Enterprise 2.0 Präsentation

1.164 Aufrufe

Veröffentlicht am

In der folgenden Präsentation wird das Thema Enterprise 2.0 aus der Sicht des Träumers, des Praktikers und des Kritikers geschildert.

Veröffentlicht in: Karriere
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.164
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
11
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
7
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Enterprise 2.0 Präsentation

  1. 1. Enterprise 2.0Von Sandra Goth, David Rickerson & Christopher Gosdzan
  2. 2. Gliederung• 1.Definition• 2. Fragestellung: – "Können Unternehmen mithilfe von Web 2.0 effektiver arbeiten?“• 3. Argumente aus der Sicht des Träumers• 4. Argumente aus der Sicht des Praktikers• 5. Argumente aus der Sicht des Kritikers• 6. Fazit• 7. Quellen 2
  3. 3. Definition• Enterprise 2.0 bezeichnet den Einsatz von Sozialer Software zur Projektkoordination, Wissensmanagement und Kommunikation• fördert den freien Wissensaustausch unter Mitarbeitern• Entwicklung einer Unternehmenskultur – weg von der Hierarchie und hin zur Autonomie• Managern moderiert eher als das er führt 3
  4. 4. Fragestellung JA! Nein! Können Unternehmen mithilfe von Web 2.0 effektiver arbeiten?Unnütz! Zukunft! 4
  5. 5. Argumente - Träumer• Steigerung des Wissensmanagements• Stärkung der Zusammenarbeit• Wettbewerbsvorteil durch neue Technologien• Kostenreduktion durch Innovationen• Image und Marketing• Verbesserung des Kundenservice 5
  6. 6. Argumente - Praktiker① Wissen verknüpfen/verdichten② kollaboratives Arbeiten③ Wettbewerbsvorteil④ Innovation + Ideenmanagement⑤ Marketing + Markenkommunikation① Service und SupportSiehe hier für weitere die jeweiligen Studien:http://www.bitkom.org/files/documents/BITKOM-Studie_Enterprise_2Punkt0(1).pdf 6
  7. 7. Argumente - Kritiker Kein Easy-handling Unübersichtliche Datensicherheit Hierarchienstruktur keine Effizienz Quantität und Qualität 7
  8. 8. Argumente - Träumer• Einarbeitungszeit üblich• Förderung der Kommunikation (Mitarbeiter, Kunden)• Toleranz für besseres Betriebsklima• Branchen- und Berufsspezifik• Marketing und Wissensmanagement für kleine und große Unternehmen 8
  9. 9. Argumente - Praktiker① Know-How② Aktualität① Firmenstruktur② Schnelligkeit der Informationserfassung③ EffizienzSiehe hier für die jeweiligen Studien: http://www.dbresearch.de/PROD/DBR_INTERNET_DE-PROD/PROD0000000000260227.PDF 9
  10. 10. Argumente - Kritiker Benutzerunfreundlichkeit Differenzierung Face-To-Face Kontakt bleibt aus schlechte Resonanz 10
  11. 11. Fazit• Web 2.0 Anwendungen  positiven Effekt auf den Wissenstransfer in unternehmen, das führt zu einem Wettbewerbsvorteil in Form von: – erhöhter Produktivität – Flexibilität – Innovationsfähigkeit• Schnellere Vernetzung• effizienteres Arbeiten und die Beteiligung der Mitarbeiter an dieser Effizienz steigt stetig mit• Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen – Zufriedenheit der Mitarbeiter – besseres Arbeitsklima• Mitarbeiter stehen immer im Mittelpunkt – Die Tools sind nur Hilfsmittel 11
  12. 12. Quellen• http://de.wikipedia.org/wiki/Enterprise_2.0• http://www.dbresearch.de/PROD/DBR_INTERNET_DE- PROD/PROD0000000000260227.PDF• http://www.iom-summit.de• http://www.bitkom.org/files/documents/BITKOM- Studie_Enterprise_2Punkt0(1).pdf• http://andrewmcafee.org/• http://www.e2conf.com/boston/• http://www.enterprise-20.at/• http://pr-blogger.de/2012/01/03/enterprise-2-0-viele-reden- davon-–-wenige-tun-es-auch/ 12

×