KOOPERATIONS- UND MEDIENPARTNERAUSSTELLER SPONSOR
DIE WICHTIGSTEN THEMEN IM ÜBERBLICK
»» Praxiserprobte Ansätze für die un...
ein modernes Material- und Ersatzteilmanagement ist
alsintegrierterTeildesstrategischenAsset-undProduk-
tionsmanagementsfü...
Intensiv-Workshops | Dienstag, 29. September 2015
Zeitlicher Ablauf: 09.30 Beginn der Workshops | 12.30 Gemeinsames Mittag...
Fachtagung: 1. Tag
Mittwoch, 30. September 2015
PLUS: Get-together
für neue Kontakte und
­anregenden Ideenaus-
tausch.
Bes...
Fachtagung: 2. Tag
Donnerstag, 01. Oktober 2015
09.00 Begrüßung durch den Vorsitzenden – Robin Wüllenweber, Projektleiter,...
Referenten
MICHAELBRANDstudierteanderTHAachenElektrotechnikundWirtschaftsingeni-
eurwesenundarbeiteteanschließendfünfJahre...
BUSINESS+LOGISTIC ist das führende große Management- und Wirtschaftsmagazin rund um Business, Logistik, Supply-
Chain-Mana...
-10%
1. Teilnehmer
Name, Vorname
Funktion/Abt.
Telefon					 E-Mail
Unterschrift
2. Teilnehmer
Name, Vorname
Funktion/Abt.
...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Modernes Ersatzteilmanagement in der Instandhaltung 2015

494 Aufrufe

Veröffentlicht am

30. September - 01. Oktober 2015, Berlin

Ganzheitliche Lösungsansätze für die kosteneffiziente und zukunftsfähige Ersatzteilversorgung

Wir freuen uns, Ihnen den Termin für unsere 05. Jahrestagung "Modernes Ersatzteilmanagement in der Instandhaltung" vom 30. September - 01. Oktober 2015 in Berlin mitzuteilen.



PLUS: Intensiv-Workshops am 29. September 2015
PLUS: Zahlreiche Berichte aus der Praxis
PLUS: Interaktive Round-Table-Diskussionen
PLUS: Get-together am 30. September 2015


WESENTLICHE THEMENASPEKTE DER FACHTAGUNG:

Praxiserprobte Ansätze für die unternehmensweite Ersatzteilversorgung und -steuerung
Umsetzung eines risikobasierten Ersatzteilmanagements
Effektive Lagerorganisation und Erstellung arbeitsfähiger Ersatzteildokumentatione
Lessons Learned – Dos and Don’ts im Ersatzteilmanagement
Einsatz und Aufbau webbasierter Ersatzteilkataloge
Der Mensch im Mittelpunkt: Wissenspotenziale in Instandhaltung und Ersatzteillogistik nutzbar machen
Erste Erfahrungen zum Einsatz von 3D-Druck und additiver Fertigung in der Instandhaltung
SAP-gestützte Ersatzteilversorgung
Standardisierte Kennzeichnung von MRO-Bauteilen und Stammdatenmanagement
Integration der Material- und Ersatzteilwirtschaft in den IH-Melde- und Auftragsprozessen

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
494
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Modernes Ersatzteilmanagement in der Instandhaltung 2015

  1. 1. KOOPERATIONS- UND MEDIENPARTNERAUSSTELLER SPONSOR DIE WICHTIGSTEN THEMEN IM ÜBERBLICK »» Praxiserprobte Ansätze für die unternehmensweite Ersatzteilversorgung und -steuerung »» Umsetzung eines risikobasierten Ersatzteilmanagements »» Effektive Lagerorganisation und Erstellung arbeitsfähiger Ersatzteildokumentationen »» Lessons Learned – Dos and Don’ts im Ersatzteilmanagement »» Einsatz und Aufbau webbasierter Ersatzteilkataloge »» Der Mensch im Mittelpunkt: Wissenspotenziale in Instandhaltung und Ersatzteillogistik nutzbar machen »» Erste Erfahrungen zum Einsatz von 3D-Druck und additiver Fertigung in der Instandhaltung »» SAP-gestützte Ersatzteilversorgung »» Standardisierte Kennzeichnung von MRO-Bauteilen und Stammdatenmanagement »» Integration der Material- und Ersatzteilwirtschaft in den IH-Melde- und Auftragsprozessen Modernes Ersatzteilmanagement in der Instandhaltung PLUS: Intensiv-Workshops am 29. September 2015 A: Handlungsfelder im Ersatzteilmanagement – welche Elemente » zeichnet ein erfolgreiches Ersatzteilmanagement aus? B: Risikoorientierte Material- und Ersatzteilwirtschaft – strategischer Erfolgsfaktor für Anlagensicherheit und Kostenoptimierung PLUS: Round-Table-Diskussionen Wählen Sie aus den Themenbereichen »» Risikoorientierung »» Effizientes Stammdatenmanagement »» Ersatzteilbeschaffung optimieren 5. Jahrestagung | 30. September – 01. Oktober 2015 in Berlin Ganzheitliche Lösungsansätze für eine kosteneffiziente und zukunftsfähige Ersatzteilversorgung Melden Sie sich an: www.tacook.de/ETM2015 Fachbeiträge: DB Fahrzeuginstand- haltung Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML) Gerolsteiner Heidelberger Druckmaschinen Hochschule Darmstadt IFCC ILS Integrierte Logistik-Systeme NXP Semiconductors R P CONSULT Universität Paderborn ZF Friedrichshafen
  2. 2. ein modernes Material- und Ersatzteilmanagement ist alsintegrierterTeildesstrategischenAsset-undProduk- tionsmanagementsfüranlagenintensiveUnternehmen unabdingbar.Dabeiistesentscheidend,dassdieErsatz- teilversorgung strategisch und organisatorisch an den langfristigenUnternehmenszielenorientiertist.Mittels einesbedarfsgerecht strukturierten sowie effizientor- ganisiertenErsatzteilmanagementslassensichmessbare VerbesserungenindenBereichenAnlagenverfügbarkeit, Produktivität, Qualität und Kosteneffizienz realisieren. Die5.JahrestagungModernesErsatzteilmanagement inderInstandhaltungbietetIhneneinForumfürden AustauschmitFachkollegenundExpertenüberaktuelle EntwicklungenundpraxiserprobteAnsätzeiminternen Ersatzteilmanagement. Erhalten Sie Antworten zu Fragestellungen wie: »» Wo liegen die aktuellen Herausforderungen im internen Ersatzteilmanagement? »» Wie lässt sich ein risikoorientiertes Ersatzteil-» wesen umsetzen? »» Welche Dos and Don’ts sind im Ersatzteil-» management zu beachten? »» Welche Erkenntnisse bringen erste Pilotprojekte zum Einsatz von 3D-Druck und additiver Ferti- gung in der Instandhaltung? »» Wie gelingt die durchgehende Integration der Material- und Ersatzteilwirtschaft in die » IH-Melde- und Auftragsprozesse? »» Welche Strategie ermöglicht eine effektive Lagerorganisation? »» Was zeichnet eine arbeitsfähige Ersatzteildoku- mentationen aus? »» Wie lassen sich webbasierte 3D-Ersatzteilkatalo- ge in der Praxis realisieren? »» Welchen Stellenwert haben Themen wie Führung und Changemanagement für ein erfolg- reiches Ersatzteilwesen? »» Wie kann eine effektive Ersatzteilversorgung mit SAP realisiert werden? »» Wo liegen die Ansatzpunkte für ein optimiertes Stammdatenmanagement? »» Wie lässt sich das Wissenspotenzial in Instand- haltung und Ersatzteillogistik nutzbar machen? Neben zahlreichen Praxisbeiträgen und interaktiven Round-Table-Diskussionen rundet ein gemeinsames Get-together am Abend des 30. Septembers das Pro- gramm ab. Die beiden Intensiv-Workshops am Vortrag der Veranstaltung bieten zudem neue Impulse und konkreteHandlungsempfehlungenfürIhrMaterial-und Ersatzteilmanagement. Reservieren Sie noch heute Ihren Platz auf unserer Fachtagung! Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Berlin, Ihr Robin Wüllenweber Projektleiter Sehr geehrte Damen und Herren, WER SOLLTE TEILNEHMEN? Die Tagung richtet sich an Füh- rungskräfte und Mitarbeiter der Abteilungen Instandhaltung, Ersatz- teilmanagement, Einkauf, Material- wirtschaft,Lagerhaltung,Produktion, technischer Service sowie Logistik. Darüber hinaus ist es für Fachkräfte derIT-Abteilungeninteressant,diein entsprechendeProjektezumErsatz- teilmanagement eingebunden sind. Wissenstransfer und Austausch UnsereKongresse,TagungenundSeminaresindeinbeliebterTreffpunktfürdenfachlichenAustauschundzumKnüpfen neuerKontakteimberuflichenUmfeld.RegelmäßigbegrüßenwirbeiunserenVeranstaltungenVertreterausnamhaf- ten Unternehmen der Prozess- und verarbeitenden Industrie sowie ihre Kollegen aus Dienstleistungsunternehmen: ABB Turbo Systems Ltd.  Airbus Operations GmbH  BASF SE  Baxter AG  Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)    Boehringer Ingelheim Pharma GmbH und Co. KG BorgWarner BERUSystemsGmbH  BSR Berliner Stadtreinigungs- betriebe  Daimler AG  DOW Olefinverbund GmbH  Evonik Degussa GmbH  F. Hoffmann-La Roche AG  Franz ZentisGmbHundCo HeidelbergerDruckmaschinenAG HirschvogelEisenachGmbH InfraServGendorfTechnik GmbH  Johnson Controls GWS GmbH  Kernkraftwerk Leibstadt AG  Knorr-Bremse SPN GmbH  K+S IT-Services GmbH KronoplyGmbH LEONIKabelGmbH MerckKGaA MerzPharmaGmbHundCo.KGaA NovartisPharma AG  PepsiCo Deutschland GmbH  Premium Aerotec GmbH  Radsatzfabrik Ilsenburg GmbH  REWE  SBB Cargo AG  Schoeller Technocell GmbH und Co. KG  Siemens AG  SMS Meer GmbH  Stuttgarter Straßenbahnen AG    Technoform Glassinsulation GmbH  Vattenfall Europe Generation AG  Wacker Chemie AG Nutzen auch Sie die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch über neue Ansätze im Ersatzteilmanagement. Treffen Sie Kollegen, die an ähnlichen Problemstellungen arbeiten wie Sie, und profitieren Sie von den zahlreichen Praxis- berichten und Expertentipps.
  3. 3. Intensiv-Workshops | Dienstag, 29. September 2015 Zeitlicher Ablauf: 09.30 Beginn der Workshops | 12.30 Gemeinsames Mittagessen | 17.00 Ende der Workshops Hinweis: Die Teilnehmerzahl ist im Interesse des Workshop-Charakters begrenzt. Kurzbeschreibung: Der Workshop ist Fach- und Praxisforum zur gemeinsamen Analyse, kritischen Bewertung und Diskussion der aktuellen Herausforderungen, Strategien, Bedarfs- strukturen und organisatorischen Lösungsmodellen des modernen IH-Material- und Ersatzteilmanagements. Als integrale Servicefunktion und Erfolgsfaktor für die effektive und effiziente Realisierung anstehender Instandhaltungsleistungen erfüllt das ET-Management besonders im Bereich von Risiko- und Engpassanlagen mit hohen möglichen Gefährdungs-, Kritikalitäts-, Produktivitätspotenzialen eine strategisch wichtige Funktion bei der Sicherung nachgefragter Verfügbarkeits- und Produktivitätsvorgaben sowie der Gewährleitung optimierter Ressourcen- und Mitteleinsätze. Zielsetzung: SchwerpunktedergemeinsamenWorkshoparbeitsindnebenFachvortrag,Diskussion, AnalyseundKonzeptionqualifizierteInformationen,LösungsansätzeundImpulsefür einepraxisnaheundergebniswirksameUmsetzungvonVerbesserungs-undOptimie- rungsmaßnahmen des ET-Managements im eigenen Unternehmen. Agenda/Inhalte: »» Status und Leistungen heute – Herausforderungen an das moderne Ersatzteil- management 2020 (Change im ET-Prozess) »» StrategischeRolleundBewertungderET-Funktionenimintegriertentechnischen Asset-, Betriebsführungs- und Logistik-Managementsystem »» WiewerdenRisiko- und Engpassanlagen-und -prozesse, sowieaktuelle Gefähr- dungs-,Kritikalitäts-undProduktivitätsverlust-Potenzialeermitteltundbewertet? »» StrategischminimaleEntstörzeitvorgaben:BasisundLeitgrößezurDefinitionund Strukturierung der notwendigen ET-Verfügbarkeit (Aufwand-Kosten-Nutzen- Betrachtung) »» Standardisierung wiederkehrender Objekte und Komponenten: eine Illusion? »» Welchen Einfluss hat eine bedarfsgerechte Priorisierung von IH-Aufträgen auf die Strukturen und Leistungsfähigkeit des ET-Prozesses? »» Topthema: Pflege der Liefer- und Wiederbeschaffungszeiten »» Auftragsplanung, Arbeitsvorbereitung und auftragsbezogene materielle/per- sonelle Disposition: zentraler organisatorischer Handlungsrahmen »» Case Study: risikobasiertes ET-Management am Verdichter »» Anforderungen, Struktur, Integration und Organisation des Daten- und Doku- mentenmanagement im ET-Management »» ET-Management: Basis zur Sicherung von KVP-Prozessen und der Innovations- fähigkeit im IH-Prozess »» Wie sollen das Berichtswesen, sowie Kenn- und Leistungszahlen im ET-Ma- nagement strukturiert sein? »» Outsourcing des ET-Managements: eine Option? Fachliche Leitung und Moderation: GÜNTER RÖSSLER erwarb nach seinen Studien langjährige Führungserfahrung in verantwortlichenLinienfunktionenderProzess-undInvestitionsgüterindustrie.Ab1974 leiteteeralsGesellschafterundPartnerderFRASERUnternehmensberatungGmbHin denBereichenInstandhaltung,Produktion,LogistikundtechnischeBetriebsführung ergebnisverantwortlicherfolgreicheReorganisations-undRestrukturierungsprojekte nationalerundinternationalerUnternehmen.Seit1989führtGünterRössleralsSenior Consultant die R P CONSULT Unternehmensberatung, Hattingen, mit anspruchs- vollen IH-Beratungsprojekten zur Optimierung der integrierten Instandhaltung und Anlagenwirtschaft.Zudemreferierterseitmehrals25Jahrenbeiführendendeutschen und europäischen IH-Fachverbänden, Instituten und Veranstaltern. Kurzbeschreibung: Im Workshop stehen die aktuellen Herausforderungen und Fragen der Teilneh- mer im Mittelpunkt und werden zu Beginn des Workshops in einer interaktiven Diskussion gesammelt. Auf dieser Basis werden die Herausforderungen des Er- satzteilmanagement identifiziert und zu Handlungsfeldern zusammengefasst. Aus den Anforderungen der Workshop-Teilnehmer werden gemeinsam die Ziele der Handlungsfelder des Ersatzteilwesens erarbeitet und durch die Gruppe doku- mentiert. Durch die Interaktion der Teilnehmer entsteht ein Gesamtbild für das ganzheitliche Ersatzteilmanagement in einem Industriebetrieb. Jeder Teilnehmer kann anschließend die Ist-Situation des Ersatzteilwesens in seinem Unternehmen bewerten und gemeinsam mit den Workshop-Teilnehmern individuelle Wege zur Verbesserung entwickeln. Im Rahmen des Workshops wird somit eine ganzheit-» liche Vision des Ersatzteilwesens erarbeitet und auf den individuellen Teilnehmer heruntergebrochen. Dabei werden die Punkte Lagerhaltungsstrategien, Prozesse, IT-Systeme,Technologieeinsatz,Kennzahlen,VerfügbarkeitsowieBeständeineinem umfassenden Rahmen diskutiert und ganzheitlich im Ersatzteilwesen eingeordnet. Zielsetzung: Der Fokus des Workshops liegt auf dem Austausch der Teilnehmer und der Erar- beitung eines gemeinsamen Verständnisses für das Ersatzteilmanagement. Dabei werden die individuellen Herausforderungen und Ausgangssituationen der Teil- nehmer berücksichtigt und in der gesamten Gruppe Lösungsstrategien entwickelt. Agenda/Inhalte: »» Erarbeitung einer ganzheitlichen Vision für das Ersatzteilmanagement »» Aufgaben- und Zieldefinition für das Ersatzteilmanagement »» Gliederung in Handlungsfelder des Ersatzteilmanagement »» Zieldefinition in den Handlungsfeldern »» Selbstbewertung des Ersatzteilmanagement der Teilnehmer »» Diskussion von Umsetzungsstrategien Fachliche Leitung und Moderation: BJÖRN SCHWEIGER studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschu- le Offenburg sowie Wirtschaftswissenschaften an der FernUniversität Hagen. Als stellvertretender Leiter der Abteilung Anlagen- und Servicemanagement am Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML, der er seit 2008 angehört, leitet und bearbeitet er Industrieprojekte zu den Themen Ersatzteilmanagement, After-SalesServiceundInstandhaltunginverschiedenBranchen.SeineSchwerpunkte sindDatenanalysen,Prozessoptimierung,Stammdatenmanagement,Einführungvon neuen Technologien und die Lagerplanung. Seit September 2013 ist er zudem als LehrbeauftragteranderDualenHochschuleBaden-WürttemberginMannheimtätig, woerdasFachErsatzteillogistikimStudiengangServiceingenieurwesenunterrichtet. Handlungsfelder im Ersatzteilmanagement – welche Elemente zeichnet ein erfolgreiches Ersatzteilmanagement aus? Risikoorientierte Material- und Ersatzteil- wirtschaft – strategischer Erfolgsfaktor für Anlagenverfügbarkeit und Kostenoptimierung
  4. 4. Fachtagung: 1. Tag Mittwoch, 30. September 2015 PLUS: Get-together für neue Kontakte und ­anregenden Ideenaus- tausch. Besuchen Sie unsere ­Internetseite: www.tacook.de/ETM2015 08.30 Check-in und Ausgabe der Konferenzunterlagen 09.00 Begrüßung und Eröffnung durch den Vorsitzenden – Robin Wüllenweber, Projektleiter, T.A. Cook 09.10 Dos und Don’ts im Ersatzteilmanagement – Erfahrungsbericht aus zahlreichen Projekten »» Ersatzteilmanagement: Die Königsdisziplin der Logistik? »» „Es war schon immer so“ ist nicht optimal »» Wie externe Einflüsse den Erfolg des Ersatzteilmanagement beeinflussen? »» Dos: Erfolgsfaktoren für das Ersatzteilmanagement »» Veränderungen erfolgreich managen Björn Schweiger, Stellv. Abteilungsleiter Anlagen- und Servicemanagement, Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML) 10.00 Auswahl der „richtigen“ Ersatzteilstrategie in einem dynamischen Produktionsumfeld »» Erstellen einer arbeitsfähigen Ersatzteildokumentation »» Kriterien zur Ersatzteilauswahl und Bevorratung »» Auswahl einer unternehmensspezifischen Lagerhaltungsstrategie »» Wiederkehrende Überprüfung und Anpassung der Ersatzteilbewirtschaftung Lothar Schmiegel, Leiter Instandhaltung, Gerolsteiner Brunnen GmbH und Co. KG 10.50 Kaffeepause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung 11.20 Von der dezentralen Lagerhaltung zur zentralen optimierten Materialwirtschaft »» Die Herausforderungen der dezentralen Lagerwirtschaft »» Planung eines geeigneten zentralen Lagers »» Teilesuche zentral: Abbildung in SAP »» Automatisierung der Disposition »» Ausblick: effiziente Versorgung der Instandhaltung MertenSchüler,ConsultantSystemsundProcedures;GeraldSchulz,TeamleiterMaterial, beideNXPSemiconductors Germany GmbH 12.10 Integration der Material- und Ersatzteilwirtschaft in die IH-Melde- und Auftragsprozesse »» Zukünftige Herausforderungen für das risiko- und produktivitätsorientierte Ersatzteilmanagement »» Anforderungen an ein effektives Daten- und Dokumentenmanagement »» Entstörzeitvorgaben: Leitgröße zur Definition notwendiger ET-Verfügbarkeiten »» Ersatzteilmanagement als Basis für KVP und Innovation »» Kenn- und Leistungszahlen im Ersatzteil-Controlling »» Der Faktor Mensch: Change Management als Schlüssel zum Erfolg Günter Rössler, Senior Consultant, R P CONSULT 13.00 Mittagspause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung 14.20 Optimierte Ersatzteilversorgung mit SAP »» Anlagenstruktur im SAP PM »» Scannen der Materialnummern »» Anbindung Dokumentation »» Online Katalogbestellungen »» Ersatzteilvorgabe bei der Maschinenbeschaffung Dirk Hensel, Leiter Instandhaltungsmanagement, BU CC, ZF Friedrichshafen AG 15.10 Kaffeepause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung 15.40 RepAIR: Instandhaltung und Reparatur von Flugzeug-Bauteilen mittels Additive Manufacturing– aktueller Stand und Perspektiven »» EU-Projekt RepAIR: Herausforderungen und Ansatz zur Reparatur von Metallbauteilen »» Einordnung in die Forschungslandschaft, aktueller Stand verwandter Projekte »» „High-batch repair“ mittels Selective Laser Melting (SLM) »» Reparatur von komplexen Einzelbauteilen mittels 5-Achs-Direct Metal Deposition (DMD) »» HerausforderungenfürdieVerwendungvonAdditiveManufacturingamBeispielderInstandhaltunginderLuftfahrt »» Ausblick auf das finale Projektjahr (bis Mai 2016) und allgemeine Perspektive Dr. Jens Pottebaum, Akademischer Oberrat, Universität Paderborn 16.30 Anschlussdiskussion: 3D-Druck und additive Fertigung im Ersatzteilmanagement: Hype oder Game Changer? 17.00 Zusammenfassung und Ende des ersten Konferenztages 18.00 Get-together
  5. 5. Fachtagung: 2. Tag Donnerstag, 01. Oktober 2015 09.00 Begrüßung durch den Vorsitzenden – Robin Wüllenweber, Projektleiter, T.A. Cook 09.10 Kennzeichnung von MRO-Bauteilen »» Vorgehensweise: Antworten auf Was, Wie, Wer, Womit, Wozu »» Schaffung eines Industriestandards »» Konzept zur Nachkennzeichnung langlebiger Investitionsgüter Tobias Pacem, Leiter Beschaffung, DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH 10.00 Aus Stammdaten werden Aktionsdaten »» Stammdaten müssen sich an die sich schnell ändernden Anforderungen unkompliziert anpassen lassen »» Valide Prozesse erfordern richtige Stammdaten »» Warum Entscheidungsträger zunehmend die Relevanz von Stammdaten erkennen »» Was macht Stammdaten-Pools so attraktiv? Was können sie leisten, was limitiert sie? »» Wie verändert z. B. Amazon den Händlermarkt über gute (und sogar kostenlose) Informationen? Prof. Dr. Ulrich Manz, Fachbereich Wirtschaft, Hochschule Darmstadt 10.50 Kaffeepause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung 12.20 Mittagspause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung 13.30 Systemunabhängige 3D-Ersatzteildokumentation von morgen mit HTML5-3D »» HTML5-3D-Ersatzteildokumentation aus 3D-CAD-Daten erzeugen »» Neu erstellte 3D-Dokumentation mit bestehender Nicht-3D-Dokumentation zusammenführen »» Systemunabhängige Anzeige von HTML5-3D in modernen Browsern auf Tablets und Laptops »» Konzepte zur Modularisierung, Datenvolumen und Navigation bei großem Dokumentationsumfang »» Anwendung von HTML5 und HTML5-3D in einem umfangreichen Ersatzteilkatalog zu einer Druckmaschine Michael Brand, Leiter Ersatzteildokumentation, Heidelberger Druckmaschinen AG 14.20 Kaffeepause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung 14.40 Wissenspotenziale in Instandhaltung und Ersatzteillogistik durch praxisgerechte Weiterbildung nutzen »» Wissensbasierte Instandhaltung »» Modulares Weiterbildungskonzept »» Methodenschulung zur Personalentwicklung »» Erfahrungen mit praxisorientierter Weiterbildung Ingo Martens, Geschäftsführer, ILS Integrierte Logistik-Systeme GmbH 15.30 Verabschiedung Im Anschluss an den ersten Konferenztag lädt T.A. Cook Sie zu einem geselligen Get-together mit leckerem Fingerfood ein. Lassen Sie in entspannter Atmosphäre den Tag ausklingen und freuen Sie sich auf anregende Gespräche und neue Kontakte. Get-together am Mittwoch, 30. September 2015, 18.00 Uhr A: Risikoorientierung in der internen Ersatzteilversorgung B: Der schnelle und effiziente Weg zu operativ gut nutzbaren Stammdaten C: Ersatzteilbeschaffung und Lieferantenintegration Round-Table-Diskussionen eröffnen Ihnen die Möglichkeit, sich in einem kleineren Kreis mit Gleichgesinnten unter Leitung eines Experten auszutauschen. Abseits der Präsentationen haben Sie hier die Chance, Ihre Fragestellungen mit Fach- und Führungskräften zu diskutieren, die vor ähnlichen Herausforderungen im betrieblichen Alltag stehen. »» Risiko- und Engpassanlagen ermitteln und bewerten »» Definition und Strukturierung der notwendigen ET-Verfügbarkeiten »» Anforderung an Lagerorte und Logistikstrukturen Moderation: Günter Rössler, Senior Consultant, R P CONSULT »» Erfolgsfaktor Stammdaten »» Standards und Schnittstellen »» Datenorganisation und Datenqualität Moderation: Ayhan Bulut, Geschäftsführer, IFCC GmbH »» Optimierungsansätze für operative Einkaufs- und Beschaffungsprozesse »» Lieferantenauswahl, -bewertung und -controlling »» eTools im strategischen und operativen Einkauf Moderation: tba. 11.20
  6. 6. Referenten MICHAELBRANDstudierteanderTHAachenElektrotechnikundWirtschaftsingeni- eurwesenundarbeiteteanschließendfünfJahrebeiIBMalsSystemingenieurfürtechnische DatenbankenundtechnischesPublizieren.BeiderHeidelbergerDruckmaschinenAGführte er zunächst Systeme zur PLM-gestützten Dokumentenverwaltung ein, bevor er dort die Verantwortung für die ersatzteilbezogenen Stammdaten und Kataloge übernahm. Unter seinerVerantwortungwurdenneue, zumTeilpatentierte Ersatzteil-Recherchemethoden eingeführt.AktuellbegleiteterdieAnpassungder3D-basiertenErsatzteildokumentation für die Anzeige auf mobilen Tablet-PCs. DIRK HENSEL ist seit 1997 Leiter Instandhaltung/Ersatzteilmanagement bei der ZF Friedrichshafen AG im Werk Pkw-Fahrwerkmodule in Diepholz. Er beschäftigt sich seit mehr als 10 Jahren mit dem Thema TPM, Instandhaltung und Ersatzteilmanagement im ZF Konzern.WeiteristerfürdieweltweiteEinführungvonSAPPMverantwortlich.Nebenden Aufgaben der Einführung, gehört die Analyse von Instandhaltungsabläufen und Schulung von Mitarbeitern im Bereich SAP PM zu seinen Aufgaben. PROF. DR. ULRICH MANZ absolvierte nach seiner Ausbildung zum Industrie- kaufmann das Studium der Betriebswirtschaftslehre und Verwaltungswissenschaften an der FH Heilbronn und an der Universität Konstanz. Anschließend promovierte er an der Universität der Bundeswehr in München. Er sammelte über zehn Jahre Erfahrung als Unternehmensberater in namhaften Unternehmen, wie z. B. Bosch und BASF. Seit 20 Jahren ist er Professor an verschiedenen Hochschulen. Prof. Dr. Ulrich Manz ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von eCl@ss und Verfasser von mehreren Fachartikeln, z. B. über Stammdatenmanagement. Er begleitet viele Praxisprojekte sowohl in kleineren als auchingroßenUnternehmen.AußerdemisterGründerderIFCCGmbH,einembekannten UnternehmenfürStammdatenaufbereitungundEntwicklungvonBeschaffungsstrategien. INGOMARTENS–NachseinemAbschlusszumDiplomingenieuranderTechnischen Universität Hamburg-Harburg startete er 1996 als Projektingenieur bei der ILS Integrierte Logistik-SystemeGmbHimBereichBeschaffungs-,Lager-undBereitstellungslogistik,Supply Chain Management, Instandhaltung und Ersatzteillogistik. Zwischen 2001 und 2005 war er alsWissenschaftlicherMitarbeiterimRahmeneinerForschungskooperationzwischenILS GmbHunddemInstitutfürTechnischeLogistikanderTechnischenUniversitätHamburg- HarburginzahlreichenForschungsprojekten(WissensintensiveInstandhaltungsnetzwerke (INSTnet)–Zulieferlogistik-InformationssystemfürKMUimFlugzeugbau(ZULIS)–Gelernt istGelernt(GiGII)–Logistikweiterbildung)tätig.AnschließendübernahmerdieGeschäfts- führung der ILS GmbH mit den Projektschwerpunkten Fabrikplanung, Beschaffungs-, Lager-undBereitstellungslogistik,Zuliefernetzwerke,InstandhaltungundErsatzteillogistik, Logistik-Weiterbildung. TOBIAS PACEM absolvierte während seines Studiums verschiedene Praktika bei Un- ternehmenwieDaimlerBenz,BombardierTransportation,LufthansaTechnikundKärcher. 2004erfolgteseinEinstiegbeiDBFahrzeuginstandhaltung2004alsTrainee.Anschließend war er unter anderem als Teamleiter, als Leiter Materialwirtschaft im Werk Kassel und als Projektleiter für den Umbau der Werkslogistik mit einem Investitionsvolumen von ca. 7 Mio.€ tätig. 2011 übernahm er die Leitung der Programmsteuerung Supply Chain Managementinder Zentrale undistseitMai2015 in Personalunion Leiter Beschaffung der DB Fahrzeuginstandhaltung. DR. JENS POTTEBAUM ist als akademischer Oberrat auf Zeit und Stellvertreter von Prof. Dr.-Ing. Rainer Koch an der Universität Paderborn in der Fakultät Maschinenbau tätig. Aktuell agiert er u. a. als Projektmanager des Verbundprojekts RepAIR, das von der Europäischen Kommission im Bereich „FP7 Transport“ gefördert wird und innovative Lösungen für die Instandhaltung von Flugzeugen unter Verwendung generativer Ferti- gungsverfahrenerforscht.JensPottebaumstudierteIngenieurinformatikmitSchwerpunkt MaschinenbauanderUniversitätPaderbornundpromovierte2011zumThema„Optimierung des einsatzbezogenen Lernens durch Wissensidentifikation“. Seine Forschung ist auf die Anwendung von Informations- und Kommunikationstechnik in komplexen und kritischen Situationenausgerichtet.AlsMitglieddesDirectManufacturingResearchCenters(DMRC) sieht er besondere Herausforderungen in der Anwendung und Einführung des Additive Manufacturing (AM) in industriellen Bereichen. GÜNTER RÖSSLER erwarb nach seinen Studien langjährige Führungserfahrung in verantwortlichen Linienfunktionen der Prozess- und Investitionsgüterindustrie. Ab 1974 leiteteeralsGesellschafterundPartnerderFRASERUnternehmensberatungGmbHinden BereichenInstandhaltung,Produktion,LogistikundtechnischeBetriebsführungergebnis- verantwortlich erfolgreiche Reorganisations- und Restrukturierungsprojekte nationaler undinternationalerUnternehmen.Seit1989führtGünterRössleralsSeniorConsultantdie» RPCONSULTUnternehmensberatung,Hattingen,mitanspruchsvollenIH-Beratungsprojek- tenzurOptimierungderintegriertenInstandhaltungundAnlagenwirtschaft.Zudemreferiert er seit mehr als 25 Jahren bei führenden deutschen und europäischen IH-Fachverbänden, Instituten und Veranstaltern. LOTHARSCHMIEGEListseit1980inderGetränkeindustrietätig.Zuseinenberuflichen StationengehörteunteranderemdieOrganisationderWerkstattundEnergiezentraleder Wicküler Brauerei, Wuppertal, sowie die Leitung der Abfüllung der Rheinisch Bergischen BrauereiinKöln.Zwischen1997und2004warerTechnischerLeiterbeiderBüscherGeträn- keabfüllungenGmbH,inWiehlundanschließendRessortleiterProduktionbeiderSchloss Quelle Mellis GmbH in Mülheim. Seit 2007 ist Lothar Schmiegel Instandhaltungsleiter der Gerolsteiner Brunnen GmbH. GERALD SCHULZ begann seine Karriere bei NXP Semiconductors im Jahr 1992 als technischer Mitarbeiter in der Hamburger Fertigung. Heute ist er als Teamleiter Material für das zentrale Ersatzteillager und die Versorgung der Fabrik zuständig. MERTENSCHÜLER ist seit 2007 als interner SAP Anwendungsbetreuer und Prozess- beraterbeimHalbleiterherstellerNXPSemiconductorsinHamburgtätig.Seineinhaltlichen Schwerpunkte sind die Instandhaltung sowie Materialwirtschaft für Hilfsmaterialien und Ersatzteile.ImRahmeneinesmehrjährigenProjektsgestaltetereineneueMaterialwirtschaft für die Hamburger Waferfabrik. BJÖRN SCHWEIGER studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule OffenburgsowieWirtschaftswissenschaftenanderFernUniversitätHagen.Alsstellvertre- tender Leiter der Abteilung Anlagen- und Servicemanagement am Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML, der er seit 2008 angehört, leitet und bearbeitet er Indus-» trieprojektezudenThemenErsatzteilmanagement,After-SalesServiceundInstandhaltung in verschieden Branchen. Seine Schwerpunkte sind Datenanalysen, Prozessoptimierung, Stammdatenmanagement, Einführung von neuen Technologien und die Lagerplanung. Seit September 2013 ist er zudem als Lehrbeauftragter an der Dualen Hochschule Baden- Württemberg in Mannheim tätig, wo er das Fach Ersatzteillogistik im Studiengang Ser- viceingenieurwesen unterrichtet.
  7. 7. BUSINESS+LOGISTIC ist das führende große Management- und Wirtschaftsmagazin rund um Business, Logistik, Supply- Chain-Management, Beschaffung, Technik und IT in Österreich sowie dem deutschsprachigen Donauraum und bereitet diese Themen als Querschnitts-Funktion der Wirtschaft medial auf. www.bl.co.at EML – Einkauf Materialwirtschaft Logistik – informiert Abonnenten und zielgruppenrelevante Leser über Einkaufs- und Materialwirtschaftsthemen, Verpackungen, Lagerhaltung und Logistik sowie die neusten Produkte der gesamten Zulie- ferindustrie. Dafür bürgen sachkundige Fachleute in Redaktion und Verlag seit 50 Jahren. Profitieren auch Sie von diesem langjährigen Know-how und bestellen Sie Ihr Abonnement. www.einkauf.ch FM DAS LOGISTIK-MAGAZIN ist die Fachzeitschrift für Logistik-Entscheider in Industrie, Handel und Dienstleistung. Leser sind Geschäftsführer, Vorstände und Spezialisten im operativen Bereich. Umfassende und fundierte Berichterstattung über die Interne, Integrierte und Informationslogistik. www.fm-online.de Industrie 4.0 Management verfolgt eine integrierte Betrachtung von Strategien, Organisation und Rechnereinsatz bei Auftragsdurchlauf und Produktentwicklung und bietet eine einzigartige Sicht auf alle industriellen Geschäftsprozesse in der Gegenwart und in der Zukunft. www.industrie40-management.de Instandhaltung befasst sich mit der Inspektion, Wartung und Instandsetzung von Maschinen, Anlagen und Industriebauten aller Branchen. Neben der Vorstellung neuer technischer Verfahren, Ausrüstungen und Werkzeuge werden auch Lösungen zur Organisation und Einbindung von Instandhaltungsmaßnahmen in die betrieblichen Abläufe praxisnah vorgestellt. www.instandhaltung.de IFCC ist führender Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Stammdatenmanagement und unterstützt seit zehn Jahren Unternehmen bei Projekten rund um Datenerfassung, Inventarisierung (wie die Erfassung von Instandhaltungslägern), Klassifizierung, Standardisierung von Produktmerkmalen, Datenanreicherung und die Bereinigung von doppelten oder fehlerhaften Datensätzen und sorgt somit für die erforderliche Datentransparenz. Auf Basis dieser Transparenz bietet das IFCC analytische Leistungen wie Beschaffungs- und Verbrauchsanalysen an und leistet somit eine wesentlichen Beitrag zu Optimierungs- und Kostensenkungsmaßnahmen. Eine eigens entwickelte innovative Softwarelösung ermöglicht die Bearbeitung von großen Datenmengen in kurzer Zeit und hoher Qualität. Zu den Kunden zählen Deutsche Bahn, BASF, Oerlikon, Lanxess, VW, Audi, SKF, HeidelbergCement, Aliseca. www.ifcc.de PeachGroup wurde 2005 in den Niederlanden gegründet und hat sich zu einem der wichtigsten SAP-Beratungspartner im Bereich des Betriebsmittel- und Anlagenmanagements entwickelt. Unsere Erfolge bei der Erarbeitung von Leistungen und Lösungen werden von immer mehr Kunden anerkannt. Wir haben verschiedene erfolgreiche Projekte in den Bereichen Ersatzteilmanagement und Service mit SAP CS durchgeführt. www.peachgroup.de Ziel des gemeinnützigen Vereins MFA – Maintenance and Facility Management Society of Austria ist der internatio- nale praxisorientierte Wissensaustausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft in den Bereichen Instandhaltung, Facility Management und Technischer Service. Die MFA versteht sich als Informations- und Kommunikationsplattform und bietet ihren Mitgliedern eine Vielzahl an Leistungen an. Der Verein ist die offizielle österreichische Repräsentanz im europäischen Netzwerk der EFNMS (www.efnms.org). Alle Infos: www.mf-austria.at Medienpartner Aussteller und Sponsoren Kooperationspartner
  8. 8. -10% 1. Teilnehmer Name, Vorname Funktion/Abt. Telefon E-Mail Unterschrift 2. Teilnehmer Name, Vorname Funktion/Abt. Telefon E-Mail Unterschrift Firma Branche Straße PLZ/Ort Bitte bei abweichender Rechnungsanschrift ausfüllen: Abteilung Name Straße PLZ/Ort Fax: +49 (0)30 88 43 07 30 Gern können Sie sich auch online anmelden unter: www.tacook.de/ETM2015 Anmeldung Ich nehme teil Bitte benutzen Sie für Ihre Anmeldung dieses Formular und faxen Sie es an: Teilnahmegebühr Die Teilnahmegebühr beträgt einschließlich digitaler Dokumentation, Mittagessen, Pausenerfrischungen sowie einem Get-together am 30. September 2015: Tagung, 2-tägig 1.590,– Euro zzgl. MwSt. Workshop, 1-tägig 890,– Euro zzgl. MwSt. Tagung und Workshop, 3-tägig 2.190,– Euro zzgl. MwSt. NachEingangIhrerAnmeldungerhaltenSiedieTeilnahmebestätigung,dieRechnung undeineAnreiseskizze.Reise-undÜbernachtungskostensowiesonstigeNebenkosten gehen zu Lasten der Teilnehmer. BitteüberweisenSiedenRechnungsbetragvorVeranstaltungsbeginn.DieTeilnahme kannnurgewährtwerden,wenndieZahlungeingegangenist.Stornierungenmüssen schriftlichzwei Wochen vorVeranstaltungsbeginneingehen. In diesem Fallerheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 200,– Euro. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir bei Nichteinhaltung dieser Frist die volle Teilnahmegebühr berechnen. Im VerhinderungsfallkannselbstverständlicheineanderePersonalsErsatzangemeldet werden. Etwaige Programmänderungen behalten wir uns vor. Veranstaltungsort/Lage Ihr Veranstalter T.A.CookConferences,derTagungsbereich vonT.A.CookConsultants,veranstaltet seit mehr als zwei Jahrzehnten sehr erfolgreich Konferenzen und Seminare zu den ThemenInstandhaltung, Ersatzteil-undProjektmanagement.Regelmäßigberichten PraktikerundExpertenrenommierterUnternehmenbeiunsüberinnovativeLösungs- ansätzeindenBereichenOrganisation,FührungundEinsatzmodernerTechnologien. Informieren Sie sich über aktuelle Veranstaltungen unter www.tacook.de/veranstaltungen Tagungsorganisation T.A. Cook Conferences Leipziger Platz 1 und 2 10117 Berlin Telefon +49 (0)30 88 43 07-0 Telefax +49 (0)30 88 43 07-30 Modernes Ersatzteilmanagement 2015 Ansprechpartnerin: Jessica Mann E-Mail: j.mann@tacook.com www.tacook.com Übernachtung ImTagungshotelstehteinbegrenztesZimmerkontingentzurVerfügung.Bittenehmen SiedieReservierungdirektimTagungshotelunterBezugnahmeaufunsereTagungvor. Modernes Ersatzteilmanagement in der Instandhaltung 30. September – 01. Oktober 2015, Berlin Steigenberger Hotel Berlin Los-Angeles-Platz, 10789 Berlin Tel.: +49 (0)30 2127-0 Fax: +49 (0)30 2127-117 www.steigenberger.com/Berlin w w w   Tagung 30. September – 01. Oktober 2015   Ja, ich nehme am Get-together am 30. September 2015 teil.   Workshops 29. September 2015   A: Handlungsfelder im Ersatzteilmanagement – welche Elemente zeichnet ein erfolgreiches Ersatzteilmanagement aus?   B: Risikoorientierte Material- und Ersatzteilwirtschaft – strategischer Erfolgsfaktor für Anlagensicherheit und Kostenoptimierung  Ich kann leider nicht teilnehmen, möchte aber das digitale Konferenzmate- rial (Download) gegen eine Gebühr von 350,– Euro zzgl. MwSt. erhalten.   Bitte informieren Sie mich über Sponsoring-/Ausstellungsmöglichkeiten.   Bitte aktualisieren Sie meine Adresse.   Bitte entfernen Sie mich aus Ihrem Verteiler. MitderAnmeldungzudieserVeranstaltungbestätigeich,dieStornierungsbedingungen,AGBund Datenschutzbestimmungen auf www.tacook.com gelesen und akzeptiert zu haben. Hamburg Rostock Schwerin Frankfurt a. d. Oder Dresden Cottbus München Kassel Leipzig Magdeburg Hannover Potsdam-Nord Potsdam-Süd Potsdam- Babelsberg Stettin Rankestraße MarburgerStraße Augsburger Straße Los-Angeles-Platz

×