Präsentation rwi

365 Aufrufe

Veröffentlicht am

aa

Veröffentlicht in: Technologie, Unterhaltung & Humor
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
365
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
21
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Präsentation rwi

  1. 1. Weniger vom Ich.<br />Rechtliche und wirtschaftliche Interessen in sozialen Medien.<br />
  2. 2. Soziale Medien agieren neben ihrer Funktion als Austausch- und Kommunikationsmedium vor allem als Unternehmen.<br />Somit verfolgen soziale Medien auch neben dem Verknüpfen und Zusammenbringen von Freundschaften auch unternehmerische Interessen.<br />
  3. 3. Jeder Facebook-Nutzer ist am Gesamtwert von Facebook gemessen ca. 100 Dollar wert. Mit dem Beitritt geht in diesem Sinne eine Bringschuld einher. Der Kunde wird zu einem ökonomischen Gut.<br />
  4. 4. Insbesondere Werbefirmen haben ein großes Interesse an Nutzerdaten. Der nächste logische und wirtschaftlich relevante Schritt ist die personalisierte Werbung. Über den Verkauf von Nutzerdaten werden dem Kunden so möglichst präzise zugeschnittene Produktpaletten via Onlinewerbung angeboten.<br />Aaron Zuckerberg; Facebook-Gründer<br />
  5. 5. Die hierbei eingesetzte Technik ist einfach erklärt. Bei dem Besuch von Internetseiten installieren sich sogenannte Cookies auf dem PC, die teilweise den Nutzen haben, nachhaltig die Netzrouten eines Users zu verfolgen und so persönliche Affinitäten und Interessen aufzudecken. <br />Stellenweise installieren sich bis zu 300 dieser digitalen Teigwaren auf unseren PC´s, pro Seite!<br />
  6. 6. Vorrangig werten Agenturen wie BlueKai die Cookies aus und erstellen möglichst umfangreiche Datenbanken über alle Personen die ihre Cookies erreichen. <br />Dabei werden über Verknüpfungen neben der E-Mail-Adresse auch der Name, der Standort und alles was nur möglich ist archiviert und im wahrsten Sinne des Wortes verkauft.<br />
  7. 7. Die Interessengruppen sind dabei sehr verschieden:<br /><ul><li>Unternehmen</li></ul> Werbezwecke<br /> Kundengewinn<br /> Verkaufszahlen<br /><ul><li>Politiker</li></ul>Wahlwerbung<br />Indirekte und direkte Beeinflussung<br /><ul><li>Behörden</li></ul>Strafverfolgung<br />Beweisforschung<br /><ul><li>Länder</li></ul> Erkundigung über Einreisende<br />
  8. 8. Das Internet vergisst nicht. <br />Unter anderem bedeutet das folgendes:<br /><ul><li>Geschriebenes bleibt auf lange Zeit nachlesbar.
  9. 9. Hochgeladene Bilder können immer wieder angeschaut werden.</li></ul>. <br />
  10. 10. Das „Ich“ in sozialen Medien ist demnach zeitlos und wächst nicht mit der Person, die es benutzt. <br />Während in der realen Welt vergessen wird und somit Platz für Veränderungen möglich ist, bleiben Relikte eines früheren „Ich“ zur Betrachtung für Andere online.<br />
  11. 11. Rechtliche Interessen liegen vor allem im Bereich der Strafverfolgung. <br />Julian Assange; Gründer v. Wikileaks<br />
  12. 12. Die US-Regierung verlangte vor kurzem die Offenlegung sämtlicher Daten der Twitterkonten von „Freunden“ Julian Assanges. <br />Die Betroffenen konnten nur Einspruch dagegen einlegen, weil Twitter die rechtliche Maßnahme angefochten hat, die es neben der Offenlegung der Daten auch verbietet, die Nutzer darüber in Kenntnis zu setzen. <br />
  13. 13. Hinsichtlich solcher Praktiken gibt es ein Problem mit der „Ich“-Entfaltung in sozialen Medien. <br /><ul><li> Geschriebenes, also auch frühere Meinungen, bleibt stehen und nachvollziehbar.
  14. 14. Das Gepostete ist möglicherweise durch mangelndes Kontextverständnis Dritter schwer nachvollziehbar und wird missinterpretiert.</li></ul> Somit können bereits lose Sympathiebekundungen deine Person schlimmstenfalls rechtlich in ein falsches Licht rücken.<br />
  15. 15. Zusammenfassung<br />Soziale Netzwerke haben ihren Hauptnutzen als <br />„Ich“-Medien. Dennoch sollte man sich bewusst <br />sein, dass mit jedem „Ich“ im Internet ein bisschen<br />Mehr zur Verfügung gestellt wird als das Geheimnis<br />das man seinem besten Freund oder seiner besten<br />Freundin antraut. Auch die Selbstdarstellung auf jenen<br />Plattformen hat einen Preis, man nimmt eine <br />Dienstleistung in Anspruch.<br />
  16. 16. Quellen <br />Dworschak, Mafred: Im Netz der Späher. In: Der Spiegel: Die Unersättlichen. Milliarden-Geschäfte mit privaten Daten. Heft 2, 2011. Seite 114-124.<br />Infos über Wikileaks-Mitarbeiter. In: Welt-Online. http://www.welt.de/print/welt_kompakt/webwelt/article12063601/Infos-ueber-Wikileaks-Mitarbeiter.html. Abgerufen am 16.01.2011<br />

×