Willkommen sein

58 Aufrufe

Veröffentlicht am

Ich habe es sehr vermisst, mich an einem Ort willkommen zu fühlen und einfach mal abschalten zu können.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
58
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Willkommen sein

  1. 1. Willkommen sein
  2. 2. Willkommen sein Ich habe es sehr vermisst, mich an einem Ort willkommen zu fühlen und einfach mal abschalten zu können. Meine Mitmenschen haben mich eigentlich immer für etwas verkaufen wollen, was ich nicht gewesen bin und waren sogar beleidigt, dass ich es mir nicht gefallen gelassen habe. Dann habe ich mich einfach nach einem neuen Job umgesehen, obwohl ich meinen alten sehr gemocht habe. Sobald ich fündig geworden bin, habe ich gekündigt und bin sehr schnell weg gewesen. Bevor ich wieder zu arbeiten begonnen habe, habe ich einige Tage eine Auszeit genommen. Ich liess mich für einige Tage in einem Hotel Eschenbach nieder, wo ich mich entspannen konnte und mich auch wohlgefühlt habe. Ich habe die wärmende Atmosphäre sehr geliebt und fühlte mich sehr geborgen. Das Personal war sehr freundlich und habe mich somit auch nicht alleine gelassen gefühlt. Sie sind immer zur Stelle gewesen, wenn ich es etwas benötigt habe und bin somit auch zur Ruhe gekommen. Da ich mich überall so unwohl gefühlt hatte, habe ich auch ziemlich abgenommen, da es nicht einfach gewesen ist, mich in so einer Umgebung zu befinden. Ich habe mit keinen meiner Arbeitskollegen mehr gesprochen, wobei mir auch mein Chef aus den Weg ging, als ob ich ein Kriminäler gewesen war. Das Restaurant Eschenbach ist unglaublich gewesen und habe mich lange nicht mehr so satt gegessen. Die leckeren Gerichte lösten Glückshormone bei mir aus, die mich auch wieder offener werden liessen. Ich habe eine Einladung zum Wandern St. Gallen bekommen, die ich zuerst abgelehnt hatte, dann aber doch annahm. Die unbeschwerte Gesellschaft von Menschen wieder zu geniessen, tat mir sehr gut und sah ein,
  3. 3. dass nicht alle Menschen gleich gewesen sind. Ich habe mich auch zum Essen, mit meinen neuen Bekanntschaften getroffen und ging sogar auf ein Bankett Eschenbach. Ich bin mir nicht sicher gewesen, ob es nun an dem Ort, oder an den Menschen dort lag, wobei die gute Atmosphäre einem fast gruselig vorkam. Ich bin aber sehr froh gewesen, mich einige Tage zurückgezogen zu haben und besonders, da ich so eine tolle Zeit erleben durfte. Das Hotel Eschenbach hatte alles, was man sich als Gast vorstellen konnte und da man nichts auszusetzen gehabt hatte, hatte man auch keinen Grund sich schlecht zu fühlen, oder sauer zu werden. Diese Einstellungen liess die Menschen offener werden und kamen auch untereinander, sehr gut klar. Das Restaurant Eschenbach ist dabei das Beste gewesen und habe viele Stunden dort verbracht. Ich habe mich mit anderen Gästen unterhalten können und genossen die unbeschwerte Zeit auch sehr. Das Personal ist immer zur Stelle gewesen und sobald man sein unglaublich leckeres Essen vor sich gehabt hatte, ist man der glücklichste Mensch auf Erden gewesen. Dieses Gefühl habe ich immer gehabt und fand es schön, so umworben und bemuttert zu werden. Das Bankett Eschenbach ist eine erfrischende Abwechslung gewesen und habe mich nicht mehr daran zurückerinnern können, wann ich das letzte Mal aus gewesen bin. Beim Wandern St. Gallen tat die gute Luft besonders gut und habe es wirklich nötig gehabt, wieder Draussen zu
  4. 4. sein. Meinen Neuanfang sah ich danach optimistischer entgegen und bin sehr froh gewesen, diese Veränderung gemacht zu haben.

×