Poker ist einer der bekanntesten und beliebtesten
Spielbanken-Klassiker. Ein Angestellter des Casinos Dealer genannt - lei...
1. Zunächst tätigt jeder Spieler einen
Mindesteinsatz in Form von "Blinds" oder
"Antes" - je nach Spielvariante. "Blinds"
...
2. Nun verteilt der Dealer an jeden Spieler fünf
aus insgesamt 52 angloamerikanischen
Pokerkarten.
3. Anschließend folgen Setzrunden, in denen
die Teilnehmer ihr Blatt einschätzen und daran
orientiert weitere Einsätze tät...
4. Die Setzrunden dauern so lange, bis das
vereinbarte Einsatz-Limit erreicht ist oder alle
vorgesehenen Kartenausgaben un...
5. Für gewöhnlich scheiden im Verlauf der Setzrunden
einige Spieler freiwillig aus, da sie ihre Hand als zu
schlecht einst...
6. Dank dieser Regel steht es jedem Spieler
offen, zu bluffen und möglicherweise mit einer
schwachen Hand zu gewinnen.
7. Bleiben nach der letzten Setzrunde zwei
oder mehr Spieler übrig, so kommt es zum
"Showdown": Die Teilnehmer decken ihre...
8. Die einzelnen Kombinationen haben eigene
Namen: "Royal Flush" stellt dabei die seltenste
Kombination dar; sie besteht a...
9. Schlechte Chancen auf den Pot haben
Spieler mit nur einem "Paar" oder mit Karten,
die in keiner Weise zusammenpassen. I...
Poker spielen auf OnlineCasino.de - das erste
legale Online-Casino Deutschlands
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Anleitung Poker spielen

289 Aufrufe

Veröffentlicht am

Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie ein Pokerspiel abläuft. Für Neueinsteiger ein absolutes Muss, um die Grundlagen kennen zu lernen und bald zum Profi zu werden.

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
289
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Anleitung Poker spielen

  1. 1. Poker ist einer der bekanntesten und beliebtesten Spielbanken-Klassiker. Ein Angestellter des Casinos Dealer genannt - leitet das Kartenspiel, dessen Ziel darin besteht, unter allen Teilnehmern die stärkste Hand vorzuweisen. Im privaten Umfeld wechselt die Rolle des Dealers von Spiel zu Spiel.
  2. 2. 1. Zunächst tätigt jeder Spieler einen Mindesteinsatz in Form von "Blinds" oder "Antes" - je nach Spielvariante. "Blinds" betreffen jene Teilnehmer, die eine bestimmte Position relativ zum Spielleiter innehaben; "Antes" hingegen werden von allen Teilnehmern eingesetzt.
  3. 3. 2. Nun verteilt der Dealer an jeden Spieler fünf aus insgesamt 52 angloamerikanischen Pokerkarten.
  4. 4. 3. Anschließend folgen Setzrunden, in denen die Teilnehmer ihr Blatt einschätzen und daran orientiert weitere Einsätze tätigen. Nach jeder Setzrunde verteilt der Dealer entweder weitere Karten an die Spieler oder gibt ebendiesen die Gelegenheit, untereinander Karten zu tauschen.
  5. 5. 4. Die Setzrunden dauern so lange, bis das vereinbarte Einsatz-Limit erreicht ist oder alle vorgesehenen Kartenausgaben und -tausche ausgeführt wurden.
  6. 6. 5. Für gewöhnlich scheiden im Verlauf der Setzrunden einige Spieler freiwillig aus, da sie ihre Hand als zu schlecht einstufen. Bleibt vor dem Erreichen der letzten Setzrunde ein einziger Teilnehmer übrig, ist das Spiel zu Ende und er hat den Pot mit allen bisherigen Einsätzen gewonnen - unabhängig von seinem Blatt; dieses muss normalerweise nicht aufgedeckt werden.
  7. 7. 6. Dank dieser Regel steht es jedem Spieler offen, zu bluffen und möglicherweise mit einer schwachen Hand zu gewinnen.
  8. 8. 7. Bleiben nach der letzten Setzrunde zwei oder mehr Spieler übrig, so kommt es zum "Showdown": Die Teilnehmer decken ihre Karten auf. Es gewinnt derjenige mit der stärksten Hand - diese entspricht der unwahrscheinlichsten Kartenkombination von allen übrig gebliebenen Spielern.
  9. 9. 8. Die einzelnen Kombinationen haben eigene Namen: "Royal Flush" stellt dabei die seltenste Kombination dar; sie besteht aus einer einfarbigen Straße mit einem Ass als höchster Karte. Weitere verheißungsvolle Kombinationen sind beispielsweise der "Vierling" mit vier Karten des gleichen Werts, "Full House" - repräsentiert durch ein Drillings- und ein Zweierpaar - sowie "Straight Flush", eine einfarbige Straße, deren höchste Karte kein Ass zeigt.
  10. 10. 9. Schlechte Chancen auf den Pot haben Spieler mit nur einem "Paar" oder mit Karten, die in keiner Weise zusammenpassen. In einem solchen Fall gibt es nur zwei Möglichkeiten: bluffen und hoffen oder aussteigen!
  11. 11. Poker spielen auf OnlineCasino.de - das erste legale Online-Casino Deutschlands

×