Publishing Day 2012                      Beat Kipfer                          PubliCollege GmbH                         ...
  Publishing Day 2012Voreinstellungen «Eingabe»und Wörterbuch                             Anführungszeichen Deutsch Schwei...
  Publishing Day 2012Hoch- und tiefgestellteZeichen, KapitälchenDie gezeigten Werte entsprechennicht der Adobe-Vorgabe. Es...
  Publishing Day 2012                                     23/8%Brüche, nicht BruchDie Anzahl verfügbarer Glyphenhat bei Op...
  Publishing Day 2012Glyphensatz mit BrüchenZeitgemässe Fonts im FormatOpen Type Pro weisen gegenüberälteren Standards ein...
  Publishing Day 2012                                     TAVANNESMetrisches vs. OptischesKerningDas automatische Kerning ...
  Publishing Day 2012                                                  fi fiLigaturenLigaturen sind zusammengesetzteZeiche...
  Publishing Day 2012Grep-Stile für automatische           Mour à l’ératrançais ent sences fraorept dochrobatorgénatit lin...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Typografische Feinheiten in InDesign

1.000 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.000
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
56
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Typografische Feinheiten in InDesign

  1. 1.   Publishing Day 2012 Beat Kipfer  PubliCollege GmbH Kronenhalde 9d, 3400 Burgdorf www.publicollege.ch info@publicollege.ch fi 2 ⁄8% Telefon 034 422 30 38 3TypografischeFeinheiten in InDesign
  2. 2.   Publishing Day 2012Voreinstellungen «Eingabe»und Wörterbuch Anführungszeichen Deutsch SchweizTypografische Anführungszeichen 1  Ohne die Option Typografische Anführungszeichen verwenden erscheinen diese tropfen- förmigen Gebilde anstelle der korrekten Anführungs- und Schlusszeichen.Apostroph «Anführungszeichen Deutsch Schweiz»Die korrekte länderspezifischeAnwendung von Anführungszei- 2  In der Schweiz sind dies die einzig richtigen Anführungs- und Schlusszeichen. Sie werden bei korrekten Sprachinstellungen mit der Eingabe von Shift-2 automatisch generiert.chen gehört zu einer gepflegtentypografischen Aufbereitung einerDrucksache dazu. die Grimm›schen Märchen 3  Anstelle des Apostrophs erscheint bei unveränderten Einstellungen ein einfaches Guille- met, wenn als Sprache Deutsch: Schweiz Rechtschreib­ eform 2006 gewählt wurde. rEin Apostroph ist klein und die Grimm‘schen Märchenunscheinbar, fällt aber trotzdemauf, wenn er falsch gesetzt wurde. 4  Hier wurde die Sprache nicht korrekt zugeordnet: Statt Deutsch: Schweiz Rechtschreib­ reform 2006 wurde Deutsch: Alte Rechtschreibung verwendet. die Grimm’schen Märchen 5  Nur so ist das Apostroph-Zeichen korrekt! Typografische Feinheiten in InDesign
  3. 3.   Publishing Day 2012Hoch- und tiefgestellteZeichen, KapitälchenDie gezeigten Werte entsprechennicht der Adobe-Vorgabe. Es han-delt sich um die Voreinstellungenim Publisher. Diese Einstellungengelten sinngemäss für den gesam-ten Text eines Dokuments. Aus Definition von Grösse und Position von hoch- und tiefgestellten Zeichen und der relativen Grösse von Kapitälchen.diesem Grund ist es oft nicht ganzeinfach, typografisch perfekteWerte zu finden. Die Resultate beiAnwendung der aktuellen Einstel-lungen lassen sich sehen: Typografische Feinheiten in InDesign
  4. 4.   Publishing Day 2012 23/8%Brüche, nicht BruchDie Anzahl verfügbarer Glyphenhat bei OpenType-Pro-Fonts erheb-lich zugenommen.Trotzdem stehen nicht alle Brücheals fixfertige Zeichen zur Verfü-gung. Aneinandergereihte Zahlen machen noch keinen Bruch 2 ⁄8%Die Hoch-/Tiefstellung der 3Zeichen, kombiniert mit der Fein­anpassung der Abstände unddie Verwendung des Bruchstrichsanstelle des Schrägstrichs lassendas Resultat ganz anders erschei-nen … Hoch-/Tiefstellung, sauber eingestellt, dazu der «richtige» Bruchstrich Typografische Feinheiten in InDesign
  5. 5.   Publishing Day 2012Glyphensatz mit BrüchenZeitgemässe Fonts im FormatOpen Type Pro weisen gegenüberälteren Standards einen wesent-lich erweiterten Zeichenvorratauf. Dies kommt auch den darinenthaltenen Brüchen zugute: Diemeist gebrauchten Versionen In den Optionen des Glyphen-Bedienfeldssind fixfertig vorhanden. Als wird ein neuer Glyphensatz erstelltNachteil von Fonts mit so vielenZeichen ist der Suchaufwand zunennen, welcher oft erforderlichist, um ein bestimmtes Zeichenim Fenster unter Schrift – Glyphenzu finden. Dem kann durch dieErstellung von benutzerdefinier-ten ­Glyphen­sätzen abgeholfenwerden.. Kompakte Anzeige des Glyphensatzes Typografische Feinheiten in InDesign
  6. 6.   Publishing Day 2012 TAVANNESMetrisches vs. OptischesKerningDas automatische Kerning isteiner der Hauptvorteile eines Ohne Kerning (z. B. in Microsoft Word)professionellen Layoutprogrammsverglichen mit der Textverarbei- TAVANNEStung.Das metrische Kerning bezieht dieUnterschneidungswerte aus demFont.Das optische Kerning ist eine Metrisches KerningInDesign-Funktion. Der Ausgleicherfolgt grössenabhängig. TAVANNES Optisches Kerning Typografische Feinheiten in InDesign
  7. 7.   Publishing Day 2012 fi fiLigaturenLigaturen sind zusammengesetzteZeichen. Die grundlegenden Liga-turen sind in der Zeichenbelegungaller professionellen Fonts vorhan-den.In einigen Schriften sind nebenfi, fl, ffi und ffl noch weitere Ligatu- Ligatur aus der Minion Pro Italic Ligatur aus der Myriad Pro Italicren vorhanden. Bei eingeschalteterOption werden diese in InDesignautomatisch eingefügt. Typografische Feinheiten in InDesign
  8. 8.   Publishing Day 2012Grep-Stile für automatische Mour à l’ératrançais ent sences fraorept dochrobatorgénatit lin ettes avisAuszeichnungen sont fropéran atique fis trans laire cout à delque; une que des toyairrentZur guten typografischen Qualität à cors tomps, qui févrivecti révrisionficet pournérement, comps songrant la Répuisaie avecoquervilla Répubs toyennée! Bonflése cœuregehört auch, dass gewisse Satz- des euplusses ports, de le du exécid lani abité, on st enat? À par déce dezeichen «anspationiert» werden. l’a mêmes questique avectin Frangtes aula pors vourestout réhersauti-Dies ist vor allem im gehobenen vivent re prience suisiotressemps al ce l’Euravallivrepuble révie re sonsWerksatz erwünscht. Als Regel gilt di dop pouveant le laissons des avision hisque connérandu paspousdiese typografische Feinheit bei la ren senant des. La vons une vuemette, eu je dant duire mérité la defranzösischen Texten. port, conval. Je le gandans d’isirensi avenu. Scher le nouvous : desparts nonse lâchentémornaineilissibres dre, dû ne pargistre: Notre lants.Schön daran ist, dass dies auto­matisch geschieht, nachdemdie Definition des Grep-Stils imAbsatzformat integriert wurde. Grep-Stil für die automatische Spationierung von Interpunktionen Typografische Feinheiten in InDesign

×