Grundlagen Typografie 1

5.236 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Design
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
5.236
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
12
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Grundlagen Typografie 1

  1. 1. Grundlagen der Typografie Geschichte, Klassifizierung und Aufbau Christina von Poser
  2. 2. Geschichte
  3. 3. 20.000 Jahre alte Höhlenmalerei eines Mammuths Altsteinzeit (60.000–10.000 v. Chr.)
  4. 4. Keilschrift der Sumerer Urpsrüngl. Piktogrammschrift Ursprünge des lateinischen Schriftsystems Jungsteinzeit (4.000–1.500 v. Chr.)
  5. 5. Capitalis Monumentalis Inschrift auf der Trajanssäule (Rom), 113 n. Chr. Vorbild für VERSAL-Alphabete der Antiqua-Schriften der Renaissance und des Barock 300 v. Chr. bis 300 n. Chr.
  6. 6. Karolingische Minuskel Romanik (800–1000 n. Chr.)
  7. 7. Gebrochene Schriften Gotik (1100–1400 n. Chr.)
  8. 8. Erste Antiqua-Schriften von Nicolas Jenson ab 1470 Ausgabe von „Laertius“, gedruckt in Venedig 1475 Humanismus (1400–1500 n. Chr.)
  9. 9. Klassifizierung
  10. 10. Adobe Jenson Robert Slimbach 1995 I. Venezianische Renaissance-Antiqua
  11. 11. Adobe Garamond Premier Pro Robert Slimbach 1988 II. Französische Renaissance-Antiqua
  12. 12. Baskerville John Baskerville 1754 III. Barock-Antiqua
  13. 13. ATF Bodoni Morris Fuller Benton zw. 1900 u. 1937 IV. Klassizistische Antiqua
  14. 14. Rockwell Monotype Imaging Inc. 1933 V. Serifenbetonte Linear-Antiqua (Egyptienne, Slab Serif)
  15. 15. Stein von Rosetta
  16. 16. Frutiger Adrian Frutiger 1976 VI. Serifenlose Linear-Antiqua (Grotesk)
  17. 17. Saphir Hermann Zapf 1953 VII. Antiqua-Varianten
  18. 18. Zapfino Hermann Zapf 1998 VIII. Schreibschriften
  19. 19. Caflish Script Robert Slimbach 1933 IX. Handschriftliche Antiqua
  20. 20. Blaktur House Industries 2007 X. Gebrochene Schriften
  21. 21. Aufbau von Buchstaben
  22. 22. Ex Versalhöhe x-Höhe Schriftlinie, Grundlinie
  23. 23. Kehle E Arme Serife (Endstrich)
  24. 24. Ausgleichsserife SG Kurve Bogen Hals Sporn
  25. 25. B Oberer Bogen Taille Unterer Bogen (Bauch)
  26. 26. QR Punze Bein Schweif
  27. 27. HI Haar-/Querstrich Stamm
  28. 28. A Scheitel
  29. 29. VY Spitze Diagonale
  30. 30. Anstrich Unterlänge qb Oberlänge
  31. 31. qb Sporn
  32. 32. gae Strichabschluss Punze, Auge Ohr Schulter Steg Schlinge
  33. 33. nij Punkt Schulter Schweif
  34. 34. ft Bogen Kopf, Dach Schweif
  35. 35. ky Diagonale Bein Schweif
  36. 36. 15 Anstrich, Nase Balken
  37. 37. 48 Haar-/Querstrich Kurve
  38. 38. ft  Ligaturen
  39. 39. st  Ligaturen
  40. 40. & et Ligaturen
  41. 41. ſz ß Ligaturen
  42. 42. fü Ligaturen
  43. 43.  Swashes
  44. 44. Swashes
  45. 45. ExtraLight ExtraLight Italic Light Light Italic SemiLight SemiLight Italic Plain Plain Italic SemiBold SemiBold Italic Bold Bold Italic ExtraBold ExtraBold Italic Thesis (Schriftsippe) Black Lucas de Groot, 1994 www.lucasfonts.com Black Italic
  46. 46. Typographie ist eine Dienstleistung. Die Kunst dabei ist vor allem die Kunst, von sich selbst weitgehend absehen zu können, sich nicht zwischen Autor und Leser zu drängen. Schrikunst ist anonym; sie hat ihre Kenner, aber sie hat kein Publikum. Kurt Weidemann, 1994
  47. 47. Christina von Poser Rüttenscheider Straße 209 (Hofhaus) 45131 Essen http://von-poser.com/ Twitter: @cvonposer

×