Machen soziale Medien
das Lernen „sozialer“?
Christian Spannagel
Pädagogische Hochschule Heidelberg
spannagel@ph-heidelber...
http://tinyurl.com/sozialemediensozialer
Was ist eigentlich „soziales Lernen?“ (Ulli Kortenkamp)
Was ist eigentlich „soziales Lernen?“ (vgl. Kerres, 2012)

Entwicklung von Sozialkompetenz

Bestimmte didaktische Method...
Photo by Rosaure Ochoa, CC-BY-2.0, https://www.flickr.com/photos/rosauraochoa/3256859352
Photo by Wonderlane, CC-BY-2.0, https://www.flickr.com/photos/wonderlane/4774969319
Photo by renee roberts, CC-BY-SA-3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Fat_cat_sleeping.jpg
Photo by renee roberts, CC-BY-SA-3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Fat_cat_sleeping.jpg
„Partizipationslücke“ (G...
Photo by Cgoodwin, CC-BY-SA-3.0,http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bullwhip.jpg
Photo by Dorina Andress, CC-BY-SA-3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Buffet-2.jpg
Selbstbestimmung beim Weblogein...
Impulse für die Diskussion

Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf
formale Lernsettings übert...
http://tinyurl.com/mathemooc
Photo by Uwe Kils, CC-BY-SA-3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Iceberg.jpg
5%
95%
Impulse für die Diskussion

Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf
formale Lernsettings übert...
Impulse für die Diskussion

Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf
formale Lernsettings übert...
Flipped Classroom / Inverted Classroom
„Online“
Vorbereitung:
Input
„Offline“
Präsenz:
gemeinsame
Aktivität
(Handke & Sper...
Impulse für die Diskussion

Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf
formale Lernsettings übert...
Impulse für die Diskussion

Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf
formale Lernsettings übert...
http://tinyurl.com/mathemooc
Impulse für die Diskussion

Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf
formale Lernsettings übert...
Photo by U.S. Navy, Public Domain, http://tinyurl.com/lyur5xq
Impulse für die Diskussion

Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf
formale Lernsettings übert...
https://www.e-teaching.org/materialien/podcasts/podcast_2015
Social Video Learning (Frank Vohle)
(Vohle & Reimann, 2012)
Impulse für die Diskussion
●
Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf
formale Lernsettings übert...
Impulse für die Diskussion
●
Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf
formale Lernsettings übert...
Photo by Paul Martin Lester, CC-BY 3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cell_phones.jpg
Impulse für die Diskussion
●
Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf
formale Lernsettings übert...
Literatur
●
Grell, P. & Rau, F. (2011). Partizipationslücken – Social Software in der Hochschullehre.
MedienPädagogik, 21,...
Impulse für die Diskussion
●
Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf
formale Lernsettings übert...
Danke für Eure Teilnahme!
Christian Spannagel
Pädagogische Hochschule Heidelberg
spannagel@ph-heidelberg.de
Twitter: @dunk...
Machen soziale Medien das Lernen "sozialer"?
Machen soziale Medien das Lernen "sozialer"?
Machen soziale Medien das Lernen "sozialer"?
Machen soziale Medien das Lernen "sozialer"?
Machen soziale Medien das Lernen "sozialer"?
Machen soziale Medien das Lernen "sozialer"?
Machen soziale Medien das Lernen "sozialer"?
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Machen soziale Medien das Lernen "sozialer"?

1.724 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung bei e-teaching.org 2015

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.724
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
142
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Machen soziale Medien das Lernen "sozialer"?

  1. 1. Machen soziale Medien das Lernen „sozialer“? Christian Spannagel Pädagogische Hochschule Heidelberg spannagel@ph-heidelberg.de Twitter: @dunkelmunkel Facebook: /dunkelmunkel #SoMeLern
  2. 2. http://tinyurl.com/sozialemediensozialer
  3. 3. Was ist eigentlich „soziales Lernen?“ (Ulli Kortenkamp)
  4. 4. Was ist eigentlich „soziales Lernen?“ (vgl. Kerres, 2012)  Entwicklung von Sozialkompetenz  Bestimmte didaktische Methoden (z.B. kooperatives Lernen) zum Erreichen eines fachlichen Lernziels  Lernen mit Medien, die Kommunikation und Kooperation unterstützen  Variante der Lernorganisation, in der das Lernen mit anderen stattfindet Lerngruppe, Lerngemeinschaft, Lernen in Gemeinschaften informelles versus formales Lernen Online-Lehre, Präsenzlehre, Blended-Learning Relevante Theorien: Sozialkonstruktivismus, Konnektivismus, Soziale Netzwerke, Lernen am Modell, LdL, verteilte Kognition, kommunikative Didaktik, CSCL, Communities of Practice, …
  5. 5. Photo by Rosaure Ochoa, CC-BY-2.0, https://www.flickr.com/photos/rosauraochoa/3256859352
  6. 6. Photo by Wonderlane, CC-BY-2.0, https://www.flickr.com/photos/wonderlane/4774969319
  7. 7. Photo by renee roberts, CC-BY-SA-3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Fat_cat_sleeping.jpg
  8. 8. Photo by renee roberts, CC-BY-SA-3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Fat_cat_sleeping.jpg „Partizipationslücke“ (Grell & Rau, 2011)
  9. 9. Photo by Cgoodwin, CC-BY-SA-3.0,http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bullwhip.jpg
  10. 10. Photo by Dorina Andress, CC-BY-SA-3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Buffet-2.jpg Selbstbestimmung beim Weblogeinsatz (Spannagel, 2007)
  11. 11. Impulse für die Diskussion  Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf formale Lernsettings übertragen.
  12. 12. http://tinyurl.com/mathemooc
  13. 13. Photo by Uwe Kils, CC-BY-SA-3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Iceberg.jpg 5% 95%
  14. 14. Impulse für die Diskussion  Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf formale Lernsettings übertragen.  In großen Gruppen beteiligen sich nur sehr wenige aktiv.
  15. 15. Impulse für die Diskussion  Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf formale Lernsettings übertragen.  In großen Gruppen beteiligen sich nur sehr wenige aktiv.  Beim gemeinsamen mathematischen Arbeiten geht nichts über die Präsenz-Lerngruppe.
  16. 16. Flipped Classroom / Inverted Classroom „Online“ Vorbereitung: Input „Offline“ Präsenz: gemeinsame Aktivität (Handke & Sperl, 2012)
  17. 17. Impulse für die Diskussion  Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf formale Lernsettings übertragen.  In großen Gruppen beteiligen sich nur sehr wenige aktiv.  Beim gemeinsamen mathematischen Arbeiten geht nichts über die Präsenz-Lerngruppe.  Digitale Medien können Raum für soziales Präsenzlernen schaffen.
  18. 18. Impulse für die Diskussion  Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf formale Lernsettings übertragen.  In großen Gruppen beteiligen sich nur sehr wenige aktiv.  Beim gemeinsamen mathematischen Arbeiten geht nichts über die Präsenz-Lerngruppe.  Digitale Medien können Raum für soziales Präsenzlernen schaffen.  Individuelles Lernen ist ebenso bedeutsam wie soziales Lernen.
  19. 19. http://tinyurl.com/mathemooc
  20. 20. Impulse für die Diskussion  Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf formale Lernsettings übertragen.  In großen Gruppen beteiligen sich nur sehr wenige aktiv.  Beim gemeinsamen mathematischen Arbeiten geht nichts über die Präsenz-Lerngruppe.  Digitale Medien können Raum für soziales Präsenzlernen schaffen.  Individuelles Lernen ist ebenso bedeutsam wie soziales Lernen.  Soziale Medien schaffen Kommunikations- und Kooperationsräume, wo keine Präsenz möglich ist.
  21. 21. Photo by U.S. Navy, Public Domain, http://tinyurl.com/lyur5xq
  22. 22. Impulse für die Diskussion  Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf formale Lernsettings übertragen.  In großen Gruppen beteiligen sich nur sehr wenige aktiv.  Beim gemeinsamen mathematischen Arbeiten geht nichts über die Präsenz-Lerngruppe.  Digitale Medien können Raum für soziales Präsenzlernen schaffen.  Individuelles Lernen ist ebenso bedeutsam wie soziales Lernen.  Soziale Medien schaffen Kommunikations- und Kooperationsräume, wo keine Präsenz möglich ist.  Kooperation ergibt sich nicht von selbst.
  23. 23. https://www.e-teaching.org/materialien/podcasts/podcast_2015 Social Video Learning (Frank Vohle) (Vohle & Reimann, 2012)
  24. 24. Impulse für die Diskussion ● Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf formale Lernsettings übertragen. ● In großen Gruppen beteiligen sich nur sehr wenige aktiv. ● Beim gemeinsamen mathematischen Arbeiten geht nichts über die Präsenz-Lerngruppe. ● Digitale Medien können Raum für soziales Präsenzlernen schaffen. ● Individuelles Lernen ist ebenso bedeutsam wie soziales Lernen. ● Soziale Medien schaffen Kommunikations- und Kooperationsräume, wo keine Präsenz möglich ist. ● Kooperation ergibt sich nicht von selbst. ● Das Wesentliche sind die Methodik und die Aufgabenstellungen, nicht das Medium.
  25. 25. Impulse für die Diskussion ● Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf formale Lernsettings übertragen. ● In großen Gruppen beteiligen sich nur sehr wenige aktiv. ● Beim gemeinsamen mathematischen Arbeiten geht nichts über die Präsenz-Lerngruppe. ● Digitale Medien können Raum für soziales Präsenzlernen schaffen. ● Individuelles Lernen ist ebenso bedeutsam wie soziales Lernen. ● Soziale Medien schaffen Kommunikations- und Kooperationsräume, wo keine Präsenz möglich ist. ● Kooperation ergibt sich nicht von selbst. ● Das Wesentliche sind die Methodik und die Aufgabenstellungen, nicht das Medium. ● Das Wesentliche sind die Methodik und die Aufgabenstellungen, nicht das Medium.
  26. 26. Photo by Paul Martin Lester, CC-BY 3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cell_phones.jpg
  27. 27. Impulse für die Diskussion ● Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf formale Lernsettings übertragen. ● In großen Gruppen beteiligen sich nur sehr wenige aktiv. ● Beim gemeinsamen mathematischen Arbeiten geht nichts über die Präsenz-Lerngruppe. ● Digitale Medien können Raum für soziales Präsenzlernen schaffen. ● Individuelles Lernen ist ebenso bedeutsam wie soziales Lernen. ● Soziale Medien schaffen Kommunikations- und Kooperationsräume, wo keine Präsenz möglich ist. ● Kooperation ergibt sich nicht von selbst. ● Das Wesentliche sind die Methodik und die Aufgabenstellungen, nicht das Medium. ● Das Wesentliche sind die Methodik und die Aufgabenstellungen, nicht das Medium. ● Soziale Medien können hinderlich sein für die konzentrierte Präsenzkooperation.
  28. 28. Literatur ● Grell, P. & Rau, F. (2011). Partizipationslücken – Social Software in der Hochschullehre. MedienPädagogik, 21, 1-23. http://www.medienpaed.com/Documents/medienpaed/21/grell_rau1111.pdf ● Handke, J. & Sperl, A. (2012). Das Inverted Classroom Model. Begleitband zur ersten deutschen ICM-Konferenz. München: Oldenbourg. ● Kerres, M. (2012). Mediendidaktik (3. Aufl.). München: Oldenbourg. ● Spannagel, C. (2007). Eine Weblog-Umgebung zur Förderung selbstbestimmt motivierten Lernens. In C. Rensing & G. Rößling (Hrsg.), Proceedings der Pre-Conference Workshops der 5. e-Learning Fachtagung Informatik DeLFI 2007, Siegen, September 2007 (S. 11-18). Berlin: Logos. ● Vohle, F. & Reinmann G. (2012). Förderung professioneller Unterrichtskompetenz mit digitalen Medien: Lehren lernen durch Videoannotation. In Renate Schulz-Zander, Birgit Eickelmann, Petra Grell, Heinz Moser und Horst Niesyto, Jahrbuch Medienpädagogik 9. Qualitätsentwicklung in der Schule und medienpädagogische Professionalisierung.
  29. 29. Impulse für die Diskussion ● Mechanismen aus informellen Lernsettings lassen sich nicht 1:1 auf formale Lernsettings übertragen. ● In großen Gruppen beteiligen sich nur sehr wenige aktiv. ● Beim gemeinsamen mathematischen Arbeiten geht nichts über die Präsenz-Lerngruppe. ● Digitale Medien können Raum für soziales Präsenzlernen schaffen. ● Individuelles Lernen ist ebenso bedeutsam wie soziales Lernen. ● Soziale Medien schaffen Kommunikations- und Kooperationsräume, wo keine Präsenz möglich ist. ● Kooperation ergibt sich nicht von selbst. ● Das Wesentliche sind die Methodik und die Aufgabenstellungen, nicht das Medium. ● Das Wesentliche sind die Methodik und die Aufgabenstellungen, nicht das Medium. ● Soziale Medien können hinderlich sein für die konzentrierte Präsenzkooperation. Blogbeitrag: http://tinyurl.com/sozialemediensozialer
  30. 30. Danke für Eure Teilnahme! Christian Spannagel Pädagogische Hochschule Heidelberg spannagel@ph-heidelberg.de Twitter: @dunkelmunkel Facebook: /dunkelmunkel #SoMeLern

×