1
Der arabische E-Book-Markt
#akep14 – Der arabische E-Book-Markt
Was mache ich?
Programmleiter / Business Developer Content bei GRIN Solutions
2
• Aufgaben:
 Neue Produkte entwickeln –
I...
Arabische Erfahrungen
Im Auftrag der Frankfurter Buchmesse & Goethe-Institute
3
• Amman, Jordanien im Dezember 2013:
 3-t...
Arabien: Sprache, Geografie, Politik
4
• Sprache:
 380 Mio. Menschen sprechen Arabisch
 Deutsch zum Vergleich ca. 180 Mi...
Der arabische Printmarkt
5
• Handels- und Zensurhemmnisse verursachen
hohe Kosten und lange Lieferzeiten > kein
traditione...
Das E-Book als Heilsbringer?
Chancen, Probleme und Besonderheiten
6
• Chancen:
 Internationaler Vertrieb über Websites un...
Piraten! Überall Piraten!
Kaum Verfolgung von Urheberrechtsverstößen und eine andere Moral
7
• Verträge:
 E-Book-Rechte h...
Arabische E-Book-Marktplätze
8
• Beispiele:
 Ektab.com (Jordanien)
 Neelwafurat.com (Libanon)
 Kotobi.com (Ägypten)
• A...
Fazit
9
• E-Books können helfen, Handelsschranken und –hemmnisse im arabisch-
sprachigen Markt zu überwinden. Die allgegen...
Danke fürs Zuhören!
Noch Fragen?
Meine Kontaktdaten:
Peter Schmid-Meil www.facebook.com/peter.schmidmeil
GRIN Verlag GmbH ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Der arabische E-Book-Markt

1.455 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation eines Vortrags auf der AKEP-Jahrestagung 2014 in Berlin. Beleuchtet den aktuellen E-Book-Markt in der arabisch-sprechenden Welt aufgrund der Erfahrung durch zwei E-Book-Workshops in Jordanien und Ägypten.

Veröffentlicht in: Präsentationen & Vorträge
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.455
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
21
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Der arabische E-Book-Markt

  1. 1. 1 Der arabische E-Book-Markt #akep14 – Der arabische E-Book-Markt
  2. 2. Was mache ich? Programmleiter / Business Developer Content bei GRIN Solutions 2 • Aufgaben:  Neue Produkte entwickeln – Inhouse und mit Kunden  Redaktionsteam führen (11 Leute)  Herstellungsleitung E-Books • Außerdem:  Leiter der E-Book-Kommission des AKEP beim Börsenverein des deutschen Buchhandels - zusammen mit Johanna Schaumann von Hanser #akep14 – Der arabische E-Book-Markt
  3. 3. Arabische Erfahrungen Im Auftrag der Frankfurter Buchmesse & Goethe-Institute 3 • Amman, Jordanien im Dezember 2013:  3-tägiger Workshop über E-Books  Mehr als 30 Teilnehmer  Aus Jordanien, Irak, Syrien, Ägypten, Libanon, Marokko, Saudi-Arabien • Kairo, Ägypten im März 2014:  1-Tages-Workshop zu E-Books  Mehr als 20 Teilnehmer aus Ägypten  Bericht im staatl. Kulturfernsehen #akep14 – Der arabische E-Book-Markt
  4. 4. Arabien: Sprache, Geografie, Politik 4 • Sprache:  380 Mio. Menschen sprechen Arabisch  Deutsch zum Vergleich ca. 180 Mio. • Geografie:  Arabien ist auf Afrika und Asien verteilt  Die Arabische Liga zählt etwa 23 Länder • Politik & Wirtschaft:  Kein Wirtschaftsraum > Zölle, Steuern > lange Lieferzeiten & schwieriger Handel  Zensur: Omnipräsent und in jedem Land verschieden Bild: http://www.stepmap.de/landkarte/uebersicht-arabische-liga-179268.png/ #akep14 – Der arabische E-Book-Markt
  5. 5. Der arabische Printmarkt 5 • Handels- und Zensurhemmnisse verursachen hohe Kosten und lange Lieferzeiten > kein traditioneller arabischer Buchmarkt • Kein gemeinsames Distributionssystem > ganze Auflagen werden z. T. in einer einzigen Stadt verkauft • Internationaler B2B-Direktvertrieb über Buchmessen in der Region Bild: http://www.ercigoj.com/en/embroidery/special-embroidery/ #akep14 – Der arabische E-Book-Markt
  6. 6. Das E-Book als Heilsbringer? Chancen, Probleme und Besonderheiten 6 • Chancen:  Internationaler Vertrieb über Websites und App-Marktplätze  Amazon, Kobo & Co. sind noch nicht da • Probleme:  Volle Umsetzung der arabischen Schrift  Zensur bleibt schwierig  Kein Vertrauen in Rechte und Payment • Besonderheiten:  Keine eInk-Geräte, nur Tablets und SmartPhones #akep14 – Der arabische E-Book-Markt
  7. 7. Piraten! Überall Piraten! Kaum Verfolgung von Urheberrechtsverstößen und eine andere Moral 7 • Verträge:  E-Book-Rechte häufig ungeklärt  Autoren verdienen wenig, kaum Kommunikation über Rechte • Urheberrecht:  In den meisten Ländern vorhanden  Verstöße werden selten verfolgt, international fast gar nicht • Kaufmoral:  Wer etwas umsonst bekommen kann, kommt nicht auf die Idee es zu kaufen. #akep14 – Der arabische E-Book-Markt
  8. 8. Arabische E-Book-Marktplätze 8 • Beispiele:  Ektab.com (Jordanien)  Neelwafurat.com (Libanon)  Kotobi.com (Ägypten) • Apps:  Selbst programmiert, inkl. Schrift  Closed Systems • Investoren:  Geräte- und Mobiltechnologieanbieter, z. B. VodafoneBilder: https://kotobi.com, http://www.ektab.com// #akep14 – Der arabische E-Book-Markt
  9. 9. Fazit 9 • E-Books können helfen, Handelsschranken und –hemmnisse im arabisch- sprachigen Markt zu überwinden. Die allgegenwärtige Zensur bleibt allerdings ein Problem. • Da bislang weder amazon noch andere E-Book-Großhändler in den Markt eingetreten sind, besteht eine gute Chance, den E-Book-Markt in Eigenregie aufzubauen. • Moderne Digitalcontents wie EPUB3-E-Books und Apps können effektiver etabliert werden, da der Gerätemarkt ausschließlich aus SmartPhones und Tablets besteht. Auf alte EPUB2-Reader muss niemand Rücksicht nehmen. #akep14 – Der arabische E-Book-Markt
  10. 10. Danke fürs Zuhören! Noch Fragen? Meine Kontaktdaten: Peter Schmid-Meil www.facebook.com/peter.schmidmeil GRIN Verlag GmbH twitter.com/derlektor Nymphenburger Str. 86 pinterest.com/derlektor D – 80636 München www.schmid-meil.de T +49 (0) 89 – 55 05 59 – 20 psm@grin.com 10#akep14 – Der arabische E-Book-Markt

×