Jugend debattiert: „Soll Deutschland wiedervereinigt werden“ 
Eröffnungsrede 
Santiago (dafür): 
Wie alle wissen, ist die ...
Freie Rede 
Tomás zu Carolina: Du sagst, dass die Wiedervereinigung hohe Kosten für die BRD 
repräsentiert. Ich denke, das...
Schlussrede: 
Matías: 
Wir haben uns heute gefragt: soll Deutschland wiedervereinigt werden? Der wichtigste Grund war 
für...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Reunificación Alemana

156 Aufrufe

Veröffentlicht am

http://colegio-holmberg.com.ar/

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
156
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
28
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Reunificación Alemana

  1. 1. Jugend debattiert: „Soll Deutschland wiedervereinigt werden“ Eröffnungsrede Santiago (dafür): Wie alle wissen, ist die Mauer am 9. November gefallen. Jetzt kann das Volk entscheiden, ob Deutschland nochmal ein Land sein wird. Die Wiedervereinigung bringt Vor- und Nachteile mit sich. In diesem Kontext stellt sich die Frage „Soll Deutschland wiedervereinigt werden“? Dafür spricht, dass wir ein Volk sind, weil wir dieselbe Sprache sprechen und dieselbe Kultur haben, z. B. Essen, Musik, Kunst und Literatur. Deshalb bin in dafür. Carolina (dagegen): Obwohl die Mauer gefallen ist, bedeutet es nicht, dass Deutschland ein Volk ist. Die Bundesrepublik und die DDR hatten 40 Jahre lang zwei verschiedene politische Systeme. Die können nicht einfach vergessen werden. Trotzdem sind einige der Meinung, dass Deutschland ein Volk ist. Deshalb stellt sich die Frage: „Soll Deutschland wiedervereinigt werden“? Dagegen spricht, dass eine Wiedervereinigung hohe Kosten für die Bundesrepublik zur Folge haben wird, denn die DDR hat Schulden und die Wiedervereinigung wird von der Bundesrepublik finanziert. Dann muss die BRD die Schulden der DDR übernehmen und die Bürger der BRD müssen mehr Steuern bezahlen, um die Wiedervereinigung zu finanzieren. Deshalb bin ich dagegen. Tomás (dafür): Seit dem Fall der Mauer haben wir die Freiheit, um zu entscheiden, was wir mit der politischen Organisation des Landes machen wollen. In diesem Zusammenhang stellen wir uns die Frage: „Soll Deutschland wiedervereinigt werden“? Dafür spricht, dass die Familien, die durch die Mauer getrennt waren, wieder zusammen sein können. Zum Beispiel: Viele Mütter können ihre Kinder wiedersehen, Geschwister können zusammenfinden, Grosseltern können ihre Kinder kennenlernen. Deshalb bin ich dafür. Matías (dagegen): Wie jeder weiss, ist die Mauer gefallen, aber das heisst nicht, dass die BRD und die DDR ein Land sind. Viele Jahre und zwei verschiedene politische Systeme haben die Deutschen erlebt. Deshalb stellen wir uns heute die Frage: „Soll Deutschland wiedervereinigt werden“? Dagegen spricht, dass die DDR ein besseres Gemeinschaftsgefühl hat. Das kommunistische System führt dazu, dass die Gesellschaft solidarischer ist, weil alle gleich sind und sich gegenseitig helfen. Mit der Wiedervereinigung würde das verloren gehen. Deshalb bin ich dagegen.
  2. 2. Freie Rede Tomás zu Carolina: Du sagst, dass die Wiedervereinigung hohe Kosten für die BRD repräsentiert. Ich denke, dass die deutsche Einheit in der Zukunft eine grosse Verbesserung für die Wirtschaft auf beiden Seiten bringen wird, obwohl es am Anfang viel Geld für die BRD kostet. Carolina zu Santiago: Du sagst, dass Deutschland ein Volk ist, weil die Bürger dieselbe Kultur haben. Ich bin mit diesem Argument nicht einverstanden. Deutschland war 40 Jahre lang getrennt und die Kultur ist jetzt nicht mehr dieselbe. Zum Beispiel haben die Kinder andere Sachen und andere Fremdsprachen in der Schule gelernt. In Bezug auf Musik, Kunst und Literatur haben sie auch andere Einflüsse gehabt, z. B. Auf der einen Seite hat man russische Autoren gelesen und auf der anderen Seite hat man die Beatles und die Rolling Stones gehört. Santiago zu Carolina: Du hast recht, wenn du sagst, dass die Kultur heute nicht mehr dieselbe ist. Aber mit der Wiedervereinigung hätte Deutschland einen grösseren Wirtschaftsraum. Und das bedeutet neue Fabriken, neue Geschäfte und damit neue Arbeitsplätze und neue Chancen für alle Deutschen. Matías zu Santiago: Ich bin nicht damit einverstanden, dass die Wiedervereinigung besser für die deutsche Wirtschaft ist. In dem westlichen System, das sehr individualistisch ist, gibt es Arbeitslose, während es in der DDR Vollbeschäftigung war. Das heisst, alle Menschen in der DDR hatten eine Arbeit und ein Einkommen. Tomás zu Matías: Ich bin anderer Meinung. Obwohl es in der DDR Vollbeschäftigung gab, waren viele Arbeitsplätze unnötig. Also, die Vollbeschäftigung war eine Illusion. Und das hatte zur Folge, dass der Staat sich hoch verschulden musste und am Ende bankrott war.
  3. 3. Schlussrede: Matías: Wir haben uns heute gefragt: soll Deutschland wiedervereinigt werden? Der wichtigste Grund war für mich, dass beide Länder jahrelang verschiedene Kulturen erlebt haben und es wird schwierig für die Bürger, das zu verändern. Deshalb bin ich gegen die Wiedervereinigung. Santiago: Wir haben heute über die deutsche Wiedervereinigung debattiert. Wir haben viele Argumente dafür und dagegen gehört, aber der wichtigste Grund war für mich, dass die Deutschen ein Volk sind. Auch wenn die Kultur nicht mehr ganz dieselbe ist, fühlen sich die Ostdeutschen und die Westdeutschen wie ein einziges Volk. Und sie haben immer noch vieles gemeinsam, zum Beispiel die Sprache und die Geschichte. Deshalb sage ich: Deutschland soll wiedervereinigt werden! Carolina Wir haben uns heute die Frage gestellt: „Soll Deutschland wiedervereinigt werden“? In der Diskussion wurden viele wichtige Argumente genannt. Aber am wichtigsten war für mich die Tatsache, dass die Wiedervereinigung schlechte Folgen für die deutsche Wirtschaft haben wird. Die Bürger der BRD müssen dann mehr Steuern bezahlen, um den Aufbau der Wirtschaft im Osten zu finanzieren und um die Staatsschulden zu tilgen. Das finde ich ungerecht und aus diesem Grund sage ich, dass Deutschland nicht wiedervereinigt werden soll. Tomás Nachdem wir viele Argumente gehört haben, komme ich zu dem Ergebnis, dass Deutschland ein Volk ist. Als Beispiel dafür kann man anführen, dass viele Familien durch die Teilung Deutschlands auch getrennt wurden. Das bedeutet, dass die West- und Ostdeutschen dieselben Wurzeln haben. Deshalb bin ich für die Einheit Deutschlands.

×