• Inhouse UX & Design-Guerilla                         • Dipl. Inform. (FH)                         • 1996 - 1999 Dresdner...
• Rollkragenbefreiter Designer                         • Dipl. Kaufmann (FH)                         • Erste Bankerfahrung...
•   „Joy of Use“ auch für die Teilnehmer :-)•   wenig Theorie, mehr pragmatische Praxis•   Fragen bitte direkt, Diskussion...
"Usability eines Produktes ist das Ausmaß, in dem es von einembestimmten Benutzer verwendet werden kann, um bestimmte Ziel...
• gute Usability ist Voraussetzung für „Joy of Use“• unnütze "Gimmicks" werden eher negativ bewertet, wenn die WebSite   s...
… entsteht durch das wohlabgestimmte Zusammenspiel von• emotionalisierendem (interaktivem) Design,• nutzerzentrierter Hapt...
Sammlung unter: www.sparkasse-koelnbonn.de/rechner-und-module.aspx
www.sparkasse-koelnbonn.de
(mit Augenzwinkern)
(gleich ist Schluss ... Versprochen!!!)
"Joy of Use" bei Banking Websites :-)
"Joy of Use" bei Banking Websites :-)
"Joy of Use" bei Banking Websites :-)
"Joy of Use" bei Banking Websites :-)
"Joy of Use" bei Banking Websites :-)
"Joy of Use" bei Banking Websites :-)
"Joy of Use" bei Banking Websites :-)
"Joy of Use" bei Banking Websites :-)
"Joy of Use" bei Banking Websites :-)
"Joy of Use" bei Banking Websites :-)
"Joy of Use" bei Banking Websites :-)
"Joy of Use" bei Banking Websites :-)
"Joy of Use" bei Banking Websites :-)
"Joy of Use" bei Banking Websites :-)
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

"Joy of Use" bei Banking Websites :-)

1.211 Aufrufe

Veröffentlicht am

"Joy of Use" ist ja als Konzept nichts neues. Aber bei Banken? Was soll denn da bitte schön "Spaß" machen? Mein Kontostand? Oder etwa die Riester-Rente? Naja.

Wir möchten in der Präsentation anhand von Beispielen zeigen, was wir in mehreren Iterationen entwickelt haben, um den sachlichen, eher trockenen Finanzthemen im Web etwas mehr Leben einzuhauchen. Wo die Menschen bei der Benutzung merken, daß hinter dem Web-Browser eine Bank steckt, die sich Mühe gegeben hat, komplexe Sachverhalte einfach und verständlich darzustellen. Dazu gehört natürlich auch eine sorgfältige und durchdachte Gestaltung, die gleichzeitig eindeutig die regionale Verbundenheit der Sparkasse KölnBonn mit dem Rheinland kommuniziert.

"Joy of Use" entsteht nicht durch Zufall! Vielmehr beginnt "Joy of Use" eigentlich schon im Entstehungsprozeß. Mut, gute Ideen und ein funktionierendes Team sind nötig, um innovative Vertriebs-Konzepte "auf die Strasse zu bekommen". Mit Lust und Leidenschaft als Team an Details feilen, wo sie eigentlich keiner erwartet, die also im positiven Sinne überraschen. Intern im Unternehmen, aber auch die Benutzer.

Veröffentlicht in: Design
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.211
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
128
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

"Joy of Use" bei Banking Websites :-)

  1. 1. • Inhouse UX & Design-Guerilla • Dipl. Inform. (FH) • 1996 - 1999 Dresdner Bank AG (Intranet und CMS-Projekte) Jörg EnkelWeb Manager Usability • seit 1999 Sparkasse KölnBonn Sparkasse KölnBonn Manager Web User Experience / Design / Usability • aktives GERMAN UPA Mitglied www.xing.com/profile/Joerg_Enkel
  2. 2. • Rollkragenbefreiter Designer • Dipl. Kaufmann (FH) • Erste Bankerfahrung 1998 ANZ Bank Melbourne • 1999 bis 2005 diverse Agentur-StationenHendrick Grothe zuletzt Creative Director Digital bei Geschäftsführer & TBWA Deutschland Kreativdirektor Digital Royal GmbH • seit 2005 Inhaber, Geschäftsführer und Kreativ- Kopf von Digital Royal GmbH / Leipzig www.xing.com/profile/Hendrick_Grothe
  3. 3. • „Joy of Use“ auch für die Teilnehmer :-)• wenig Theorie, mehr pragmatische Praxis• Fragen bitte direkt, Diskussionen im Anschluss
  4. 4. "Usability eines Produktes ist das Ausmaß, in dem es von einembestimmten Benutzer verwendet werden kann, um bestimmte Ziele ineinem bestimmten Kontext•effektiv•effizient und•zufriedenstellend zu erreichen”
  5. 5. • gute Usability ist Voraussetzung für „Joy of Use“• unnütze "Gimmicks" werden eher negativ bewertet, wenn die WebSite selbst nicht gut funktioniert• „Joy of Use“ entsteht bereits bei der Herstellung dafür braucht man ein gutes & funktionierendes interdisziplinäres Team• im Rheinland gibt es eine natürliche Verbindung zum Thema „Joy of Use“ ;-)• "pleasant things work better" - Don Norman
  6. 6. … entsteht durch das wohlabgestimmte Zusammenspiel von• emotionalisierendem (interaktivem) Design,• nutzerzentrierter Haptik,• kreativem Content (Text / Konzept),• und ggf. Audio-Unterstützung.
  7. 7. Sammlung unter: www.sparkasse-koelnbonn.de/rechner-und-module.aspx
  8. 8. www.sparkasse-koelnbonn.de
  9. 9. (mit Augenzwinkern)
  10. 10. (gleich ist Schluss ... Versprochen!!!)

×