  12. 12. 03.10.2012 Weil Apps cool sind!
  13. 13. Apps03.10.2012  Reduzieren Informationen auf das Wesentliche  Bieten interessante Informationen und stellen zu anderen Benutzern eine Verbindung her  Sind verbunden (z.b. mit Skydrive)  Interaktiv und Touch-basierend, unterstützen auch Maus und Tastatur  Flüssiges» Layout, Inhalte fliessen über die verfügbare Sichtfläche  Sind Multitasking
  14. 14. Weitere Fakten zu Metro-style Apps03.10.2012  Apps sind isoliert, resp. «sandboxed»  Untereinander  Vom Betriebssytem  Malware und fehlerhafte Apps haben keine Auswirkung auf den Rest des Systems  Apps sind heute schon die Zukunft!  Andere haben es vorgemacht
  15. 15. 03.10.2012 Weil Sie für Ihre LOB Apps einen eigenen Store bereitstellen können!
  16. 16. Self-Service Portal03.10.2012  Ein Agent und eine Windows 8 App (SSP) verbinden sich zu der eigenen Management Infrastructure (Store)  Der Agent synchronisiert sich mit der Management Infrastructure und lädt Updates automatisch  Wird das Device entfernt, vom User oder Administrator, werden alle Apps gelöscht
  17. 17. Wie funktionierts?03.10.2012 Active Directory User werden über Gruppen berechtigt Installation/Setup User verbindet und authentifiziert sich mit der Management Infrastructure und installiert das SSP Policy Management Admin definiert Policies Agent überwacht und rapportiert User wählt publizierte Apps aus Company Apps Websites 3rd Party Apps Links to Apps im AppStore
  18. 18. Policy Management03.10.2012  Folgende Policies können in Verbindung mit dem SSP definiert werden:  Allow Convenience Logon  Maximum Failed Password Attempts  Maximum Inactivity Time Lock  Minimum Device Password Complex Characters  Minimum Password Length  Password Enabled  Password Expiration  Password History
  19. 19. 03.10.2012 Weil Sie Apps via GPOs und AppLocker kontrollieren können!
  20. 20. AppLocker Rules03.10.2012
  21. 21. Packaged App Rule03.10.2012
  22. 22. 03.10.2012 Weil es 357 neue GPO Settings gibt!
  23. 23. Neue GPOs03.10.2012  3486 Policies Total  357 neue Policies für Windows 8 davon  154 für Internet Explorer!  Verwenden Sie Group Policy Search Gps.cloudapp.net
  24. 24. 03.10.2012 Weil Folder Redirection, Offline Files, and Roaming User Profiles funktionieren!
  25. 25. Always Offline mode03.10.2012  Neues Setting beim Einsatz von Offline Folders  Schnellerer Zugriff auf Redirected Folders (My Documents)  Weniger Netzwerkbelastung  Configure Slow-link Mode GPO Setting  Änderungen werden per deafult alle 120 Minuten synchronisiert (Configure Background Sync) Configure Slow-link Mode GPO Configure Background Sync GPO
  26. 26. Cost-aware Synchronization03.10.2012  Windows deaktiviert Hintergrund Synchronisation auf teueren Verbindungen (z.B. 3G)  Vermeiden unnötiger Kosten  Benutzer muss nicht mehr manuell Dienste ein- und ausschalten Enable file synchronization on costed networks GPO
  27. 27. Primary Computers03.10.2012  Einem User können 1 oder mehrere Computer als Primary Computers zugewiesen werden  Damit kann gesteuert werden, auf welchen Computern Folder Redirection, Offline Files und Roaming User Profiles verwendet werden sollen Download roaming profiles on primary computers only Redirect folders on primary computers only
  28. 28. 03.10.2012 Weil Sie Windows mitnehmen können!
  29. 29. Windows To Go03.10.2012  Jeder PC wird zum Unternehmens-PC  Von einem USB-Stick booten  Windows 8 erkennt Hardware und installiert die benötigten Treiber  Wird der gleiche PC wiederverwendet sind alle Geräte schon konfiguriert  Windows 8 auf einem PC testen ohne diesen zu verändern
  30. 30. Windows To Go03.10.2012  Anforderungen:  USB-Festplatte oder Stick (32GB und USB 3.0!)  Windows 8 PC um Windows To Go zu erstellen  Windows 8 DVD  ImageX (im WAIK enthalten) USB Stick partitionieren, formatieren Mit «ImageX /apply» das Betriebssystem kopieren bcdboot.exe <usb>:windows /s <usb>:
  31. 31. 03.10.2012 Weil man Windows 8 so wunderbar mit der Tastatur bedienen kann!
  32. 32. Kleine Überlebenshilfe03.10.2012
  33. 33. 03.10.2012 Startmenu
  34. 34. 03.10.2012 Weil es neue/verbesserte Sicherheitsfunktionen gibt!
  35. 35. Trusted Boot03.10.2012  Trusted Boot validiert die Integrität des kompletten Boot-Prozesses, inklusive Hardware, Boot Loader, Kernel, boot-related System files und Drivers.  Antimalware vor(!) allen nicht-kritischen Windows- Komponenten geladen.  Die UEFI 2.3.1 Firmware authentisiert Windows Boot-Komponenten.  Ist eine Komponente nicht korrekt von Microsoft signiert startet automatisch das Windows Recovery Environment (Windows RE)
  36. 36. Measured Boot03.10.2012  Alle Aspekte des Trusted Boot Prozesses können überwach und dokumentiert werden  Die Informationen werden im TPM chip gespeichert  Diese können von einem Remote Service abgerufen und weiter analysiert werden
  37. 37. BitLocker03.10.2012  Die Verschlüsselung erfolgt neu Block-basierend  Es muss nicht mehr die ganze Disk verschlüsselt werden  Enormer Zeitgewinn  Unterstützt neu Encrypted Hard Disk Drives (EHDD)  Offload der Kryptographie zu der Hardware
  38. 38. 03.10.2012 Jetzt noch die wichtigen Dinge!
  39. 39. Windows Desktop03.10.2012  Improved Windows Explorer  Ribbon  Copying and Moving  File History  Pin to Start  Mounting disk images (ISO & VHD)  SmartScreen  Task Manager  Control Panel
  40. 40. Ribbons everywhere03.10.2012
  41. 41. Windows Explorer03.10.2012
  42. 42. Copying and Moving03.10.2012
  43. 43. File History03.10.2012
  44. 44. Mounting VHDs & ISOs03.10.2012
  45. 45. Task-Manager03.10.2012
  46. 46. Einstellung - neu03.10.2012
  47. 47. Einstellungen - klassisch03.10.2012
  48. 48. 03.10.2012 A propos….
  49. 49. Benutzeroberfläche(n)?03.10.2012  Microsoft wird mit Windows 8 zukünftig 2 Benutzeroberflächen (UI) anbieten:  Ein Metro-style UI als primäre Oberfläche auf Tablets und anderen portablen und touchfähigen Windows Devices  Der klassische Windows desktop als primäre Oberfläche auf traditionellen Desktop und Notebook Computer.
  50. 50. 03.10.2012 Und zum Starten von Programmen?
  51. 51. Tools für Windows 803.10.2012  Für Nostalgiker  ViStart 8 von lee-soft.com  Start8 von www.stardock.com
  52. 52. 03.10.2012Fragen?

×