MITTEILUNG • INFORMATION • COMMUNIQUÉ  VDC Fellbach und KVE Rhein-Neckar veröffentlichen Atlas zu  Virtual-Reality-Install...
MITTEILUNG • INFORMATION • COMMUNIQUÉ  Wesentlichen die virtuelle Entwicklung technischer Systeme oder auch „künstlich  si...
MITTEILUNG • INFORMATION • COMMUNIQUÉ  Bei Veröffentlichung in Ihren Printmedien bitten wir um ein Belegexemplar an das VD...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

PM VDC Fellbach und KVE Rhein-Neckar veröffentlichen Atlas Virtual-Reality-Installationen in Deutschland

223 Aufrufe

Veröffentlicht am

Dieser Atlas führt genutzte VR-Anlagen wie Powerwalls und CAVE-Systeme in Deutschland auf und gibt damit zum ersten Mal ein umfassendes Bild der Verbreitung des Arbeitswerkzeugs Virtual Reality (VR).

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
223
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
9
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PM VDC Fellbach und KVE Rhein-Neckar veröffentlichen Atlas Virtual-Reality-Installationen in Deutschland

  1. 1. MITTEILUNG • INFORMATION • COMMUNIQUÉ VDC Fellbach und KVE Rhein-Neckar veröffentlichen Atlas zu Virtual-Reality-Installationen in Deutschland Fellbach, 13.11.2012 – Der vom Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach und dem Kompetenzzentrum Virtual Engineering Rhein-Neckar der Hochschule Mannheim erstellte Atlas führt VR-Anlagen wie Powerwalls und CAVE-Systeme in Deutsch- land auf und gibt damit zum ersten Mal ein umfassendes Bild der Verbreitung des Arbeitswerkzeugs Virtual Reality (VR) im Land. Virtual Engineering und Virtual Reality (VR) gewinnen in der produzierenden Wirtschaft immer mehr Bedeutung. Um diese Wichtigkeit der Technologie und Methodik VR in Deutschland aufzuzeigen, haben das Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach und das Kompetenzzentrum Virtual Engineering Rhein-Neckar der Hochschule Mannheim einen Atlas der Virtual-Reality-Installationen in Deutschland erarbeitet. Dieser Atlas lokalisiert deutschlandweit VR-Anlagen und nennt - falls diese Daten verfügbar waren - auch nähere Daten bezüglich der verwendeten Software, des Einsatzzweckes und Kontaktdaten. Damit ergibt sich erstmals ein umfassendes Bild hinsichtlich der Verbreitung des Arbeitswerkzeugs VR in Deutschland. Trotz umfangreicher Bemühungen in der Datansammlung kann der Atlas natürlich nicht Vollständigkeit beanspruchen. Ein gutes, erstes Bild der Situation verschafft er allemal. Die beiden Initiatoren des Projekts erhoffen sich durch den VR-Atlas ebenfalls eine bessere Kooperation der VR-Nutzer. Dabei geht es in erster Linie um den Informationsaustausch, den Technologietransfer sowie die gegenseitige Nutzung der VR-Anlagen. Unterstützt wurde das Vorhaben durch die Firmen 3Dims, A.R.T., BARCO, davit, imsys und Viscon sowie das Fraunhofer IAO. VR-Techniken werden in Deutschland bereits seit Beginn der 1990er Jahre kommerziell eingesetzt. Seitdem sind teilweise bereits mehrere Generationen von VR-Installationen in Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen in Betrieb genommen worden. Im deutschen Sprachgebrauch beschreibt „Virtuelle Realität“ - kurz VR - im Virtual Dimension Center Fellbach Auberlenstraße 13 Kreissparkasse Waiblingen Kompetenzzentrum Virtuelle Realität 70736 Fellbach BLZ: 602 500 10 und Kooperatives Engineering w.V. Tel +49 (0) 711 585309-0 Kto.: 200 99 44 Vorstand: OB C. Palm (1. Vors.) Fax +49 (0) 711 585309-19 UST-ID: DE229031320 www.vdc-fellbach.de info@vdc-fellbach.de
  2. 2. MITTEILUNG • INFORMATION • COMMUNIQUÉ Wesentlichen die virtuelle Entwicklung technischer Systeme oder auch „künstlich simulierte Wirklichkeit“. Sie dient vielen Unternehmen als Unterstützungswerkzeug in der Produktentwicklung und Fertigungsplanung. Immer mehr Unternehmen erkennen die vielen Vorteile dieser Technologie: das frühzeitige Erkennen von Konstruktionsfehlern in der Entwicklungsphase oder die schnelle Entscheidungsfindung für Veränderungen sind nur einige Anwendungsbeispiele. Auch der Kunde profitiert: frühzeitige Schulung von Maschinennutzern an den virtuellen Modellen verkürzt beispielsweise die Einarbeitungsphase an der neuen Maschine. Der Atlas kann unter http://www.vdc-fellbach.de/wissen/atlas-virtual-reality-installationen kostenfrei heruntergeladen werden. Profil VDC Fellbach: Das Virtual Dimension Center (VDC, www.vdc-fellbach.de) ist Deutschlands führendes Netzwerk für Virtual Reality, Virtual Engineering, 3D-Simulation und 3D-Visualisierung. Seit 2002 schafft das VDC Synergien zwischen seinen Mitgliedern und fördert den Technologietransfer. Mehr als 100 Mitglieder und Partner - unter ihnen Forschungseinrichtungen, Technologielieferanten, Dienstleister, Anwender und Multiplikatoren - arbeiten heute im VDC entlang der gesamten Wertschöpfungskette Virtual Engineering zusammen. Zu den Leistungen des VDC gehören die Informationsbeschaffung zum dynamischen Themenfeld Virtual Engineering, Außendarstellung und Marketing, die Kontaktvermittlung ins In- und Ausland, der Technologietransfer und das Fördermittelmanagement. Profil Kompetenzzentrum Virtual Engineering Rhein-Neckar Das Kompetenzzentrum Virtual Engineering Rhein-Neckar (KVE) an der Hochschule Mannheim bündelt das innovative Potential der Bereiche Simulation, Visualisierung und Virtuelle Realität, um es Instituten, Fakultäten und Unternehmen im Umkreis zur Verfügung zu stellen. Um den Technologietransfer in der Metropolregion Rhein- Neckar zu forcieren, können neben den beiden Hauptakteuren, der Hochschule Mannheim und John Deere, auch andere Unternehmen und Bildungseinrichtungen die in der Region einmalige Konzentration von Equipment und Fachwissen für sich nutzen. Neben der Bereitstellung von Visualisierungstechnik und dem zugehörigen Knowhow können auch entsprechende Räumlichkeiten oder Dienstleistungen für die Bewältigung von Forschungsprojekten am KVE in Anspruch genommen werden. Das KVE ist dabei eine interdisziplinäre Einrichtung für Virtual Engineering vor allem in den Bereichen Maschinenbau, Verfahrenstechnik und Architektur. Das Kompetenzzentrum hat sich zur Aufgabe gesetzt, vorhandene Virtual Reality Technologien zu betreiben und weiterzuentwickeln sowie interessierten Nutzern innerhalb und außerhalb der Hochschule die Möglichkeit zu bieten, die„Virtuelle Realität“ für ihre eigenen Fachgebiete zu nutzen. Weitere Informationen können über www.kve-rn.de abgerufen werden. Virtual Dimension Center Fellbach Auberlenstraße 13 Kreissparkasse Waiblingen Kompetenzzentrum Virtuelle Realität 70736 Fellbach BLZ: 602 500 10 und Kooperatives Engineering w.V. Tel +49 (0) 711 585309-0 Kto.: 200 99 44 Vorstand: OB C. Palm (1. Vors.) Fax +49 (0) 711 585309-19 UST-ID: DE229031320 www.vdc-fellbach.de info@vdc-fellbach.de
  3. 3. MITTEILUNG • INFORMATION • COMMUNIQUÉ Bei Veröffentlichung in Ihren Printmedien bitten wir um ein Belegexemplar an das VDC Fellbach. Bei Veröffentlichung in Ihren Online-Medien bitte URL per E-Mail an: achim.czaykowska@vdc-fellbach.de Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Pressekontakt Achim Czaykowska Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach Auberlenstraße 13 70736 Fellbach Tel: +49 (0) 711 58 53 09-13 E-Mail: achim.czaykowska@vdc-fellbach.de Virtual Dimension Center Fellbach Auberlenstraße 13 Kreissparkasse Waiblingen Kompetenzzentrum Virtuelle Realität 70736 Fellbach BLZ: 602 500 10 und Kooperatives Engineering w.V. Tel +49 (0) 711 585309-0 Kto.: 200 99 44 Vorstand: OB C. Palm (1. Vors.) Fax +49 (0) 711 585309-19 UST-ID: DE229031320 www.vdc-fellbach.de info@vdc-fellbach.de

×