Kollision der WeltenModelle zur Zusammenarbeit vonDienstleister und AuftraggeberKöln, 13.09.2012
Hallo.         2
Heute wird diskutiert.    An zwei Fronten.Offen, ehrlich und direkt.
Who is Who?  Charlotte   Timo
Eine Bitte:   Stellung beziehen.Hausaufgaben nachholen.                          5
einsein Klischee über die jeweilsandere Gruppe.zweieine Erfahrung, die bei derZusammenarbeit gemachtwurde.drei            ...
Zum Aufwärmen reden    erst mal wir.                      7
Die Protagonisten                    8
9
10
http://www.flickr.com/photos/diegorvila/116409629/   11
Internet?Auweia.            12
Es war doch gerade so    gemütlich…                        13
… aber auf einmal sind wir       im Zeitraffer!                             14
Der Nutzer quatscht   dazwischen …                      15
... und er erwartet, dass    auch reagiert wird.                            16
Sprich: Alles ist interaktiv.                                17
Sprich: Alles ist interaktiv.  Auch unsere Produkte.                                18
Was bedeutet das für die  Zusammenarbeit?                           19
Der Nutzer stört?   Dienstleister    Auftraggeber                                   20
Und das Gute daran?                      21
Der Nutzer eint!   Dienstleister            Auftraggeber                   Nutzer                                         ...
Soweit die Theorie. Undwas ist mit der Realität?                            23
Zu mir oder zu dir?2hoch2                                Dienstleister          Jeder in seinem                           ...
HEY.                                  „Ich brauche Schnelligkeit. Ich bin Dienstleister                Schnellen Austausch...
HEY.                                   „Diese                                     Kreativen. Ich bin Auftraggeber         ...
Feuer frei!              27
Round  01        28
Die innere Reinigung beginnt mit einer     Entgiftung.                       29
Round  02        30
RegelneinsEs redet immer eine Seite.ZweiDanach darf die andere Seite antworten.dreiDie Zeit ist limitiert.                ...
Zusammenarbeit?Das ist doch ein Gerücht?!                             32
33
Danke.         34
5 Minuten            35
5 Minuten            36
10 Minuten             37
1 Minute           38
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Kollision der Welten

351 Aufrufe

Veröffentlicht am

Work Lab auf der dmexco 2012 von Charlotte Block und Timo Bäcker: "Kollision der Welten - Modelle zur Zusammenarbeit von
Dienstleister und Auftraggeber"

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
351
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Kollision der Welten

  1. 1. Kollision der WeltenModelle zur Zusammenarbeit vonDienstleister und AuftraggeberKöln, 13.09.2012
  2. 2. Hallo. 2
  3. 3. Heute wird diskutiert. An zwei Fronten.Offen, ehrlich und direkt.
  4. 4. Who is Who? Charlotte Timo
  5. 5. Eine Bitte: Stellung beziehen.Hausaufgaben nachholen. 5
  6. 6. einsein Klischee über die jeweilsandere Gruppe.zweieine Erfahrung, die bei derZusammenarbeit gemachtwurde.drei 5 Minuteneine These, wie dieZusammenarbeit garantiertNICHT erfolgreich wird. 6
  7. 7. Zum Aufwärmen reden erst mal wir. 7
  8. 8. Die Protagonisten 8
  9. 9. 9
  10. 10. 10
  11. 11. http://www.flickr.com/photos/diegorvila/116409629/ 11
  12. 12. Internet?Auweia. 12
  13. 13. Es war doch gerade so gemütlich… 13
  14. 14. … aber auf einmal sind wir im Zeitraffer! 14
  15. 15. Der Nutzer quatscht dazwischen … 15
  16. 16. ... und er erwartet, dass auch reagiert wird. 16
  17. 17. Sprich: Alles ist interaktiv. 17
  18. 18. Sprich: Alles ist interaktiv. Auch unsere Produkte. 18
  19. 19. Was bedeutet das für die Zusammenarbeit? 19
  20. 20. Der Nutzer stört? Dienstleister Auftraggeber 20
  21. 21. Und das Gute daran? 21
  22. 22. Der Nutzer eint! Dienstleister Auftraggeber Nutzer 22
  23. 23. Soweit die Theorie. Undwas ist mit der Realität? 23
  24. 24. Zu mir oder zu dir?2hoch2 Dienstleister Jeder in seinem beim Büro Auftraggeber + Auftraggeber beim Dienstleister Irgendwas dazwischen 24
  25. 25. HEY. „Ich brauche Schnelligkeit. Ich bin Dienstleister Schnellen Austausch, schnelle Entscheidungen, schnelle Projekte“„Aber erst mal „Wie soll ich brauche ich „Für alles eine Telko… Kann man denn in diesem Zeit um in auch mal etwas auf dem kurzen Cubicle-BüroRuhe die Vision Dienstweg regeln?“ kreativ sein?“auszuarbeiten“ „Siehst du hier „Wenn alle die ganze Zeit so steif irgendwo einen hinter den Tischen sitzen, gibt es Kiosk mit doch gar keinen Austausch“ validem Club Mate Vorrat?“25
  26. 26. HEY. „Diese Kreativen. Ich bin Auftraggeber Keine Ahnung von der Realität“„Wir müssen die Kreativen direkt „Je mehr wir uns abstimmen, auf den Boden der Tatsachen desto weniger Runden müssenholen, dann merken die direkt wie wir drehen“ der Hase bei uns läuft“ „Leute von „Ich bei denen?Außen können „Wenn die hier bei uns arbeiten, Nein danke.hier ruhig mal kriegen unsere eigenen Kollegen Wir bezahlenfrischen Wind auch noch was davon mit“ die.“ reinbringen“ 26
  27. 27. Feuer frei! 27
  28. 28. Round 01 28
  29. 29. Die innere Reinigung beginnt mit einer Entgiftung. 29
  30. 30. Round 02 30
  31. 31. RegelneinsEs redet immer eine Seite.ZweiDanach darf die andere Seite antworten.dreiDie Zeit ist limitiert. 31
  32. 32. Zusammenarbeit?Das ist doch ein Gerücht?! 32
  33. 33. 33
  34. 34. Danke. 34
  35. 35. 5 Minuten 35
  36. 36. 5 Minuten 36
  37. 37. 10 Minuten 37
  38. 38. 1 Minute 38

×