5. Demontage des MotorsMan sollte auch sicher sein, dass alle für    beschriftbare Plastiktüten (Gefrierbeu-die geplante R...
5. Demontage des Motors           5.1 DEMONTAGE DES ZYLINDERKOPFES           5.1.1 DEMONTAGE DER UNTERBRECHERGRUNDPLATTE  ...
5. Demontage des Motors5.1.2 ABNEHMEN DES ZYLINDERKOPFDECKELSDie Reihenfolge zum Lösen und Festziehen der Gehäuseschrauben...
5. Demontage des Motors             Abb. 5-16: Zylinderkopfschrauben lösen                  Abb. 5-17: Die äußeren Scheibe...
5. Demontage des MotorsAbb. 5-22: Steuerkettenspanner abbauen              Abb. 5-23: Steuerkettenspanner abbauenAbb. 5-24...
5. Demontage des Motors           5.2 DEMONTAGE DER KOLBEN             Abb. 5-28: Zylinderblock abnehmen                  ...
5. Demontage des Motors5.3 DEMONTAGE DER LICHTMASCHINEAbb. 5-32: Schrauben lösen                         Abb. 5-33: Stator...
5. Demontage des Motors           5.4 DEMONTAGE DER KUPPLUNG             Abb. 5-38: Rechten Seitendeckel demontieren      ...
5. Demontage des MotorsAbb. 5-44: Kupplungsdruckfedern demontieren      Abb. 5-45: Kupplungsdruckfedern demontieren       ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

73 pdfsam unlock-buchauszug

280 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Unterhaltung & Humor, Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
280
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

73 pdfsam unlock-buchauszug

  1. 1. 5. Demontage des MotorsMan sollte auch sicher sein, dass alle für beschriftbare Plastiktüten (Gefrierbeu-die geplante Reparatur benötigten Werk- tel), für die Kleinteile. Je geordneter manzeuge zur Verfügung stehen, oder bei die Einzelteile ablegt, desto leichter fälltWerkzeugen, die man selbst anfertigen der spätere Zusammenbau.kann (siehe Bilder 2-3 bis 2-5 ), das benö- Wenn man sich mit der im vorherigentigte Material zur Verfügung steht. Kapitel beschriebenen FunktionsweiseWer zum ersten mal einen Motor de- vertraut gemacht hat, wird die Demon-montiert, der sollte dafür als Zeitbedarf tage und vor allem der Zusammenbaumindestens ein komplettes Wochenen- wesentlich leichter fallen.de einplanen – vom Ausbau des Motors Im Folgenden ist die Reihenfolge deraus dem Rahmen, bis die gereinigten Demontage – beginnend mit dem Zy-Einzelteile des Motors in geordneter linderkopf – in Form von Fotos, die dieReihenfolge abgelegt sind. Hilfreich sind einzelnen Arbeitsschritte darstellen, mithierzu Lagerkästen, wie man sie in Bau- Bildunterschriften beschrieben.märkten günstig kaufen kann und viele Abb. 5-2: Motor auf Montagebock Abb. 5-3: Abnehmen der Deckel der Zündkontakte und des Fliehkraftreglers Abb. 5-4: Zündkontakte Abb. 5-5: Fliehkraftregler 71
  2. 2. 5. Demontage des Motors 5.1 DEMONTAGE DES ZYLINDERKOPFES 5.1.1 DEMONTAGE DER UNTERBRECHERGRUNDPLATTE UND DES FLIEHKRAFTREGLERS Abb. 5-6: M6-Mutter lösen Abb. 5-7: Welle herausschlagen Abb. 5-8: Unterbrechergrundplatte abbauen Abb. 5-9: Fliehkraftregler ausbauen Abb. 5-10: Einzelteile von Unterbrecher und Fliehkraftregler72
  3. 3. 5. Demontage des Motors5.1.2 ABNEHMEN DES ZYLINDERKOPFDECKELSDie Reihenfolge zum Lösen und Festziehen der Gehäuseschrauben ist auf der Abb. 5-15 beschrieben.Wichtig: Alle Schrauben müssen gleichmäßig gelöst werden, d.h. jede Schraube wird zunächst um0,5 Umdrehungen gelöst und danach werden die anderen Schrauben gelöst. Hierbei darf vor allemdie auf der Abbildung 5-20 zu sehende Schraube zwischen den Vergaserflanschen nicht vergessenwerden, um eine Beschädigung des Muttergewindes zu vermeiden. Abb. 5-11: Gehäuse abbauen Abb. 5-12: Gehäuse abgebaut Abb. 5-13: Ölsteigleitung abbauen – zuerst oben lösen und darauf achten, daß die Ölsteigleitung nicht verdreht und dabei beschädigt wird. Abb. 5-14: Zylinderkopfschrauben lösen Abb. 5-15: Reihenfolge zum Lösen der Zylinderkopfschrauben 73
  4. 4. 5. Demontage des Motors Abb. 5-16: Zylinderkopfschrauben lösen Abb. 5-17: Die äußeren Scheiben sind gummiert Abb. 5-18: Schrauben in der Nähe der Zündkerzen lösen Abb. 5-19: Zylinderkopfdeckel abnehmen Abb. 5-20: Schraube zwischen den Abb. 5-21: Steuerkette trennen Ansaugflanschen lösen Soll der Motor nicht komplett zerlegt werden, dürfen keine Späne ins Kurbelgehäuse fallen. Wenn man den Motor auf die Seite dreht, lässt sich dieses am ehesten vermeiden.74
  5. 5. 5. Demontage des MotorsAbb. 5-22: Steuerkettenspanner abbauen Abb. 5-23: Steuerkettenspanner abbauenAbb. 5-24: Steuerkette sichern, so dass Abb. 5-25: Zylinderkopf abnehmen diese nicht herunterrutschtAbb. 5-26: Zylinder mit abgenommenem Zylinderkopf Abb. 5-27: Zylinderkopf und Brennräume 75
  6. 6. 5. Demontage des Motors 5.2 DEMONTAGE DER KOLBEN Abb. 5-28: Zylinderblock abnehmen Abb. 5-29: Kolben erwärmen Es empfiehlt sich, den Motor auf die Seite zu drehen, dann kann der Sicherungsring nicht in das Kur- belgehäuse fallen. Die der Motormitte zugewandten Sicherungsringe der einzelnen Kolben brauchen nicht demontiert werden. Möglichst sollte je Kolben ein neuer Sicherungsring verwendet werden. Abb. 5-30: Sicherungsring entfernen Abb. 5-31: Kolbenbolzen herausziehen76
  7. 7. 5. Demontage des Motors5.3 DEMONTAGE DER LICHTMASCHINEAbb. 5-32: Schrauben lösen Abb. 5-33: Stator abgebautAbb. 5-34: Rotor abziehen Abb. 5-35: Rotor abziehen Auf keinen Fall einen Zweiarm-Abzieher verwenden.Abb. 5-36: Rotor abziehen Abb. 5-37: Rotor demontiert 77
  8. 8. 5. Demontage des Motors 5.4 DEMONTAGE DER KUPPLUNG Abb. 5-38: Rechten Seitendeckel demontieren Abb. 5-39: Rechter Seitendeckel von innen Achtung, Kickstartermechanismus gegenhalten, so dass dieser im Gehäuse verbleibt. Abb. 5-40: Ölpumpe und Drehzahlmesserantrieb Abb. 5-41: Kickstartermechanismus und Kupplung Abb. 5-42: Auf Anlaufscheibe der Kickstarterwelle achten Abb. 5-43: Kupplung78
  9. 9. 5. Demontage des MotorsAbb. 5-44: Kupplungsdruckfedern demontieren Abb. 5-45: Kupplungsdruckfedern demontieren (Detailaufnahme) Gleichmäßig und über Kreuz herausdrehen. Es besteht sonst die Gefahr, dass die letzten Gewindegänge der zuletzt gelösten Schraube ausreißen.Abb. 5-46: Druckplatte abnehmen Abb. 5-47: Rückseite der DruckplatteAbb. 5-48: Reibscheiben entnehmen Abb. 5-49: Blechscheiben entnehmen 79

×