INDUSTRIE 4.0 - INSTANDHALTUNG 4.0

1.284 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag von Georg Güntner (Salzburg Research) und Lydia Höller (dankl+partner consulting) im Rahmen der Außenwirtschaft Roadshow 2014 der Wirtschaftskammer in Salzburg. (27.10.2014)

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.284
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
97
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
47
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

INDUSTRIE 4.0 - INSTANDHALTUNG 4.0

  1. 1. NEUE WEGE: Industrie 4.0 – Instandhaltung 4.0 WKO Aussenwirtschaft Roadshow 2014, 27.10.2014, Salzburg Georg Güntner, Lydia Höller
  2. 2. Salzburg Research Die 1996 gegründete Salzburg Research Forschungsgesellschaft m.b.H. ist die Forschungsorganisation des Landes Salzburg. Salzburg Research ist am Techno-Z Salzburg angesiedelt und angewandte Forschung und Entwicklung im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien. Salzburg Research beschäftigt ca. 70 MitarbeiterInnen. Forschungsbereiche Internet of Things | Industrial Internet Knowledge and Media Technologies Spatio-Temporal Data Mining, Qualitätsaspekte im Bereich geografischer Information (GI), GI-Softwaretechnologien Begleitung und Optimierung der frühen Phase des Innovationsmanagements, Entwicklung von Businessmodellen IT-Sicherheit und QoS Netzwerke Computational Logistics Die Kernaktivitäten umfassen angewandte Forschung, technologische und methodische Support- und Serviceleistungen, Koordination und Networking, Know-How-Transfer und Studien www.salzburgresearch.at 28.10.2014 2 Forschung ist die Brücke zur Zukunft Instandhaltung 4.0
  3. 3. 3 copyright by MCP Deutschland GmbH; dankl+partner consulting gmbh Erfolg durch Wissen und Ideen® Projekte MCP International
  4. 4. Das Sondierungsprojekt Instandhaltung 4.0 28.10.2014 Instandhaltung 4.0 4 Sondierungsprojekt
  5. 5. Eckdaten des Projekts „Instandhaltung 4.0“ Projektbezeichnung: Instandhaltung 4.0 (Akronym: IH40) http://instandhaltung40.salzburgresearch.at/ (Projekt-Website) instandhaltung40@salzburgresearch.at (Kontakt E-Mail-Adresse) http://srfg.at/i40-umfrage (als Anlaufstelle für die Online-Umfrage) Förderprogramm: „Produktion für die Zukunft“ Beantragt im Call 4: September 2013 Programmlinie 2: Automatisierte Fertigungssysteme für die wandlungsfähige, flexible Produktion Projektpartner Salzburg Research (Salzburg): Koordinator dankl+partner (Wals) Messfeld (Klagenfurt) Bilfinger Chemserv (Linz) Laufzeit: 01.02.2014 bis 30.04.2015 Projektvolumen Kosten gesamt: ~260.000 € Förderung gesamt: ~200.000 € 28.10.2014 Instandhaltung 4.0 5
  6. 6. Instandhaltung 4.0: Projektziele 24.10.2014 •Bericht über Bedürf- nisse, Anforderungen und Trends in der Instandhaltung 15.12.2014 •Szenarien der Instandhaltung 4.0 15.02.2015 •Informations- Integration in der Instandhaltung 4.0 15.04.2015 •Forschungs- und Entwicklungs-Roadmap für Instandhaltung 4.0 6 28.10.2014 Instandhaltung 4.0
  7. 7. 28.10.2014 Instandhaltung 4.0 8 Industrie 4.0
  8. 8. Industrie 4.0 im Überblick Schlagworte •High Tech Strategie (Deutschland) •4. industrielle Revolution •Fabrik der Zukunft •Industrial Internet •Advanced Manufacturing •Smart Factory •Smart Production Themen •Cyber-physische Systeme (CPS) •Internet of Things (IoT) •Virtualisierung •Machine-to-Maschine Kommunikation (M2M) Kennzeichen •Verknüpfung von klassischen Industrien mit Internettechnologien •Horizontale Integration (Geschäftsprozesse) •Vertikale Integration (Produktionszellen) •Vernetzung und autonome Produktion •Starke Individualisierung der Produkte •Hoher Flexibilität der Serienproduktion •Integration von Kunden und Geschäftspartnern in Wertschöpfungsprozesse •Kopplung von Produktion und hochwertigen Dienstleistungen 28.10.2014 Instandhaltung 4.0 9 Quelle: www.hightech-strategie.de/de/59.php
  9. 9. Industrie 4.0 – Produktion der Zukunft 28.10.2014 Instandhaltung 4.0 10 © Fraunhofer IWU (Prof. Matthias Putz): ServTec 2014 (März 2014)
  10. 10. Leitstudie: Zukunftsprojekt Industrie 4.0 Umsetzungsempfehlungen für das Zukunftsprojekt Industrie 4.0 (acatech, April 2013) Anwendungsbeispiele Industrie 4.0 Bsp. 1: Reduktion des Energiebedarfs einer Karosseriebauanlage in produktionsfreien Zeiten Bsp. 2: Durchgängiges System Engineering über die gesamte Wertschöpfungskette Bsp. 3: Unterstützung der individuellen Produktion am Beispiel eines Kundenwunsches Bsp. 4: Telepräsenz Bsp. 5: Lieferantenwechsel im laufenden Produktionsprozess aufgrund höherer Gewalt Use Cases Industrie 4.0 Use Case 1: Resiliente Fabrik Use Case 2: Technologiedaten Marktplatz Use Case 3: Intelligentes Instandhaltungsmanagement Use Case 4: Vernetzte Produktion Use Case 5: Selbstorganisierende adaptive Logistik Use Case 6: Kundenintegriertes Engineering Use Case 7: Nachhaltigkeit durch Up-Cycling Use Case 8: Smart Factory Architecture 28.10.2014 Instandhaltung 4.0 11 H. Kagermann, W. Wahlster: "Umsetzungsempfehlungen für das Zukunftsprojekt Industrie 4.0" (acatech, April 2013)
  11. 11. Hypothesen 28.10.2014 Instandhaltung 4.0 12
  12. 12. Instandhaltung? Restebehälter leeren Entkalken Reinigen Umbau mit Zeitschaltuhr? Wasser, Bohnen nachfüllen Anstecken/Stromzufuhr Produkt: Kaffee auf Knopfdruck, portioniert in Tassen Instandhaltung!
  13. 13. Industrielle Instandhaltung ist vielfältig. ©fotolia: Jeanette Dietl, lucadp, Kalinovsky Dmitry Stillstände vermeiden Verfügbarkeit sicherstellen Anteil an Wertschöpfung
  14. 14. Wer ist der Instandhalter von morgen? 28.10.2014 Instandhaltung 4.0 15 Quelle: Ingo Busch, verlag moderne industrie GmbH © fotolia.com
  15. 15. Abb.: Aus der Umfrage zur Zukunft der Instandhaltung Instandhaltungsstrategien 28.10.2014 Instandhaltung 4.0 16
  16. 16. Hypothesen 28.10.2014 Instandhaltung 4.0 17 Industrie 4.0 Szenarien
  17. 17. Szenario: Assist 4.0 28.10.2014 Instandhaltung 4.0 18 Datenbrille Produktionsanlage Display -Kamerabild -Schrittweise Anleitung -Echtzeitdaten Identifikation Wearable -Steuerung -Weiterführende Manuals Exchange Part N34 Procedure Step 3/25 - Open clamp Dokumentation Erstazteile Quelle: evolaris (www.evolaris.net)
  18. 18. Szenario: IoT Platform für die Industrie LineMetrics 28.10.2014 Instandhaltung 4.0 19 Quelle: LineMetrics (www.linemetrics.com) Video: https://www.youtube.com/watch?v=zWaWQY26sw4 Innovationspreis Maintenance Award Austria 2014
  19. 19. Szenario: Predictive Maintenance 28.10.2014 Instandhaltung 4.0 20 Quelle: http://blog.eoda.de/2013/06/03/predictive-maintenance/
  20. 20. Szenario: Instandhaltung bei Lenzing AG Instandhaltung bei der Lenzing AG: 100.000 interne IH-Stunden / Jahr 150.000 Fremdstunden / Jahr Statistik: ~45.000 Technische Objekte ~100.000 Meldungen / Jahr ~12.000 Aufträge / Jahr Software-Plattform: SAP-PM mit SAP Mobile Manager 28.10.2014 Instandhaltung 4.0 21 Quelle: Lenzing AG (www.lenzing.com)
  21. 21. Hypothesen 28.10.2014 Instandhaltung 4.0 22 Instandhaltung 4.0 Ergebnisse
  22. 22. Die Herausforderungen: nicht-technische überwiegen 28.10.2014 Instandhaltung 4.0 23
  23. 23. Großes Thema: Kompetenzentwicklung Miteinander sprechen ist zu wenig Den größten Bedarf im Bereich der Kompetenzen sehen die TeilnehmerInnen der Umfrage im Bereich der (fachübergreifenden) Kommunikationskompetenz zwischen Technikern und Nicht- Technikern 28.10.2014 Instandhaltung 4.0 24 Quelle fotolia_Monkey Business, arahan
  24. 24. Kompetenzprofile: heute und morgen 28.10.2014 Instandhaltung 4.0 26
  25. 25. Akademische Aus- oder Weiterbildung 28.10.2014 Instandhaltung 4.0 27
  26. 26. DI Georg Güntner Salzburg Research Forschungsgesellschaft m.b.H. Internet of Things | Industrial Internet Jakob-Haringer-Straße 5/3 | Salzburg, Austria Tel. +43 662 2288-401 | Fax +43 662 2288-222 georg.guentner@salzburgresearch.at Georg Güntner ist Senior Researcher in der Salzburg Research Forschungsgesellschaft. Die Schwerpunkte seiner Forschungstätigkeit liegen im Bereich der Begleit- und Akzeptanzforschung von Internet- Technologien und des Internets der Dinge,sowie im Bereich der semantischen Technologien, Wissensrepräsentation und Enterprise Information Integration. Er leitet das Sondierungsprojekt „Instandhaltung 4.0“. © Salzburg Research Forschungsgesellschaft 2014. No reproduction without written permission. Certified in accordance with ISO 9001:2008 Machen Sie mit! Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Gedanken zur Zukunft der Instandhaltung: Sie finden uns auf unseren Veranstaltungen (Instandhaltungskonferenz, AKIDA, Instandhaltungstage) und über unsere Website. Per e-Mail erreichen Sie uns unter instandhaltung40@salzburgresearch.at Besuchen Sie uns auf http://instandhaltung40.salzburgresearch.at/ Mag.a Lydia Höller dankl+partner consulting | MCP Deutschland www.derinstandhalter.com Röhrenweg 14 | 5071 Wals, Austria Tel. +43 662 85 32 04-0 | Fax +43 662 85 32 04-20 l.hoeller@dankl.com Lydia Höller leitet die Unternehmenskommunikation des Beratungsnetzwerks dankl+partner consulting und MCP Deutschland. Sie begleitet das Sondierungsprojekt „Instandhaltung 4.0“.

×