Messung des Erfolges von E-Government mit dem Public IT Assessment Framework Prof. Dr. Kurt Promberger, Universität Innsbr...
05.02.10 PITAF Warum PITAF? Der Rechnungshof hat am 09.12.2008 zum „Projekt ELAK im Bund“ festgestellt: Da Kennzahlen über...
<ul><li>„ Das Public IT Assessment Framework ist eine theorie- und evidenzbasierte Methode zur Messung des Erfolges (Mehrw...
Was bringt PITAF? <ul><li>Basis für effiziente und nachvollziehbare Gestaltung von IT-Investitionen </li></ul><ul><li>Unte...
05.02.10 PITAF Anforderungen an PITAF <ul><li>Standardisiertes Vorgehen </li></ul><ul><li>Ex-ante- und ex-post-fähig </li>...
05.02.10 PITAF Content CV 1 CV 4 CV 5 CV 2 CV 3 CV … Aufbau PITAF Tool Framework Methoden … Nutzwertanalyse DeLone/ McLean
<ul><li>Projektdeterminanten </li></ul><ul><li>Projekttypisierung </li></ul><ul><li>Projektspezifisches Kennzahlenset </li...
Basismodell Erfolgsdimensionen eines Informationssystems Quelle:   DeLone, W.; McLean, E. (2003): The DeLone and McLean Mo...
PITAF-Standardkennzahlenset  05.02.10 PITAF
Ergebnisdarstellung <ul><li>Ergebnisdarstellung in einem Management Summary-ähnlichen  Berichtsblatt </li></ul><ul><li>Str...
<ul><li>Anwendung des PITAF-Tools in der Standardversion steht öffent-lichen Verwaltungen innerhalb Österreichs vorerst un...
05.02.10 PITAF Demo <ul><li>Präsentationsinhalte: </li></ul><ul><li>Vorstellung der Oberfläche </li></ul><ul><li>Abbildung...
Methodik und Inhalte: Mag. Diana Korndorf Institut für Verwaltungsmanagement GmbH Sebastianstraße 13 6850 Dornbirn [email_...
<ul><li>Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! </li></ul>05.02.10 PITAF
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Messung des Erfolges von E-Government

671 Aufrufe

Veröffentlicht am

Messung des Erfolges von E-Government mit dem Public IT Assessment Framework

Prof. Dr. Kurt Promberger, Universität Innsbruck
Mag. Diana Korndorf, IVM GmbH

Veröffentlicht in: Technologie, Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
671
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
90
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Integriertes Management mit SAP R/3 Freitag, 5. Februar 2010
  • Integriertes Management mit SAP R/3 Freitag, 5. Februar 2010
  • Messung des Erfolges von E-Government

    1. 1. Messung des Erfolges von E-Government mit dem Public IT Assessment Framework Prof. Dr. Kurt Promberger, Universität Innsbruck Mag. Diana Korndorf, IVM GmbH In Kooperation mit: Mit Unterstützung von:
    2. 2. 05.02.10 PITAF Warum PITAF? Der Rechnungshof hat am 09.12.2008 zum „Projekt ELAK im Bund“ festgestellt: Da Kennzahlen über den Elektronischen Akt fehlten, waren keine statistischen Aussagen zum Aktenwesen bzw. zur Effizienz der Aktenerledigung möglich. Eine Kosten–Nutzen–Analyse wurde weder vor Projektent-scheidung, noch im Verlauf der Projektdurchführung bzw. nach Abschluss des Projektes durchgeführt. Außerdem fehlte ein Projektabschlussbericht über die erfolgreiche Einführung des ELAK in den Bundesministerien. Kosten ELAK Einführung und 5 Jahre Betrieb 56 Mio. €
    3. 3. <ul><li>„ Das Public IT Assessment Framework ist eine theorie- und evidenzbasierte Methode zur Messung des Erfolges (Mehrwertes) von Informationssystemen in der öffent-lichen Verwaltung.“ </li></ul>05.02.10 PITAF Was ist PITAF? Evaluierung von öffentlichen IT-Investitionen , Modelle und Methoden zur Messung des Erfolges von Informationssystemen in der öffentlichen Verwaltung Promberger/Janko/Ihle (Hrsg.) NWV – Neuer wissenschaftlicher Verlag. Wien, Graz, 2008. ISBN: 978-3-7083-0568-4. Bestellung unter www.nwv.at
    4. 4. Was bringt PITAF? <ul><li>Basis für effiziente und nachvollziehbare Gestaltung von IT-Investitionen </li></ul><ul><li>Unterstützung bei der Entscheidungsfindung und bei der Rechtfertigung von IT-Entscheidungen </li></ul><ul><li>Identifikation von Erfolgskriterien </li></ul><ul><li>Controllinginstrument während der Umsetzung </li></ul><ul><li>Möglichkeit zur Messung des Erfolges </li></ul><ul><li>Ermittlung von Optimierungspotentialen </li></ul>05.02.10 PITAF
    5. 5. 05.02.10 PITAF Anforderungen an PITAF <ul><li>Standardisiertes Vorgehen </li></ul><ul><li>Ex-ante- und ex-post-fähig </li></ul><ul><li>Systemneutral </li></ul><ul><li>Mehrdimensional </li></ul><ul><li>Qualitative und quantitative Erfolgsdimensionen </li></ul><ul><li>Projektspezifisches Kennzahlenset </li></ul><ul><li>Übersichtliche Ergebnisdarstellung </li></ul>
    6. 6. 05.02.10 PITAF Content CV 1 CV 4 CV 5 CV 2 CV 3 CV … Aufbau PITAF Tool Framework Methoden … Nutzwertanalyse DeLone/ McLean
    7. 7. <ul><li>Projektdeterminanten </li></ul><ul><li>Projekttypisierung </li></ul><ul><li>Projektspezifisches Kennzahlenset </li></ul><ul><li>Daten erheben und auswerten </li></ul><ul><li>Ergebnisdarstellung </li></ul>Methodik 05.02.10 PITAF
    8. 8. Basismodell Erfolgsdimensionen eines Informationssystems Quelle: DeLone, W.; McLean, E. (2003): The DeLone and McLean Model of Information System Success: A Ten-Year Update, In: Journal of Management Information Systems, Vol. 19 (4), pp. 24 05.02.10 PITAF
    9. 9. PITAF-Standardkennzahlenset 05.02.10 PITAF
    10. 10. Ergebnisdarstellung <ul><li>Ergebnisdarstellung in einem Management Summary-ähnlichen Berichtsblatt </li></ul><ul><li>Strukturierte Darstellung der qualitativen und quantitativen Ergebnisse </li></ul><ul><li>Identifikation der gefährdeten Nutzenpotentiale => Risikomanagement </li></ul><ul><li>Nutzencontrolling => Vergleich ex ante und ex post </li></ul>05.02.10 PITAF
    11. 11. <ul><li>Anwendung des PITAF-Tools in der Standardversion steht öffent-lichen Verwaltungen innerhalb Österreichs vorerst unentgeltlich zur Verfügung. </li></ul><ul><li>Standversion ist per Webapplikation verfügbar und kann personen- und zeitunabhängig abgerufen werden. </li></ul><ul><li>PITAF – Leistungen </li></ul><ul><ul><ul><li>PITAF-Präsentation </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Evaluierungsunterstützung </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Initialisierungsworkshop </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Evaluierungsworkshop </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Ergebnisworkshop </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Contententwicklung </li></ul></ul></ul>05.02.10 PITAF Ausblick
    12. 12. 05.02.10 PITAF Demo <ul><li>Präsentationsinhalte: </li></ul><ul><li>Vorstellung der Oberfläche </li></ul><ul><li>Abbildung eines Evaluierungsprozesses </li></ul><ul><ul><li>Projektdeterminanten </li></ul></ul><ul><ul><li>Typisierung </li></ul></ul><ul><ul><li>Gewichtung </li></ul></ul><ul><ul><li>Fragenerhebung </li></ul></ul><ul><ul><li>Ergebnisbericht </li></ul></ul>
    13. 13. Methodik und Inhalte: Mag. Diana Korndorf Institut für Verwaltungsmanagement GmbH Sebastianstraße 13 6850 Dornbirn [email_address] Mobil: 0664 /2363141 05.02.10 PITAF Kontakt
    14. 14. <ul><li>Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! </li></ul>05.02.10 PITAF

    ×