Evolution

533 Aufrufe

Veröffentlicht am

i

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
533
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
12
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Evolution

  1. 1. Evolution  Daniel . Dilmetz
  2. 2. Darwin  Charles Robert Darwin (* 12. Februar 1809 in Shrewsbury; † 19. April 1882 in Downe) war ein britischer Naturforscher. Er gilt wegen seiner wesentlichen Beiträge zur Evolutionstheorie als einer der bedeutendsten Naturwissenschaftler. Die Ende 1831 begonnene und fast fünf Jahre andauernde Reise mit der HMS Beagle, die den jungen Darwin einmal um die Welt führte, war zugleich Schlüsselerlebnis und Grundlage für sein späteres Werk. Der breiten Öffentlichkeit wurde Darwin erstmals durch seinen 1839 herausgegebenen Reisebericht bekannt. Mit seiner Theorie über die Entstehung der Korallenriffe und weiteren geologischen Schriften erlangte er in wissenschaftlichen Kreisen die Anerkennung als Geologe.
  3. 3. Der Begriff „Evolution“  Evolution bedeutet : Für die Entstehung und die Evolution, also die Weiterentwicklung, der verschiedenen Arten. Sie bilden die Grundlage für die Abstammungslehre
  4. 4. Abstammungslehre der Tiere  Verschiedene Arten entstehen nicht plötzlich, sondern entwickeln sich langsam aus anderen Arten. Mithilfe von Fossillienfunden kann man Stammbäume von Lebewesen aufstellen
  5. 5. Die Evolutionstheorie von de Lamarck  Der französische Baptiste de Lamarck (1744-1829) Er untersuchte Fossillien und verglich diese Funde mit lebenden Tiere. Bei seinen Vergleichen entdeckte er, dass Abstufungen im Bau mancher Organe zu finden
  6. 6. Mutationen  Mutationen sind kleine Mutationen im Erbgut Beispiele für die Mutation sind Albinos. Albinos sind Tiere mit roten Augen und weißen Fell. Manche Mutationen können für die Lebewesen von Vorteil sein, zb der längere Hals bei der Giraffe. Andere Mutationen können auch Nachteile bedeuten. So sind Albinos in freier Natur viel leichter für Raubtiere zu entdecken. Es fehlt ihnen die Tarnung
  7. 7. Selektion  Selektion  Auslese Nur jene Überleben, die den Anforderungen gewachsen sind; andere werden gefressen oder sterben und könne sich nicht fortpflanzen (schlecht getarnte Tiere, kranke Tiere …) BSP: Birkenspanner Schwebfliegen- Wespen  Fortpflanzung: starke Männchen sind gefragt, damit sich die Eigenschaften der Starken weitergeben werden 
  8. 8. Isolation  Neue Arten entstehen durch Isolation (räumliche Trennung); die getrennten sere Gruppen können nicht mehr zur Fortpflanzung aufeinandertreffen Hier findest du die Beschreibung dieser Grafik

×