Byod-Projekt GMK-Forum

1.289 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.289
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
886
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Byod-Projekt GMK-Forum

  1. 1. BYOD-Projekt am EichendorffGymnasium Koblenz GMK 30. Forum Kommunikationskultur Workshop: Tablet & Co. in der Schule Daniel Bernsen @eisenmed http://byodkoblenz.wordpress.com
  2. 2. BYOD-Projekt Koblenz Gliederung 1) Rahmen 2) Entstehung 3) Umsetzung 4) Zwischenbilanz 5) Ausblick
  3. 3. 1 Rahmen – BYOD Koblenz  Pädagogisches Projekt einer Gruppe von Lehrkräften  Projekt in einer Klasse für zwei Jahre  Neuzusammensetzung in Klasse 7: 28 SuS  Klassenraum mit interaktivem Whiteboard und Wlan  Zwei begleitende Arbeitsgruppen   Unterrichtende Lehrkräfte Lehrkräfte, Schulleitung, Eltern & Schüler
  4. 4. 2 Entstehung – BYOD Koblenz Diskussion über „Handy-Regelung“ Beschluss der Gesamtkonferenz gekoppelt mit Einrichtung einer Arbeitsgruppe aus Eltern, Lehrern, Schülern für „Smartphone-Klasse“ Nach 1 Jahr Vorbereitung: Start der BYOD-Klasse
  5. 5. 3 Umsetzung – BYOD Koblenz 5 Lehrkräfte – Fächer: Mathe, Deutsch, Englisch, Französisch, Geschichte, Erkunde und Sport Eine zusätzliche Stunde: ITG → integriert in das Fach Geschichte - unterschiedlicher Einsatz im Unterricht - fächerübergreifende Projektarbeit
  6. 6. 4 Zwischenbilanz – BYOD Koblenz + weitgehend selbstständige, verantwortliche und sinnvolle Nutzung der Endgeräte durch Lernende + Kooperation der Lehrkräfte + erweiterte Arbeits- und Lernmöglichkeiten + Kombination mit Klassenrat → Stärkung der Verantwortung und Mitwirkung der Lernenden - technische Probleme / Bereitstellung Wlan - Fragen der Ausweitung (sozial, technisch etc.)
  7. 7. 5 Ausblick – BYOD Koblenz      Start mit Schuljahr → noch zu früh für „Bilanz“ Laufzeit von zwei Jahren → Ende des „Neuigkeitseffekts“ Durchführung geplanter Unterrichtsvorhaben und (tastendes) Ausweiten der Nutzung Prozessbegleitung durch Arbeitsgruppen → Frage nach wissenschaftlicher Begleitung? Akzeptanz in Schulgemeinschaft, Auswertung des Projekts & Frage nach Fortführung?

×