Ruby on Rails SS09 04

590 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
590
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie





  • MySQL kann keine Transaktionen bei der Migration von Datenbanken
















  • | = Pipe









  • to_i liefert 0 falls keine Zuordnung möglich
  • to_i liefert 0 falls keine Zuordnung möglich
  • to_i liefert 0 falls keine Zuordnung möglich
  • to_i liefert 0 falls keine Zuordnung möglich
  • to_i liefert 0 falls keine Zuordnung möglich
  • to_i liefert 0 falls keine Zuordnung möglich
  • to_i liefert 0 falls keine Zuordnung möglich





  • Ruby on Rails SS09 04

    1. 1. Daniel Dengler web developer Ruby on Rails Workshop SS 2009 „Ruby on Rails“ and the Rails-Logo are registered trademarks of David Heinemeier Hansson – www.rubyonrails.org
    2. 2. 4 Ruby on Rails Eine erste Anwendung
    3. 3. Installation
    4. 4. Installation UNIX • ruby + rubygems installieren (source, apt, port, ...) • unter OSX sind ruby & rubygems bereits installiert • rails gem installieren • Terminal öffnen • (sudo) gem update --system • (sudo) gem install rails -y
    5. 5. Installation Windows • ruby + rubygems installieren (Installer) • rails gem installieren • Start > Ausführen > „cmd“ • gem update --system • gem install rails -y
    6. 6. Datenbanksystem nach Wahl • SQLite (empfohlen für Entwicklung) • MySQL • PostgreSQL (empfohlen für Produktivbetrieb) • IBM DB2 • Microsoft SQL Server • Oracle • Sybase • Firebird
    7. 7. Details zur Installation • http://www.ruby-lang.org/de/downloads/ • http://wiki.rubyonrails.org/getting-started/ installation
    8. 8. herokugarden.com Virtuelle Entwicklungsumgebung
    9. 9. Einen Account bekommen • Private Beta Version • Wer noch keinen Account hat eine kurze E-Mail an mich und ich lade die Absenderadresse ein • http://herokugarden.com/
    10. 10. Die erste Anwendung rails Zielverzeichnis rails Zielverzeichnis -d Datenbanktyp Generiert automatisch das Grundgerüst einer Rails- Anwendung im gewünschten Verzeichnis.
    11. 11. Eine Anwendung starten Im Hauptverzeichnis der Anwendung ausführen: ruby script/server ruby script/server -u (Mit Debugger zur Fehlersuche starten) Die Anwendung ist unter http://localhost:3000 erreichbar, falls das Starten erfolgreich war.
    12. 12. Der Verzeichnisbaum app Enthält die eigentlich Anwendung (MVC) • Präsentation (views & helpers) • Steuerung (controllers) • Datenmodelle (models)
    13. 13. Der Verzeichnisbaum con g Enthält Kon gurationsdateien für: • Grundeinstellungen • Umgebungen (Environments) • Datenbank (database.yml) • Routing (routes.rb)
    14. 14. Der Verzeichnisbaum db enthält Datenbank bezogene Inhalte: • Datenbankschema • Migrations
    15. 15. Der Verzeichnisbaum doc enthält die generierte Dokumentation der Anwendung lib enthält zusätzliche Bibliotheken, die nicht in app passen
    16. 16. Der Verzeichnisbaum log alle Log-Dateien der Anwendung. Sehr gut zur Fehlersuche! public alle statischen Inhalte die abgerufen werden können, wie etwa JavaScript-, CSS- oder Bild- Dateien
    17. 17. Der Verzeichnisbaum script verschiedene Tools, wie etwa den Webserver (script/server) oder Codegeneratoren (script/ generate) tmp temporäre Dateien der Anwendung
    18. 18. Der Verzeichnisbaum test enthält die automatischen Tests der Anwendung. Dies ist ein wichtiger Bestandteil für größere Webanwendungen im produktiven Umfeld. Wird im Kurs aus Zeitgründen kaum oder gar nicht behandelt werden
    19. 19. Ruby on Rails API Ruby on Rails API (durchsehen) http://api.rubyonrails.org API Dock Rails (suchen) http://apidock.com/rails
    20. 20. Wiederholung
    21. 21. Basisdatentypen • Fixnum – ganze Zahlen (1 , 3, 1000) • Bignum – große ganze Zahlen (10000000000000000) • Float – Fließkommazahlen (1.45) • String – Zeichenketten (quot;Hallo Weltquot;, 'Hallo Welt') • Symbol – Bezeichner (:name)
    22. 22. Operatoren • = Zuweisungsoperator • +, -, *, /, () Arithmetische Operatoren • ==, <, >, <=, >=, != Vergleichsoperatoren • and (&&), or (||) Logische Operatoren
    23. 23. Arrays & Hashes • Arrays [Element, Element, …] • Hashes {Schlüssel => Wert, Schlüssel => Wert, …}
    24. 24. Kontrollstrukturen • Steuern den Programmablauf • Wichtige Kontrollstrukturen in Ruby • Entscheidungen: if, unless, case • Schleifen: while, until, for, .each
    25. 25. if Bedingung Anweisungen elsif Bedingung Anweisungen else Anweisungen end unless Bedingung Anweisungen end Anweisungen if Bedingung
    26. 26. case Variable when Bedingung Anweisungen when Bedingung Anweisungen else Anweisungen end while Bedingung Anweisungen end
    27. 27. Klassen, Methoden & Objekte • Klassen beginnen mit den Schlüsselwort class und können verschiedene Methoden beinhalten • Methoden beginnen mit dem Schlüsselwort def • Die konkrete Instanz einer Klasse ist ein Objekt
    28. 28. Ergänzungen zu Abschnitt 3
    29. 29. Numeric ausgewählte Methoden Numeric ist Basisklasse für alle Zahlendatentypen Einfache mathematische Operationen: • +, -, *, / Konvertierung in andere Formate: • to_s (wandelt in String) • to_f (wandelt in Float) • to_i (wandelt in Integer)
    30. 30. Integer ausgewählte Methoden int.times block 3.times { |i| print i, quot; quot; } #>> 0 1 2 int.upto(int) block 2.upto(5) { |i| print i, quot; quot; } #>> 2 3 4 5
    31. 31. String ausgewählte Methoden str * integer quot;wquot; * 3 #=> quot;wwwquot; str + str quot;fooquot; + quot;barquot; #=> quot;foobarquot; str. capitalize quot;fOoquot;.capitalize #=> quot;Fooquot; str.upcase quot;fooquot;.upcase #=> quot;FOOquot; str.downcase quot;FOOquot;.downcase #=> quot;fooquot; str.empty? quot;quot;.empty? #=> true quot;fooquot;.empty? #=> false
    32. 32. String ausgewählte Methoden str.size quot;fooquot;.size #=> 3 str.split(str) quot;1,2,3quot;.split(quot;,quot;) #=> [1,2,3] str. capitalize quot;fOoquot;.capitalize #=> quot;Fooquot; str.upcase quot;fooquot;.upcase #=> quot;FOOquot; str.downcase quot;FOOquot;.downcase #=> quot;fooquot; str.to_i quot;123quot;.to_i #=> 123
    33. 33. Array ausgewählte Methoden arr.empty? [].empty? #=> true arr.size [6,100].size #=> 2 arr. sort [3,1,2].sort #=> [1,2,3] arr.reverse [1,2,3].reverse #=> [3,2,1] arr.uniq [1,1,2].uniq #=> [1,2] arr.join(str) [1,2,3].join(quot;-quot;) #=> quot;1-2-3quot; arr.each block [1,2].each { |i| print i, quot; quot; } #>> 1 2
    34. 34. Blöcke def blocking(&block) yield end blocking do puts quot;fooquot; end # >> foo
    35. 35. Blöcke def blocking(&block) 3.times do yield end end blocking do puts quot;fooquot; end # >> foo # >> foo # >> foo
    36. 36. Blöcke def blocking(&block) 3.times do |i| yield i end end blocking do |k| puts quot;foo #{k}quot; end # blocking {|k| puts quot;foo #{k}quot;} # >> foo 0 # >> foo 1 # >> foo 2
    37. 37. Module als Funktionssammlung module ModA def dance puts quot;dance from #{self.class}quot; end end class B include ModA end class C include ModA end b = B.new b.dance # >> dance from B c = C.new c.dance # >> dance from C
    38. 38. Module als Namensräume module ModA class A def hi puts quot;Hi im from ModAquot; end end end module ModB class A def hi puts quot;Hi im from ModBquot; end end end b = ModA::A.new b.hi # >> Hi from ModA c = ModB::A.new c.hi # >> Hi from ModB
    39. 39. Ruby API Ruby Core API http://www.ruby-doc.org/core/ Ruby Standard Library http://www.ruby-doc.org/stdlib/ API Dock Ruby http://apidock.com/ruby
    40. 40. Übung
    41. 41. Ruby Skripte ausführen • Interpreter • ruby skriptname.rb • Interactive Shell • irb skriptname.rb
    42. 42. Online Ruby Interpreter • http://tryruby.hobix.com • Geeignet um den Quellcode der Beispiele selbst zu testen und sich mit der Sprache vertraut zu machen • Bietet ein Ruby-Lern-Tutorial aus 8 Blöcken • Bitte jetzt anfangen (und zu Hause fertig machen!) • Lesen und merken sie sich die Anweisungen des Anfangs, falls sie stecken bleiben sollten! ( help Kapitelnummer, Ctrl + D)
    43. 43. ?

    ×