Shop 2 go.Erfolgsstrategien
für den mobilen Handel.
Köln, 19.09.2013
September 2013:
M-Commerce = Business
2
Heute ist es möglich immer und überall
einzukaufen.M-Commerce ist längst kein
Trend mehr und weit mehr als nur noch eine
C...
Aber auch sehr
unterschiedlich.
4
In Deutschland besitzen rund 31 Mio.
Menschen ein Smartphone und bereits über
8 Mio.ein Tablet.*
Und die Landschaft der De...
Mit der Geräte-Landschaft ändern sich auch
unsere Nutzer und deren Nutzungsverhalten.
Konnte man lange die Bedürfnisse und...
7
Quelle: Google/Nielsen „Mobile Search Moments 2012“
Mobile 2 Go? Coach-Surfing!
8
Interesse
Information
Stöbern
Bedarf
Suche
Vergleich
Bewertung
Empfehlung
Beanstandung
Kauf
Bestellung
Bezahlung
Inspira...
Interesse
Information
Stöbern
Bedarf
Suche
Vergleich
Bewertung
Empfehlung
Beanstandung
Kauf
Bestellung
Bezahlung
Inspirati...
Interesse
Information
Stöbern
Bedarf
Suche
Vergleich
Bewertung
Empfehlung
Beanstandung
Kauf
Bestellung
Bezahlung
Inspirati...
11
Mobile drives multi channel behaviour
Quelle: Google/Nielsen „Mobile Search Moments 2012“
Und was jetzt?
12
Die Schlüsse und Regeln, die noch vor
Monaten richtig und wichtig waren, haben
weiterhin Bestand, sind aber nicht mehr
aus...
8 Erfolgsfaktoren
für morgen
14
Wer die Wahl hat...
15
Responsive? Mobile Seite? Oder doch eine App? Die Methodik, die man
schlussendlich wählt, hängt ab ...
Obi Responsive Website
16
Starke Nutzung von Tablets und
Smartphones in der Nutzergruppe, 13
Länderauftritte und ein große...
Das richtige Maß
17
Kunden erwarten von einer mobilen Seite alle Funktionen, die auch
stationär verfügbar sind.* Doch Vors...
Germanwings Mobile Plattform/iOS/Android
18
Reduzierte Funktionen und ein
vereinfachter, mobil optimierter
Prozess unterst...
Lauf.Feature, lauf.
19
Die Nummer-1-Ursache für frustrierte Nutzer ist unzureichende
Performance - lange Wartezeiten und A...
Nike Mobile Plattform
20
Klare, einfache Seitenstrukturen leiten
den Nutzer schnell zum Produkt.Durch
gezielte Optimierung...
Finden statt Suchen.
21
Mobile Devices sind meist – auch zuhause – der erste Zugang zum
Web.Eine einfache Suche erleichter...
Snowbird Mobile Website
22
Eine übersichtliche Suche, die immer
erreichbar ist, führt den Nutzer schnell
zu den Produkten ...
Content is king.
23
Tablets und auch Smartphones werden häufig zum entspannten
Browsen genutzt.Hier bietet sich die Chance,...
Burton Responsive Website
24
Interaktive Features sowie relevante
und detailreiche Produktinformationen
fordern auf zum St...
Yes – that‘s me!
25
Personalisierbare Features erleichtern die schnelle und bequeme
Nutzung.Apps und Websites, die den Nut...
Eventim iOS App
26
Über personalisierbare Inhalte –
Interessen, Künstler, Musik – und
Verknüpfung mit Netzwerken, werden
N...
Same, same but different.
27
Web, Smartphone und Tablet sollten als einheitlicher Kanal mit
multiplen Screens verstanden we...
Gilt iOS App
Einheitliche Experience: Direkte
Verknüpfung des mobilen Shops und
des stationären Webshops.Einkäufer
können ...
Die Welt ist in Bewegung.
29
Geschäfte finden, Verfügbarkeiten prüfen und Preisvergleiche abrufen
sind Aktivitäten, die on-...
The Home Depot Mobile Website
30
Über die mobile Plattform können
Verfügbarkeiten direkt abgefragt werden.
Der jeweilige M...
Mehr Informationen?
31
Danke.
32
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

"Shop 2 go. Erfolgsstrategien für den mobilen Handel." Vortrag von User Experience Director Susanne Junglas in der BVDW Guided Tour "Mobile" / dmexco 2013

880 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
880
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

"Shop 2 go. Erfolgsstrategien für den mobilen Handel." Vortrag von User Experience Director Susanne Junglas in der BVDW Guided Tour "Mobile" / dmexco 2013

  1. 1. Shop 2 go.Erfolgsstrategien für den mobilen Handel. Köln, 19.09.2013
  2. 2. September 2013: M-Commerce = Business 2
  3. 3. Heute ist es möglich immer und überall einzukaufen.M-Commerce ist längst kein Trend mehr und weit mehr als nur noch eine Chance. Mobile ist der neue Standard für das Konsumieren von Content und für eine Shopping-Experience. Dabei sind mobile Devices leistungsstärker denn je, allgegenwärtig und beladen mit Sensoren, die das Kundenverhalten tracken. 3
  4. 4. Aber auch sehr unterschiedlich. 4
  5. 5. In Deutschland besitzen rund 31 Mio. Menschen ein Smartphone und bereits über 8 Mio.ein Tablet.* Und die Landschaft der Devices ändert sich weiter. 5 *Quelle: bvdw.org
  6. 6. Mit der Geräte-Landschaft ändern sich auch unsere Nutzer und deren Nutzungsverhalten. Konnte man lange die Bedürfnisse und das Nutzungsverhalten aufgrund des Nutzungs- kontextes und des Customer Buying Cycles bestimmen, muss man sich jetzt einge- stehen, dass die Grenzen verschwimmen und die Nutzer selbstbestimmt und oft (noch) unvorhersehbar agieren. 6
  7. 7. 7 Quelle: Google/Nielsen „Mobile Search Moments 2012“ Mobile 2 Go? Coach-Surfing!
  8. 8. 8 Interesse Information Stöbern Bedarf Suche Vergleich Bewertung Empfehlung Beanstandung Kauf Bestellung Bezahlung Inspirative EinstiegeÜbersichtliche Produktlisten und Merkzettel Sortierung und Filter Unterstützende Services Einfacher Sucheinstieg Relevante und übersichtliche Detailinfos Nutzerbewertungen und Testberichte Personalisierte Nutzerkonten Sichere und einfache Bezahlmechanismen Unkomplizierter, schneller Bestellprozess After-Sales-CRM Tracking Bestellung Rezensionen
  9. 9. Interesse Information Stöbern Bedarf Suche Vergleich Bewertung Empfehlung Beanstandung Kauf Bestellung Bezahlung Inspirative EinstiegeÜbersichtliche Produktlisten und Merkzettel Sortierung und Filter Unterstützende Services Einfacher Sucheinstieg Relevante und übersichtliche Detailinfos Nutzerbewertungen und Testberichte Personalisierte Nutzerkonten Sichere und einfache Bezahlmechanismen Unkomplizierter, schneller Bestellprozess After-Sales-CRM Tracking Bestellung Rezensionen 9 Smartphone,     Tablet,  Desktop   Tablet,  Desktop   Tablet,  Desktop   Store,  Desktop  
  10. 10. Interesse Information Stöbern Bedarf Suche Vergleich Bewertung Empfehlung Beanstandung Kauf Bestellung Bezahlung Inspirative EinstiegeÜbersichtliche Produktlisten und Merkzettel Sortierung und Filter Unterstützende Services Einfacher Sucheinstieg Relevante und übersichtliche Detailinfos Nutzerbewertungen und Testberichte Personalisierte Nutzerkonten Sichere und einfache Bezahlmechanismen Unkomplizierter, schneller Bestellprozess After-Sales-CRM Tracking Bestellung Rezensionen 10 Store,  Smartphone,     Tablet,  Desktop   Store,  Smartphone,   Tablet,  Desktop   Smartphone,  Tablet,    Desktop   Store,  Smartphone,    Tablet,  Desktop   !   !   !   ?  
  11. 11. 11 Mobile drives multi channel behaviour Quelle: Google/Nielsen „Mobile Search Moments 2012“
  12. 12. Und was jetzt? 12
  13. 13. Die Schlüsse und Regeln, die noch vor Monaten richtig und wichtig waren, haben weiterhin Bestand, sind aber nicht mehr ausreichend. Wie erschaffen wir eine neue Experience, die informationsreich, relevant sowie optimal nutzbar ist und die auf kleineren Displays, unterschiedlichsten Devices und in unvorhersehbaren Situationen erlebt werden kann? 13
  14. 14. 8 Erfolgsfaktoren für morgen 14
  15. 15. Wer die Wahl hat... 15 Responsive? Mobile Seite? Oder doch eine App? Die Methodik, die man schlussendlich wählt, hängt ab von vielen Faktoren – Business-Sektor, Produkte, Kundengruppe, Sales-Volumen – und muss sorgfältig gewählt werden.
  16. 16. Obi Responsive Website 16 Starke Nutzung von Tablets und Smartphones in der Nutzergruppe, 13 Länderauftritte und ein großes Produktsortiment in unterschiedlichen Obi-Märkten sind Argumente für RWD.
  17. 17. Das richtige Maß 17 Kunden erwarten von einer mobilen Seite alle Funktionen, die auch stationär verfügbar sind.* Doch Vorsicht: Ein Zuviel an irrelevanten Features macht eine mobile Seite schnell unbedienbar und komplex. *Quelle: Episerver: UK M-Commerce Report 2013
  18. 18. Germanwings Mobile Plattform/iOS/Android 18 Reduzierte Funktionen und ein vereinfachter, mobil optimierter Prozess unterstützen den Nutzer in den wichtigsten Funktionen und Services.
  19. 19. Lauf.Feature, lauf. 19 Die Nummer-1-Ursache für frustrierte Nutzer ist unzureichende Performance - lange Wartezeiten und Abbrüche.Um dem entgegenzuwirken, müssen Codes minifiziert, Bilder komprimiert und Inhalte optimiert werden.
  20. 20. Nike Mobile Plattform 20 Klare, einfache Seitenstrukturen leiten den Nutzer schnell zum Produkt.Durch gezielte Optimierung der Ladezeiten wird die mobile Experience gewährleistet.
  21. 21. Finden statt Suchen. 21 Mobile Devices sind meist – auch zuhause – der erste Zugang zum Web.Eine einfache Suche erleichtert das Auffinden von Produkten und Informationen.
  22. 22. Snowbird Mobile Website 22 Eine übersichtliche Suche, die immer erreichbar ist, führt den Nutzer schnell zu den Produkten und Informationen und steigert die Konversion.
  23. 23. Content is king. 23 Tablets und auch Smartphones werden häufig zum entspannten Browsen genutzt.Hier bietet sich die Chance, die Nutzer mit kontextsensitiven, einnehmenden Inhalten zu begeistern und zu binden.
  24. 24. Burton Responsive Website 24 Interaktive Features sowie relevante und detailreiche Produktinformationen fordern auf zum Stöbern und wecken Begehrlichkeit.
  25. 25. Yes – that‘s me! 25 Personalisierbare Features erleichtern die schnelle und bequeme Nutzung.Apps und Websites, die den Nutzer kennen und gezielt auf dessen Bedürfnisse reagieren, steigern die Konversion und animieren zur Wiederkehr.
  26. 26. Eventim iOS App 26 Über personalisierbare Inhalte – Interessen, Künstler, Musik – und Verknüpfung mit Netzwerken, werden Nutzer mit angepassten relevanten Angeboten versorgt.
  27. 27. Same, same but different. 27 Web, Smartphone und Tablet sollten als einheitlicher Kanal mit multiplen Screens verstanden werden.Nur ein plattform- übergreifender Ansatz erschafft eine einheitliche und nahtlose User Experience und Markenbindung.
  28. 28. Gilt iOS App Einheitliche Experience: Direkte Verknüpfung des mobilen Shops und des stationären Webshops.Einkäufer können ihre mobilen Einkäufe bequem zuhause fortsetzen.
  29. 29. Die Welt ist in Bewegung. 29 Geschäfte finden, Verfügbarkeiten prüfen und Preisvergleiche abrufen sind Aktivitäten, die on-the-go passieren.Location Based Targeting, einfache, schnell bedienbare und sinnvolle Funktionen unterstützen die Konsumenten unterwegs.
  30. 30. The Home Depot Mobile Website 30 Über die mobile Plattform können Verfügbarkeiten direkt abgefragt werden. Der jeweilige Markt und die Produkte innerhalb des Marktes werden über Karten/ Lagepläne angezeigt.
  31. 31. Mehr Informationen? 31
  32. 32. Danke. 32

×