Agiles Projektmanagement mit Scrum

4.217 Aufrufe

Veröffentlicht am

Foto der Deckfolie: Christine Müller / Quelle: http://www.photocase.de/foto/173460-stock-photo-mensch-mann-natur-himmel-sommer-ferien-urlaub-reisen

Veröffentlicht in: Business

Agiles Projektmanagement mit Scrum

  1. 1. Agiles Projektmanagement mit Scrum Dominique Winter Foto: Eskemar @ photocase
  2. 2. ? ? Was ist Scrum?
  3. 3. Scrum ist… …ein agiler Ansatz bei dem Management und Steuerung sehr dynamisch und flexibel sind. …ein iteratives Vorgehensmodell mit kurzen Releases. …einfach geregelt. …arm an Rollen. …ein Vorgehen für selbstorganisierte Teams.
  4. 4. Das agile Manifest www.agilemanifesto.org Individuals and interactions over processes and tools Working software over comprehensive documentation Customer collaboration over contract negotiation Responding to change over following a plan
  5. 5. 24 Stunden 14 Tage Product Backlog Sprint Backlog Potentially shippable Product Increment Der Sprint
  6. 6. Das Product Backlog Product Backlog Liste aller erforderlichen Projektarbeiten Liste wird vom Product Owner priorisiert Scrum schreibt nicht vor, wie die Items im Backlog definiert werden! ! Liste besteht aus Backlog Items Scrum schreibt nicht vor, wie die Items im Backlog priorisiert werden! ! Liste ist iterativ erweiterbar (braucht keinen festen Scope)
  7. 7. Das Sprint Backlog Sprint Backlog Liste aller vorgenommenen Projektarbeiten eines Sprints Das Team holt sich die Aufgaben in das Sprint Backlog Sobald der Sprint läuft erfolgen keine weiteren Arbeitsaufträge von extern mehr! Das Team kann sich Aufgaben während des Sprints nachziehen
  8. 8. Potentially shippable Product Increment Das Increment Theoretisch auslieferungsfähige Software Kann noch abschließende Arbeiten benötigen Kann zur Abstimmung mit dem Kunden verwendet werden
  9. 9. Rollen?
  10. 10. Scrum Master Der Scrum-Master Ist verantwortlich dafür, dass sich an den Scrumprozess gehalten wird Entfernt Hindernisse (Impediments) Sorgt dafür, dass das Team produktiv arbeiten kann Unterstützt die Zusammenarbeit zwischen allen Rollen Schützt das Team vor äußeren Störungen
  11. 11. Product Owner Der Product Owner Anforderungs- und Stakeholdermanagement Definiert Produkt-Features Ist verantwortlich für den Return on Investment Priorisiert Features Passt Features und Prioritäten nach Bedarf für jede Iteration an Akzeptiert oder weist Arbeitsergebnisse zurück !
  12. 12. Team Das Team Typischerweise fünf bis zehn Leute (Vollzeit!) Verschiedene Fähigkeiten Teams organisieren sich selber Mitgliedschaft kann nur zwischen Sprints verändert werden
  13. 13. Zeremonien?
  14. 14. Das Sprint Planning Team nimmt sich Aufgaben in das Sprint Backlog Scrum Master Team Product Owner Gemäß der Priorisierung vom Wichtigsten zum Unwichtigsten Team verspricht den Erfolg des Sprints! Commitment Nur soviel wie bewältigt werden kann
  15. 15. Das Daily Scrum Scrum Master Team Product Owner Findet jeden Tag statt und dauert nur 15 Minuten. Jeder beantwortet drei Fragen: Was habe ich getan? Was werde ich tun? Welche Blocker behindern mein Weiterarbeiten? Es wird als Stand-Up durchgeführt und dient nicht der Problemlösung
  16. 16. Das Review Eine Demonstration der Ergebnisse des Sprints Informell, aber öffentlich Die Ergebnisse werden vom Team präsentiert Der Product Owner entscheidet, ob die Anforderung erfüllt sind Der Product Owner entscheidet, ob der Sprint erfolgreich war oder gefailt ist Scrum Master Team Product Owner Weitere…
  17. 17. Die Retrospektive Scrum Master Team Nur das Scrum-Team (und Scrum Master) nimmt teil Was lief gut, was lief schlecht Aufschreiben und Aufgaben zur Verbesserung festlegen Niemals ausfallen lassen!
  18. 18. 24 Stunden 14 Tage Product Backlog Sprint Backlog Potentially shippable Product Increment Alles zusammen Daily Scrum Review Planning Retrospektive
  19. 19. Steuerung?
  20. 20. Strategische Planungsphase Die Produktvision beinhaltet die Hauptidee und wird gemeinsam mit dem (internen) Kunden erarbeitet Die Releaseplannung zerteilt das große Produkt in mehrere Teilprodukte und priorisiert diese Product Owner und Team füllen gemeinsam das Product Backlog Das Team schätzt den Gesamtumfang des Produkts anhand des Product Backlogs
  21. 21. Das Sprint-Burndown-Chart Visualisiert den Arbeitsfortschritt im aktuellen Sprint Wird im Laufe des Sprints immer kleiner
  22. 22. Das Project-Burndown-Chart Ähnelt stark dem Sprint-Burndown-Chart Kann ausgehangen werden um den Projektstatus zu visualisieren Visualisiert den Arbeitsfortschritt des gesamten Projekts
  23. 23. Die Definition of Done Kann im Laufe der Entwicklung angepasst werden Wird von den Beteiligten zu Beginn eines Projektes festgelegt Eine Checkliste von Aktivitäten die Qualität der Software beeinflussen. Definition of Done (Beispiel)  Alle Unit-Tests laufen erfolgreich durch  Entwickelter Code wurde von einem zweiten Entwickler geprüft  JSLint entdeckt keine Fehler  Sämtliche Texte sind ausgelagert  Im HTML befinden sich keine Formatangaben
  24. 24. Sprint 1 Sprint 2 Sprint 3 Sprint 4 Release- sprint Der Releasesprint Aufbereitung der bisherigen Ergebnisse Sprint 5 Sprint 6 Stabilisieren der Software Aufbereitung der bisherigen Ergebnisse
  25. 25. Sprint 1 Sprint 2 Sprint 3 Sprint 4 Bugfixing sprint Der Bugfixingssprint Abarbeiten von Bugs fertiger Features Sprint 5 Sprint 6 Stabilisieren der Software Aufarbeiten angestauter Arbeiten
  26. 26. Timeboxen Festgelegte Zeiten für bestimmte Aufgaben Mehr Zeit brauchen ist nicht erlaubt Beispiele ▪ Teilnahme und Vorbereitung Schätzklausur ▪ Teilnahme an Review, Retrospektive und Planning ▪ Bugfixing ▪ Unterstützung anderer Teams Restliche Arbeitszeit der Woche wird planbarer Ist die Zeit aufgebraucht wird die Tätigkeit beendet
  27. 27. Vor- und Nachteile?
  28. 28. Vorteile • Einfach und schnell zu lernen • Klare Rollenverteilung • Anpassbar • Zielorientiertes Vorgehen • Kein Management während des Sprints • Schnelle Ergebnisse Nachteile • Bietet nur einen Rahmen (Framework) • Selbstorganisation des Teams funktioniert nicht unter Druck • Hoher Kommunikationsaufwand • Gefahr sich im Detail zu verzetteln • Schwierig bei festem Rahmen (z.B. Festpreisprojekten) Vor- und Nachteile
  29. 29. Dominique Winter dominique.winter@designik.de
  30. 30. Quellen in Reihenfolge der Anzeige: • Eskemar @ photocase (http://www.photocase.de/foto/173460-stock-photo-mensch- mann-natur-himmel-sommer-ferien-urlaub-reisen) • http://www.sxc.hu/photo/504956 • http://www.sxc.hu/photo/566306 • http://www.sxc.hu/photo/228778 Quellen der Bilder

×