Demografischer Wandel?!

1.101 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wer sich über den demografischen Wandel und seine Auswirkungen auf Organisationen informieren will kann dies gern tun. Die Präsentation ist ein Ausschnitt eines Vortrags, den ich beim Arbeitskreis Personalentwicklung in Karlsruhe gehalten habe.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.101
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
148
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Demografischer Wandel?!

  1. 1. 1Reife Leistung! DemografieorientierteUnternehmenspraxis12. Juni 2013 in Karlsruhe
  2. 2. 012Demografischer Wandel:Zahlen, Daten, fakten
  3. 3. 3Der demografische Wandel: Die Ausgangsbedingungen+
  4. 4. 4Altersaufbau in Deutschland: Von der Pyramide zur Urne
  5. 5. 5Altersaufbau in Deutschland: Von der Pyramide zur Urne
  6. 6. 6Demografischer Wandel – (k)ein Problem„Deutschland droht der Alters-Schock“„Pflegefall Deutschland“„ZeitbombeBevölkerungsschwund“
  7. 7. 027Auswirkungen auf die Arbeitswelt
  8. 8. » Erwerbspersonenpotenzial schrumpftweiter» Belegschaften überaltern» Bestehendes Personal wird überlastet8Prognose von SchreckensszenarienVerlust von» Produktivität» Know-how und» Konkurrenzfähigkeit
  9. 9. Demografischer WandelWertewandelGlobalisierung9Der demografische Wandel ist ein Trend - es gibt auchandere
  10. 10. 10Die Top-4-Megatrends aus der Sicht von Personalern»Demografischer Wandel»Wertewandel»Digitalisierung und Virtualisierung von Arbeit»GlobalisierungBefragung von 140 Personalern durch die Deutsche Gesellschaft fürPersonalführung, 2011
  11. 11. Investitionen in Mitarbeitergewinnung und -bindung• Bisherige Einstellungs- und Rekrutierungspraxis ändern• Sich als attraktiver Arbeitgeber positionierenInvestitionen in Qualifikation und Kompetenzentwicklung• Mitarbeiter lebenslang fortbilden• Den intergenerationalen Wissenstransfer fördernInvestitionen in Mitarbeitergesundheit und Effizienzsteigerungen• Betriebliches Gesundheitsmanagement etablieren• Personal durch Effizienzgewinne ausgleichen11Das Personal gerät in den Fokus
  12. 12. Ergo: Die Herausforderungen von morgen werden die von heute sein.Nur schlimmer.12„Demografische“ Themen habenlängere, eigenständige Traditionin Wissenschaft und denBetriebenDie Prognose des demografischenWandels wirdvon den Befragten alsVerschärfung Probleme erlebtDemografischer Wandel: „Dieselben Probleme wiebisher, nur schlimmer“
  13. 13. 0313Leistungs- und Arbeitsfähigkeit imAlter
  14. 14. 14Von alten Hasen und Alten EisenWenigerbelastbarveränderungs-resistentWollen sichnicht (mehr)weiterbildenSind nichtmehr flexibelHaben einengroßenErfahrungs-schatzHabenkeinenEhrgeiz
  15. 15. 15Interindividuelle undintraindividuelleUnterschiede imAlterungsprozess
  16. 16. Arbeitsfähigkeit als Selbsteinschätzung der Fähigkeit des Individuums, seine Arbeitzu einer gegebenen Zeit und in Zukunft auszuführen und damit ein Maß für diePassung zwischen Arbeitsanforderungen und individuellen RessourcenIlmarinen & Tuomi, 199216Ein Plädoyer für differenzierte Betrachtungsweisen
  17. 17. DürfenWollenKönnen17Schon mal was von Selbsterfüllender Prophezeiunggehört?Bedeutung vonKultur undFührung!
  18. 18. 18Gratifikationskrisen werden mit zunehmendem AlterwahrscheinlicherWer investiert (Zeit, Mühe) will auch eine Belohnung(Aufstiegschancen, Geld, Anerkennung)! Wer das nicht kriegt… ?!» Je besser die Anstrengungs-Belohnungs-Bilanz, desto höher dieArbeitsfähigkeit (gilt für alle Altersgruppen)» Fast jeder Fünfte der Befragten berichtete zum Zeitpunkt derErhebung eine Gratifikationskrise (18%)» Arbeitnehmer zwischen dem 40.ten und 50.ten Lebensalter steigenGratifikationskrisen sprunghaft an
  19. 19. 19Wertschätzung, berufliche Ziele und die Schlüsselrollevon Führungskräften=>
  20. 20. 20Lebensphasenorientierte Personalpolitik
  21. 21. 21Demografiemanagement lohnt sichEine Studie an 93 Unternehmen macht deutlich: Maßnahmendes Demografiemanagements wirken sich positiv auf»die Arbeitszufriedenheit»das Commitment der Mitarbeitenden und»die generelle Unternehmensleistungaus!
  22. 22. 22Ulrike Bossmannkontakt@potenzialisten.deWen erreichen wir wo und wie?

×