Twittertutorium

990 Aufrufe

Veröffentlicht am

Am 19. Oktober 2009 im Rahmen meiner Tätigkeit als Online-PR-Tutor an der Hochschule Darmstadt abgehaltenes Twittertutorium mit Tipps, Hinweisen und Orientierungshilfen für die Nutzung von Twitter, welches im Wintersemester 2009/10 zu den einzusetzenden Social Web-Tools gehört.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
4 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
990
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
66
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
19
Kommentare
0
Gefällt mir
4
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Twittertutorium

  1. 1. Mehr als nur 140 Zeichen 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 1
  2. 2. Unser Fahrplan Hard Facts Twitter ist … Die große Skepsis, was daraus wurde und warum wir? Account-Eröffnung Twitter-Strategien Vorstellung der Tools Netzwerkbildung Twitter-Clients Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 2
  3. 3. Unser Fahrplan Hard Facts Twitter ist … Die große Skepsis, was daraus wurde und warum wir? Account-Eröffnung Twitter-Strategien Vorstellung der Tools Netzwerkbildung Twitter-Clients Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 3
  4. 4. Hard Facts gegründet im März 2006 in Kalifornien in Deutschland „populär“ seit Spätherbst 2007 Nutzer weltweit: ca. 45 Mio, die Hälfte davon in den USA Nutzer in D: ca. 185.000 (Okt. 2009) via twitter.com, entspricht etwa 0,5 Prozent der dt. Internetnutzer seit April monatlich ca. +40 Prozent Absprungrate von Neulingen: ca. 30% nach zwei bis drei Wochen 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 4
  5. 5. Hard Facts gegründet im März 2006 in Kalifornien in Deutschland „populär“ seit Spätherbst 2007 Nutzer weltweit: ca. 45 Mio, die Hälfte davon in den USA Nutzer in D: ca. 185.000 (Okt. 2009) via twitter.com, entspricht etwa 0,5 Prozent der dt. Internetnutzer seit April monatlich ca. +40 Prozent Absprungrate von Neulingen: ca. 30% nach zwei bis drei Wochen 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 5
  6. 6. Unser Fahrplan Hard Facts Twitter ist … Die große Skepsis, was daraus wurde und warum wir? Account-Eröffnung Twitter-Strategien Vorstellung der Tools Netzwerkbildung Twitter-Clients Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 6
  7. 7. Twitter ist … Twittern heißt Microbloggen „Abonnement“ von Nachrichtenströmen, die Massen-SMS dich persönlich interessieren + Notizblock + Weblog im Kleinen 140 Zeichen Platz für komprimierte = Microblogging Kommunikation und Information Twitter ist übrigens kein IM-Ersatz, dafür gibt es IM 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 7
  8. 8. Twitter ist … Twittern heißt Microbloggen „Abonnement“ von Nachrichtenströmen, die Massen-SMS dich persönlich (!) interessieren + Notizblock + Weblog im Kleinen 140 Zeichen Platz für komprimierte = Microblogging Kommunikation und Information Twitter ist übrigens kein IM-Ersatz, dafür gibt es IM 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 8
  9. 9. Twitter ist … Kommunikation Information Networking Positionierung PR in eigener Sache 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 9
  10. 10. Twitter ist … Kommunikation Information Networking Positionierung PR in eigener Sache aber auch – je nach Nutzung – nur belangloser Zeitvertreib und das große Rauschen 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 10
  11. 11. Unser Fahrplan Hard Facts Twitter ist … Die große Skepsis, was daraus wurde und warum wir? Account-Eröffnung Twitter-Strategien Vorstellung der Tools Netzwerkbildung Twitter-Clients Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 11
  12. 12. Die große Skepsis Muss das sein? 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 12
  13. 13. Ja, das muss es irgendwie schon. Aber ihr seid nicht die Ersten, die fragen. 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 13
  14. 14. Ein Blick zurück … Studentische Statements im Oktober 2008 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 14
  15. 15. »Als ich das erste Mal in einer Vorlesung von Prof. Dr. Pleil von Twitter gehört habe, hab ich mir nur gedacht: Noch so ein Tool für Leute ohne Privatleben.« 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 15
  16. 16. »Anfangs dachte ich, es sei ein Overkill an Banalitäten. Wer will denn wissen, was ich mir morgens aufs Brötchen schmiere?« 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 16
  17. 17. Doch Meinungen können sich auch ändern… Studentische Statements im Januar 2009 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 17
  18. 18. »Twitter bietet die Möglichkeit, schnell und präzise neue Informationen auszutauschen. Es ersetzt keine Blogbeiträge, ist aber ein zusätzlicher Ausspielkanal für Informationen.« 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 18
  19. 19. »Es bringt auf jeden Fall mehr als Facebook oder auch StudiVZ (kann ich als Aussteigerin ohne Probleme sagen). Es ist für uns – egal ob Journalisten oder PRler – immer wichtig auf dem neuesten Stand zu sein.« 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 19
  20. 20. »Durch Twitter habe ich zahlreiche Kontakte knüpfen können. So habe ich bspw. schon ein Jobangebot bekommen oder aber Hilfe bei einem laufenden Semesterprojekt erhalten. Ich finde es einfach toll, dass man eine Frage stellen kann und gleich von allen Seiten Hilfe angeboten bekommt!« 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 20
  21. 21. Und warum müssen wir? 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 21
  22. 22. Erstens: um Erfahrungen zu sammeln, und um Zweitens zu erreichen: Die Erkenntnis, zu wissen, wie ein Social Media-Tool dieser Machart funktioniert, ist unabdingbar, um im Fall des Falles später damit arbeiten zu können – selbst dann, wenn es bis dahin veraltet sein könnte. 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 22
  23. 23. Unser Fahrplan Hard Facts Twitter-Vorstellung Die große Skepsis, was daraus wurde und warum wir? Account-Eröffnung Twitter-Strategien Vorstellung der Tools Netzwerkbildung Twitter-Clients Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 23
  24. 24. Account-Eröffnung 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 24
  25. 25. Account-Eröffnung Join the Conversation 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 25
  26. 26. Et voila, der Account steht! Und nun? 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 26
  27. 27. Willkommen im Cockpit! 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 27
  28. 28. Willkommen im Cockpit! 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 28
  29. 29. Los geht‘s! Oder etwa nicht? 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 29
  30. 30. Unser Fahrplan Hard Facts Twitter-Vorstellung Die große Skepsis, was daraus wurde und warum wir? Account-Eröffnung Twitter-Strategien Vorstellung der Tools Netzwerkbildung Twitter-Clients Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 30
  31. 31. Die Strategie Was will ich mit Twitter erreichen und anstellen? 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 31
  32. 32. Zwei Möglichkeiten Privat twittern Für die Reputation twittern z.B. unter Pseudonym Thema suchen aus dem Leben twittern darüber schreiben, Bekanntenkreis (Familie, verlinken, diskutieren Freunde, Kommilitonen entsprechendes Netzwerk usw.) auf dem Laufenden aufbauen halten Kontakte knüpfen und die Kontakte pflegen eigene Reputation nicht Webfundstücke teilen nur ausbauen, sondern Etc. pp. … sich selbst „branden“ 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 32
  33. 33. Für beide Möglichkeiten gilt, … … schreibe nichts, wofür du dich am nächsten Tag schämen würdest bzw. was jemandem schaden könnte … nie im Zorn schreiben! Das Web vergisst nichts! … das eigene Auftreten immer im Kopf haben, da Reputationsgefahr bei falschem Auftreten (siehe nächste Folie) 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 33
  34. 34. Reputations-Kill mit einem Tweet 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 34
  35. 35. Unser Fahrplan Hard Facts Twitter-Vorstellung Die große Skepsis, was daraus wurde und warum wir? Account-Eröffnung Twitter-Strategien Vorstellung der Tools Netzwerkbildung Twitter-Clients Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 35
  36. 36. Die wichtigsten Werkzeuge @-Reply – direkte Antwort oder Erwähnung einer Person RT (Re-Tweet) – „Zitat“ Hashtag # – Schlagwort zur Tweeteinordnung URL-Shortener – ellenlange Links auf 21 und weniger Zeichen kürzen Direct Message – nicht öffentliche Nachricht an einen anderen Twitterer Favoriten – Lieblingstweets „faven“ 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 36
  37. 37. @-Reply und Hashtag im Einsatz 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 37
  38. 38. Retweets als Quellenangabe 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 38
  39. 39. URL-Shortener: In der Kürze … … liegt die Würze – insbesondere dann, wenn man nur 140 Zeichen Platz hat beliebteste Services: bit.ly, is.gd, tinyurl.com Beispiel: „Jenson Button Weltmeister“ (von FAZ.net zu bit.ly) http://www.faz.net/s/Rub8C6F3503328B4FC2843206F6 7CB1BB67/Doc~E8D5875A08AA5441DBE7B8518E5A4 8DE6~ATpl~Ecommon~Scontent.html (121 Zeichen) vs. http://bit.ly/2aAQxH (20 Zeichen) 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 39
  40. 40. URL-Shortener: In der Kürze … … liegt die Würze – insbesondere dann, wenn man nur 140 Zeichen Platz hat beliebteste Services: bit.ly, is.gd, tinyurl.com Beispiel: „Jenson Button Weltmeister“ (von FAZ.net zu bit.ly) http://www.faz.net/s/Rub8C6F3503328B4FC2843206F6 7CB1BB67/Doc~E8D5875A08AA5441DBE7B8518E5A4 8DE6~ATpl~Ecommon~Scontent.html (121 Zeichen) vs. http://bit.ly/2aAQxH (20 Zeichen) 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 40
  41. 41. Unser Fahrplan Hard Facts Twitter-Vorstellung Die große Skepsis, was daraus wurde und warum wir? Account-Eröffnung Twitter-Strategien Vorstellung der Tools Netzwerkbildung Twitter-Clients Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 41
  42. 42. Netzwerkbildung Baustein #1: die eigene Strategie – again! Baustein #2: Profil entsprechend anlegen Baustein #3: erste Netzwerkebene aufbauen Baustein #4: guten Content produzieren Baustein #5: zweite Ebene - Kontakte knüpfen Baustein #6: dritte Ebene - Suchen und gefunden werden Baustein #7: Netzwerkpflege und -organisation 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 42
  43. 43. Baustein #1: Die eigene Strategie – again! Privat twittern Für die Reputation twittern z.B. unter Pseudonym Thema suchen aus dem Leben twittern darüber schreiben, verlinken, diskutieren Bekanntenkreis (Familie, Freunde, Kommilitonen entsprechendes Netzwerk aufbauen usw.) auf dem Laufenden halten Kontakte knüpfen und die eigene Reputation nicht Kontakte pflegen nur ausbauen, sondern Webfundstücke teilen sich selbst „branden“ Etc. pp. … 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 43
  44. 44. Baustein #2: Profileinrichtung DO‘s DONT‘s angemessenes Profilbild kein Profilbild Infomöglichkeiten nutzen keine Bio Hintergrund einrichten keine Info-URL Profil aktuell halten „protected Updates“ (empfiehlt sich wirklich nur bei explizit privatem Twittergebrauch) 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 44
  45. 45. Baustein #3: Erste Netzwerkebene aufbauen die „üblichen Verdächtigen“ in die Liste der Followings aufnehmen (Kommilitonen, Dozenten, unverzichtbare PR-Größen), um einen ersten Informationsfluss zu bekommen 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 45
  46. 46. Die Sache mit den Followern… erwartet nicht, dass euch Fremde auf Anhieb folgen werden – dafür fehlt noch Baustein #4 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 46
  47. 47. Baustein #4: Guten Content produzieren nicht sofort mit null Tweets losziehen und nach unzähligen Kontakten fischen lieber erst ein paar Tweets absetzen und die eigene Marke erkennen lassen! 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 47
  48. 48. Baustein #5: zweite Ebene – Kontakte knüpfen erst Profil schärfen, dann zur zweiten Kontaktrunde losziehen es gelten zwar lockere Umgangsformen, aber die Etikette sind prinzipiell die gleichen wie im übrigen Web und Real Life potentielle Ziele: Projektpartner, PR-Jobbörsen, Branchenkenner, Veranstaltungsstreams, Firmen und Unternehmen, die euch zusagen. spätestens jetzt beginnt i. d. R. der Dialog 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 48
  49. 49. Baustein #6: dritte Ebene – Suchen und gefunden werden Beginn der „Detailarbeit“ eigene Interessenfelder bedienen ent- und ansprechenden Content produzieren Followings ausbauen über den ROI freuen, wenn themeninteressierte Twitterer dich finden 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 49
  50. 50. Baustein #7: Netzwerkpflege und -organisation regelmäßiges Scannen der Timeline, um nützliche Twitterer auch nach dem Adden zu erkennen (du kannst jede Sekunde nur einmal investieren!) Netzwerk ab und an auf Sinn und Unsinn der Followings überprüfen nach Möglichkeit das eigene Netzwerk in Gruppen aufteilen (machbar mit Clients – und bald auch auf twitter.com) 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 50
  51. 51. Und nicht zu vergessen Baustein #8: Selber aktiv werden und nicht nur passiv bleiben! Twitter ist ein Geben und Nehmen und macht erst dann auch wirklich Sinn! 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 51
  52. 52. Unser Fahrplan Hard Facts Twitter-Vorstellung Die große Skepsis, was daraus wurde und warum wir? Account-Eröffnung Twitter-Strategien Vorstellung der Tools Netzwerkbildung Twitter-Clients Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 52
  53. 53. Twitter-Clients … … sind webbasierte, (oftmals) desktopgebundene Applikationen und Programme, die Dank offener API-Schnittstelle auf Twitter zugreifen können … stellten gerade wegen der offenen API einen der großen Erfolgsfaktoren für das Microblogging dar 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 53
  54. 54. Netvibes Twitter-Widget implementiertes Netvibes-Widget für den Anfang mehr als übersichtlich einfaches Handling direkter Zugriff auf alle Grundfunktionen webbasiert und immer an Netvibes gebunden 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 54
  55. 55. Twhirl schlanker, kompakter Desktopclient auf Adobe Air-Basis komplette Timeline auf einen langen Blick (eigene und fremde Tweets, @-Replies farbig hervorgehoben, offenes Textfeld, …) http://www.twhirl.org/ 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 55
  56. 56. Tweetdeck voluminöser Desktopclient auf Basis von Adobe Air Spalten für Timeline, @‘s, DMs, Suchanfragen, Gruppen, … Multiaccount-Verwaltung, ext. Tweeteinbindung http://www.tweetdeck.com/beta/ 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 56
  57. 57. Unser Fahrplan Hard Facts Twitter-Vorstellung Die große Skepsis, was daraus wurde und warum wir? Account-Eröffnung Twitter-Strategien Vorstellung der Tools Netzwerkbildung Twitter-Clients Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 57
  58. 58. Kleiner Twitter-Knigge kein Follower-Terror Twitter nicht massiv als Chat missbrauchen - Unterschied zwischen Dialog und Schwätzchen kennen Folgschaften nicht als verbindlich ansehen Tweets, die via @ direkt an euch gerichtet sind, bitte nach Möglichkeit und Sinn beantworten Tweets wenn es geht bei ca. 120 Zeichen halten, um anderen das Re-Tweeten zu vereinfachen nicht zu oft nur Belangloses twittern („Kaffee gemacht.“ – „Schmeckt furchtbar…“ – „Kaffee in Blumentopf entsorgt.“ – „Büropflanze tot…!“) 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 58
  59. 59. Was tun bei Twitter-Spam? Ganz einfach: Britney, Tiffany und Co. blocken bzw. direkt als Spam melden Erkennungsmerkmale von Spambots (trifft in neun von zehn Fällen zu): überproportionales Follower-/Following-Verhältnis bei minimaler Tweetzahl „expliziter Content“ in Tweets, Profilbild, Bioline oder URL 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 59
  60. 60. Danke für eure Geduld und Aufmerksamkeit! 19. Oktober 2009 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – ein Tutorium mit Daniel Rehn 60

×