Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen

1.664 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.664
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
9
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
11
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen

  1. 1. Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen Dr. Christian Dechêne05.11.2007 1 Price is what you pay. Value is what you get. – Warren Buffet
  2. 2. GliederungGlobal Sourcing – eine BestandsaufnahmeWarum überhaupt weltweit einkaufen?Total Costs des Global SourcingErfolg braucht SystematikFallbeispiel aus dem Auditorium Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen
  3. 3. Definition Global Sourcing…. umfasst die systematische Analyse und Nutzung der weltweiten Beschaffungsmärkte zur Sicherung der Erfolgspotentiale des Unternehmens, ( globale Suche der besten Lieferanten)…. weist eine strategische Dimension auf und ( keine Reduktion auf reines Importieren)…. erfordert eine dynamische Grundhaltung. ( permanente Überprüfung der Beschaffungsquellen auf Vorteilhaftigkeit) Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen
  4. 4. Importentwicklung in Deutschland seit 1950Mrd. €700500 *125300100 Jahr 1950 2006 Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen Quelle: Statistisches Bundesamt
  5. 5. Einige Blitzlichter• Importe aus Niedriglohnländern werden bis 2010 um ca. 65% steigen• China (44%) ist das wichtigste Beschaffungsland im asiatisch-pazifischen Raum, gefolgt von Japan (27%) und Indien (15%)• Einen positiven Effekt des Global Sourcing auf • die Arbeitskosten nennen ca. 50% der Befragten • die Gesamtkosten nennen ca. 70% der Befragten• Rund 50% aller Unternehmen zählen das Heimatland nach wie vor zu den Top-3-Beschaffungsmärkten• Mehr als 30% aller Unternehmen sind aus den verschiedensten Gründen von Global Sourcing enttäuscht und beabsichtigen, sich zukünftig wieder stärker etablierten Beschaffungsmärkten zuwenden Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen Quelle: aktuelle Studien (ab 2005)
  6. 6. GliederungGlobal Sourcing – eine BestandsaufnahmeWarum überhaupt weltweit einkaufen?Total Costs des Global SourcingErfolg braucht SystematikFallbeispiel aus dem Auditorium Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen
  7. 7. Warum überhaupt Global Sourcing? Qualität Niedrige Faktorkosten Ziele Ziele Druckmittel Marktzugang Know-how Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen
  8. 8. Global Sourcing heute und in drei Jahren – das Beispiel ChinaWelches sind die Hauptgründe, von chinesischen Lieferanten zu beziehen?Welcher Stellenwert ist in drei Jahren zu erwarten? 91% Kostensenkung 99% Zutritt zu neuen 75% 79% Beschaffungsmärkten Zutritt zu neuen 65% 59% Absatzmärkten 41% Verbesserte Beschaffungslogistik 49% 38% Qualitätssteigerung 44% Zugang zu neuer 36% 44% Technologie heute in drei Jahren Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen Quelle: Bearing Point 2006
  9. 9. GliederungGlobal Sourcing – eine BestandsaufnahmeWarum überhaupt weltweit einkaufen?Total Costs des Global SourcingErfolg braucht SystematikFallbeispiel aus dem Auditorium Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen
  10. 10. Total Costs des Global Sourcing Stückpreis Länderrisiken MarktforschungskostenLieferantenmanagement Logistikkosten Total Costs des Global Sourcing Qualitätskosten Finanzierungskosten Abwicklungskosten Zahlungskosten Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen Quelle: Prof. Dr. W. Muschinski
  11. 11. Stückpreis Länderrisiken Lieferantenmanagement Qualitätskosten Abwicklungskosten Zahlungskosten Finanzierungskosten Logistikkosten Marktforschungskosten Personalkosten Materialkosten Stückpreis sonstige Kosten Gewinn Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen Quelle: Prof. Dr. W. Muschinski
  12. 12. Marktforschungskosten Länderrisiken Lieferantenmanagement Qualitätskosten Abwicklungskosten Zahlungskosten Finanzierungskosten Logistikkosten Spezifikationskosten Marktforschungskosten Kosten des eigenen Beschaffungsbüros Stückpreis Kosten für Beschaffungshelfer Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen Quelle: Prof. Dr. W. Muschinski
  13. 13. Logistikkosten Länderrisiken Lieferantenmanagement Qualitätskosten Abwicklungskosten Transportmittel: See, Luft, LKW, Bahn Kosten für Eillieferungen Zahlungskosten Umschlagkosten Finanzierungskosten Bereitstellung von Containern Logistikkosten Vor- und Nachlaufkosten Marktforschungskosten Transportversicherung Stückpreis Kosten für Unterwegsbestände Kosten erhöhter Sicherheitsbestände Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen Quelle: Prof. Dr. W. Muschinski
  14. 14. Finanzierungskosten Länderrisiken Lieferantenmanagement Qualitätskosten Abwicklungskosten Zahlungskosten Finanzierungskosten Zahlungsziele Logistikkosten Marktforschungskosten Stückpreis Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen Quelle: Prof. Dr. W. Muschinski
  15. 15. Zahlungskosten Länderrisiken Lieferantenmanagement Qualitätskosten Abwicklungskosten Akkreditivkosten Zahlungskosten Kurssicherungskosten Finanzierungskosten Logistikkosten Marktforschungskosten Stückpreis Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen Quelle: Prof. Dr. W. Muschinski
  16. 16. Abwicklungskosten Länderrisiken Lieferantenmanagement Vertragsgestaltung Qualitätskosten Bestellübermittlung Abwicklungskosten Terminverfolgungskosten Zahlungskosten Kommunikationskosten Finanzierungskosten Logistikkosten Marktforschungskosten Stückpreis Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen Quelle: Prof. Dr. W. Muschinski
  17. 17. Qualitätskosten Länderrisiken Reklamationskosten Lieferantenmanagement Qualitätssicherungskosten Qualitätskosten Gewährleistungs- bzw. Garantiekosten Abwicklungskosten Ausschusskosten Ausfallkosten im Feld Zahlungskosten Finanzierungskosten Logistikkosten Marktforschungskosten Stückpreis Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen Quelle: Prof. Dr. W. Muschinski
  18. 18. Lieferantenmanagement Länderrisiken Lieferantenbetreuung und -pflege Lieferantenmanagement Lieferantenentwicklung Qualitätskosten Lieferantencontrolling Abwicklungskosten Zahlungskosten Finanzierungskosten Logistikkosten Marktforschungskosten Stückpreis Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen Quelle: Prof. Dr. W. Muschinski
  19. 19. Länderrisiken Politische Risiken Länderrisiken Umweltrisiken Lieferantenmanagement Qualitätskosten Abwicklungskosten Zahlungskosten Finanzierungskosten Logistikkosten Marktforschungskosten Stückpreis Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen Quelle: Prof. Dr. W. Muschinski
  20. 20. GliederungGlobal Sourcing – eine BestandsaufnahmeWarum überhaupt weltweit einkaufen?Total Costs des Global SourcingErfolg braucht SystematikFallbeispiel aus dem Auditorium Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen
  21. 21. Komplexität der Global Sourcing-Entscheidung Lohnniveau Lohnniveau Bildungsniveau Bildungsniveau Liefersicherheit Know-how Schutz Know-how Schutz Liefersicherheit Qualitäts- Qualitäts- verständnis verständnis Infrastruktur Infrastruktur Sicherheit Sicherheit Patente Patente Mentalität Mentalität Transportkosten Transportkosten Verhandlungsstil Verhandlungsstil Lieferantenbasis LieferantenbasisKernkompetenzenKernkompetenzen Zustand der Zustand der Produktionsanlagen Produktionsanlagen ? Korruption Korruption Kulturelle Kulturelle Qualifikationsniveau Qualifikationsniveau Bürokratie Bürokratie Sprachliche Sprachliche Betreuung Betreuung Besonderheiten Besonderheiten Barrieren Barrieren Zölle Zölle Materialkosten Materialkosten Rechtssystem Kulturelle Kulturelle Rechtssystem Rohstoffbasis Rohstoffbasis Besonderheiten Besonderheiten Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen
  22. 22. Der Global Sourcing Prozess Prozessphase Typische Fragestellung Materialgruppe identifizieren „Lässt sich Produkt X überhaupt verlagern?“ Zielregion identifizieren „ Wie hoch sind die Kosten in Land XY?“ Lieferantenidentifikation und „Wie ist die Lieferantenbasis in Land Z?“ Vorauswahl Vertragsverhandlung und „Welche Rechtsvorschriften gibt es in...?“ Lieferantenauswahl Umsetzung: Qualitäts- und Lieferantenmanagement „Welches Qualitätsverständnis hat Lieferant Y?“ Erfolgskontrolle „Welche Sanktionsmöglichkeiten bestehen?“ Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen Quelle: Prof. Dr. W. Muschinski
  23. 23. Software costdata® global sourcing Ziel Prozessphase Materialgruppe identifizieren • Ermittlung global sourcing-fähiger Produkte Zielregion identifizieren • Ermittlung der kostenoptimalen Beschaffungsregion Lieferantenidentifikation und Vorauswahl Methodik Vertragsverhandlung und Lieferantenauswahl • Ersparnis einer Verlagerung nach Transaktionskosten Umsetzung: Qualitäts- und Lieferantenmanagement • Referenzland Deutschland Erfolgskontrolle Datenbasis • Kostenstruktur von über 110 Beschaffungsregionen • Regelmäßige „updates“ Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen
  24. 24. Der Global Sourcing Prozess Prozessphase Typische Fragestellung Materialgruppe identifizieren „Lässt sich Produkt X überhaupt verlagern?“ Zielregion identifizieren Lieferantenidentifikation und Vorauswahl Vertragsverhandlung und Lieferantenauswahl Umsetzung: Qualitäts- und Lieferantenmanagement Erfolgskontrolle Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen Quelle: Prof. Dr. W. Muschinski
  25. 25. Identifikation geeigneter Produkte Kernkompetenz KO-Kriterien Patentschutz Prüfung der Global- Prozessstabilität Sourcing- Eignung (=qualitative Komplexitätsgrad Produktbewertung) Qualitätsanforderungen Indikatoren der Punktungs- GS-Eignung modell Logistikfähigkeit Prognosefähigkeit Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen Quelle: Prof. Dr. W. Muschinski
  26. 26. Der Global Sourcing Prozess Prozessphase Typische Fragestellung Materialgruppe identifizieren Zielregion identifizieren „Wie hoch sind die Kosten in Land XY?“ Lieferantenidentifikation und Vorauswahl Vertragsverhandlung und Lieferantenauswahl Umsetzung: Qualitäts- und Lieferantenmanagement Erfolgskontrolle Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen Quelle: Prof. Dr. W. Muschinski
  27. 27. Identifikation einer geeigneten Zielregion Total Costs Einfluss der Standortbedingungen Relevante Total Costs zur auf die Total Costs? Identifizierung von Zielregionen Länderrisiken Politische und geogr. Verhältnisse Länderrisiken Lieferantenmanagement Entfernung, Ausbildungsstand Lieferantenmanagement Qualitätskosten Ressourcenausstattung Qualitätskosten Abwicklungskosten Zölle, Sprache, Mentalität Abwicklungskosten Akkreditivkosten, Zahlungskosten Zahlungskosten Währungssicherung Finanzierungskosten Finanzierungskosten Entfernung, Infrastruktur, Logistikkosten Logistikkosten Transportversicherung Marktforschungskosten Marktforschungskosten Löhne, Materialkosten, sonstige Stückpreis Stückpreis Kosten Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen Quelle: Prof. Dr. W. Muschinski
  28. 28. GliederungGlobal Sourcing – eine BestandsaufnahmeWarum überhaupt weltweit einkaufen?Total Costs des Global SourcingErfolg braucht SystematikFallbeispiel aus dem Auditorium Kostenvorteile internationaler Beschaffungsmärkte nutzen

×