VDC Newsletter 2010-01

515 Aufrufe

Veröffentlicht am

Der VDC Newsletter ist der monatliche Informationsdienst des Virtual Dimension Centers (VDC) Fellbach mit Neuigkeiten aus dem Netzwerk sowie Nachrichten und Terminen rund um das Thema Virtual Engineering. Tagesaktuelle Nachrichten sind auf http://www.vdc-fellbach.de verfügbar. Der VDC Newsletter wird derzeit von rund 4000 Personen gelesen. Besuchen Sie uns auch auf Facebook unter: http://www.facebook.com/vdc.fellbach

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
515
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

VDC Newsletter 2010-01

  1. 1. VDC Newsletter Januar 2010Der VDC Newsletter ist der monatliche Informationsdienst des Virtual Dimension Centers (VDC)Fellbach mit Neuigkeiten aus dem Netzwerk sowie Nachrichten und Terminen rund um das ThemaVirtual Engineering. Tagesaktuelle Nachrichten sind auf www.vdc-fellbach.de verfügbar.===== VDC Spezial =====VDC auf der Digital Factory – noch Plätze frei auf dem Gemeinschaftsstand VisualisierungDie Digital Factory, Internationale Leitmesse für integrierte Prozesse und IT-Lösungen, präsentiertvom 19. bis 23. April 2010 einen Überblick über maßgeschneiderte Software-Tools für die Pro-duktentwicklung, für Planung, Produktion und Services. Im Rahmen der HANNOVER MESSE istdie Digital Factory auch mit dem Sonderthema und Ausstellungsschwerpunkt Visualisierung prä-sent, das vom VDC Fellbach unter anderem mit einer eigenen Lounge mitbetreut wird. Auf demGemeinschaftsstand Visualisierung sind noch wenige Plätze frei. Mehr Infos unter:www.hannovermesse.de/60599“Webinar“ vor der Digital FactorySebastian Grimm, Marketing Direktor bei ICIDO und das VDC Fellbach geben im Vorfeld der dies-jährigen Hannover Messe ein sogenanntes „Webinar“ zum Thema: Digital Factory – Visualisie-rung. Das Webinar wird am Donnerstag den 4.2.2010 von 14 bis 15 Uhr stattfinden. Anmeldenkann man sich unter:www.hannovermesse.de/77763Vergleichsstudie zeigt: VDC Fellbach gehört zu den Besten in DeutschlandDas VDC Fellbach gehört zu den besten Technologie-Netzwerken in Deutschland. Das hat eineVergleichsstudie der Initiative Kompetenznetze Deutschland ergeben. Bei sechs von sieben Krite-rien schneidet das regionale Kompetenzzentrum überdurchschnittlich ab. Die Studie kommt zudem Ergebnis, dass das VDC im Vergleich mit anderen deutschen Netzwerken „äußerst gut struk-turiert und gesteuert“ ist.www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2336735_sz_hier_artikel_9223_-vdc-als-eines-der-besten-kompetenzzentren.html?_suchtag=2010-01-04Fellbach bekommt eine Jugendtechnikschule – VDC als GründungsmitgliedDer Befund ist eindeutig - in Deutschland gibt es einen Mangel an Nachwuchs für technische Beru-fe. Und dies sowohl für Berufe, die ein Studium voraussetzen, wie für die klassischen Lehrberufe.Ändern wird sich dies vermutlich nur, wenn bereits Kinder an das Thema Technik und Naturwis-senschaften herangeführt werden und sich dann als Jugendliche bei der Berufswahl auch für dentechnisch-naturwissenschaftlichen Bereich interessieren. Die Schulen können eine solche Tech-nik-Affinität nur bedingt befördern. Doch nun scheint das „Ei des Kolumbus“ - so die Einschätzungvon Oberbürgermeister Christoph Palm - gefunden.www.vdc-fell-bach.de/download.php?file=News/downloads/Webseitennews/30122009_FSTA_Jugendtechnikschule.pdfKonstrukteure und AR-Augmented RealityDr. Christoph Runde, technischer Geschäftsführer des VDC Fellbach äußert sich bei KEM.de zurFrage, welchen Nutzen der Einsatz der Augmented Reality (AR) Technik den Konstrukteurenbringt. Lesen Sie mehr unter:www.kem.de/home/-/article/16537493/27505717?returnToFullPageURL=javascript:window.history.back();Das VDC auf dem PDM-Kongress Product Life liveAm 2. und 3. März 2010 findet die Product Life live zum fünften Mal statt, diesmal in der FellbacherSchwabenlandhalle. Das Programm wurde wieder unter der Leitung von Prof. Michael Abramovici,PLM-Spezialist der Ruhr-Universität Bochum, zusammengestellt. Den Einstieg in den Kongress
  2. 2. bildet ein Kompaktseminar von Prof. Abramovici, das in PLM-Grundlagen, Anwendungen undTrends einführen soll. Die folgenden Vortragsblöcke legen die Schwerpunkte auf Entwicklungspro-zessen, Zusammenarbeit im Engineering, Integration von PLM und ERP und mehrere offene Dis-kussionsrunden unter dem Motto "Meet the Experts". In der Begleitausstellung sind 20 Anbieteranzutreffen, unter anderem das VDC Fellbach.www.mesago.de/de/PLL/main.htmVDC Jahresbericht 2009: Leistungen, Netzwerk, Projekte2009 war für das VDC und seine Mitglieder wieder ein ereignisreiches Jahr. Eine Übersicht überProjekte, Leistungen und das Netzwerk im abgelaufene Geschäftsjahr gibt der VDC-Jahresrückblick 2009, der kostenlos zum Download bereits steht.www.vdc-fellbach.de/download.php?file=Downloads/VDC_Geschäftsbericht_2009.pdfVorankündigung: 5. Virtual Fires KongressNach vier erfolgreichen Veranstaltungen in den vergangenen Jahren, mit Teilnehmern ausDeutschland, Österreich und der Schweiz, setzt das Virtual Dimension Center TZ St. Georgenseine Aktivitäten zur Bildung eines internationalen Brandbekämpfungs- und Katastrophenschutz-Zentrums im Jahr 2010 fort. Vom 15.-16. April 2010 treffen sich in der Bergstadt beim 5. VIRTUALFIRES KONGRESS erneut Entscheidungsträger aus Entwicklung, Forschung und Praxis, um dasPotential der Bereiche Simulation & Virtuelle Realität für den vorbeugenden Brand- und Gefahren-schutz aufzuzeigen.www.virtual-fires.de===== VDC Analyse =====Studie zu Trends in der Virtuellen Produktion veröffentlichtDas Fraunhofer IPT in Aachen hat mit Unterstützung des VDC Fellbach eine Studie zu Trends inder Virtuellen Produktion erarbeitet. Die Ergebnisse liegen jetzt vor. 50 Teilnehmer nahmen an derStudie teil, davon 18 Technologieanbieter und 32 Anwender aus den Branchen Automobil, Metall-erzeugung/-bearbeitung und Maschinen-/Anlagenbau. Die Studie zeigte, dass sich besondereNutzenpotenziale der Virtuellen Produktion in der Qualität und Flexibilität der Planung ergeben.Die Steigerung von Benutzerfreundlichkeit, Systemintegration und Standardisierung sind weiterhindie großen Anforderungen der Anwender. Die Studie ist erhältlich beim Fraunhofer Institut für Pro-duktionstechnologie (IPT) in Aachen. VDC-Mitglieder können im VDC-Mitgliederbereich auf dieStudie zugreifen.www.ipt.fraunhofer.deNichtlinearitäten in der strukturmechanischen FEM-Berechnungvon Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Rust, Fachhochschule HannoverIn der Mechanik-Ausbildung der Ingenieure sind zumindest anfänglich alle Zusammenhänge line-ar. Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Rust beschäftigt sich mit dem Thema in PLM IT Business. Damit dies gilt,müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein, und zwar ein Gleichgewicht am unverformten Sys-tem, kleine Dehnungen und ein linear-elastisches Materialverhalten. Wenn von einer dieser Vo-raussetzungen abgewichen wird, treten nichtlineare Probleme auf. Lesen Sie mehr unter:www.plm-it-business.de/Simulation-und-Berechnung/Nichtlinearitaeten-in--der-strukturmechanischen--FEM-Berechnung_id_342__dId_468760__app_510-24408_.htmLeitfaden "Innovationsfaktor Design" für kleine und mittlere Unternehmen„Innovationsfaktor Design“ ist der Titel eines Leitfadens für kleine und mittlere Unternehmen, dendas Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg neu herausgegeben hat. Unternehmen, die sichDesignkompetenz erwerben wollen, finden hier eine erste Orientierung. In der Broschüre wird an-schaulich mit vielen Praxisbeispielen und Grafiken dargestellt, wie durch professionelle Gestaltungdie Ertragskraft gesteigert und ein einzigartiger Mehrwert erzielt werden kann; es geht um diepraktische Qualität des Designs, Ethik und Design sowie Markendesign. Der Leitfaden kann beimWirtschaftsministerium bestellt oder heruntergeladen werden.www.wm.baden-wuerttemberg.de/sixcms/detail.php?id=221395&template=wm_material_detail
  3. 3. Personalize media stellt die 16 besten Augmented-Reality-Geschäftsideen vorDer Social Media Web-Blog "Personalize media" stelle die 16 aussichtsreichsten Geschäftsideenfür Augmented Reality (AR) vor. Dazu zählen Training, Social Gaming und Blended Branding.www.personalizemedia.com/16-top-augmented-reality-business-models/VentureBeat vergleicht Geschäftsmodelle verschiedener Augmented-Reality(AR)-Start-UpsDie Analysten von VentureBeat haben einen Vergleich verschiedener AR-Start-Ups veröffentlicht.Verglichen wurden Technologie, Geschäftsmodell und Nützlichkeit der angebotenen Lösungen.http://digital.venturebeat.com/2009/09/15/which-augmented-reality-startups-are-most-ready-for-market-we-rank-them/Marktstudie "3-D-Messtechnik in der deutschen Automobil- und Zulieferindustrie" veröffent-lichtBefragt wurden einige Tausend ausgesuchte Anwender über alle Stufen der automobilen Wert-schöpfungskette. Durch die Einbeziehung gleichartig angelegter Erhebungen der Jahre 1999 und2003 werden auch langfristige Trends sichtbar. Zielsetzung ist eine differenzierte Betrachtung vonneuer optischer 3-D-Messtechnik im Vergleich zu traditionell eingesetzten taktilen Verfahren. Dierund 90-seitige Publikation ist wahlweise als vierfarbige Druckversion oder elektronisch als PDF-Dokument erhältlich.www.vision.fraunhofer.de/webshop===== Nachrichten & Aktuelles =====KET animiert in 3DDas VDC-Mitglied KET hat für die Firma Kärcher das 3D-Modell eines Staubsaugers animiert undfür das Internet optimiert. Die Aufgaben der Firma KET reichten von dem Zeichnen einesStoryboards über die Optimierung der 3D Dateien bis hin zur Animation der Kamerafahrten unddes Produkts. Hinzu kam die komplette Postproduktion, wie die Montage der einzelnen Sequenzenoder dem Einbinden von Musik. Das animierte Projekt wurde dann im webtauglichen Flash-Formatmit interaktiven Schaltflächen aufbereitet und online gestellt. Um dies umzusetzen wurde eineVielzahl von Programmen wie Catia V5 oder Adobe Photoshop umgesetzt.www.k-e-t.de/visualisierung/karcher/Schnuppertraining zur Strukturmechanik für AnsysDas VDC-Mitglied CADFEM führt erstmals eintägige Schnuppertrainigs für Ansys durch. Die Teil-nehmer sollen dabei einen Einblick in die Arbeitsweise mit Ansys für strukturmechanische Aufga-benstellungen erhalten. Anhand von Anwendungsbeispielen aus der Praxis werden die Handha-bung des Programms und die Methode der Finiten Elemente dargestellt, einschließlich der Unter-schiede zwischen linearer und nichtlinearer Analyse. Neben statischen Berechnungen von Verfor-mungen und Spannungen können die Teilnehmer dynamische Analysen zur Untersuchung vonSchwingungen und zeitlichen Abläufen durchführen.www.cadfem.de/seminare/informationstage/sem-id/5815.hBarco stellt neue OL Serie vorMit der stellt Barco die nächste Generation der Rückprojektionstechnologie mit Full HD Auflösungund ausgereifter LED Technologie als Lichtquelle vor. Die Produkte dieser Serie sind als Typ OLmit rückseitigen und als Typ OLF mit frontseitigem Wartungszugang und jeweils mit 50“ und 70“Bilddiagonale erhältlich.www.barco.com/en/controlrooms/products/olRTT unterstützt bei neuer Ferrari InternetpräsenzMit atemberaubenden Visualisierungen unterstützt das VDC-Mitglied RTT den neuen Ferrari-Internetauftritt. In dynamischen Rundflügen setzt die Firma die gesamte Modelpalette als Gruppeund jeweils einzeln in Szene. Für den Onlinekonfigurator wurde auf Basis des 3D-Echtzeitmodellszudem Exterieur- und Interieuransichten des Ferrari 458 Italia in der vollen Variantenvielfalt visua-
  4. 4. lisiert. Mit Hilfe einer intuitiven Benutzeroberfläche kann der Ferrari-Fan blitzschnell sein Traum-fahrzeug nach Wunsch zusammenstellen.www.realtime-technology.de/flash/index_de.php#/15Virtuelle Werkzeugmaschine für die Hochschule LausitzÜber einen Fördermittelbescheid in Höhe von fast 150.000 Euro können sich kurz vor dem Jah-resende Lehrende und Studierende des Fachbereiches Informatik, Elektrotechnik und Maschinen-bau der Hochschule Lausitz freuen. Kernstück des Fördermittelbescheides ist eine virtuelle Werk-zeugmaschine.www.hs-lausitz.de/service/aktuelles/pressemitteilungen/detail/date/2009/12/23/virtuelle-werkzeugmaschine-fue.htmlAus dem Computer in die Mikrowelle: Simulationsprogramme helfen ThyssenKrupp Nirostabei der ProduktentwicklungDie von ThyssenKrupp Nirosta verwendeten Simulationsprogramme ermöglichen es, das Umform-verhalten von Materialien anhand von mathematischen Modellen am Computer darzustellen. DieSimulation gibt einen Eindruck vom Umformverhalten der Stähle, z.B. ob sich ein ferritischerWerkstoff mit den gleichen Umformparametern bearbeiten lässt, die bisher für die Fertigungaustenitischer Werkstoffe verwendet werden. Die Vorteile der Simulation gegenüber dem Echtver-such liegen auf der Hand: Weder Rohstoffe noch Anlagen werden eingesetzt, es kommt zu einererheblichen Zeit- und Kostenersparnis.http://idw-online.de/pages/de/news351998Webinar presented by RTT & Car Design NewsTextures and materials have a critical role in design. Influenced by other industries, these areasare changing very fast thanks to new techniques and new technologies. And it is vital to keep up-to-date. Attend this Car Design News webinar presented by 3D-visualisation expert RTT, and learnabout the what, why and how of virtual materials and textures.www.realtime-technology.com/flash/index_eng.php#/180Digitales Engineering und virtuelle Techniken bei den 13. IFF-WissenschaftstagenVom 15.-17. Juni 2010 finden die inzwischen 13. Wissenschaftstage des Fraunhofer IFFs statt. Indiesem Rahmen findet auch eine Fachtagung zum Thema: Digitales Engineering und virtuelleTechniken statt.www.iff.fraunhofer.deKlinik für Augenheilkunde nutzt Virtual-Reality-Technik zur VerbesserungDie Klinik für Augenheilkunde des Klinikums der J.W. Goethe-Universität demonstriert einen welt-weit einzigartigen Augmented-Reality Simulator für Netzhautuntersuchungen. Der Augmented-Reality-Simulator ermöglicht Medizinstudenten und Ärzten das Training der Augenspiegelung, derso genannten binokularen indirekten Ophthalmoskopie. Die Untersuchung und Diagnose vonNetzhautveränderungen kann durch die Verwendung der vorgestellten Technik äußerst realitäts-nah trainiert werden.www.kgu.de/index.php?id=756&tx_ttnews[tt_news]=279&tx_ttnews[year]=2010&tx_ttnews[month]=01&tx_ttnews[day]=19&cHash=ab50f739edFraunhofer IAO ist erneut ein "Ort im Land der Ideen"Bereits zum dritten Mal wurde das Fraunhofer IAO im Rahmen der Initiative "Deutschland - Landder Ideen" als Beispiel für Innovationskraft und Einfallsreichtum ausgezeichnet. Dieses Mal er-nannte die Jury das Grid Labor des Instituts zum "Ausgewählten Ort im Land der Ideen 2010".http://idw-online.de/pages/de/news351744Neuer Studiengang: Mensch-Computer-SystemeNavis oder DVD-Recorder: Viele Menschen tun sich immer schwerer mit der Bedienung der Gerä-te. Wie muss man diese Systeme gestalten, damit sie die Nutzer nicht überfordern? Darum gehtes im neuen Studiengang an der Uni Würzburg. Der neue Bachelor-Studiengang Mensch-Computer Systeme ist auf sechs Semester angelegt und startet zum Sommersemester 2010. Zu-
  5. 5. lassungsbeschränkungen gibt es nicht, die Online-Einschreibung startet am 1. März. Einen pas-senden Master-Studiengang bietet die Universität ab 2013 an.www.uni-wuerzburg.de/sonstiges/meldungen/single/artikel/neuer-stud-9Virtual Reality mit Fernsehern3D Hardware muss nicht teuer sein, ist das Fazit von Josef Schneider, dem Geschäftsführer derSchneider e.K. einem Komplettanbieter von 3D Hardware. Im Interview mit dem Digital-Eningeering-Magazin erklärt er wie teure Projektoren eingespart, und durch kostengünstigereDLP-Fernseher ersetzt werden können.www.vdc-fellbach.de/download.php?file=News/downloads/Webseitennews/Artikel-Digital-Engineering-Magazin.pdfStereoskopische 3D-Darstellung mit mehreren MonitorenDer Grafikhersteller Nvidia richtet seinen Fokus ebenfalls auf das große CES-Messethema – diestereoskopische 3D-Darstellung. 3D Vision Surround stellt stereoskopische 3D-Effekte gleichzeitigauf bis zu drei Monitoren beziehungsweise Beamern dar.www.heise.de/newsticker/meldung/Stereoskopische-3D-Darstellung-mit-mehreren-Monitoren-899489.htmlBewerbungsstart INNOVATIONSPREIS-IT 2010: Lösungen für den MittelstandNun startet die Bewerbungsphase für den bundesweiten Innovationswettbewerb der Initiative Mit-telstand. Gesucht werden die innovativsten IT-Lösungen für den Mittelstand aus verschiedenenBranchen. Bis zum 12. Februar können sich Unternehmen jeder Größe kostenfrei unter für denPreis bewerben, der im März 2010 auf der CeBIT, der weltweit größten IT-Messe, verliehen wird.www.imittelstand.de3D-Kino für zu HauseVon außen sieht man dem Beamer die stereoskopischen Fähigkeiten deshalb nicht an. Die beidenStereobilder werden side-by-side in einem Videobild angeliefert und vom Beamer in die Teilbilderzerlegt. Nach der Signalaufbereitung werden sie an den bildgebenden LCD-Panels unterschiedlichpolarisiert und mit 120 Hz (60 Hz für jedes Auge) nacheinander ausgegeben (Frame sequentiell).www.heise.de/newsticker/meldung/3D-Kino-fuer-zu-Hause-900053.htmlLCD, Plasma und OLED in 3DSamsung gibt Gas: Waren die Koreaner im vergangenen Jahr in punkto 3D noch sehr zögerlich –ganz im Unterschied zu den Mitbewerbern Sony und Panasonic – ziehen sie nun gleich. Wie Pa-nasonic will Samsung bereits im Frühjahr 3D-fähige Fernseher im Handel haben, bei Sony rechnetman eher mit einem Verkaufsstart im Sommer. Während sich Sony auf LCD konzentriert und Pa-nasonic die Plasma-Fahne hochhält, will man bei Samsung unterschiedliche Displaytechniken ineiner 3D-Variante anbieten.www.heise.de/newsticker/meldung/LCD-Plasma-und-OLED-Samsung-macht-alles-in-3D-898918.htmlStereoskopie für alle: Wie man sich die plastischen Bilder nach Hause holt„Ja, ich bin ein 3D-Fanboy - spätestens, seit ich 2007 im Kino "Beowolf" sah, den zweiten Film, dermit der neuen Polarisationstechnik plastische Bilder in den Kinosaal zauberte. (Der erste war"Chicken Little".) Mit "Avatar" erreicht der Hype nun seinen vorläufigen Höhepunkt. Dass er weiter-geht, ist so gut wie sicher: In den USA und in Europa wird an Dutzenden 3D-Produktionen für 2010gearbeitet, und immer mehr Kinos rüsten dafür um.http://fm4.orf.at/stories/1634254/CyberGlove Systems Announces Technology Partnership with Siemens PLM SoftwareCyberGlove Systems, makers of the CyberGlove® family of data glove and haptic devices, an-nounced a technology partnership with Siemens PLM Software. CyberGlove Systems joins theSiemens Solution Partner Program as a Software and Technology partner, formalizing a longstanding relationship with Siemens PLM Software supporting the CyberGlove.www.cimdata.com/newsletter/2009/51/03/51.03.10.htm
  6. 6. IMU „Colibri“ geht in ProduktionDie Produktion des “Colibri” einer sehr kompakten Inertial Measurement Unit (IMU) zur Bewe-gungserkennung ist Anfang Dezember in Kaiserslautern angelaufen. Der kleine Sensor misst dieBeschleunigung, Winkelgeschwindigkeit und das Magnetfeld. Außerdem erkennt ein eingebautesThermometer dabei Einflüsse der Umgebungstemperatur auf den Sensor zu korrigieren. NachHerstellerangaben besitzt der Colibri „eine Übertragungsrate von 1500 Grad pro Sekunde und istwasserdicht“.www.trivisio.com/index.php/products/motiontracking/colibriSiemens PLM: Medizintechnik auf der MetavAuf der Metav zeigt Siemens PLM im Rahmen der Sonderschau "Metal meets Medical" gemein-sam mit Partnern aus den Bereichen Werkzeugmaschinen, Werkzeuge und Messtechnik eineVerfahrenskette für medizintechnische Produkte. Im Fokus stehen die Planung und Realisierungder wesentlichen Produktionsschritte bis zum fertigen Werkstück. In diesem Rahmen wird auch dieNX-CAM- Programmierung und Validierung von Implantaten demonstriert. Das in NX konstruierteObjekt wird anschließend auf einer Werkzeugmaschine live gefräst (Halle 9, Stand D09).www.siemens.com/plm6. Carhs: Automobiltagung am 30./31.3. in HanauCarhs Training veranstaltet die Konferenz "Automotive CAE Grand Challenge 2010" am 30. und31. März 2010 in Hanau. Thema der Tagung sind Simulationsmethoden für die Automobilentwick-lung. Hierbei sollen die sechs größten Herausforderung behandelt werden: Materialmodelle vonKunststoffen für die Crashsimulation, Lebensdauer und Ermüdung von Verbundwerkstoffen, Air-bag-Simulation für "Out-of-Position"-Lastfälle, Robustheit von Simulationsmodellen, "Multi-trade"-Simulation (z.B. Stamp/Crash, Casting/Durability), multidisziplinäre Optimierung.www.carhs.de===== Termine & Veranstaltungen =====1.-4. Februar 2010 18th International Conference on Computer Graphics, Visualization andComputer Vision 2010 – WSCG 2010University of West Bohemia, Campus-Bory, Pilsen/Czech Republichttp://wscg.zcu.cz/WSCG2010/wscg2010.htm2.-4. Februar 2010 LEARNTEC 2010Messe Karlsruhewww.learntec.de2.-4. Februar 2010 Integrated Systems EuropeAmsterdam, Niederlandewww.iseurope.org/kcms/home.php3.-5. Februar 2010 ImaginaMonacowww.imagina.mc2.-3. März 2010 Product Life live - Anwenderkongress für PDM und PLMSchwabenlandhalle, Fellbachwww.mesago.de/de/PLL/main.htm2.-6. März 2010 CeBIT 2010Deutsche Messe, Hannoverwww.cebit.de/nextlevel_d4.-5. März 2010 Tagung Anlagenbau der Zukunft
  7. 7. Fraunhofer IFF, Magdeburgwww.tagung-anlagenbau.de14.-16. März 2010 Workshop Bildverarbeitung für die MedizinUniversitätsklinikum Aachen, RWTH Aachenwww.vdc-fellbach.de/download.php?file=Calendar/600/BVM2010_Flyer.pdf16.-17. März 2010 10. Internationales Stuttgarter Symposium Automobil- und Motorentech-nikHaus der Wirtschaft,Stuttgartwww.vdc-fellbach.de/download.php?file=Calendar/596/stuttgarter_symposium_dt_online.pdf16.-18. März 2010 1. Commercial Vehicle Technology SymposiumTU Kaiserslauternwww.cvt2010.de20.-26. März 2010 IEEE Virtual Reality 2010Waltham, Massachusetts USAhttp://conferences.computer.org/vr/2010/index.html===== Service & Kontakt =====Haben Sie Fragen und Anregungen zu unserem Newsletter? Wir freuen uns über Ihr Feedback:newsletter@vdc-fellbach.deVDC Mitglieder können über den Newsletter ihre Unternehmensnachrichten veröffentlichen. Ein-fach eine E-Mail an achim.czaykowska@vdc-fellbach.de.Falls Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, bitte Mail an newsletter@vdc-fellbach.de,Betreff: Newsletter abbestellen.===== Impressum & Haftungsausschluss =====Virtual Dimension Center FellbachKompetenzzentrum Virtuelle Realität und Kooperatives Engineering w.V.Auberlenstr. 1370736 FellbachTel.: 0711/58 53 09-0Fax: 0711/58 53 09-19E-Mail: info@vdc-fellbach.deGenehmigt als wirtschaftlicher Verein durch das Regierungspräsidium Stuttgart unter dem Namen„VirCE – Kompetenzzentrum Virtuelle Realität und Kooperatives Engineering“ (Az. 15-1113-1/VirCE).Vertretungsberechtigt durch:Vorstandsvorsitzender Christoph Palm MdL, Oberbürgermeister Stadt FellbachGeschäftsführer: Jens Mohrmann, Dr. Christoph RundeUmsatz-Steuer-Nr.: DE2229031320Steuernummer: 90080/53721Alle Beiträge im Newsletter wurden mit Sorgfalt recherchiert und zusammengestellt. Eine Haftungfür fehlerhafte oder unrichtige Informationen wird ausgeschlossen. Das Virtual Dimension CenterFellbach (VDC) übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder
  8. 8. Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen das VDC, welche sich aufSchäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dar-gebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationenverursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Das VDC hat in seinem Newsletter Linkszu externen Internetseiten gelegt. Das VDC hat hierauf keinerlei Einfluss und macht sich dieseInhalte nicht zu Eigen. Für die Inhalte verlinkter Websites ist grundsätzlich jede Haftung ausge-schlossen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber derSeiten verantwortlich.

×